Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#651 von bucanero , 19.06.2016 18:49

Zitat von nebelschwarde im Beitrag #647
bis auf die sicherere chemie habn lifepo für mich keine vorteile
ja die halten mehr amperelast aus ABER muss ich mit 70A dampfen ? nein ich hohl meine leistung über mehr spannung und fahr gut mit li-ion ich muss die amperelast nich ausreizen .z.b dampf ich mit 12,4v auf 1 ohm machen auch nur 12,4A bei 153w und dabei brechen die 3 gestackten auf ca 11,6 v bleibt immer noch gute 135w über reicht mir xd
und das hält locker 25-30ml durch ohne das ich akkus wechseln müsste

die 3,3v der lifepo sind für mich zu wenig auch gestackt xd von der kapazität mal gar nich zu reden
wird ja auch oft behauptet die würden unter last nicht einbrechen wie li-ion , was definitiv auch nich stimmt ich habs schon selbs gesehn wie gestacke lifepo beim feuern von 6,4 auf 4,4 runterbrechen und das bei 0,1 ohm
aber naja jedem nach seinem belieben

das hört sich für mich an, als hättest du die lifepo noch nie selbst für längerre zeit im einsatz gehabt... unisono sind die erfahrungen, dass die kapazität der 26650er a123 der li-ion mit - z.b. keeppower mit 5000 mah - in nichts nachsteht... da bist du ansonsten ziemlich allein mit deiner erfahrung...

und die sicherheit der lifepo habe ich erst letztens wieder zu schätzen gelernt, als meinem nachbarn eine 2 jahre alte keeppower 5000 im vapor giant - ohne ersichtlichen grund - ausgegast ist... hand verbrannt und brandloch im küchenboden... glück gehabt...

und jetzt benutzt er auch nur noch die a123...


venceremos!


Dampfer-Manfred hat das geliked!
 
bucanero

EXTREMIST
Beiträge: 2.671
Registriert am: 19.11.2013
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: zurück im pott
Beschreibung: gottseidank atheist


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#652 von nebelschwarde , 19.06.2016 20:03

Zitat von bucanero im Beitrag #651

das hört sich für mich an, als hättest du die lifepo noch nie selbst für längerre zeit im einsatz gehabt... unisono sind die erfahrungen, dass die kapazität der 26650er a123 der li-ion mit - z.b. keeppower mit 5000 mah - in nichts nachsteht... da bist du ansonsten ziemlich allein mit deiner erfahrung...

und die sicherheit der lifepo habe ich erst letztens wieder zu schätzen gelernt, als meinem nachbarn eine 2 jahre alte keeppower 5000 im vapor giant - ohne ersichtlichen grund - ausgegast ist... hand verbrannt und brandloch im küchenboden... glück gehabt...

und jetzt benutzt er auch nur noch die a123...



ja stimmt ich pers. hab keine a123 wie ich schon sagte ^^ ich kenn aber genug die sie nutzen abaer eigendlich auch nur damit sie gestackt enorm niedrig wickeln könn
was ich ja so nicht tue .
und ob glück oder bewusstes nutzen xd mir is in fast 2 jahren meiner dampfzeit noch kein einziger akku endgast
und ich dampfe fast ausschlieslich mechanisch gestackt auch 3fach
prüfe und teste meine akkus aber auch regelmässig durch weiss was sie abkönn und geh eigendlich nich an deren leistungsgrenze.

das deinem nachbarn einfach so einer endgast is natürlich kagge dem stimm ich auch zu obwohl das in der regel immer gründe hat

und zur kapazität nunja ich sehs bspw. am stammtisch wenn die ihre a123 3ma am abend wechseln und ich mit 3fach gestackten fast voll abends nachhause fahr ohne gewechselt zu haben .
viel kapazität -hohe volt - wenig ampere - laaaaaaaaaaaaange laufzeit achja und akkuschonend obendrein


TPD is die ZUKUNFT und die ZUKUNFT is SCHLECHT ! ! !


dampfer seit 12.09.2014! geld gespart ? hahaha dank hwv ehr nicht


 
nebelschwarde
Beiträge: 701
Registriert am: 25.12.2014
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 19.06.2016 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#653 von Bastel , 19.06.2016 20:14

Zitat von bucanero im Beitrag #651
unisono sind die erfahrungen, dass die kapazität der 26650er a123 der li-ion mit - z.b. keeppower mit 5000 mah - in nichts nachsteht...


Die 26650er A123 haben doch nur 2500 mAh, und das nochdazu bei ner niedrigeren Spannung. Auf dem Rechenblatt ergibt das deutlich weniger gespeichert Energie. Reden wir von den selben Akkus?

Ich werds glaube ich einfach ma probieren bei Gelegenheit.


Nur Träumer werden die Sterne erreichen


 
Bastel
Beiträge: 739
Registriert am: 29.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Würzburg


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#654 von Dicke Lippe , 19.06.2016 20:15

Zitat von nebelschwarde im Beitrag #647
bis auf die sicherere chemie habn lifepo für mich keine vorteile
...

Wenn das nicht mal der entscheidende Vorteil ist!

Wie du auf deine Leistung kommst, ist völlig schnuppe. Bei der Dampfproduktion zählen nur Ober-
fläche und Leistung
. Durch geschickte Auswahl des Drahtes kann man in jedem Spannungsbereich
adäquat wickeln.

Damit es schmeckt, sollten die Kühlung durch a) die Verdampfung von Liquid und b) durch die Luft-
anströmung, (Wichtig!), zu den oben vorgegebenen Parametern passen.


Zitat von hema2301 im Beitrag #635
...
1. Irgendwo hatte ich gelesen das die Akkus meistens am Pluspol entgasen und man sie deshalb mit Richtung Plus an Taster einlegen sollte (vorausgesetzt die Entgasungslöcher sind auch dort). Stimmt das so? ...


Ich halte Akkuträger mit engen Tubes und Entgasungslöchern an den Minuspolen zwar auch schlicht
für "konstruktiven Murks", verwende aber prinzipiell keine Akkus "falschherum". Den Teufel durch den
Beelzebub austreiben? Ich tausche dann ja das Risiko des seltenen Ausgasens mit einer höheren Kurz-
schlußgefahr, z.B., bei einer verletzten Schutzhülle des Akkus, von teilweise nicht passenden Tastern
bei Akkus mit Nuppel gar nicht zu sprechen.

Daher halte ich es so:

1) man vermeidet auf "unsicheren Tubes" Kurzschlüsse und übertriebene Kurzschlußwicklungen.
2) man verwendet sichere Akkus (z.B. A123)
3) oder man rüstet einfach passende Entgasungslöcher nach....

Übrigens bzgl. Sichheit und Kapazität:

Wenn ein AT einen Akkutausch zu einer langwierigen oder komplizierten Aktion macht, dann ist er für
mich ebenso "konstruktiver Murks"...


gregor

"... Zweiundsechzigtausendvierhundert Wiederholungen ergeben eine Wahrheit. ..." Aldous Huxley (1932 - Schöne neue Welt)


 
Dicke Lippe
Beiträge: 255
Registriert am: 26.03.2015
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 19.06.2016 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#655 von Dampfer-Manfred , 20.06.2016 10:42

Zitat von Bastel im Beitrag #653
Zitat von bucanero im Beitrag #651
unisono sind die erfahrungen, dass die kapazität der 26650er a123 der li-ion mit - z.b. keeppower mit 5000 mah - in nichts nachsteht...


Die 26650er A123 haben doch nur 2500 mAh, und das nochdazu bei ner niedrigeren Spannung. Auf dem Rechenblatt ergibt das deutlich weniger gespeichert Energie. Reden wir von den selben Akkus?

Ich werds glaube ich einfach ma probieren bei Gelegenheit.


Wahrscheinlich muss man die A123 ausprobiert haben, seine eigenen erfahrungen damit gemacht haben usw.

Ja, 2500mAh sind im Gegensatz zu den Piep-Pauer wenig. Aber dafür ist diese Menge auch nutzbar, ziemlich sehr konstannt und gleichmässig bis runter auf 2,0 Volt. Verpeilte Extremisten sollen sogar schonmal bei Vollmond 1,9Volt geschafft haben.

Und für alle, dies nicht glauben, mach ich mal ne Rechnung auf, wie 'lächerlich kapazitär' die normalen IMRs, ICRs und wie sie alle heissen dagegen sind.

Gehen wir von den Nomimalspannungen aus.
3,2Volt für den LiFePo, 3,6 oder 3,7V für einen guten IMR. MAximalspannungen von 4,2Volt sind unrealistisch und selbst wenn die Lipo.Befürworter unbedingt an diesen lustigen 4,2Volt festhalten wollen, bitteschon, kann LiFePo auch. also los gehts.

Ab wann, also bei etwas welcher Entladespannung schiebt man seinen Akku freiwillig gerne wieder ins Ladegeät? ab 3,5Volt wird merklich weniger, so das dampfen zwar noch geht, aber der Spassfaktor ssehr gekrümmt unterm Tisch liegt. Mehr als (also eher weniger) als 3,2 VOlt ist eher unrealistisch, da geht man freiwillig vorher laden.
MAcht also eine Range von maximal 1 Volt, meinswegen auch Nutzungsbandbreite. Von vollem Akku gehts stetig und spürbar mit der Leistung abwärts, bis es vor den Specs der Akkus schon keinen Spass mehr macht. Geil, wa? Abe rihr besteht darauf?

Mit den LiFePos selbst mit nur gerechneter Nominalspannung von 3,2 Volt hat man da schon mehr, den man merkt kaum einen Unterschied, ob der Akku nun wirklich voll ist, oder schon auf 2,2 Volt runtergerazzt ist. Keine Bange, der geht bis 2 Volt runter, ohne das darin irgendetwas gefähliches passiert. Irgendwann schaltet er ab, so das nichts mehr kommt.
Macht aber immer noch eine Range von mindestens 1,2Volt ganz dicht dran an tatsächlich entnommenen 2500mAh. Und da alles bei stabiler Entnahmeleistung, fragt mich bitte nicht warum, da müsste ein FAchmann ran, um das genau zu erklären.
Es ist kaum ein Unterscheid zu schmecken oder von der Dampfentwicklung zu sehen, ob der LiFePo nun 3V ode rnur noch 2V hat.

Weiter FAkt ist: vergleichsweise zu den 2500mAh der A123 habe ich noch zemlich neue Akkus von Keeppower und Efest hier rumliegen. 4200mAh und irgendwas knapp darüber. Angeblich jedenfalls lt. Hersteller.

Wie es zu erklären, das ich mit den A123 nahezu 1/3 mehr Liquid verdampfen kann gegenüber den >4Ah-Akkus? Die haben doch nur 2500mAh...

Anscheinend nutzen sie die Energie nur etwas effizienter oder einfach nur besser.
Was macht ein Piep-Power bei Tiefentladung udn Belastung? Jawollja , er wird warm. Teils sogar schlagartig, um nicht zu sagen sogar mit Explosionsgeschwindigkeit.
Und was macht der A123? Garnichts, bis auf zuverlässig arbeiten bis die Feierabendglocke läutet. Dannmacht er nichts mehr - alles ohne sich über Gebühr aufzuregen - äh warm zu werden.

@bucanero - dein Nachbar hat das Ding bestimmt in Lüdenscheid-Nord gekauft. Soller doch nich machen sowas. Nich gut sowas.
Hat der Giant wenigstens überlebt? Wär ja schade drum. Shice auf den Küchenfussboden, das kann auch passieren, wenn man einen noch ganz kleinen Hund hat. Also das mit dem Shice...



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.856
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#656 von nebelschwarde , 20.06.2016 15:19

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #655

Ja, 2500mAh sind im Gegensatz zu den Piep-Pauer wenig. Aber dafür ist diese Menge auch nutzbar, ziemlich sehr konstannt und gleichmässig bis runter auf 2,0 Volt. Verpeilte Extremisten sollen sogar schonmal bei Vollmond 1,9Volt geschafft haben....


Weiter FAkt ist: vergleichsweise zu den 2500mAh der A123 habe ich noch zemlich neue Akkus von Keeppower und Efest hier rumliegen. 4200mAh und irgendwas knapp darüber. Angeblich jedenfalls lt. Hersteller.

Wie es zu erklären, das ich mit den A123 nahezu 1/3 mehr Liquid verdampfen kann gegenüber den >4Ah-Akkus? Die haben doch nur 2500mAh...





konstant bis auf 2 v na supi bei ca 3,5v schmeiss ich meine akkus schon wieder ins ladegerät mit 2v dampfen bringt mir relativ wenig xd

less ma die berichte der neueren efest 4200mAh 40A/60A die schneidet relativ gut bei mountenprofet ab und ich hab meine durchgemessen die hatten knapp 4320 mAh nachm test also da hab ich mal garnix auszusetzen

mit A123 1/3 mehr verdampfen ?? mmh wie ich schon sagte ich sehs am stammi die tauschen ihre gestackten A123 2-3 ma am abend aus ich mit meine li-ion fahr mit mehr als halbvollen akkus nach hause . hab letztens 4 tanks im 32,5er genius aufm stammi weggedampft dat sind kanpp 40ml ( 1ohm- 12v tripplestack) und danach warn meine li-ion immer noch bei ca3,7V .soviel ma zur haltbarkeit^^


TPD is die ZUKUNFT und die ZUKUNFT is SCHLECHT ! ! !


dampfer seit 12.09.2014! geld gespart ? hahaha dank hwv ehr nicht


 
nebelschwarde
Beiträge: 701
Registriert am: 25.12.2014
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#657 von zabriska , 20.06.2016 16:57

Zitat von nebelschwarde im Beitrag #656
hab letztens 4 tanks im 32,5er genius aufm stammi weggedampft dat sind kanpp 40ml ( 1ohm- 12v tripplestack) und danach warn meine li-ion immer noch bei ca3,7V .soviel ma zur haltbarkeit^^


1 Ohm bei 12 Volt macht 12 A, das macht dann 144 W. Du dampfst 40 ml bei 144 Watt und verbrauchst dabei nur 0.5 Volt von den Akkus? Hast du 15000mA Ultrafire Akkus?
Ich schaffe ca. 5 ml pro Akku und dabei ist es egal ob das ein Li-Ion oder ein Li-Po Akku ist. Der Vorteil der Lipos ist, dass die Spannung bis zum Ende der Akkuleistung gehalten wird. Dann kommt innerhalb von 2-3 Zügen kein Dampf mehr und der Akku ist auf 2 Volt runter.


Signatur? Was ist das? Ah, Signatur!


 
zabriska
Beiträge: 339
Registriert am: 26.03.2014
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Unterfranken


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#658 von bucanero , 20.06.2016 20:42

nur weil einer aufm stammi mehrmals sein lifepo akku getauscht hat... (hast du ihn gefragt warum...?!) hier uns erfahrenen nutzern im umgang mit der a123 nun mehrmals - auch nach ausführlicher (nicht gelesener/verstandener?) erklärung von experten - gerade li-ions als die bessere alternative zu empfehlen...

ich glaub, du bist hier im falschen fred... @nebelschwarde


venceremos!


Elkomat hat das geliked!
 
bucanero

EXTREMIST
Beiträge: 2.671
Registriert am: 19.11.2013
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: zurück im pott
Beschreibung: gottseidank atheist


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#659 von Bastel , 21.06.2016 09:01

Ich kann das, was Bucanero schreibt, ehrlich gesagt erstmal auch nicht glauben. Und die Berufung auf Experten ist sowieso ein sicherer Weg, um sich als unseriös zu präsentieren. Trotzdem hab ich jetzt mal 100 Euro ausgegeben um das Experiment selber durchzuführen, denn ich bin nun echt neugierig geworden. Sobald ich mir einbilde ein Urteil über die LiFePo4 Akkus bilden zu dürfen, werde ich hier berichten.


Nur Träumer werden die Sterne erreichen


 
Bastel
Beiträge: 739
Registriert am: 29.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Würzburg


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#660 von lenichen , 21.06.2016 09:44

Mein freund hatte da auch erst gezögert. Von wegen "och nee, schon wieder neue accus... ".
Aber neugierig, wie er numa immer ist und von bucaneros geschwärme infiziert, hat er dann doch mal ne handvoll bestellt, wicklungen angepasst
und seitdem laufen die meisten dingers mit diesen komischen grünen dingern, die man "verkehrt rum" ins ladegerät streckt...^^
Er findet die teile klasse...eben auch wegen besagter konstanter leistung bis fast zum schluß. Bei den standardaccus merkt er ja den leistungsnachlass.
Bei den a123 kann er fröhlich durchziehen...

Seine wicklungen sind meist so um die 0,1 bis 0,3 ohm, mit derselben suppe wie bucanero (P25), aber das ganze mit extrem langen lungenmißhandlungen.


"Nicht die Flüchtlinge gefährden unsere Gesellschaft - vielmehr bedroht das globale Kapital die gesamte Weltordnung !"
Slavoj Žižek

"Ware" Demokratie ist, wenn Politiker den Willen von Konzernen und deren Lobbys politisch wie gesetzlich durchsetzen und sich zum Ausgleich dafür von den Bürgern wählen und bezahlen lassen.


 
lenichen
Beiträge: 3.691
Registriert am: 27.12.2015
Geschlecht: weiblich
Ort: bayern...wo sonst ?
Beschreibung: erdbeer-menthol-tante, aber auch viel anneres fruchtkramzeugs


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#661 von nebelschwarde , 21.06.2016 09:55

Zitat von bucanero im Beitrag #658
nur weil einer aufm stammi mehrmals sein lifepo akku getauscht hat... (hast du ihn gefragt warum...?!) hier uns erfahrenen nutzern im umgang mit der a123 nun mehrmals - auch nach ausführlicher (nicht gelesener/verstandener?) erklärung von experten - gerade li-ions als die bessere alternative zu empfehlen...

ich glaub, du bist hier im falschen fred... @nebelschwarde



warum hamse getauscht tja weil se leer waren schlicht und ergreifend xd....
ich bin hier nich falsch hier gehts um lifepos und ich hab meine meinung zu diesen geäusert wieso sollt ich hier falsch sein. und ich empfehle niemanden li-ion zu nutzen !
ich hab ganz klar für mich meine vorteile dieser im gegensatz zu lifepos erwähnt vlt solltes du lesen verstehn lernen nich ich. ich kenne beide akkus und deren vor und nachteile ich hab nie gesagt lifepos wären schlecht oder kagge.....
beide akku typen je nach bedarf ihren nutzen


TPD is die ZUKUNFT und die ZUKUNFT is SCHLECHT ! ! !


dampfer seit 12.09.2014! geld gespart ? hahaha dank hwv ehr nicht


 
nebelschwarde
Beiträge: 701
Registriert am: 25.12.2014
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#662 von zabriska , 21.06.2016 10:56

Zitat von zabriska im Beitrag #657
Zitat von nebelschwarde im Beitrag #656
hab letztens 4 tanks im 32,5er genius aufm stammi weggedampft dat sind kanpp 40ml ( 1ohm- 12v tripplestack) und danach warn meine li-ion immer noch bei ca3,7V .soviel ma zur haltbarkeit^^


1 Ohm bei 12 Volt macht 12 A, das macht dann 144 W. Du dampfst 40 ml bei 144 Watt und verbrauchst dabei nur 0.5 Volt von den Akkus? Hast du 15000mA Ultrafire Akkus?



@nebelschwarde
Könntest du das bitte mal erklären?


Signatur? Was ist das? Ah, Signatur!


 
zabriska
Beiträge: 339
Registriert am: 26.03.2014
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Unterfranken


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#663 von doz.jens , 21.06.2016 15:06

Ich misch mich nicht ein.
Ich misch mich nicht ein.
Ich misch mich nicht ein.
Ich misch mich nicht ein.

Mist.

Ich nutzte seid langem beide Typen 26650er. Und kann mich nur für die A123 aussprechen!
Ist halt wie geregelt dampfen, allerdings ohne Elektronik.
Außerdem kann ich durchaus auch für die Langlebigkeit sprechen. Und das im doppelten Sinne.
Und in der kalten Jahreszeit möchte ich auch keinen anderen Akku.
Der Vergleich, wann irgendwer wie oft welche Akkus wechselt, hinkt etwas!
Die Sicherheit kann man auch nicht unerwähnt lassen.

So. Genug nich eingemischt.

Grüße
Jens



AKKUTRÄGER: Ad Hock 2.1, Reo, Hook, Svapiamo V6, Colibri, Vanilla, 4nine, Stingray X Ti, bod Mecha by Leo, Paps, Nemesis, Congestus, V-Rex, Black Oak
VERDAMPFER: Origen Genesis V2/MKII, In´AX MKIIr, NextGen, BG, FEV 2/3/dD, KruserMonster, Origen V2/V3, Derringer, das Ding, Aeronaut RDA, No Gain - NoName


Baumbiß Hellschuppe hat das geliked!
 
doz.jens
Beiträge: 390
Registriert am: 03.06.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#664 von phlegmor , 21.06.2016 15:32

Ich hab keine Ahnung von nix. Noch nie nen LiFePo-Akku besessen.

Aber die hochkapazitären 26650er LiIon sind (für Dampfer) alle ziemlich schlechte Akkus, die haben in den Spannungsbereichen, die für uns interessant sind, weit weniger Kapazität als "gute" 26650er mit 3500 oder 4200mAh (abgesehen davon, dass sie zumeist auch nur geringe Stromlast zulassen).

Wer mehr wissen möchte, sollte mal "Battery-Mooch" googeln.

Würde mich nicht wundern, wenn man mit LiFePo's, die ihre Spannung bis zum Ende mehr oder weniger konstant halten, weiter kommt.

Vielleicht hilft's, vielleicht nicht. Bin wieder weg!

Grüße!


 
phlegmor
Beiträge: 2.066
Registriert am: 08.07.2015

zuletzt bearbeitet 21.06.2016 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#665 von Bastel , 23.06.2016 21:26

Aaaalso: Ich hab heute meinen ersten (Niedervolt-)Tag mit den neuen LiFePo4 Akkus verbracht. Die Entladekurve is zum Dampfen wirklich ein Traum! Man dampft die ganze Zeit bei gefühlt konstanter Leistung und irgendwann kommt plötzlich schlagartig nix mehr. Das is schonmal wesentlich angenehmer als mit den normalen Lithium Akkus. Ob die dampfbare Kapazität dadurch tatsächlich auch höher ist, kann ich leider nicht beurteilen, weil ich von Anfang an die höhere Belastbarkeit ausgenutzt hab, ungefährt mit der doppelten Leistung dampfe und logischerweise an so Experimentiertagen dreimal soviel dampfe wie normal. Drei Akkus konnte ich jedenfalls leernuckeln. Was wieder sehr cool ist, ist das sehr geringe Gewicht der Akkus!

Damit man ungefähr einschätzen kann, wo sich meine Experimente abspielen: Mit den normalen Lithium-Akkus (3.7 Volt) hatte ich im ungestackten Betrieb eine 0,15 Ohm Wicklung, jetzt dampfe ich gerade eine 0,06 Ohm Wicklung, die ich mit den LiFePo4 Akkus (3,2 Volt) befeure.

Interessant wäre es jetzt zu wissen, ob sich die Vorteile der LiFePo4-Akkus beim Hochvolt-Dampfen eventuell wieder relativieren. Das müsste man mal probieren, allerdings hab ich da gerade absolut keine Motivation dazu. Außerdem muss ich mir ja noch irgend einen Verwendungszweck für meine normalen Lithium Akkus bewahren.


Nur Träumer werden die Sterne erreichen


 
Bastel
Beiträge: 739
Registriert am: 29.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Würzburg


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#666 von Gelöschtes Mitglied , 24.06.2016 15:37

An euch A123 Experten mal gefragt:
Kennt sich jemand n bissl mit den 18650ern von A123 aus ?
https://www.akkuteile.de/lifepo-akkus/18...-akku/a-100686/
Wie schauts aus mit der entnehmbaren Kapazität im Vergleich zu ... naja z.B. meinen aktuellen Akkus, den Samsung 25R ?
Brauche eh bald n neues Ladegerät da mein aktuelles es nicht mehr lange machen wird, nach 2 Jahren Dauereinsatz ^^
Und da ist die Überlegung da nicht direkt n paar Lifepo´s mitzubestellen, die 18650er.



RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#667 von Be-Bop , 24.06.2016 19:36

Zitat von Suesssauer1993 im Beitrag #666

...Kennt sich jemand n bissl mit den 18650ern von A123 aus ?
https://www.akkuteile.de/lifepo-akkus/18...-akku/a-100686/ ...


ein wenig... Denke in einzel Betrieb lohn es nicht, die kapazität der A123 18650er
ist mit 1100mAh zu gering. Anderes sieht die sache aus, wenn man die Akkus
parallel schaltet. Es gibt schicke mechanische Boxen wo man 2 (-3x) 18650er Akkus
reinsteckt und parallel betrieben kann. Dann lohnt sich das auf jeden Fall...!


 
Be-Bop
Beiträge: 5.007
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 24.06.2016 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#668 von hansklein , 24.06.2016 21:18

Zitat
Interessant wäre es jetzt zu wissen, ob sich die Vorteile der LiFePo4-Akkus beim Hochvolt-Dampfen eventuell wieder relativieren. Das müsste man mal probieren, allerdings hab ich da gerade absolut keine Motivation dazu. Außerdem muss ich mir ja noch irgend einen Verwendungszweck für meine normalen Lithium Akkus bewahren.



Auch da lohnt es sich mit den A123 lifepo und nur die meine ich, gibt ja auch andere lifepos. Der grosse Vorteil ist der extrem niedrige Innenwiderstand der A123 lifepo. Beim Stacken von Akkus addiert sich der Inneneiderstand bei jedem Akkutyp. Mit 4s2p A123 lifepo4 bekomm ich die meisten Mopeds angeschmissen, mit 4 gestackten davon Motorroller bis 250 ccm und ähnlich Hubraumstarke Mopeds(gibts fertig zu kaufen, da müssen nat. geeignete kabel ran und zusammengeschweist werden, nix für Selbstbau). Vielleicht kann sich da mancher besser vorstellen, was die A123lifepo Akkus bringen und das ohne so stark einzubrechen wie andere Akkutypen.


Informationen gesucht? Hier gibts das Lexikon: Dampfer Lexikon! Da gibts Informationen, z.b.
Welchen Akku für geregelten Akkuträger?


 
hansklein
Beiträge: 7.163
Registriert am: 03.07.2012
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Aachen


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#669 von kaimichael , 13.07.2016 20:26

wg. dem adhoc hab ich beschlossen, mal nen schritt in richtung lifepo zu wagen...
akkus sind noch unterwegs...die ladegeräte sind heut eingetrudelt...
das sp1 ist bei akkuteile immer noch nicht lieferbar...bei xtar direkt schon...sogar im angebot...

https://www.xtar.de/sale/249/sp1-1-schacht-ladegeraet

was mir gefällt: die ladespannung lässt sich fest an der seite einstellen...nach einem (in einem post erwähnten) kurzen stromausfall, bleibt die einstellung also bestehen...


keine lust dem geld hinterher zu rennen...wenn es was von mir will, soll s gefälligst zu mir kommen...


 
kaimichael
Beiträge: 5.124
Registriert am: 01.01.2012
Geschlecht: männlich
Ort: lkr. TUT


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#670 von Dampflok shagy , 13.12.2017 16:32

Auch wenn hier lang nichts mehr los war,
ich lade meine 123 Zellen jetzt mit dem IMAX B6 Modellbaulader, Parallel und brauche nur noch 20 min. bis sie Randvoll sind,
laut Datenblatt dürfen die mit C4 10A geladen werden, der Lader macht zwar nur 5A aber regelt ordentlich ab...
Auch das ist ein Vorteil der 123 Zellen das sie Schnelladefähig sind!
LG Shagy


...wer dampft kann verlieren...wer nicht dampft hat schon verloren...

ⒶnarchistMOD☠

P.s. Alle Rassisten sind Arschlöcher. Überall !

Shagy dampft Halfzware Shag Wiki:Halfzware


phlegmor hat das geliked!
 
Dampflok shagy
Beiträge: 4.532
Registriert am: 25.11.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Norddeutschland/ Provinz


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#671 von MarkPhil , 13.12.2017 16:54

Meine Mechs liegen mittlerweile ALLE im Bunker als Reserve für schlechte Zeiten und ich fürchte, die Zeiten kommen gar nicht erst, weil ich an geregelten Mods schon derartig Viele habe, dass die mir eh schon bis ans Lebensende reichen.
Reuleaux RX300, Smok GX350, Smok GX2/4, habe ich alles mehrfach, da braucht es nichts Mechanisches mehr, zumindest nicht auf absehbare Zeit.
Zum Glück hatte ich seinerzeit nur 4 Stück von den LiFePo4 gekauft, denn die liegen hier nur noch nutzlos rum.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.143
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#672 von Dampflok shagy , 13.12.2017 17:44

Zitat von MarkPhil im Beitrag #671
Meine Mechs liegen mittlerweile ALLE im Bunker als Reserve für schlechte Zeiten und ich fürchte, die Zeiten kommen gar nicht erst, weil ich an geregelten Mods schon derartig Viele habe, dass die mir eh schon bis ans Lebensende reichen.
Reuleaux RX300, Smok GX350, Smok GX2/4, habe ich alles mehrfach, da braucht es nichts Mechanisches mehr, zumindest nicht auf absehbare Zeit.
Zum Glück hatte ich seinerzeit nur 4 Stück von den LiFePo4 gekauft, denn die liegen hier nur noch nutzlos rum.



Hi @MarkPhil ,
das ist aber schade, ich bin nach wie vor beim mechanischen Setting, mag wirklich keine Elektronik mehr, und da sind die 123 Zellen unschlagbar,
eigensicher, hochstromfähig, schnellladbar.
Mein letzter geregelter Mod war der Pico SQ aber da ist mir nach einem 3/4 Jahr die Elektronik abgetaucht von daher bleibe ich beim mechanischen Dampfen...
LG Shagy


...wer dampft kann verlieren...wer nicht dampft hat schon verloren...

ⒶnarchistMOD☠

P.s. Alle Rassisten sind Arschlöcher. Überall !

Shagy dampft Halfzware Shag Wiki:Halfzware


 
Dampflok shagy
Beiträge: 4.532
Registriert am: 25.11.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Norddeutschland/ Provinz


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#673 von MarkPhil , 13.12.2017 17:59

Schade finde ich iwie, dass bei der Entwicklung der ganzen geregelten ATs mit 2 und 3 und 4 Akkus überhaupt keiner auf die Idee gekommen ist eine Elektronik zu bauen, die mit LiFePo4 umgehen kann.
DAS hätte ich gerne gesehen.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.143
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.12.2017 17:59 | Top

RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#674 von Dampflok shagy , 13.12.2017 18:24

Zitat von MarkPhil im Beitrag #673
Schade finde ich iwie, dass bei der Entwicklung der ganzen geregelten ATs mit 2 und 3 und 4 Akkus überhaupt keiner auf die Idee gekommen ist eine Elektronik zu bauen, die mit LiFePo4 umgehen kann.
DAS hätte ich gerne gesehen.


Das Problem dabei ist wohl die Abschält Spannung, die LiIon sind fast am Ende wenn die LiFePO gerade dabei sind ihre enorme Restleistung zu bringen...
Ein AT für beide macht daher keinen sinn, denn es besteht die Gefahr die LiIons dann Tief zu entladen!

Lg Shagy


...wer dampft kann verlieren...wer nicht dampft hat schon verloren...

ⒶnarchistMOD☠

P.s. Alle Rassisten sind Arschlöcher. Überall !

Shagy dampft Halfzware Shag Wiki:Halfzware


 
Dampflok shagy
Beiträge: 4.532
Registriert am: 25.11.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Norddeutschland/ Provinz


RE: LiFePo4 - Die alternative bei mechanisch Dampfen

#675 von MarkPhil , 13.12.2017 18:37

Na, es sollte doch wohl machbar sein einen AT mit einem Schalter dran zu bauen, der erlaubt auf LiFePo4 umzuschalten.
Bei Ladegeräten geht das doch auch.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.143
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich


   

Das Max B6 nicht mehr ganz neu aber...
Akkus im Winter

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen