Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#326 von Dampfer-Manfred , 03.12.2014 21:21

Zitat von hansklein im Beitrag #324
Hihi, recht hast du Captain... Führe mich nicht in Versuchung... Kurz rechnen: Nominal so 12.8Volt, 0.4 Ohm Wicklung... Macht auch "nur" 409Watt bei schlappen 32 Amp... Muss nur der passende Verdampfer zu gebaut werden. Dürfte knapp reichen um ne fette Dampfe in gemütlicher Runde incl. 12 Volt LED Kerzenbeleuchtung sicher zu betreiben... Danach kommt das KW oder so...





Und warum nicht für unterwegs einfach nen GennyPenny zwischenschalten?

Habe meinen beiden problemlos bei 12V schadfrei betrieben; die Bausteine selber sollen ja angeblich bis 24V reichen, was vorraussetzen würde, dann auch entsprechende Elkos einzulöten.


Was meinen Roller, das olle Shiceteil betrifft: werksmässig wird der Peugeot Elyseo (BJ2000) von 4AH PB-Akkus angetrieben, den ich eigentlich immer mit einen Schinaböller aus Bleiflies mit 5AH betrieben habe. Als ich damit noch regelmässig gefahren bin, hielt so ein 17€-Teil 2 Jahre, bis es in die Entsorgung rutschte.

HAb mir jetzt aus 4 A123 und etwas Sperrholz mit 10mm²-Oelbachkabel den passenden Antrieb gestrickt, den ich bei Nichtgebrauch mittels Schlüsselschalter abschalte, das es garnicht erst zu einer Tiefentladung kommen kann. Immer vorausgesetzt, das ich nicht vergesse, den Stromkreis auch wirklich zu trennen.

Der Anlasser schnurrt genauso kraftvoll - wenn man das bei so wenig Leistung überhaupt so nennen kann - als hätte ich einen fetten 18Ah-Bleifliess-Akku dran. Ich werd's wohl so lassen und mir zum dampfen 2 neue bestellen.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.845
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#327 von six6seven , 11.12.2014 20:12

Huhu
ich mag mich hier mal zu Wort melden
Sind die LiFePo4 in der 18650er Größe eigentlich zu gebrauchen?
Zu 90% dampfe ich derzeit geregelt, möchte mir für den Arnold aber zu Weihnachten den RealStil-AT gönnen.
Die geringe Bandbreite (4V kokeln - 3,7V kaum Dampf) der Akkus hat mich bisher vom ungeregelten Dampfen abgehalten, außer zu Hause tröpfelnd vor´m Kamin
Daher wäre es ja echt eine Alternative, ein bißchen mache ich mir jedoch Gedanken wegen der wenigen mah die in der 18er Größe zur Verfügung stehen.
Dampft von Euch wer 18650er? Und mag mal ein Statement abgeben?
Danke

habe die Ehre
six6seven
Neighbor of the beast



 
six6seven
Beiträge: 832
Registriert am: 31.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Hannover


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#328 von BB , 11.12.2014 20:44

Zitat von six6seven im Beitrag #327

Daher wäre es ja echt eine Alternative, ein bißchen mache ich mir jedoch Gedanken wegen der wenigen mah die in der 18er Größe zur Verfügung stehen.



http://store.enerdan.de/de/lifepo4-cells...rtifiziert.html

Die hab ich im Akkuschrauber eingebaut, das funktioniert gut, die 3C bzw. 5A Entladung beziehen sich auf die UL-Zertifizierung, der Akku leistet wesentlich mehr, bis 20A würde ich die nehmen.

mfg


 
BB
Beiträge: 324
Registriert am: 09.11.2014
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#329 von didi-1 , 12.12.2014 08:11

@BB wie kommst du darauf das die bis 20 A können. Das interessiert mich jetzt auch.
Ich habe mit dem Gedanken gespielt mir diese https://www.akkuteile.de/lifepo-akkus/18...-akku/a-100686/ zuzulegen für den Stacking betrieb in einer Box. Die Tensai haben schließlich 400 mAh mehr als die 123.


entschuldigen sie, regnet es?


 
didi-1
Beiträge: 1.419
Registriert am: 30.01.2011
Geschlecht: männlich
Ort: am Chiemsee


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#330 von Gelöschtes Mitglied , 12.12.2014 12:36

Akkuteile hat mir grad anfang der Woche den gelben A123System 18650er LiFePO geschickt.. Ich mach davon mal schnell ne 20A Kurve.. Soll ich dann zum Vergleich mal nach dem Tensai LifePo fragen?



RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#331 von Sarabrunas , 12.12.2014 12:38

Bitte ja!


>> Zu viele, die mich an Lexiken erinnern.<<

Initiative S.d.W. (Suppe der Weisheit)


 
Sarabrunas
Beiträge: 714
Registriert am: 29.06.2014
Homepage: Link
Geschlecht: weiblich
Ort: Parkbank
Beschreibung: Dumme-Sprüche-reinwerf-Beauftragter

zuletzt bearbeitet 12.12.2014 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#332 von Dampfer-Manfred , 12.12.2014 12:41

Büddebüdde...



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.845
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#333 von Gelöschtes Mitglied , 12.12.2014 12:43

Ok, die Frage war glaub unnötig ;-)

Gibts sonst noch Zellen, die ich noch nicht hab und dies bei Akkuteile gibt?



RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#334 von indigoeyes , 12.12.2014 12:50

@six6seven: also ich dampfe seit zwei Monaten fast nur noch mechanisch - das Ohmzahl-Limit meiner Vamo gab den Ausschlag. Und plötzlich wurde aus nem AR070-Akkuträger, den ich eigentlich nur mal zum Tröpfler-Testen gekauft habe, meine Standard-Dampfe, mit nem Kayfun Lite und so um die 0.7 Ohm mit 40er Kanthal und Muji-Watte. Und Samsung High-Drain 18650ern.
Geht das? Ja, wunderbar. Wenn die Akkus voll sind kokelt nichts, wenn sie leer werden, tausch ich sie aus. Klar, das Setting zieht Strom, aber als Handtaschenträgerin stören mich ein paar Akkus auch nicht mehr weiter. Im Gegensatz zur Vamo genieße ich den kontinuierlichen, satten Strom, das hektische getacktete Geflimmer hat mich genervt.
Aber zu Weihnachten gibt es ne Cloupor-Box und nen Kayfun 4. Mal sehen wie ich dann über höherwattiges Dampfen urteilen kann


 
indigoeyes
Beiträge: 168
Registriert am: 27.08.2014
Geschlecht: weiblich
Ort: München


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#335 von didi-1 , 12.12.2014 13:44

Zitat von sk4477 im Beitrag #330
Akkuteile hat mir grad anfang der Woche den gelben A123System 18650er LiFePO geschickt.. Ich mach davon mal schnell ne 20A Kurve.. Soll ich dann zum Vergleich mal nach dem Tensai LifePo fragen?


das währe sehr nett und hilfreich @sk4477


entschuldigen sie, regnet es?


 
didi-1
Beiträge: 1.419
Registriert am: 30.01.2011
Geschlecht: männlich
Ort: am Chiemsee


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#336 von Dampfer-Manfred , 12.12.2014 15:18

Zitat von six6seven im Beitrag #327
Huhu
ich mag mich hier mal zu Wort melden
Sind die LiFePo4 in der 18650er Größe eigentlich zu gebrauchen?
Zu 90% dampfe ich derzeit geregelt, möchte mir für den Arnold aber zu Weihnachten den RealStil-AT gönnen.
Die geringe Bandbreite (4V kokeln - 3,7V kaum Dampf) der Akkus hat mich bisher vom ungeregelten Dampfen abgehalten, außer zu Hause tröpfelnd vor´m Kamin
Daher wäre es ja echt eine Alternative, ein bißchen mache ich mir jedoch Gedanken wegen der wenigen mah die in der 18er Größe zur Verfügung stehen.
Dampft von Euch wer 18650er? Und mag mal ein Statement abgeben?
Danke



@six6seven - eigentlich möchte ich mich eher NICHT zu den 18650er schreiben, weil dir mir persönlich schonmal rein von den Zahlen her etwas zu wenig Kapazität haben. Aber: das Leben hat uns geleert, das Kapazität nur was schönes ist, wenn wir die auch nutzen können, sonst ist das Zeugs ja zum Fenster rausgeschmissen.

Und eben genau das könnte die Hoffnung wecken, das sogar die LiFePo in 18650er Baugrösse auch nutzbar sind, wenn entsprechend die Wicklungen angepasst/niederohmig sind.

Ich komme mit meinen A123 der Grösse 26650 trotz der eher leicht 'lachhaften' 2500 mAh (im Gegensatz zu den teils utopischen Angaben einiger LiPo's) mechanisch gedampft weiter, als mich wohl je ein LiPo tragen könnte. Oder ich kenne die passenden Zellen einfach nur nicht.
Du sagts es selber: von 4V bis 3,7V runter macht es noch Spass, bei eher Standartwicklungen kann es schon mal bis zu 3,5V runtergehen. Ehrlich gesagt: was ist das schon? Eine Range von gerade mal 0,5Volt.
Habe letztens meine A123 bis 1,95V runtergenuckelt. Gut, da kam dann nichts mehr, so das ich davon ausging, das ich Besuch von Doktor Zellentodt bekommen kätte. Was halt beeindruckend ist/war, das ich die komplette Range von 1,2Volt abdampfen konnte, ohne einen nennenswerten Verlust zu haben, im Gegenteil, die Zellen waren bis zum letzten Zug 'ganz tapfer', so das mich das 'jezze iss aber jenuch damit' wie ein Hammer traf, als es plötzlich nicht mehr dampfte.


Aber ich bin sehr gespannt, was die 20A-Kennlinie hergibt. Währe nicht entsetzt, wenn sich rausstellen würde, das man damit dann länger und effektiver dampfen könnte als mit einem Konion, der an seinen gesunden Grenzen ja auch nun ziemlich stark einbricht, so das die 2100mAh irgendwie sogegesehen auch nichts wert sind.

Moment, da war noch was... Was war das nun noch mal? Ach ja, der Arnold... Das mindeste, was man ihm antun sollte, ist doch ein gescheidter 26650erAT, weil irgendwie (hab ich auch anfangs gemacht) sieht er doch auf nem 18650er Teil ziemlich 'merkwürdig' aus. Congestus oder Clongestus mit Stackinghülse kommt m.M.n. schon eher dem Arnie gut zu Buche. Und mit zwei 26650er A123 hält der so unendlich lange durch, das man fast schon denkt, es wäre was kaputt. Oder man muss tatsächlich mal nachtanken.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.845
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#337 von BB , 12.12.2014 15:44

Zitat von didi-1 im Beitrag #329
@BB wie kommst du darauf das die bis 20 A können. Das interessiert mich jetzt auch.



Im Akkuschrauber ziehen die auch kurzzeitig mehr als 20A, so 25-30A hab ich mal gemessen.
Wenn es denn ganz genau interessiert einfach mal in Berlin anrufen.

mfg


 
BB
Beiträge: 324
Registriert am: 09.11.2014
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#338 von six6seven , 12.12.2014 18:01

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #336
Moment, da war noch was... Was war das nun noch mal? Ach ja, der Arnold... Das mindeste, was man ihm antun sollte, ist doch ein gescheidter 26650erAT, weil irgendwie (hab ich auch anfangs gemacht) sieht er doch auf nem 18650er Teil ziemlich 'merkwürdig' aus. Congestus oder Clongestus mit Stackinghülse kommt m.M.n. schon eher dem Arnie gut zu Buche. Und mit zwei 26650er A123 hält der so unendlich lange durch, das man fast schon denkt, es wäre was kaputt. Oder man muss tatsächlich mal nachtanken.

Die 26er habe ich grade alle im Floh verscheuert
Der Real Stil ist halt für den Arnold gemacht, und da soll er auch drunter. Es müssen also 18er Akkus sein.
Ich mache mir halt Gedanken welche Akkus ich dafür nutze... Angepeilt werden 18-22 Watt, das heißt mit nem Konion würde ich 0,7 - 0,8 Ohm wickeln, für einen LiFePo4-Akku würde ich auf 0,4 - 0,5 Ohm runtergehen.
Mit welcher Variante fahre ich besser (länger)?

habe die Ehre
six6seven
Neighbor of the beast



 
six6seven
Beiträge: 832
Registriert am: 31.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Hannover


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#339 von six6seven , 12.12.2014 22:29

Zitat von BB im Beitrag #328
Zitat von six6seven im Beitrag #327

Daher wäre es ja echt eine Alternative, ein bißchen mache ich mir jedoch Gedanken wegen der wenigen mah die in der 18er Größe zur Verfügung stehen.



http://store.enerdan.de/de/lifepo4-cells...rtifiziert.html

Die hab ich im Akkuschrauber eingebaut, das funktioniert gut, die 3C bzw. 5A Entladung beziehen sich auf die UL-Zertifizierung, der Akku leistet wesentlich mehr, bis 20A würde ich die nehmen.

mfg

Haben die bei Enerdan kein geeignetes Ladegerät für die Akkus? Ich finde keins
Da ich mit minimalen 0,4 Ohm auf knapp 8A kommen würde, wollte ich die Zellen einfach mal ausprobieren...

habe die Ehre
six6seven
Neighbor of the beast



 
six6seven
Beiträge: 832
Registriert am: 31.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Hannover


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#340 von TNT , 12.12.2014 23:27

Zitat von six6seven im Beitrag #339
Zitat von BB im Beitrag #328
Zitat von six6seven im Beitrag #327

Daher wäre es ja echt eine Alternative, ein bißchen mache ich mir jedoch Gedanken wegen der wenigen mah die in der 18er Größe zur Verfügung stehen.



http://store.enerdan.de/de/lifepo4-cells...rtifiziert.html

Die hab ich im Akkuschrauber eingebaut, das funktioniert gut, die 3C bzw. 5A Entladung beziehen sich auf die UL-Zertifizierung, der Akku leistet wesentlich mehr, bis 20A würde ich die nehmen.

mfg

Haben die bei Enerdan kein geeignetes Ladegerät für die Akkus? Ich finde keins
Da ich mit minimalen 0,4 Ohm auf knapp 8A kommen würde, wollte ich die Zellen einfach mal ausprobieren...

habe die Ehre
six6seven
Neighbor of the beast


WG Ladegerät hier http://store.enerdan.de/de/battery-charg...-18700-334.html


Unterstützt die OidA Iniative!


TNT  
TNT
Beiträge: 588
Registriert am: 29.10.2013


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#341 von Gelöschtes Mitglied , 12.12.2014 23:35

Hier schnell 2 Kurven für die A123 Systems 18650M1A heisst se glaub:



Lila 10A bis 2,0V
Blau 20A bis 2,0V
Grün: VTC4 20A bis 2,5V

(Hilfslinie grün gestrichelt 2,5V)

Ehrlich gesagt: "gefallen" tut mir die A123 bei 20A nicht mehr, problemlos aushalten tut sie die 20A (und mehr) ohne Zweifel.



RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#342 von six6seven , 13.12.2014 10:54

Zitat von TNT im Beitrag #340

WG Ladegerät hier http://store.enerdan.de/de/battery-charg...-18700-334.html

Ah - Danke
Ich hatte nur in der "großen" Beschreibung geschaut, und da steht halt Li-Ion Akkus
Hätte ich weitergelesen...
Danke

habe die Ehre
six6seven
Neighbor of the beast



 
six6seven
Beiträge: 832
Registriert am: 31.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Hannover


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#343 von domsch1988 , 13.12.2014 10:58

Danke schonmal an @sk4477
Ich finde die Puls entlade Kurven immer leichter zu deuten, aber trotzdem. Bei 20A Bieten die LiFePo ähnliche Nutzbare Kapazität wie die Konions, aber mit nur 0,1V Spannungsabfall über die Laufzeit. Die Konions geben da schon 0,5V nach. Das gibt einem schon zu denken. Wird wohl Zeit es einfach drauf ankommen zu lassen und es im Live Betrieb zu Vergleichen.
Auf jeden Fall deutlich näher beieinander als die bloßen Zahlen erstmal Vermuten lassen... SSchon hoch interessant!



 
domsch1988
Beiträge: 408
Registriert am: 04.02.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Elsdorf


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#344 von Dampfer-Manfred , 13.12.2014 21:36

Zitat von sk4477 im Beitrag #341
Hier schnell 2 Kurven für die A123 Systems 18650M1A heisst se glaub:

[[File:|none]]

Lila 10A bis 2,0V
Blau 20A bis 2,0V
Grün: VTC4 20A bis 2,5V

(Hilfslinie grün gestrichelt 2,5V)

Ehrlich gesagt: "gefallen" tut mir die A123 bei 20A nicht mehr, problemlos aushalten tut sie die 20A (und mehr) ohne Zweifel.





Ein dickes Dankeschön. Oder zwei oder drei eben. Oder ein Ferrero.

- zeigt, das man aus einem Akku halt nicht mehr rausbekommt, als auch drin ist. 1000mAh sind nun mal schneller wech als 2100mAh.
- die 18650er Lifepo's sind über ihre Kapazität/Zeit weitaus gleichmässiger in ihrer Spannungsabgabe.
- wenn jemandem Akkuwechsel nichts ausmacht, liegt er/sie mit den Lifepo's günstiger, weil man damit immer nahezu die gleiche Leistung dampfen kann, während man so theoretisch beim Lipo 2-3mal die Wicklungen anpassen/nachwickeln müsste, um die angepeilte Leistung überhaupt halten zu können.


Unterstreicht meine Theorie, das ich im Clongestus besser mit den A123 fahre und ich meine 26650er Lipos eher in den Seven22 stecke, weil da die Elektronik nachregelt, ohne das man die Wicklung wechseln müsste.

Allerdings - und das möchte ich mal so frei aussprechen - wären für mich Akkus mit lediglich 1000mAh eher nicht sonderlich geeignet. Gut, wie lange ist das her, als ich mich noch über die 650erEgos gefreut habe?
Vielleicht wäre so ein Qualitätsmessgerät wie ein Tankometer ganz gut, um zwischendurch mal kurz auszulesen, wieviel noch im Akku steckt, bevor man aus dem Haus geht, denn ich habe Hunderunden mit meinen Beiden kleinen, die länger als solch ein 18650er Lifepo sind. Und Ersatzakkus nehme ich nach einem Hosentaschenfisko eigentlich nicht mehr mit. Oder bestenfalls ungerne.
Aber wenn schon, dann gerne Lifepos.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.845
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#345 von funkyruebe , 14.12.2014 00:45

Danke @sk4477

Ehrlich gesagt gefällt mir die Kurve bei 10A auch nicht. Auch wenn ich die 10A selten nutze ( 18-27W je nach VD ), aber der Spannungseinbruch ist bei 10A schon stärker, als ich ihn beim 26650 in Erinnerung habe. Eigentlich wollte ich mir am WE mal 10 ordern, um lamgsam umzusteigen. 26650 für Daheim ist ok, aber nicht für Arbeit..... .

Dann werde ich mal einige Seiten durcharbeiten müssen, bevor ich mich entscheide oder aus Ermangelung Samsungs kaufen.


 
funkyruebe
Beiträge: 8.944
Registriert am: 05.12.2012
Ort: Linksrheinisch


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#346 von Pillepalle , 14.12.2014 20:21

Hier mal kurz meine Erfahrung mit A123 in 18650 :
Befeuert wurde ein 0.5Ohm Verdampferkopf, ich bewege mich also im 6-7Ampere-Bereich.

So ca. 4ml konnte ich konstant wegdampfen, bis zum knapp nicht erreichten 5. ml wurde es dann aber schnell
immer weniger Dampf.
Oder in Evod-"Maßeineinheit" gesagt : Zwei volle Evod-Tanks sind problemlos mit konstanter Leistung leerzudampfen.
Eine dritte Tankfüllung würde spätestens so ab der Hälfte keinen Spaß mehr machen.
Aber mir persönlich reicht das an Reichweite ... komme damit einen 3/4 Tag mit einem Akku hin.

Bei Testabbruch (es kam fast kein Dampf mehr) hatte der Akku noch 2.8V (Leerlauf),
aber nur noch ca. 1.6V unter der Last des Verdampfers.

Für Leute (wie mich) die ab 0.3Ohm oder höher Wickeln eine simple Konstantdampflösung ohne Kick.
Bei noch niederohmigeren Wicklungen wird mir der Spannungseinbruch das A123 18650 dann doch zu hoch.


 
Pillepalle
Beiträge: 507
Registriert am: 09.05.2012
Geschlecht: männlich
Ort: NRW MG


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#347 von NoMercy , 15.12.2014 21:45

Hi Dampfer,
bin recht neu als arbeitsdampfgerät hab ich den eleaf istick mit dem joytech Delta.
Zum Spaß haben,hab ich mir nen Clongestus mit Uranos 32,5mm besorgt und 4 A123 LifePo4 26650 weil die ja sehr sicher seien sollen und bis zu 70A verkraften.
Hab jetzt ne Frage,den Uranos hab ich mit 4 Wicklungen V2a 0,5mm und 8 Wicklungen gewickelt.wieviel OHM hab ich?
Verkraften das die Akkus auf dauer?



Congestus@Buddha :) bei schlechter Laune gestacked
Bin Italiener aber mehr Deutscher hier geboren und sehe Deutschland als mein Heimatland an!


 
NoMercy
Beiträge: 30
Registriert am: 08.12.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Stuttgarter Umland
Beschreibung: menschliche Nebelmachine :)


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#348 von Vapor^Tom , 15.12.2014 22:11

Ich bin zwar kein Rennfahrer, aber hab mir den Veronmotor in den Golf gebastelt. Hält der das aus?
Sorry, so liest sich das für mich.
Du solltest dir erstmal ein wenig Wissen aneignen BEVOR du so etwas versuchst.
Eine Antwort auf deine Frage muß ich dir leider schuldig bleiben. Aber es wird nicht lange dauern, bis sich jemand meldet, der es weis.


Gruß
Tom

"Wahre Worte sind nicht immer schön, schöne Worte sind nicht immer wahr." (Laotse)


 
Vapor^Tom
Beiträge: 14.076
Registriert am: 04.01.2012
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#349 von Ralf dampft , 15.12.2014 22:16

Die Akkus verkraften einiges, doch wenn die Wicklung über 70A liegt, dann gute Nacht.

U=R*I

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&e....81828268,d.d2s

http://www.hundacker.com/dampfspulen-rechner/


Gruß Ralf

Geht nicht........gibt es nicht!
Es ist nur eventuell noch nicht die Zeit reif dafür.........!!!
Dumm dampft gut....der Blödelthread!


 
Ralf dampft
Beiträge: 2.755
Registriert am: 31.08.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Kerpen

zuletzt bearbeitet 15.12.2014 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#350 von NoMercy , 15.12.2014 22:30



Congestus@Buddha :) bei schlechter Laune gestacked
Bin Italiener aber mehr Deutscher hier geboren und sehe Deutschland als mein Heimatland an!


 
NoMercy
Beiträge: 30
Registriert am: 08.12.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Stuttgarter Umland
Beschreibung: menschliche Nebelmachine :)

zuletzt bearbeitet 15.12.2014 | Top

   

Wie Akkus von wismec reuleaux rx200 laden?
Müder Akku bei i-Stick 30W?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen