Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#426 von Be-Bop , 12.02.2015 12:51

Zitat von sir dampf-a-lot im Beitrag #424
Die Anordnung von den Wicklungsschrauben und wie man die Coils platziert fand ich besser beim Buddha. Der Evil Eye hat das jetzt wie z.b. ein Orchid oder Fogger oder Aqua.
Gerade das fand ich gut.


du hast immer noch kein grund genannt, warum die wicklungschrauben anordnung besser findest
bei dem Buddha, ein überzeugende argument fählt mir...
wenn du noch den Russian Mega jemandem empfehlen kannst, denke ich mir eher, du hast einfach
keine ahnung was besser ist. macht aber nichts, lasse mich lieber von keinem beeinflussen,
erfahrungen habe ich in der brange selber mehr als genug. der Evil Eye ist top...!


 
Be-Bop
Beiträge: 5.004
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#427 von Dampfer-Manfred , 12.02.2015 13:15

Ganz bestimmt gibt es auch beim EvilEye die Möglichzkeit, die Drähte direkt unter den Schraubköpfen einzuklemmen - aber warum, wenn man die unterhalb der Schrauben einfach in ein vorbereitetes Löchlein steckt, die Schraube sanft reindreht und den überständigen Draht einfach abschneidet?

Ich finde die Art der Befestigung ala Eye besser, weil so die Wicklung irgendwie leichter ausrichtbar /rein, raus oder eben vor- und zurück) ist und auch mal mehrere Drähte (problemlos) in einem Loch eingeklemmt werden können. Na, mach das mal, wenn die Drähte lediglich unter teils waggelige Schraubköpfe geklemmt werden sollen.
Was ja nicht heisst, das dies beim Buddha (wesentlich) schlechter sei. Jeder VD hat so seine Vorzüge und NAchteile. Beim Eye wäre es für mich der NAchteil, das ich wieder sorgfälltig die Dochte platzieren müsste, damit ich darüber über das zuviel oder zu wenig an Liquid entscheiden kann: hier sehe ich den Vorteil allerdings beim Buddha - einfach bis auf die Base reinhängen lassen wo gerade Platz ist, passt schon...

Nu sei doch nicht so zickelicz, nur weil jemand einen anderen Verdampfer schöner findet als du dein Lieblingsteil - nicht jeder mag Budweiser...



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.748
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#428 von Be-Bop , 12.02.2015 13:45

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #427
... - nicht jeder mag Budweiser...


ich mag den Budweiser auch nicht besonders. und ich mag auch nicht besonderes,
wenn mich jemand überzeugen will, das ich ein fehler gemacht habe mit kauf eines
Evil Eye statt den Big Buddha, da fehlen mir die argumente dafür noch sehr.

ein vorteil von Eye ist (für mich wenigstens,) man sieht die hässliche dichtungs
o-ringe nicht unter glastank und sie können auch niemals kaputt gehen. ja und
der mundstück wackelt auch nicht...!


 
Be-Bop
Beiträge: 5.004
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 12.02.2015 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#429 von sir dampf-a-lot , 12.02.2015 23:21

Zitat von Prager im Beitrag #426
Zitat von sir dampf-a-lot im Beitrag #424
Die Anordnung von den Wicklungsschrauben und wie man die Coils platziert fand ich besser beim Buddha. Der Evil Eye hat das jetzt wie z.b. ein Orchid oder Fogger oder Aqua.
Gerade das fand ich gut.


du hast immer noch kein grund genannt, warum die wicklungschrauben anordnung besser findest
bei dem Buddha, ein überzeugende argument fählt mir...
wenn du noch den Russian Mega jemandem empfehlen kannst, denke ich mir eher, du hast einfach
keine ahnung was besser ist. macht aber nichts, lasse mich lieber von keinem beeinflussen,
erfahrungen habe ich in der brange selber mehr als genug. der Evil Eye ist top...!


Ich habe nicht gesagt das ich den Evil Eye nicht gut finde. Im Gegenteil, ich will ihn haben.
Und angenehmer sind die Coils im Eye zu platzieren, keine Frage.
Ich mag einfach die Art von Base, wie sie der Buddha hat. Das hat auch nur der so, du kannst nicht wirklich sagen, die Zwei sind doch gleich.
Meine Meinung. Hab gerade eine Orchid V6 Base gewickelt, die sehr ähnlich ist, nur kleiner. Und das geht schöner als beim Buddha, ich sagte doch nur das mir der Buddha gut gefällt
und ich gern eine ähnliche Weiterentwicklung gehabt hätte. Der gefällt mir original, so wie er ist, einfach enorm vom Dampfverhalten.
Vergleichbar ist der "Evil Eye" mit dem Buddha für mich nicht. Dann schon eher mit meinem Fogger V4,V5,Aqua V1,V2 oder Orchid V3,V4/6.
Aber alleine schon, die Optik in 26650, da springt der HWV sofort an!

Edit: Und ich wollte weder jemanden beeinflussen, noch habe ich keine Ahnung was besser ist.
Die Empfehlung war für den Dampfer ein paar Zeilen weiter oben, der eine Auflistung von VD´s in 26650 gemacht hat.
Und dazu nannte ich noch den Wolverine, der übrigens auch ein spitzen Verdampfer ist.
Ich weiss nicht was du damit meinst, "ich habe keine Ahnung was besser ist"?


HARDCORE HWV´ler und bekennender Geniusaholic


 
sir dampf-a-lot
Beiträge: 1.439
Registriert am: 03.11.2013
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 12.02.2015 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#430 von Dampfer-Manfred , 13.02.2015 09:45

Hey Jungs, kommt mal runter, oder gibt's gerade Streit in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Ehpro?


Hauptsache ihr dampft das ganze Gebrazze mit nem LiFePo4 - sonst wäre es zwölf Kilometer weit im OT. Raubt mir nicht meine kindliche Kaiserin oder einfach nur die Vorstellung, das es so wäre...



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.748
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#431 von Be-Bop , 13.02.2015 12:22

nee, wir streiten uns nicht wirklich, geht nicht! habe kein Buddha und mein kollege kein Eye...
ja, bei Ehpro streiten sie sich bestimmt, aber nur um gewinn...
das haben die jungs gut gemacht, ein bessere vd nach dem anderem...

morgen hab neu gewickelt aus neugier, 0.3 NiCr draht auf 2,6mm bohrer = 0.4Ohm...
... dachte ich falle gleich um... nach einem zug haben mich die schuhe verlassen...
starke tobacco, da muss ich mit dem nic. stark nach unten gehen und mindestens auf 0.6ohm wickeln.

welche draht sorte und durchmesser benutzt ihr am liebsten? da muss ich es noch einwenig optimieren.
dachte mir, das der LiFePo4 macht kein grossalarm mit seinem "nur" 3.3V...
jedenfalls, wegen diesem bestem akku aller zeiten bewundere ich jetzt die grossaparate, so muss!


 
Be-Bop
Beiträge: 5.004
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#432 von Captain Blackbird , 13.02.2015 19:55

Teufelsauge?
Hat mal wer Detailbilder mit/ohne Wicklung drauf?
(Die ganzen Bilder im Web sind Murks)


 
Captain Blackbird
Schizo-Paranoider MODDER
Beiträge: 14.342
Registriert am: 08.11.2011
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#433 von Be-Bop , 13.02.2015 20:02

ok, morgen mach ich paar pics, heute nicht... muss noch das ding dampfen!


 
Be-Bop
Beiträge: 5.004
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#434 von Dampfer-Manfred , 14.02.2015 10:42

Bilder wären sowas von feini, das es mir glatt das Wochenende erhellen würde.
Hab nämlich irgendwo mal was munkeln gehört, das dort problemlos 0,60er Draht reinpassen würde, was für mich jetzt in Richtung Kaufargument gehen würde. Also zu Gunsten des dicken Drahtes hauptsächlich, aber auch ein Argument für's Auge.

Meine dünnen Wuzzeldrähte (ES) haben solo nämlich allesamt den Nachteil, das sie bei entsprechend niedrigen Ohmzahlen für meinen Geschmack etwas zu heiss werden am A123. Bin jetzt bei 4x0,3V2A verdrillt im Buddha und stosse damit schraubtechnisch absolut an die Grenzen der Schrauben.
Das kommt halt davon, das ich mir immer sage: zum probieren geht's mal mit dem dünnen Draht. Aber um richtig was zu leuchten, reicht's dann doch wiederum nicht so ganz, obwohl ich lieber 4x0,3erV2A um 3mm wickele als 9x0,6erA1 um 3mm, um auf 0,5 Ohm zu kommen.

Wirkt sich die Länge der Wicklung tatsächlich so merkbar auf die Dampfentwicklung bzw. den Geschmack aus, weil bei Chantal ist die zu glühende Strecke gut doppelt so lang?

Vielleicht hab ihr ja sogar dabei ein leichtes Grinsen im Gesicht - in Sachen Widerstand hab ich mich eigentlich immer an den Dampfspulenrechner gehalten, der ja eigentlich recht gut ist. Für Newbies zumindestens. Allerdings hab ich nie Drähte überhalb von 0,4er verwendet. Wenn ich aber eure ganzen Wicklungen vor meinem Auge Revue passieren lasse, grenzt einiges schon an die gute, alte Wäscheklammer. Warum? Wo liegen dabei die überzeugenden Fakten?



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.748
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#435 von Be-Bop , 14.02.2015 19:37

Ehpro (26650) Evil Eye/Teufelsauge:

[[File:4.jpg|none|auto]]


 
Be-Bop
Beiträge: 5.004
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 14.02.2015 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#436 von SRT8 ( gelöscht ) , 15.02.2015 15:44

Rein aus Interesse und Neugier.
Meine IMR LI-MN Akkus haben 3,7 Volt und werden bis 4,2 Volt geladen.
Bei meinen LifePo hat der Lader bei 3,61 Volt abgeschaltet und voll angezeigt.
Was passiert wenn ich LifePo’s in meinen nicht dafür vorgesehenen Lader stecke und
die Akkus bei einem Ladestand von 3,6 Volt selbst entferne? (natürlich unter wachsamen Augen)
Geht es hier nur um die Überladung bis 4,2 Volt oder werden die zyklisch anders geladen und gehen in einem nicht LifePo fähigen Lader deshalb kaputt?
Ich habe hier nämlich 2 nagelneue A123 die mir dermaßen auf den Sack gehen und es mir egal ist wenn die nur 10 Zyklen halten.


SRT8

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#437 von Dampfer-Manfred , 15.02.2015 16:30

Du kannst die Teile schon damit laden, sogar bis Endanschlag/Ladeschlussspannung, den du normal nutzt für deine Lipo's.

Die Akkus sind zwar nicht zimperlich, was mal eine Überladung anbelangt, aber sie dürften halt dauerhaft schneller verlieren, als wenn du nur bis zur Ladeschlussspannung für Lifepo's gehst. Über- und eben auch Unterladung (watt für'n blödes Wort) ist nie wirklich gut. Aber ich glaub schon, wenn du bei absolut und exakt 3,5 - 3,6 Volt die Akkus selber rausnimmst, das die genauso lange halten wie in einem dafür tatsächlich vorgesehenen Lader - nur bist du dann halt zuständig für den pünktlichen Ladeschluss.

Ich will auch nen EvilEye auf meine A123 schrauben, nur hab ich bannig Angst, das mich meine Frau wieder schlägt, von wegen 'schon wieder - du hast doch dieses Jahr schon nen neuen gekauft...' Ich meckere ja auch nicht rum, das sie immer zu Aldi fährt, obwohl sie da dieses Jahr auch schon so oft war...



Be-Bop hat das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.748
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#438 von Be-Bop , 15.02.2015 16:41

Zitat von SRT8 im Beitrag #436

...Was passiert wenn ich LifePo’s in meinen nicht dafür vorgesehenen Lader stecke und
die Akkus bei einem Ladestand von 3,6 Volt selbst entferne? (natürlich unter wachsamen Augen)


das muss gehen. nur, wer will schon den ganzen zeit dabei bleiben?
es geht wrklich nur um rechtzeitig bei 3.6V den akku rauszunehmen,
ansonsten verkürzt sich sein leben deutlich und kann auch heiss werden.
trotzdem würde ich mir ein ladegerät für LiFePo's holen, es lohnt sich!

man muss aber entsprechend für die 3.3V wickeln, mit über 1Ohm kommt
nur ein laues dampf raus... die LiFePo's sind recht robust, man kann sie
unter -20 grad crelsius betrieben (nomale li-ios bis 0 g.c.) und sie halten viel
länger aus, bis zu 1000 ladeziklen ohne besonderes schwäche zeigen.


 
Be-Bop
Beiträge: 5.004
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#439 von SRT8 ( gelöscht ) , 15.02.2015 16:45

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #437
du hast doch dieses Jahr schon nen neuen gekauft...'...

Ich dampfe seit 3. Nov. 2014 und habe nun 22 Verdampfer und 12 Träger gekauft.
Von dem Ganzen Zubehör und den Aromen und Liquids die zum testen in die Tonne wanderten, rede ich jetzt gar nicht.
Dann auch nicht zu vergessen das Bunkern der Basen wegen der EU Umsetzung.
Da sind mal eben 5 rote Scheine weg.
Was Du brauchst ist ein eigenes Konto und ein Geheimversteck für Dein Dampfzeug.


SRT8

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#440 von SRT8 ( gelöscht ) , 15.02.2015 16:51

@Prager
Danke für die Info.
Die ersten male bleibe ich dabei und wenn man dann Übung darin hat und immer bei gleicher Spannung einlegt, weis man ja wie lange es dauert.
Ein Ladegerät hatte ich ......
Kannst aber Hier lesen
im Beitrag 84 und davor.


SRT8

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#441 von Dampfer-Manfred , 15.02.2015 17:04

Zitat von SRT8 im Beitrag #439

Da sind mal eben 5 rote Scheine weg.
Was Du brauchst ist ein eigenes Konto und ein Geheimversteck für Dein Dampfzeug.




Welche Scheine sind denn rot? Für bunter als braun muss ich singen gehen in der Innenstadt, irgendwie scheine ich da einen etwas unpassenden Beruf erwischt zu haben.
Egal, sie hat nicht getroffen und Dampflicht demnächst einen in Edelstahl (rostfrei) sowie ein paar Rollen Draht weniger im Regal liegen.

Meine Geheimverstecke sind meisst so gut, das ich sie selber nicht wiederfinde wie letztens den Chiyou in der Sofaritze, hat noch nichtmal gedrückt so irgendwie. Akku war auch noch gut...

An die Zeitvariante würd ich mich lieber nicht gewöhnen, weil das zu ungenau ist je nach Ladezustand variiert halt auch die Zeit. DA ist es wirklich zielgerichteter, die V-Anzeige im AUge zu behalten.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.748
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#442 von SRT8 ( gelöscht ) , 15.02.2015 17:39

Ich brauche noch Übung, aber ist ja egal wenn die nicht so lange halten. (taugen eh nix ausser für's Radiogerät)
Einen hab ich bei 4,00 V raus und auf den anderen warte ich jetzt noch weil ist erst bei 3,44 V.
Ja ja, die Sofaritze ..... ist für vieles nicht ungeeignet


SRT8

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#443 von Dampfer-Manfred , 17.02.2015 10:53

Zitat von SRT8 im Beitrag #440

Danke für die Info.
Die ersten male bleibe ich dabei und wenn man dann Übung darin hat und immer bei gleicher Spannung einlegt, weis man ja wie lange es dauert.
Ein Ladegerät hatte ich ......
Kannst aber Hier lesen
im Beitrag 84 und davor.


@SRT8
Ich hab's mir durchgelesen. Und ich glaube, ich weiss, warum du die A123 nicht magst. Ganz einfache Sache, wirklich...

Du willst (wie ich übrigens auch) das Brizzeln und Knistern nicht missen, so wie man es eben von einem vollen 26650er (mit 4,2V) gewohnt ist.

Dann solltest du auch keine Wicklung benutzen, die eben nur an 4,2V gut gehen, sondern musst entsprechend wesentlich weniger Ohm verwenden. Ich habe/hatte im Buddha 2 Wicklungen von je 0,5 Ohm drin - macht einen Gesamtwiederstand von 0,25 Ohm. Das brizzelt zwar auch schon schön am LiFePo. Für den LiPo mit 4,2V ist das allerdings schon wieder etwas zu wenig - der brauchte eher sowas wie einen Gesamtwiderstand zwischen 0,5 bis 0,7 Ohm.

Bei allem Geld, das du bislang ausgegeben hast, was ja auch nicht gerade wenig ist, schon garnicht für den eher kurzen Zeitraum erst, hast du eines allerdings vollkommen verpasst, ignoriert oder einfach nicht gesehen:
Für die hohen Ströme, die der A123 liefern KANN, hast du es schlichtweg mit viel zu viel Ohm probiert. Entweder kürzere Wicklungen oder wesentlich dickere Drähte und schon brizzelt der A123 mindest genauso schön wie dein Lieblingsakku. Allerdings mit dem Vorteil, das er seine Leistung nahezu gleichmässig abgibt. Kann aber halt auch nur das, was die Kapazität ihm erlaubt. Denn mehr kann auch dein Lieblingsakku nicht.


So. Für heute hat sich mein EvilEye angekündigt. Kann allerdings zwar immer noch keine Bilder machen, das an sich macht ja auch nichts, denn mehr als die Bilder wie vom @Prager könnten meine auch nicht zeigen - bestenfalls mal noch mit Wicklung.
Hab mir dazu noch ein paar fertig verdrillte Drähte mitbestellt. So leckere Sachen wie den 3x0,3er. Dürfte recht geschmeidig sich in den Sockel des Eye einfügen lassen...



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.748
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#444 von Captain Blackbird , 17.02.2015 12:51

@SRT8
Hab auch schon vergessen mein XTAR SP1 umzuschalten, bei 3.8V ca ist der Akku eh "satt" und mag nix mehr an Elektronen futtern.

@Prager
Irgendwie erinnert mich die Tankhülse so daneben liegend vom Evil Eye an Omas Marmaladenglas oder so ein Einkochglas XD


 
Captain Blackbird
Schizo-Paranoider MODDER
Beiträge: 14.342
Registriert am: 08.11.2011
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#445 von SRT8 ( gelöscht ) , 17.02.2015 13:05

@Dampfer-Manfred
Jetzt hab ich extra noch mal nachgemessen und es wurden 0,24 Ohm an meinem Buddha angezeigt.
Das ganze gewickelt mit0,50er Kanthal A1 auf ca. 3mm mit 4 1/2 Windungen.
Also was muss ich machen um mit
den A123 den gleichen Dampf und das geile knistern zu belommen wie mit den Efan IMR 4200

Ich bekomme übrigens heute auch meine Lieferung von Akkuteile.de und damit das neue Ladegerät und die so geliebten IMR
Viel Freude mit Deinem neuen EvilEye


SRT8

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#446 von Captain Blackbird , 17.02.2015 13:23

@SRT8
Probier doch mal ne Singlecoil.
Hab in meinem Buddah mit 4.5 Windungen 0.4 Kanthal einmal lang über die Base diagonal verschraubt,
mit NiCr sollte das noch aggressiver abgehen so wie du da willst.
Musst mal paar Seiten zurück gehen, da hatte ich Fotos gemacht.


 
Captain Blackbird
Schizo-Paranoider MODDER
Beiträge: 14.342
Registriert am: 08.11.2011
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#447 von Captain Blackbird , 17.02.2015 13:31



Ok, war gelogen, sind nur 3.5 Windungen


 
Captain Blackbird
Schizo-Paranoider MODDER
Beiträge: 14.342
Registriert am: 08.11.2011
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#448 von Dampfer-Manfred , 17.02.2015 14:48

Zu früh gefreut.

Eye zerlegt, im USB gereinigt, 2 schöne Wicklungen drauf und bäää - 0,02 Ohm werden angezeigt.

An den Wicklungen gezerrt, weil ja mit zusammen 8 Dioptrien Sehschärfe auch mal was danebengehen kann. Aber halt nicht auch zwangsweise muss. Wicklungen also beide erstmal runter, dem Gedankenmuster folgend: erstmal eine, wenn die dann geht, kommt die zweite drauf.

Also ohne jegliche Wicklung wieder 0,02 Ohm.

Ursachenforschung: gaaanz vorsichtig den Pluspol aus Kupfer mit dem passenden Schlitzer rausgedreht. So kann man auf das 'Problem' sehen: der Anschluss steht an der Base an und verursacht dort ebend den Kurzschluss. Wirklich zartes wackeln oben an den Plus-Anschlüssen des eingepressten Anschlussteiles lässt es sich unten in der Base (dort, wo der Kurzschluss sitzt) auch nichts bewegen - das Ding sitzt fest und lässt sich nicht lösen. Auch nicht, wenn man mit einem entsprechendem Dorn in den Anschluss (dort wo die Kupferschraube normalerweise sitzt) führt nicht dazu, das sich diese 'innere Verklemmung' irgendwie richten liesse.

Was soll ich machen? Dampf-Licht kontakten und mich schonmal auf eine Rückschickung einrichten?



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.748
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#449 von bucanero , 17.02.2015 15:37

80er v2a hat nur 1,43 ohm pro laufenden meter...

zwomal sechs (effektiv fünfeinhalb) windungen auf 3mm nagel ergibt mit freistrecken knapp 50 mohm...

hier kommt die lifepo richtig raus, denn es werden 66 ampere bei 218 watt abgerufen...

dat britzelt nich... datt brüllt...

hab gerade nur ein bild von meiner alten dc bürowicklung auf dem dread-vd... stell dir das ganze mit jeweils 6 statt 7 windungen vor...



versuch das mal mit irgend einem anderen akku... wenn du auch für grobe fahrlässigkeit gut versichert bist...


venceremos!


dude80 hat das geliked!
 
bucanero

EXTREMIST
Beiträge: 2.664
Registriert am: 19.11.2013
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: zurück im pott
Beschreibung: gottseidank atheist


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#450 von bucanero , 17.02.2015 16:14

wozu kann mann noch ausschließlich die lifepo verwenden...

da ich noch 13 kg ( sprich: dreizehn kilogramm) 120er mag schweißdraht aus ddr-beständen zu liegen habe, experimentiere ich zu zeit ein bißchen damit...

hier fallen nur noch 650 mohm pro laufende meter draht an...

nur... bei werten unter 30 mohm pro wicklung kommt auch die lifepo mit bis zu 120 ampere bei wattzahlen bis zu 400 an ihre grenzen... aber kein vernünftiger mensch wickelt sowas... federn von popotastern verglühen... hitzeentwicklung im verbrennungsmodus... geschmack im tiefsten keller... und der draht fällt bei zu langem dryburn vom minuspol...

aber im bereich zwischen 50 und 150 mohm liefert der draht schon brauchbare ergebnisse... macht aber nur sinn, wenn eine verbesserung zur 80er wicklung spürbar wird... oder ich die 13 kilogramm in kleinen häppchen als "bucaneros britzelwicklung" mit ca. 1.000 prozent gewinn verticken kann...


venceremos!


 
bucanero

EXTREMIST
Beiträge: 2.664
Registriert am: 19.11.2013
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: zurück im pott
Beschreibung: gottseidank atheist


   

Wie Akkus von wismec reuleaux rx200 laden?
Müder Akku bei i-Stick 30W?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen