Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

MHD von Batterien???

#1 von Ano911 , 17.05.2016 13:39

Hallo,
Hoffe erstmal, dass ich Ich im richtigen Bereich bin, sonst bitte verschieben.

Momentan gibt es in in einem Online-Shop ein günstiges Angebot wo man die Joyetech Aio kostenlos dazu bekommt. (kaufe 10 Liquids 1 Aio kostenlos).

Nun habe ich schon eine und bin mit ihr als Dampfe für die Arbeit zufrieden. Komme halt oft während einer Schicht nur kurz vor die Tür für ne Dampferpause und sonst verschwindet sie in der Hosentasche.

Da man bei der Aio nicht den Akku wechseln kann wollte ich Fragen wie lange so'n Akku überlebt wenn er nur in der Bunkerkiste liegt. Bringt ja nichts 2-3 davon einzubunkern wenn der Akku auch ohne Nutzung in 2-3 Jahren tot ist. Hatte mal gehört, man sollte Akkus immer erst kaufen wenn man sie braucht weil sie sonst altern.

Ist das immernoch so?


Ano911  
Ano911
Beiträge: 181
Registriert am: 31.03.2016

zuletzt bearbeitet 17.05.2016 | Top

RE: MHD von Batterien???

#2 von Devassa , 17.05.2016 13:58

Wie lange die genau halten wenn sie in der Bunkerkiste liegen, kann dir wohl niemand sagen. Die Akkus
"entladen" sich halt mit der Zeit selbst. Du kannst den Tod etwas hinauszögern, indem du den Akku so
alle 2 bis 3 Monate einmal auflädst.



 
Devassa
Beiträge: 1.609
Registriert am: 16.05.2014
Geschlecht: weiblich
Ort: München


RE: MHD von Batterien???

#3 von KellySteam , 17.05.2016 14:28

Hab mal gelesen das die Akkus ca.500 Mal aufladen kann bis sie schleichend ihre Leistung verlieren
Hängt eher vom Gebrauch ab als von der Zeit ?



KellySteam  
KellySteam
Beiträge: 722
Registriert am: 09.02.2016
Geschlecht: weiblich
Ort: Ludwigsburg


RE: MHD von Batterien???

#4 von Citan ( gelöscht ) , 17.05.2016 14:41

Zitat von Devassa im Beitrag #2
Du kannst den Tod etwas hinauszögern, indem du den Akku so alle 2 bis 3 Monate einmal auflädst.

Immer wieder aufladen bedeutet dass die Akkus immer voll sind und das ist zum Einlagern unvorteilhaft.
Wenn er die Akkus jedes Mal halb leer dampft um sie wieder aufladen zu können ist es wiederum ja keine Bunkerware für die Halde.
Akkus lagert man bei einer max. 50% Kapazität.
Wo hast Du Deine Info her, die Akkus alle 2 - 3 Monate zu laden und das dies optimal wäre um es als Tipp hier weiter zu geben?


Citan

RE: MHD von Batterien???

#5 von Ano911 , 17.05.2016 14:51

Dass sie circa 2/3 geladen sein sollten hatte ich auch mal gehört, Aber dies bei der Aio zu überprüfen ist schwierig.


Ano911  
Ano911
Beiträge: 181
Registriert am: 31.03.2016


RE: MHD von Batterien???

#6 von heimchen , 17.05.2016 14:56

Diese Geräte lagern ja auch einige Zeit in den Läden bzw. in China bis zur Auslieferung. Wenn man sie dann kriegt sind sie meist "vorgeladen" aber eben nicht ganz. Deshalb halte ich die Aussage von @Citan für völlig korrekt. Akkus lagert man nicht vollgeladen. Nur ist die Frage, woher weiss man wie viel Kapazität der Akku gerade noch hat. Aber dafür gibts glaub ich Messgeräte (was natürlich auch nicht jeder zu Hause rumliegen hat)


Forum demnächst erreichbar unter: www.Dampfertreff.ch. Bitte vormerken!


Höllenheimchen dampft seit 2008

I'm not perfect but I'm a limited edition


 
heimchen
Moderatorin
Beiträge: 27.481
Registriert am: 04.05.2010
Geschlecht: weiblich
Ort: Luzern / im DTF-Team seit 2010
Beschreibung: Minischnittchen mit Maxischnauze

zuletzt bearbeitet 17.05.2016 | Top

RE: MHD von Batterien???

#7 von Citan ( gelöscht ) , 17.05.2016 14:59

Die AIO muss man doch auch irgendwie auseinander bauen können um die Kopfe zu wechseln.
Und spätestens dann kommt man auch an Stellen die man mit einem Ohm Meter messen kann.
Oder täusche ich mich? Hab nur Selbstwickler, ungeregelte Träger und paar Boxen.


Citan

RE: MHD von Batterien???

#8 von heimchen , 17.05.2016 15:00

Notiz an alle Bunkerer! : Unbedingt Messgeräte mit bunkern ;)


Forum demnächst erreichbar unter: www.Dampfertreff.ch. Bitte vormerken!


Höllenheimchen dampft seit 2008

I'm not perfect but I'm a limited edition


nellewalli hat das geliked!
 
heimchen
Moderatorin
Beiträge: 27.481
Registriert am: 04.05.2010
Geschlecht: weiblich
Ort: Luzern / im DTF-Team seit 2010
Beschreibung: Minischnittchen mit Maxischnauze


RE: MHD von Batterien???

#9 von Citan ( gelöscht ) , 17.05.2016 15:02

Ich hab ein Düwi 07975 Multimeter hier. Das reicht zum messen und ist nicht arg teuer.


Citan

RE: MHD von Batterien???

#10 von tuxmuck , 17.05.2016 15:35

Warum sowas in die Bunkerkiste legen - ?
In 2 - 3 Jahren gibt es 573 Neuentwicklungen in der Richtung.
Die Weiterentwicklung hört doch nicht auf -


 
tuxmuck
Beiträge: 1.540
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: 77830 Bühlertal


RE: MHD von Batterien???

#11 von heimchen , 17.05.2016 15:48

Zitat von tuxmuck im Beitrag #10
Warum sowas in die Bunkerkiste legen - ?
In 2 - 3 Jahren gibt es 573 Neuentwicklungen in der Richtung.
Die Weiterentwicklung hört doch nicht auf -


Natürlich - und AIO's wirds sowieso immer geben


Forum demnächst erreichbar unter: www.Dampfertreff.ch. Bitte vormerken!


Höllenheimchen dampft seit 2008

I'm not perfect but I'm a limited edition


 
heimchen
Moderatorin
Beiträge: 27.481
Registriert am: 04.05.2010
Geschlecht: weiblich
Ort: Luzern / im DTF-Team seit 2010
Beschreibung: Minischnittchen mit Maxischnauze


RE: MHD von Batterien???

#12 von Ano911 , 17.05.2016 15:55

Naja momentan ist das Angebot 200ml Liquids für 40€(mit DTF-Rabatt) und dazu ne kostenlose Aio. Also eigentlich recht günstig (ausser man ist Selbstmischer) und daher die Überlegung. Da ich mit meiner jetzigen Aio recht zufrieden bin und man sie mit rba auch selbst wickeln kann. Wäre es doch schön wenn man ein paar auf Lager hat wenn die Jetzige über den Jordan geht. Aber Sinn macht das natürlich nur wenn die Akkus von den Reserve Aios noch was Taugen.
Will sie mir jetzt nicht wegen der TPD holen, sondern wegen dem Angebot.


Ano911  
Ano911
Beiträge: 181
Registriert am: 31.03.2016


RE: MHD von Batterien???

#13 von Faboe , 17.05.2016 16:02

Akkus sind nicht unbegrenzt lagerfähig. Das bisher geschriebene stimmt soweit, beste lagerfähigkeit bei 70-80% Ladestand und man sollte die Akkus hin und wieder entladen und laden. Am besten sogar einmal im Monat.


Faboe  
Faboe
Beiträge: 216
Registriert am: 04.08.2014
Ort: 1000 Berlin 44

zuletzt bearbeitet 17.05.2016 | Top

RE: MHD von Batterien???

#14 von KellySteam , 17.05.2016 16:16

Mach doch " Random "
Wer mehrere Geräte gleichzeitig und wechselt im Betrieb hat schont die Akkus am besten
7 Maschinen...an 7 Wochentagen eine Andere
Zudem kann man sie mit 7 verschiedenen Liquids befüllen
Also jeden Tag eine andere mitnehmen
Kostet natürlich 7 Mal 20 Euro
Aber theoretisch ...wenn man von 2 Jahren Lebensdauer ausgeht hat man 14 Jahre seine Ruhe...haha
Theoretisch. ;-)



el taxista hat das geliked!
KellySteam  
KellySteam
Beiträge: 722
Registriert am: 09.02.2016
Geschlecht: weiblich
Ort: Ludwigsburg

zuletzt bearbeitet 17.05.2016 | Top

RE: MHD von Batterien???

#15 von Dampfer-Manfred , 17.05.2016 16:22

Zitat von Citan im Beitrag #9
Ich hab ein Düwi 07975 Multimeter hier. Das reicht zum messen und ist nicht arg teuer.


Gerade bei Amazon für 13 Euro etwas. Das ist nichts, aber immer noch besser als mein 5 Euro-Schätzeisen aus dem Baumarkt.

Richtige Messgeräte (also richtig genaue) werde ich mir nie kaufen, weil ich für mich da keine Notwenigkeit sehe. Für die normale Steckdosenspannung reicht meine 'Klapperschlange' Duspol, für kurzes Gefummel der 'Lügenstift', der aus nicht näher beschriebenen Gründen meisst nie zuverlässig leuchtet.

http://www.calplus.de/?gclid=CISb2vCj4cwCFY8y0wodxSwFmA

Meine Akkus lagere ich eigentlich nicht wirklich. Die werden reihum geladen und entladen.
Nur wenn ich lagern würde, würde ich sie ganz zart bis auf die Entladeschlusssspannung auslutschen und dann bis zur Nominalspannung ganz gemütlich aufladen.

Bei fest verbauten Akkus hat man irgendwie die A****karte gezogen. Einfach in der Anwendung, machen sie ihren Dienst, bis sie es nicht mehr machen oder drastisch merklich nachlassen.

Deshalb würde ich Festgeräte nicht unbedingt als Bunkerware bezeichnen und sie einfach aufbrauchen, solange sie leben. Weil ein Problem damit leider allgegenwärtig ist, solange man den Akku nicht wirklich trennen oder entnehmen kann: auch bei ausgeschaltetem Gerät wird Strom verbraucht. Kommen die Zellen aus irgendeinem längerfristigen Grund weit unter ihre Entladeschlussspannung, könnte es durchaus dunkel bleiben. Dan heisst es: 3 Züge und schon wieder ist der Akku leer - jedenfalls so in der Richtung, oder das Ding lässt sich garnicht mehr laden.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.835
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: MHD von Batterien???

#16 von Ano911 , 17.05.2016 16:37

@Dampfer-Manfred deswegen bin ich ja noch am überlegen. Meine anderen AT haben 18650.
Die Aio ist am Ende n Wegwerfartikel, was mir auch nicht gefällt aber rba, 100% Sifffrei und die Kompaktheit haben es mir halt angetan.
Aber dafür n extra Voltmeter zu kaufen nur dafür, dass ich jetzt günstig an ne Aio komm, lohnt sich auch nicht.


Ano911  
Ano911
Beiträge: 181
Registriert am: 31.03.2016


RE: MHD von Batterien???

#17 von Citan ( gelöscht ) , 17.05.2016 16:48

Zitat von Ano911 im Beitrag #12
Naja momentan ist das Angebot 200ml Liquids für 40€(mit DTF-Rabatt)

Wahnsinn
Für das Geld mische ich mir ca. 2 Liter inkl., Aroma zusammen.
Gibt’s echt Leute die sowas kaufen und auch noch als Angebot sehen?

@Dampfer-Manfred
Das Düwi hatte seiner Zeit gar nicht so schlecht abgeschnitten im Vergleich zu wesentlich teureren Geräten.
Ich hab das Dingens aber bestimmt schon 6 Jahre und es wird oft benutzt.
Die Temperaturmessung ist auch sehr nett als Gimmick.


Citan

RE: MHD von Batterien???

#18 von Gelöschtes Mitglied , 17.05.2016 16:51

Ja gibt's, die kaufen sich lieber Liquid als das selbst zu mischen.
Und dafür isses echt günstig.



RE: MHD von Batterien???

#19 von Dampfer-Manfred , 17.05.2016 16:57

Ich denke, das alles im Leben so ziemlich relativ ist.

Vom Prinzip her sind auch unsere Akkus 'Verbrauchsgegenstände', die mir stetigem Gebrauch schlapper werden.

Meisst fällt es auch erst auf, wenn man ungewöhnlich oft ans Ladegerät muss.

Beispiel: ich habe zu Anfang meiner Dampferei am TAg 2 Akkus a 650mAh geplättet/verbraucht. Wunderbar, das hat dann aber fast schon zur Dauernuckelei gereicht.
Die Dinger sind jetzt nahezu 5 JAhre alt plus der Zeit, die sie vor dem KAuf in irgendwelchen LAgerräumen rumlagen.

Hätte ich damals mit einem USB-Monitor getestet am absolut neuen Akku, wäre ich wahrscheinlich auf knapp über 650mA gekommen, die da angeblich in den Akku reingekrochen wären. Ist aber nicht realistisch, weil sämtliche BAuteile wie LAdeelektronik ebenfalls Strom verbrauchen/aufnehmen.
Mittlerweile ist ein Akku dabei, der komplett gemessen gerade mal noch 120mA aufnehmen kann. Sehr wahrscheinlich sind es bestenfalls nur noch 90mA, die tatsächlich in den Akku reinkommen.
Ich könnte es messen, habe da aber irgendwie echt keinen Bock drauf. NAch 3-5 Zügen mit 2,4 Ohm ist Schluss und der Akuu kommt mit der Leer-Meldung rüber und verweigert das weiterdampfen.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.835
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: MHD von Batterien???

#20 von heimchen , 17.05.2016 17:00

Zitat von Suesssauer1993 im Beitrag #18
Ja gibt's, die kaufen sich lieber Liquid als das selbst zu mischen.
Und dafür isses echt günstig.


ich bin z.B. so eine ich bunkere Fertigliquids, so gut es geht. Die Haltbarkeit ist dieselbe und mein Verbrauch ist kleiner als bei den Meisten hier, das macht den Kohl also auch nicht fett, wegen den paar Euros mehr.


Forum demnächst erreichbar unter: www.Dampfertreff.ch. Bitte vormerken!


Höllenheimchen dampft seit 2008

I'm not perfect but I'm a limited edition


 
heimchen
Moderatorin
Beiträge: 27.481
Registriert am: 04.05.2010
Geschlecht: weiblich
Ort: Luzern / im DTF-Team seit 2010
Beschreibung: Minischnittchen mit Maxischnauze


RE: MHD von Batterien???

#21 von colonius , 17.05.2016 17:22

Also ich halte es für sinnfrei, AIOs zu bunkern, die Dinger sind ja fast der Prototyp der TPD2-Dampfe. Ich schätze mal, Geräte dieser Art wird es auch weiterhin geben.
Und Akkus werden üblicherweise mit einer Spannung von 3,7V ausgeliefert (war bei mir zumindest bisher so).
Diese Spannnung bei einem Gerät mit festverbautem Akku einzustellen geht wohl nur, wenn ein Bypass-Modus existiert und man die Spannung entweder am Display ablesen oder irgendwie messen kann.


colonius

... aber ich bin doch lieber jeden Tag glücklich als im Recht. (Slartibartfaß)


 
colonius
S-Mod verstorben am 18.8.2017
Beiträge: 8.379
Registriert am: 23.11.2011
Geschlecht: männlich
Beschreibung: Universaldilettant


RE: MHD von Batterien???

#22 von Citan ( gelöscht ) , 17.05.2016 17:40

@heimchen
Ich pantsche und experimentiere gerne und bei 8 bis 10 ml am Tag lohnt es auch.
Aber selbst wenn ich nur 2 ml. brauchen würde, würde ich es den Geiern nicht in den Rachen stopfen.
Dafür bin ich kein Clone Fan und hau mein Geld für Originale raus.
Jeder hat seinen eigenen Plan


Citan
zuletzt bearbeitet 17.05.2016 17:46 | Top

RE: MHD von Batterien???

#23 von heimchen , 17.05.2016 19:24

Naja was soll man machen, wenn man nur eine Liquidmarke dampfen kann, die man seiit Jahren versucht nachzumischen ohne Erfolg. Die besten Fertigliquids für meinen Dampfgeschmack kommen nun mal aus China. Und wenn mein Händler die irgendwann mal nicht mehr geliefert bekommt, dann muss ich halt jetzt vorsorgen. Wenn diese dann aufgebraucht sind, dann dampfe ich ohne Aroma, das weiss ich jetzt schon.

Die Geräte an sich machen mir persönlich kein Kopfzerbrechen, ich bin da sehr anspruchslos ;)


Forum demnächst erreichbar unter: www.Dampfertreff.ch. Bitte vormerken!


Höllenheimchen dampft seit 2008

I'm not perfect but I'm a limited edition


 
heimchen
Moderatorin
Beiträge: 27.481
Registriert am: 04.05.2010
Geschlecht: weiblich
Ort: Luzern / im DTF-Team seit 2010
Beschreibung: Minischnittchen mit Maxischnauze


   

Hi frage, Akkus stacken oder nicht stacken ???.....:-)))......
Akku für Joytech Evic vtc mini mit Cubis Verdampfer?




Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen