Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#101 von amandavirginia , 13.03.2017 23:06

Könnte ich den K2 auch auf den Ego One Mini Akku packen?


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#102 von amandavirginia , 13.03.2017 23:53

Mist, ich sehe grade ich hab die BVC Coils für den Nauti mini, die für K2/3 sind andere ja?


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#103 von Beanfart , 14.03.2017 00:20

Nur so nebenbei, die Coils für K2 und K3 sind nicht kompatibel.
K1,K2, Vivi BVC und noch 2 ältere Modelle von Aspire brauchen die kleineren, K3, Nautis und Triton Mini hingegen die grösseren!
BVC 1,6 Ohm gibt es in beiden Grössen.


alle Angaben ohne Gewähr ...
endgültig kippenfrei seit 8.6.2014 00:00 Uhr
dampfs't stirbs't (lt. BILD), dampfs't ned stirbs't aa - oiso dampfs't!


 
Beanfart
Beiträge: 846
Registriert am: 05.07.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Luxemburg
Beschreibung: faul, bequem und Altersstarrsinn ;-)


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#104 von Romilia , 14.03.2017 00:55

Ganz genau, die coils von k2 und k3 unterscheiden sich.
der k3, das hatten wir schon mal, ist sehr sehr luftig. er hat keine airflowcontrol, nur 4 ziemlich große löcher und die nauti-coils selbst haben auch keinen heftigen zugwiderstand.
wenn du noch nauti-coils hast - ich schicke dir den k3 gern mal zum testen, irgendwo liegt der rum.
den k2 kann ich dir leider nicht anbieten - in verbindung mit den kleinen 1,6ohm bvc ist das vielleicht sogar meine lieblingsdampfe, zumindest kann ich mir aufm hundespaziergang nichts besseres vorstellen. zwar auch recht fluffig, ich muss auch mit einem engen mundstück gegensteuern, aber sehr entspannt.

aus dem aura-dingens-akku werde ich nicht schlau, aber der hat eh nur 16mm - das sieht echt schice aus unter einem 18mm-verdampfer. 3,3v? really? das ergibt bei 1,5ohm unterirdische performance. (und in echt liegen die coils meist eher bei rund 1,7ohm)


Romilia  
Romilia
Beiträge: 1.807
Registriert am: 16.06.2016


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#105 von Andi aus Bremen , 14.03.2017 07:03

Zitat von amandavirginia im Beitrag #98
... Der Akku käme mir sehr entgegen weil schön schmal. Allerdings raffe ich wieder nicht, wieviel Watt der abgibt.
Bei Endura Tank T18. Feuert der auch so hoch wie der Original Akku 14 W? Das is mir ganz sicher zu warm!

https://www.besserdampfen.de/vapeonly-au...i-akku-1450-mah

Was würde der Aura Akku denn beim Aspire K2/3 mit den 1.6er BVC Köpfen tun?


Der Aura Mini Akku ist meines Wissens ungeregelt, gibt also immer die Akkuspannung aus: etwa 4 Volt bei vollem Akku, etwa 3.3 Volt bei leerem Akku. Durchschnittlich etwa 3.6 Volt. Wenn ich von diesem Durchschnitt ausgehe, komme ich bei dem 1.5 Ohm Endura Coil auf 8.6 Watt. Das wäre mir für den Endura Coil zu wenig (während z.B. der Kanger BCC (SOCC) bei gleichem Widerstand und gleicher Leistung hervorragend funktioniert).

P.s.: der Akku ist dünner als der T18 Tank.

Zu den Aspire Coils komme ich noch.

Zitat von amandavirginia im Beitrag #100
... Ich hab das so verstanden, dass diese "constant Output" Option bei der Ego One V2 bedeutet, der geht nicht unter 3,7V?

https://www.schawenzl.de/epages/63173958...8/Products/2441


Nur um Missverständnisse zu vermeiden: eGo ONE V2 und eGo Twist+ sind unterschiedliche Akkus.

Was den eGo ONE V2 angeht: nein, das bedeutet, dass er nicht über knapp 3.6 Volt geht. Wenn die Akkuspannung unter 3.6 Volt fällt, gibt er nur noch eben diese Akkuspannung aus. Bei etwa 3.1 Volt schaltet er dann ab.

Zitat von amandavirginia im Beitrag #102
Mist, ich sehe grade ich hab die BVC Coils für den Nauti mini, die für K2/3 sind andere ja?


Wurde schon gesagt: der K3 verwendet die gleichen Coils wie der Nautilus, der K2 verwendet andere (kleinere) BVCs. Die kleineren kommen nach meiner Erfahrung mit etwas weniger Spannung bzw. Leistung klar als die größeren Nauti-Coils, aber so richtig wohl fühlen die sich eigentlich auch erst knapp oberhalb von 4 V / 10 Watt. Das ist dann aber wieder Geschmackssache.



 
Andi aus Bremen
Beiträge: 1.497
Registriert am: 05.10.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Bremen

zuletzt bearbeitet 14.03.2017 | Top

RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#106 von amandavirginia , 14.03.2017 08:47

Ah, ok. Verstanden. Ich hab jetzt einfach mal K2+K3 ohne Vers.kosten geordert. Da ist je ein Coil schon drin. Und meine Nauti 1.6er passen in den K3.
Selbstversuch macht kluch...

Andy, der Aura Akku hat lt. Hersteller 16,8mm. Sooo viel Unterschied zum Endura Tank is das ja nicht. Zur Not nehme ich den Ego Mini Akku 16mm. Mit dem Tank davon hab ichs nicht so. Sifft, warm, mit 1.0 Ohm mir zu offen. Shice zu befüllen. Sonst passt der K2 da drauf.

Wenn die Tube Akkus zu schwach sind für die K-chens, kommen die halt auf Miniboxen. :-)

Kann doch nicht sein, dass sich keine geeignete schmale Tube als Akku findet.


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#107 von amandavirginia , 14.03.2017 08:48

Zitat von Romilia im Beitrag #104
Ganz genau, die coils von k2 und k3 unterscheiden sich.
der k3, das hatten wir schon mal, ist sehr sehr luftig. er hat keine airflowcontrol, nur 4 ziemlich große löcher und die nauti-coils selbst haben auch keinen heftigen zugwiderstand.
wenn du noch nauti-coils hast - ich schicke dir den k3 gern mal zum testen, irgendwo liegt der rum.
den k2 kann ich dir leider nicht anbieten - in verbindung mit den kleinen 1,6ohm bvc ist das vielleicht sogar meine lieblingsdampfe, zumindest kann ich mir aufm hundespaziergang nichts besseres vorstellen. zwar auch recht fluffig, ich muss auch mit einem engen mundstück gegensteuern, aber sehr entspannt.

aus dem aura-dingens-akku werde ich nicht schlau, aber der hat eh nur 16mm - das sieht echt schice aus unter einem 18mm-verdampfer. 3,3v? really? das ergibt bei 1,5ohm unterirdische performance. (und in echt liegen die coils meist eher bei rund 1,7ohm)


Hat mal jemand versucht, die Löcher vom K3 etwas zu beschränken?


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#108 von Romilia , 14.03.2017 09:00

ja. habe ich. das geht.
ich habe mir damals mit abgezwickten nägeln beholfen, heute ist meine reduziertechnik weiter entwickelt und wenn ich ihn noch in gebrauch hätte, würde ich kleine silikonstücke nehmen, ich kann das gern mal versuchen, ob es funzt.


Romilia  
Romilia
Beiträge: 1.807
Registriert am: 16.06.2016


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#109 von amandavirginia , 14.03.2017 09:09

Ja gerne. Ich hätte hier jede Menge Silikondriptips zum verbasteln ;-)


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#110 von Romilia , 14.03.2017 09:20

@Andi aus Bremen

ich dampfe die kleinen bvc 1,6ohm ja auf dem istick mini, der auch nur varivolt kann (max.5v). ich habe den auf 4,2v stehen - das dürften so 11w sein
ich finde das gut und ausreichend.
der istsick hat den vorteil, dass er die spannung lange konstant hält. natürlich kommt es zu kleinen einbrüchen, wenn man sehr oft pausenlos hintereinander dampft, aber der richtige einbruch kommt er spät hinten, die letzten 10% mutiert er zu stealth-dampfe :-)))


Romilia  
Romilia
Beiträge: 1.807
Registriert am: 16.06.2016


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#111 von Romilia , 14.03.2017 09:49

@amandavirginia

das wird hier völlig off-topic, wir sollten das per pm fortführen, schließlich ist das ein endura-thread


Romilia  
Romilia
Beiträge: 1.807
Registriert am: 16.06.2016


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#112 von Andi aus Bremen , 14.03.2017 09:55

Zitat von Romilia im Beitrag #110
... ich dampfe die kleinen bvc 1,6ohm ja auf dem istick mini, der auch nur varivolt kann (max.5v). ich habe den auf 4,2v stehen - das dürften so 11w sein
ich finde das gut und ausreichend. ...


Das kann ich mir gut vorstellen und deckt sich weitgehend mit meiner Einschätzung.



 
Andi aus Bremen
Beiträge: 1.497
Registriert am: 05.10.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Bremen


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#113 von amandavirginia , 14.03.2017 18:22

Zitat von Romilia im Beitrag #111
@amandavirginia

das wird hier völlig off-topic, wir sollten das per pm fortführen, schließlich ist das ein endura-thread


Klaro, hast Recht.


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#114 von czepe , 19.03.2017 14:55

Zitat von heimchen im Beitrag #49
Zitat von Dampfkonzert im Beitrag #47
Zitat von Bob68 im Beitrag #30
freitag



Übrigens: das sind die 2 Ohm coils, die zwar technisch, d. h. von der Größe her für die Enduras passen, aber wegen minderer Dampfentwicklung imo nicht empfehlenswert sind.

Das regelt irgendwie der Akku, also ich merke keinen Unterschied zwischen 1,5 und 2,0 was Dampfmenge angeht.
Mit der Endura dampft man nicht wegen der Dampfmenge, sondern weil die einem das "Pyrogefühl" gibt.

Deshalb sollten ja eigentlich diejenigen die schon so viele SWs und niederohmiges mit vieeeel Watt dampfen und eh nicht auf warmen Dampf, kurze, heftige Züge mit hohem Zugwiderstand und "gemässigter" Dampfentwicklung stehen, sich gar nicht erst mit der Endura beschäftigen. Meiner Meinung nach.

Zitat
y the way: wie kann man die eigentlich mit den 14w der endura dampfen? das ist doch mörderisch heiß, mir brennts da förmlich die schleimhaut von den lippen :-)))

Also mit den 2,0 ern und einem sogar kurzen DT aus Delrin, superflach, ist da gar nix heiss, nur warm halt, weil Topcoil.



czepe : das heisse mundstück kann mman mit einem längerem mundstück lösen.... und ich habe gefunden die lösung wenn für jemand auch die neue endura t18 verdampferköpfe kokeln schmecken egal was man damit macht......



 
czepe
Beiträge: 3
Registriert am: 07.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Oiste

zuletzt bearbeitet 19.03.2017 | Top

RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#115 von Dampfphönix , 19.03.2017 17:51

Tschja, die Endura...
die 14 Watt reichen dicke um befriedigend zu dampfen wenn man die Nikotinmenge entsprechend einstellt.
Es gibt keinen Coil der zieht wie der nächste oder der vorherige.
Bei meiner Endura kann ich die Luftzufuhr von sehr leicht und grenzwertig MTL
bis hin zu wirklich Zigarettenzug ähnlich einstellen. Das ist kein Konstruktionsfehler, sondern eine Verarbeitungsungenauigkeit.
Je lockerer man den VD auf seinen original Akku schraubt und so leichter zieht er.
Ganz abgeschraubt zieht er so leicht, dass man kaum mehr mit der Mundhöhle genug Unterdruck aufbauen kann um Sauggenuss zu empfinden.
Eine Ungenauigkeit der Luftzufuhr ist dass die Luftlöcher am 510 Gewinde des Coils nicht bündig zu den Luftnuten des Verdampferbodens ausgerichtet eingepresst werden und diese Luftnuten ihrerseits wieder nicht bündig über den Luftnuten des Akkus zu liegen kommen wenn der Vd normal feste ausgeschraubt ist. Es ist Zufall wie feste die Endura zieht. Je weiter das was bündig sein sollte davon entfernt ist bündig zu sein um so fester wird der Zug wenn man den dazugehörigen Röhrenakku verwendet.
Verwende ich für den Endura VD meine 101 Röhre welche keine Luftnuten besitzt, dann ist der Zug doppelt so fest wie auf den Original Akku. Dann! ist der Zug in etwa wie bei einer Zigarette. Dann kann man auch MTL saugen.
Schraube ich den VD auf meine K Box die sogar 4 breitere und tiefere Nuten hat und richte ich die Luftlöcher beim fest drehen an der Nut der K-Box aus, dann habe ich einen leichteren Zug als ich ihn auf dem Original habe. Ein wirklich schön leichter Zug wie ihn viele mögen, aber sicher nicht wie eine selbst gedrehte Kippe oder eine mit Filter.
Also: Nicht nur dass jeder Coil, je nach dem in welcher Position die Luftlöcher beim einpressen zu liegen kommen, unterschiedlich feste zieht, auch wie feste man den VD aufschraubt bestimmt den Zugwiderstand. Und das ist dann je mach Akkuträger wieder anders.
Mir scheint alle Berichte welche sich der Endura gewidmet haben sprachen nicht vom "gleichem VD".
Ingesamt erscheint mir der Zug leichter als es beschrieben wurde, zumindest mit dem Coil den ich aktuell drin habe.
Das erste Foto zeigt wie die Luftnut nicht direkt auf die Luftlöcher zeigt, so wie es sein müsste, bzw wie es konzipiert ist.
Ob man das ausrichten kann weiss ich nicht, das teste ich noch, wenn es geht, wenn man den 510 Drehen kann wäre das eine AFC.



Das nächste Foto zeigt beide Testakkuträger wobei die kleine Nut (so klein das ich sie kaum sehe) halbwegs über der Nut der K-Box ausgerichtet ist. Man kann das auch als AFC benutzen, bringt jedoch wenig für die Dampfqualität, zieht nur etwas fester oder weniger fest und zu leicht drauf gedreht wackelt. Auch wenn es noch feuert.
Auf dem At ohne Luftnuten zieht der VD in etwas wie der Nautilus mini zwischen dem ersten und 2ten Loch. Das ist in etwa Zigarettenzugstärke und ermöglich wenn man sanft zieht kleine Nuckelwölkchen. Dann ist mehr Nikotin im Liquid ratsam wenn es so nicht reicht. Schade, eine AFC die diese Bandbreite an Zugefühl ermöglicht hätte wäre vermutlich noch Einsteigerfreundlicher gewesen.
Es dampft in allen Varianten prima, eine leichte Anpassung an die Dampfe macht jeder automatisch mit.



Das letzte Bild zeigt einen Coil von innen. Es sind 2 vielversprechende Reduzierdüsen für Bastler dabei welche in zu luftige SWVD eingebaut werden können. Also Coils für später aufheben.
Es ist leider nur theoretisch möglich den Coil selbst zu wickeln. Man kriegt ihn zwar unbeschadet auf wenn man einen stabilen Bohrer durch die beiden Luftlöcher am 510 steckt und so unten die Hülle abschrauben kann. Leider ist der Coil so lang dass man Res-No -Res Draht braucht um diesen neu wickeln zu können, der Aufwand ist absurd, da geh ich nicht ran.



mein Fazid?
Ich war überrascht wie leicht diese Endura zieht und bin gespannt wie viel das mit den Coils zu tun hat.
Wäre mein Coil perfekt ausgerichtet eingepresst würde sie noch leichter ziehen. Zur Einpressgenauigkeit kommt noch das Gewinde
des Coil-Arretierringes dazu, auch das sollte stimmen weil sich drauf die Luftnuten befinden.
Bei meinen 4 Ersatzcoils die ich extra ausgepackt habe sind die Luftlöcher nicht 100% Exakt mittig ausgerichtet, man sieht aber das es versucht wurde. Die Abweichungen sind gering.
Wenn ihr den VD lockerer dreht merkt ihr das es leichter zieht. Zieht mal dran wenn er ganz abgeschraubt ist.

Ich empfehle die Endura wegen ihres recht guten Geschmacks, der ausreichenden Dampfentwicklung,
der einfachen Handhabung, der Zuverlässigkeit wegen, kein Siffen, kein Spucken immer noch jedem Umsteiger der sich entschieden hat moderat anzufangen.
Wenn sie so zieht wie meine dann ist sie für ein Lungensaug MTL leicht besser geeignet als für ein Mundhöhlen saugen.
Das macht aber nichts weil beides gleichermaßen befriedigend geht wenn es die erste Dampfe ist.
Auch die möglichen Zugfestigkeiten liegen alle im MTL Bereich. Die klassische horizontale Wicklung wird leider nicht so gut wie bei den SWVD (die auch mit 14 Watt laufen) mit Luft bedient so das ein Zigarettenzug der ein "Heißrauchen, je fester man zieht desto mehr Rauch und Geschmack kommt" leider nicht ermöglicht. Das wäre mein großer Wunsch für die Einsteiger-Verdampfer, dass die das klassiche MTL was den Kippen am nahesten kommt beherrschen würden wie ZB ein Taifun GT mit der 1,2 mm Düse.
Die Endura zieht (also mein Coil den ich dran hab, der auch auf dem Foto zu sehen ist wie ein GT wenn eine 1,8mm Düse drin stecken würde, das ist eher wie eine Zigarette ganz dick und locker mit ausgetrocknetem Tabak gedreht. Das ist für das MTL- Saugen mit der Lunge besser, weil schön leicht.
Das nicht beherrschen des klassischen MTL ist kein Mangel dieser VD, das ist normal, das kann kein Wechselkopfverdampfer, und im vergleich zum Nautilus mini zieht die Endura ganz sicher nicht schlechter beim festen Zug, mir gefällt das Zuggefühl sogar besser, es ist ruhiger was durch die horizontale Wicklung kommt. Auf den großen Löchern zieht die Endura selbst bei offenster "Stellung der Nuten" noch etwas eher wie eine Zigarette als der Nautilus mini den ich habe.
Wenn ich mich wegen dem Zuggefühl zwischen beiden entscheiden müsste würde ich die Endura nehmen, trotz dieser Verarbeitungsungenauigkeiten. Es schadet aber gar nichts beide zu haben, dann hat man Abwechslung auf einem recht ähnlichen Niveau. Die Endura ist eine echte Nuckel genau so wie der Nautilus Mini. Ich weiss sie als leichte, kleine Mitnehmdampfe zu schätzen. Liquid und ein voller Ersatzakku sollten allerdings dabei sein wenn man grade in den ersten Monaten ständig dran zieht, dann reicht es sicher nicht über den Tag, also 2 besorgen oder einen anderen Akkuträger der länger durchhält. Da drauf achten dass er auch Nuten hat, sonst wird er Zug recht schwer und für alle die einen schwereren Zug mögen sei ein Akkuträger ohne Luftnuten empfohlen.
Der neue Coil spitzt auch kein Liquid mehr in den Mund wie das beim zerlegten alten Coil der Fall war.
Das 510 Loch für das Driptip zu tauschen ist arg untief. Die meisten meiner Driptips sind zu lang und wackeln, das Original das
dabei war passt sehr gut.
Im letzten Drittel merke ich das der VD ab und an wenn ich oft nacheinander ziehe etwas koklig wird. DH, ich tanke nach wenn nur noch 1/3 drin ist oder lasse mir zischen 3 Zügen ein paar Sekunden Zeit, ziehe feste ohne zu feuern,
dann kann man ihn auch leer dampfen. Wird auch von Coil zu Coil etwas unterschiedlich sein.


 
Dampfphönix
Beiträge: 5.918
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#116 von amandavirginia , 19.03.2017 21:35

Ich habe den Endura T18E Tank grade neu und teste. Eben.... was ne Sauerei, der sifft Liquid offenbar aus dem Pluspol immer fein rein in den Akku (nicht Endura).
Hatte das schon mal jemand? was ist da passiert? und vor allem: kann da was Passieren mit der Elektrik? schöne Pfütze im Pol der Batterie. :-( natürlich gleich vom dickflüssigen dunkelbrauen Liq.

reicht abwischen und Akku mit Wattestäbchen austupfen?

beim Tank war so ein kleines Tütchen mit Ersatz O-Ringen dabei. Ich hatte keine Ahnung wohin die gehören. Zwei ganz kleine weiße, 1x weiß groß, 1x schwarz groß.
hab ich da wohl vergessen was abzudichten? das hat der Verdampfer aber spät gemerkt. Hab ich schon mehrere Mal aufgefüllt.

wer weiß Rat? danke !!!


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#117 von Dampfphönix , 19.03.2017 21:51

Der Akkuträger ist normal soweit dicht das nichts passieren kann. Wenn das Liquid doch den Weg in/über die Elektronik finden sollte ist das sicher nicht gut,
die kann davon kaputt gehen.
Hast du beim Befüllen auch sicher nicht oben ins Loch in der Mitte rein gefüllt? Da läuft es dann tatsächlich durch, das ist die Luftführung und nicht der Tank.


 
Dampfphönix
Beiträge: 5.918
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#118 von amandavirginia , 19.03.2017 22:07

da ist jetzt halt dunkelbraunes Liquid im Akkupol. Das brennt vermutlich ein, wenn der warm wird? wie säubere ich sowas denn? das Wattestäbchen reicht nicht in die seitlichen Rillen.
ehrlich gestanden schließe ich dieses Mal nicht aus, dass doch was ins Rohr gelangt sein kann. Hab zwar vorsichtig gefüllt, aber da ich jetzt jetzt schon Übung habe ich halbdunkeln ^^

ich achte mal drauf, ob es wieder passiert? an den nicht eingesetzten O-Ringen kanns nicht liegen? hab alles untersucht und nix entdeckt, wohin die sollten..


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#119 von Dampfphönix , 19.03.2017 22:35

Normal werden alle Oringe die nötig sind beim zusammenbauen verbaut. Nur, wie das bei Akkordarbeit so ist, ein kleine Ablenkung und der O Ring ist nicht verbaut.
Sifft jetzt nichts mehr?
Wattestäbchen sind gut, man kann auch einen Zipfel von einem Mirofasertuch nehmen, das Mikrofasertuch saugt das Liquid viel "trockener" weg als Küchenrolle.
Einbrennen kann sich da nichts, es könnte sich nur mit der Zeit durch den Dichtring schaffen der im 510 unten den Messingpol abdichtet. Wenn der beschädigt ist, oder alt...aber normal passiert das nicht,
das war früher ein größeres Problem. Mir ist in den 3 Jahren noch klein At auf diese Weise kaputt gegangen. Zipfel nehmen und drehen und alles gut abwischen.


 
Dampfphönix
Beiträge: 5.918
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#120 von amandavirginia , 19.03.2017 22:59

Jetzt siffte nix mehr. Tank leergedampft ;-) Ich behalte das im Auge. Würde dennoch zu gerne wissen, für wo die beiliegenden O-Ringe gut sein sollen. Drin war im VD kein einziger außer der Dichtung in der Topcap.

Microzipfel drehend. guter Plan ^^


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#121 von coralala , 20.03.2017 00:14

Die zwei kleinen weißen Ringe sind Ersatz für das Driptip. Der Schwarze kommt zwischen dem Tank und der unteren Cap. Der große Weiße ist Ersatz für die Topcap.


coralala  
coralala
Beiträge: 39
Registriert am: 24.12.2016
Geschlecht: männlich


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#122 von Romilia , 20.03.2017 00:23

wobei das schwarze zur abdichtung der unteren cap nie serienmäßig eingesetzt ist - jedenfalls bei keiner von meinen normalen t18. das scheint so eine "kann"-lösung, vielleicht zur überbrückung von produktions"unschärfen".
ich habe es bei keiner t18 eingesetzt.


Romilia  
Romilia
Beiträge: 1.807
Registriert am: 16.06.2016


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#123 von amandavirginia , 20.03.2017 23:47

Zitat von coralala im Beitrag #121
Die zwei kleinen weißen Ringe sind Ersatz für das Driptip. Der Schwarze kommt zwischen dem Tank und der unteren Cap. Der große Weiße ist Ersatz für die Topcap.


Ach da schau her. Genau der schwarze fehlt da. Und nachdem ich gecheckt hab, dass man die untere Cap abschrauben kann (gg)...Da ist die Sauerei vom Liquid. Pfft.


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017

zuletzt bearbeitet 20.03.2017 | Top

RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#124 von amandavirginia , 20.03.2017 23:49

Und bei dir siffte noch keine @Romilia?


 
amandavirginia
Beiträge: 125
Registriert am: 24.01.2017


RE: Innokin Endura T18 schon vor dem Aus???

#125 von Romilia , 21.03.2017 00:04

nö. weder t18 noch t22.


Romilia  
Romilia
Beiträge: 1.807
Registriert am: 16.06.2016


   

Brachiale 45mg/ml: die Wiederaufladbare NJOY Cigalike im Test
Gearbest Bestellung

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen