Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#101 von Lord Zwiebus , 09.07.2016 22:49

Wegen der schon inflationären Verwendung der Warnhinweise geht deren Wirkung ohnehin nach hinten los. Es wird zu viel und zu lächerlich gewarnt, keiner nimmt das mehr ernst. Wenn auf einem Feuerzeug ein Aufkleber drauf ist, besagend, dass da was brennen kann, dann fasse ich mir auch an den Kopf. Deshalb wird sich auch kaum einer für die Hinweise beim Kauf von solchen Zellen interessieren. Der Hersteller/Händler sichert sich gegen mögliche Produkthaftungsansprüche ab, und das war's dann auch schon.

Wenn ich mir hier die Finger wund schreibe, dann nicht deshalb, weil ich hier etwas verteufeln will, sondern weil ich Bewusstsein dafür schaffen, bzw. vertiefen will, was für Dinger das eigentlich sind und was bei welcher Fehlbehandlung passieren kann. Wer die Zellen korrekt behandelt wird keinen bedeutenden Gefahren ins Auge sehen müssen. Kennt man sich aus, macht man automatisch weniger Fehler und alles ist fein. (Ich erinnere mich gerade an den Konstrukteur, der die Länge einer Zelle mit der Schieblehre nachmessen wollte... die Schieblehre war aus Metall... Ihm ist nichts passiert, aber Schieblehre und Zelle waren danach reif für den Müll.)

@heimchen hat schon recht, wenn sie es für sinnvoll hält, dass das Bewusstsein geschärft wird. Wenn irgendein DAU einen dämlichen Fehler macht, die Zelle platzt, dabei irgendwas blödes passiert und die Presse mit den großen Buchstaben davon Wind bekommt, dann ist das nicht gut für uns.
Das ist eine ähnliche Geschichte, wie die mit den Elektroautos: "Waaaah, die können ja brennen!" ... Dass so etwas bei herkömmlichen Benzinkutschen so häufig auftritt, dass es keinen Reporter mehr anlockt, wird von den Angstschreiern dabei nicht bedacht.

Klar können Dinge mit weit höherem Gefahrenpotential ganz normal im Supermarkt gekauft werden... Denken wir beispielsweise einmal an eine Nachfüllflasche mit Feuerzeuggas. Wenn so eine "ausgast", sich das Gas mit Luft vermischt und es einen Funken gibt, dann geht das Zimmer womöglich seiner Fenster verlustig, vom Anwender will ich da noch gar nicht reden. Der Unterschied zu unseren 18650ern ist aber der, dass bei einer Gasflasche die richtige Grundeinstellung bei fast jedem Anwender bereits vorhanden ist. Aber "nur so'ne Batterie" ...

Soll heißen: Wenn die Leute wissen, womit sie hantieren, können sie korrekt handeln und niemandem fliegt etwas um die Ohren.



SiYing hat das geliked!
 
Lord Zwiebus
Beiträge: 225
Registriert am: 26.05.2016
Geschlecht: männlich
Ort: schwäbische Pampa
Beschreibung: seriously serious!


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#102 von Bastel , 10.07.2016 07:09

Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit dieses Threads kann ganz schnell beendet werden: Ich hab durch das Lesen hier deutlich mehr Respekt gegenüber meinen Akkus. Zuvor hatte ich einzelne Akkus in meiner Hosentasche immer nur vor elektrischen Kurschlüssen durch ein Zip-Lock-Tütchen geschützt. In Anbetracht der Gefahr einer mechanischen Beschädigung und den Folgen davon, mache ich das jetzt nicht mehr. Folglich ist der Thread sehr hilfreich und entlastet eventuell unsere Krankenkassen.


Nur Träumer werden die Sterne erreichen


SiYing, vaping falconer und colonius haben das geliked!
 
Bastel
Beiträge: 730
Registriert am: 29.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Würzburg


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#103 von kaimichael , 10.07.2016 09:58

was "die presse" anbelangt:
ich habe mittlerweile den eindruck, "die" (zeitungen, fernsehen, radio etc.) treten die fakten gerade so breit, wie s gerade gebraucht wird...wenn es dann keine tatsächlichen fakten gibt, werden sie halt entsprechend erfunden oder "umgeformt"...
wenn ein thema also auf der abschussliste steht, kannst du auch durch noch so eifriges wohlverhalten nicht gegensteuern...

was den "internen" informationsgehalt anbelangt:
da gebe ich allen warnern recht...ich habe auch erst im forum hier näheres über akkus und deren energie-/gefahrenpotential erfahren....


keine lust dem geld hinterher zu rennen...wenn es was von mir will, soll s gefälligst zu mir kommen...


colonius hat das geliked!
 
kaimichael
Beiträge: 4.940
Registriert am: 01.01.2012
Geschlecht: männlich
Ort: lkr. TUT


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#104 von vaping falconer , 10.07.2016 11:55

Zitat von Lord Zwiebus im Beitrag #101
Ich erinnere mich gerade an den Konstrukteur, der die Länge einer Zelle mit der Schieblehre nachmessen wollte... die Schieblehre war aus Metall... Ihm ist nichts passiert, aber Schieblehre und Zelle waren danach reif für den Müll


@Lord Zwiebus
Da hab ich aber dann jetzt mal ne ganz blöde "ich hab von Elektriktrik so viel Ahnung wie ne Kuh vom Stricken"-Frage: Wenn so eine Schieblehre reicht um den Akku kurzzuschließen, wieso passiert dann eigentlich nix, wenn ich meine Akkus ins Ladegerät lege? Da ist doch dann auch an beiden Seiten Metall, zu dem Kontakt hergestellt wird.


 
vaping falconer
Beiträge: 3.695
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#105 von Bastel , 10.07.2016 12:00

Weil der Widerstand zwischen den beiden Metallplatten so hoch ist, dass der Strom vom + nach - (von außen betrachtet) verschwindend klein ist. Tatsächlich liegt an den Metallplatten eine äußere Spannung an, die einen nicht vernachlässigbaren Strom von - nach + (von außen betrachtet) antreibt und den Akku auf diese Weise auflädt.


Nur Träumer werden die Sterne erreichen


 
Bastel
Beiträge: 730
Registriert am: 29.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Würzburg


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#106 von vaping falconer , 10.07.2016 12:41

Dann hätte aber doch bei der Schieblehre von Lord Zwiebus auch nix passieren dürfen, denn ich gehe mal davon aus, dass deren Widerstand auch ziemlich hoch sein dürfte?
Ich hoffe, meine Fragen sind jetzt nicht komplett dämlich - wenn doch ... vielleicht hilft's anderen Stromanalphabeten auch weiter ... ;-)


 
vaping falconer
Beiträge: 3.695
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#107 von danielN , 10.07.2016 14:18

naja meine voll Metall"legierung unbekannt, edelstahlartig" schiebelehre"firma mitutoyo" zeigt an nem multimeter ~0,2ohm an, wenn ich diese auf 100mm auseinander ziehe und an beiden zangenenden die messspitzen des multis anlege.

also eher nahe dem kurzschluss würde ich sagen, aber nicht ganz.

ne li-ion zelle brächte bei meiner schiebelehre denk ich gut ~2min+ bis sie sich auf über 80°C aufheizt.

bei nem richtigen kurzschluss"~0 ohm" glaub ich brauchen li-zellen keine Minute um durch zu gehen.


Lord Zwiebus hat das geliked!
danielN  
danielN
Beiträge: 588
Registriert am: 07.04.2016
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 10.07.2016 | Top

RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#108 von ChiDa , 10.07.2016 15:49

Ich will ja hier wirklich (WIRKLICH!) nicht persönlich werden, aber was hier so von einigen Personen gepostet wird, ist wirklich nicht mehr feierlich.
Nicht nur, dass der Sinn eines Postings nicht erkannt wird/wurde, sondern das ein Thema so bierernst angegangen wird, ist doch mehr als komisch.
Wie kann man nur anfangen, hier von einer Versicherung zu sprechen?
Welche Versicherung?
Welche Versicherung würde überhaupt zahlen, wenn dein Akku plötzlich ausgast?
Ganz im Ernst: KEINE!
Es zahlt ja auch keine Versicherung, wenn du deine Alkaline-Batterie in den Lader legst und diese dann leicht sauer wird.
Was soll denn das?
Warum muss man immer die größte Sau durchs Dorf jagen?
Morgen geht die Welt unter........na toll.
Ja, - man kann es nicht oft genug sagen (und es wurde schon mehr als "oft genug" gesagt):
Respekt und Vorsicht walten lassen beim Umgang mit allen Arten von Akkus!
Genau so wie beim Fahren von Autos oder Fahrrädern oder Mofas (gibt es noch Mofas?).
Mit guten Messern in der Küche kann man sich auch gut verletzen (ich wurde deswegen schon genäht).
Was ich aber gar nicht mehr verstehe, sind diese Panik-Mach-Threads.
Nur weil jemand übertrieben ängstlich ist (und vermutlich auch, obwohl kein Auto, da zu gefährlich, eine Unfall-Insassenversicherung hat), möchte er sich doch zuückhalten und diese seine Angst nicht auf alle Anfänger übertragen.

Alle die, die so tolle Ausgas-Angstmach-Videos auf youtube und Co. gepostet haben, sind noch am Leben und haben das auch provoziert.

LiIo ist inzwischen eine Massenveranstaltung wie der Otto- oder Dieselmotor auch.
Ich wünschte mir ein Aufhören dieser Panik-Threads (diesewr ist aber nicht der Schlimmste).

In diesem Sinne
Banniger Sonntag


ChiDa  
ChiDa
Beiträge: 27
Registriert am: 28.12.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Ost-Westfalen


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#109 von kosch , 10.07.2016 17:07

Eine Portion gesunder Respekt vor Dingen die man nicht versteht - erst lesen, dann verstehen, dann nutzen. Fertig, Aus, Ende.


colonius hat das geliked!
 
kosch
Beiträge: 767
Registriert am: 26.08.2015
Geschlecht: männlich
Ort: 40km von Stuttgart
Beschreibung: meistens beschäftigt


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#110 von danielN , 10.07.2016 17:35

Zitat von ChiDa im Beitrag #108

Wie kann man nur anfangen, hier von einer Versicherung zu sprechen?
Welche Versicherung?
Welche Versicherung würde überhaupt zahlen, wenn dein Akku plötzlich ausgast?
Ganz im Ernst: KEINE!
Es zahlt ja auch keine Versicherung, wenn du deine Alkaline-Batterie in den Lader legst und diese dann leicht sauer wird.
Was soll denn das?


du wirfst hier gerade äpfel und Birnen zusammen.........

wenn ein Akku hoch geht egal auf welche art ist es vom akkutyp in erster Linie abhängig ob da ne Versicherung zahlt.

kauf ich nen "geschützten" li-ion Akku ist da ne Elektronik drauf die mich genau davor schützen soll und dafür muss jeder Händler die Haftung übernehmen das er mir ein funktionierendes gerät zu verkaufen.
wenn mit so einem Akku was passiert zahlt seine Versicherung.

wenn ich einen "ungeschützten" li-ion Akku verwende und irgendwas damit passiert dann haftet keiner und zahlt auch keiner.
der müsste ja vor Inbetriebnahme schon fachgerecht gesichert werden und das hast du als Privatperson nicht getan oder kannst es sicher nicht beweisen, darum steigt jede Versicherung sofort aus.

und zu deinem panik-mache ding,
in ner Hosentasche kann ein ungeschützter li-ion kombiniert mit nem Schlüsselbund durchaus hoch gehen, worin besteht da die besondere panik,
ich finds eher kurious überhaupst auf so ne Idee zu kommen.


danielN  
danielN
Beiträge: 588
Registriert am: 07.04.2016
Geschlecht: männlich


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#111 von Dampfer-Manfred , 10.07.2016 18:02

Zitat von ChiDa im Beitrag #108

LiIo ist inzwischen eine Massenveranstaltung wie der Otto- oder Dieselmotor auch.
Ich wünschte mir ein Aufhören dieser Panik-Threads (diesewr ist aber nicht der Schlimmste).




Schaut du hin und wieder mal Nachrichten, also so richtig im Fernsehen, egal ob nun auf ARD, N24 oder im KGB?

Also ich mache das nicht mehr. Immer diese öbzöne Panikmache - ich trau mit mit meinem 35 Jahre alten 20er Klappfahrrad garnicht mehr auf die Autobahn, obwohl die gleich nebenan ist und noch nicht mal stark befahren.
Man hört, sieht und liesst ja soviel, imemr diese LKWs ,die von hinten anschubsen. Wann hört das endlich mal auf, ist etwa schon Jagdsaison?
Warum müssen mir die Medien bloss immer sone Panik einreden? Können die das nicht sein lassen? Ich bin ja schliesslich auch unsichtbar, wenn ich mir die Augen zuhalte - und ich bin nicht mal beim Fernsehen oder bei der Presse. Feuerwehr hätte auch viel mehr Zeit, um Brände zu löschen, wenn nicht immer diese LKWs von hinten urplötzlich anschieben.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.820
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#112 von vaping falconer , 10.07.2016 19:09

Zitat von colonius im Beitrag #1
Sowas kann passieren, wenn man Akkus ungeschützt in die Tasche steckt, in der auch ein Schlüssel drin ist.


Wo genau ist da Panikmache, wenn der TE einfach darauf aufmerksam macht was "passieren kann", wenn man Hochstromakkus mit metallischen Gegenständen lose in eine Tasche knallt?
ich find's gut, etwas darüber zu erfahren, was ich mit den Dingern keinesfalls machen sollte - woher soll ich's sonst wissen?


 
vaping falconer
Beiträge: 3.695
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#113 von Lord Zwiebus , 10.07.2016 22:04

@vaping falconer:
Klar finden sich im Ladegerät Metallteile, denn irgendwie muss die Zelle ja kontaktiert werden. Das heißt aber nicht, dass diese Metallteile im Ladegerät auch miteinander verbunden wären. Zwischen den Batteriepolen findet sich im Ladegerät eine Elektronik, die die Ströme und Spannungen kontrolliert. So eine Schieblehre ist aber durchgehend metallisch verbunden und somit von einem Kurzschluss nicht extrem weit entfernt.


Ansonsten...

Zitat
LiIo ist inzwischen eine Massenveranstaltung wie der Otto- oder Dieselmotor auch.


Dem kann ich nicht widersprechen, nein, echt nicht...
Jeder, der aber an einem laufenden Motor herumspielt, darf damit rechnen, dass er sich die Pfoten verbrennen, Körperteile schnitzeln, Stinkluft inhalieren, sich verbrühen usw. kann. So ähnlich sieht es auch mit den Zellen aus. Solange sie fest in einem Gerät verbaut sind, so wie auch der Motor im Auto verbaut ist, von einem Hersteller, der weiß, was er da tut, ist das alles kein besonderes Problem. Operiert man jedoch mit "freiliegender Technik" (wie z.B. den Zellen) herum sollte man einige Sicherheitsmaßnahmen beachten.

Sicherheitsmaßnahmen beachten kann man aber nur, wenn man diese überhaupt kennt, Noch besser ist derjenige dran, der auch weiß, warum diese eingehalten werden sollten.

Das war's dann auch schon. Desweiteren habe ich nicht den Eindruck, dass hier jemand versucht, Panik zu schüren. Das wäre recht kontraproduktiv und überhaupt völlig unangemessen.
Die Abwehrhaltung mancher Foristen hier scheint mir schon ein wenig reflexhaft. Offenbar ist der eine oder anderen hier schon über diverse "Wie werden alle sterben!"-Threads gestolpert... So läuft's in diesem Thread ja bislang nicht.



 
Lord Zwiebus
Beiträge: 225
Registriert am: 26.05.2016
Geschlecht: männlich
Ort: schwäbische Pampa
Beschreibung: seriously serious!

zuletzt bearbeitet 10.07.2016 | Top

RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#114 von vaping falconer , 11.07.2016 05:45

Danke @Lord Zwiebus - ich finde auch, dass es wichtig ist, die angemessenen Sicherheitsmaßnahmen zu kennen. Und da ich ein grundsätzlich ziemlich neugieriger Mensch bin, will ich auch immer gern verstehen, warum, weshalb, wieso. Auf die Frage mit dem Ladegerät bin ich deshalb gekommen, weil ich meine Akkus bisher immer, wenn sie "leer" waren, schon mal ins Ladegerät gelegt habe, bei gezogenem Stecker, bis ich alle "verbraucht" hatte, und wenn ich den letzten vollen Akku in meine Dampfe getan habe, habe ich den Stecker vom Ladegerät eingesteckt um wieder alle gleichzeitig zu laden. Da war ich nun unsicher geworden, ob das so ne gute Idee ist.


 
vaping falconer
Beiträge: 3.695
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#115 von heimchen , 11.07.2016 07:41

Ich bin mir sogar sicher, dass es auch in den einschlägigen Modellbau-Flieger etc. Foren solche "Warnthreads" gibt. ;)


Höllenheimchen dampft seit 2008

I'm not perfect but I'm a limited edition


 
heimchen
Moderatorin
Beiträge: 27.335
Registriert am: 04.05.2010
Geschlecht: weiblich
Ort: Luzern / im DTF-Team seit 2010
Beschreibung: Minischnittchen mit Maxischnauze


RE: An alle, die ihre Akkus einfach so ungeschützt in die Tasche werfen

#116 von annedecke , 11.07.2016 08:42

Das kann ich mir garnicht vorstellen heimchen

Die Akkus (Lipos) aus den RC-Modellen sind doch völlig harmlos! Was soll großartig bei 24S (88V) und 400A passieren

Zumal die Chemie bei LiPos völlig sicher ist !

(Ironie off )



heimchen hat das geliked!
annedecke  
annedecke
Beiträge: 583
Registriert am: 11.05.2014


   

Müder Akku bei i-Stick 30W?
Erfahrung mit Ausgasen / Explosion von Akkus?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen