Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#76 von LowIQ , 20.09.2016 21:46

A persoenliches Fazit

Fest eingebaute Akkus des beste fuer mich

Unabhaengig vom Akkutraeger in Zukunft nur geschuetzte Akkus....

Akkutraeger mit mehr als einem Akku lass ich die Finger von.....wegen verheiraten und Lot Number...brauch i eh ned...

Wenn ich Kinder im Haushalt haett oder die Frau auch dampfen wuerd bzw irgendwelche Geraete haett in die die Sonys reinpassen, muessten die unter Verschluss...und nur ich an Schluessel...

Wie gsagt, fuer mich persoenlich, ...

Ich hab a Steckdose ned weit vom offenen Kamin, da lad ich meine Geraete, mitm neuen Power Add USB Adapter bzw dem Nitecore Intellicharger i2, wenn der Kamin ned in Betrieb, auf der Steinplatte, jetzt wirds aber kaelter, da ist der Platz dann weg, gibts da was aufm Markt in dem ma laden kann ohne, ich sag jetzt mal, Aufsicht..?



LowIQ  
LowIQ
Beiträge: 1.669
Registriert am: 23.10.2014
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 20.09.2016 | Top

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#77 von Michigan , 20.09.2016 21:53

Akkus sollten nie ohne Beobachtung geladen werden, ein Grundsatz. In der Betriebsanleitung wird darauf hingewiesen. Wenn nicht, kann bei einer Schädigung der Händler\Hersteller haftbar gemacht werden.


 
Michigan
Beiträge: 3.382
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#78 von LowIQ , 20.09.2016 21:55

Anders gfragt

Die Lipo Ladesaecke hab ich gefunden, gibts da noch was anders?



LowIQ  
LowIQ
Beiträge: 1.669
Registriert am: 23.10.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#79 von AdamJensen , 20.09.2016 22:01

Zitat von LowIQ im Beitrag #78
Anders gfragt

Die Lipo Ladesaecke hab ich gefunden, gibts da noch was anders?


Sowas vielleicht, müßte man noch ein kleines Stück Blech raussägen für Entlüftung und Ladekabel.
(Natürlich nur die Metallversionen, nicht die Holzkisten)
https://www.amazon.de/Munitionskiste/s?i...AMunitionskiste


Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.


 
AdamJensen
Beiträge: 1.660
Registriert am: 04.10.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin
Beschreibung: Bunkerer

zuletzt bearbeitet 20.09.2016 | Top

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#80 von LowIQ , 20.09.2016 22:14

Ned schlecht...mag die alten hoelzernen :-)

In die Richtung haett ich gedacht, mit am Lipo Saeckle drinnen....

:-) ned dass i noch paranoid werd... :-)



LowIQ  
LowIQ
Beiträge: 1.669
Registriert am: 23.10.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#81 von Dampfer-Manfred , 20.09.2016 22:19

Zitat von Michigan im Beitrag #75
Nein, der Schadenverursacher ist haftbar zu machen, wenn dieser ein Gerät verkauft, welche die Betriebssicherheit im ausgelieferten Zustand nicht gewährleisten kann, ein Schaden dadurch erst verursacht werden kann, Fahrlässigkeit -. Bums.
Einzig der Nachweis muss erbracht werden, was uU schwierig werden kann.






Es wäre schlecht, weil ungeeignet, wenn ein Händler für den XCube 10A-Akkus mit dazu verkauft.. Aber wäre das strafbar?

Nahezu jeder Onlineshop hat irgendeiinen Hinweis im Kleingedruckten, offline habe ich noch nicht gekauft, ausser beim grossen 'C' - am Regal keinerlei Hinweise, null Beratung. ISt wie beim Aldi, da wird die Kassiererin auch niemanden darauf hinweisen, der mehr als 3 Liter Milch kauft, das man davon Dünnpfiff bekommen könnte. Oder den Käufer von 3 Flaschen Vodka aufklären, welchen Schaden Alkohol langfritztig antichten kann.

Hier in diesem Thema muss der Kurzschluss durch etwas anderes als falsche oder fehlende Beratung entstanden sein. Ist schliesslich nicht unter Belastung durchs dampfen geploppt, sondern beim rausnehmen der Akkus, um sie extern zu laden. So hab ich jedenfalls rausgelesen.

Und was dabei soll man dem Händler dabei anlasten können? Hat der vielleicht gesagt schon beim Kauf, das eien defekte Isolierung kein Problem wäre, weil man damit beim einsetzen oder rausnehmen einen Kurzen bekommen könnte? Das hat er ganz bestimmt nicht gemacht.
Extremst tiefentladen geht auch nicht - und ganz ehrlich, bei allen 'Berichten', die man sich so über die JAhre durchliesst, wundert mich garnichts mehr.
Soll ja sogar schon Leute gegeben haben, die diese Akkulänge mit nem Messschieber aus Metall nachmessen wollten und dabei ruhmlos gescheitert sind.
Wenn ein Akku beim rausnehmen verkantet, der Pluspol über die Lasche des ATs eine Stromverbindung bildet, weil die Isolierung im Popo war und es knallt - wenn will man dafür haftbar machen ausser sich selber? Den Hersteller, den Verkäufer oder die Schwägerin des Briefträgers?

Unsere Akkus sind keinesfalls ein Hexenwerk. Wenn man Qualität kauft, diese dem Einsatzbebiet entsprechend nutzt und auch mal auf Beulen, Dellen und gerade die Isolierung achtet, ist dampfen ungefähr genauso gefährlich, wie die Möglichkeit bestehen könnte, as der Urlaubsflieger so ganz aus Versehen Diesel tanke, um dann nach 12 Kilometern abzustürzen.

Aber wir können solche Risiken nur minimieren, aber niemals ganz ausschliessen. Akkusicherheit ist eben nun mal wichtig. IMR heisst eigentlich das ZAuberwort, besser und noch ungefährlicher sind aber LiFePo-Zellen, die allerdings durch die geringere Nominalspannung nicht unbedingt für geregelte Träger geeignet sind.

Es ist schlichtweg ein globaler Witz, das ein ganz normaler Akku für 5,96 35 Ampere Dauerlast drücken kann und ganz nebenbei auch noch 4000mAh Kapazität haben soll. Wenn das irgendwo draufsteht, dann wohl bei seltsamen Akkus, die man melden sollte.

Bei Leistungshunger bis hin zur Gier anch noch mehr Leistung bleibt der gesunde Menschenverstand leider manchmal auf der Strecke.

Viellecht hat ein Akku ja wirklich 3600mAh. Aber nicht bei 15-20 Ampere Last. Schaut man mal weiter hinein in Listen und Testberichte, kann man manchmal sogar lesen, wie da getrickst wird. 50mA und solche Sachen, dann passt auch viel in den Akku rein, wenn die Chemie drin stimmt. Je höher die Stromfestigkeit sein soll, um so kleiner ist die tatsächliche KApazität.
Es schadet auch nichts, auf Dampfakkus mal ein paar Kurven anzusehen, teils vielleicht auch nicht immer so ganz aktuell, zeigt aber das Problem dennoch auf.
Wer in Dampferforen nichts findet oder auf den Seiten der Hersteller, kann auch gerne in die bekannten Taschenlampenforen reinschauen, denn die Quälen ihre Akkus mitunter auch nicht weniger, wie wir es mit den Dampfgeräten tun.

Wem dann alles immer noch zu gefährlich scheint: Netzgerät, obwohl das kann auch abfackeln. Anderseits sind 3 NC-Zellen auch 3,6 Volt.



LoQ hat das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.834
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#82 von Dampfer-Manfred , 20.09.2016 22:33

Zitat von Michigan im Beitrag #77
Akkus sollten nie ohne Beobachtung geladen werden, ein Grundsatz. In der Betriebsanleitung wird darauf hingewiesen. Wenn nicht, kann bei einer Schädigung der Händler\Hersteller haftbar gemacht werden.



Sicher? Kannst du nachweissen, das du immer fachgerecht lädst und währnd der 4 Stunden LAdezeit nicht ein einziges MAl kurz woanders hingeschaut hast? Wenn z.B. der Paketonkel mit der neuen Leiferung von FastEcht klingelt, lässt du ihn dann lieber draussen stehen, weil du ja am Akku laden bist?

Ja, aber ic will nicht immer nur rummuffeln, sodern selbst mal was etwas fast schon paranoides zum Thema dazutun.

Diese LAdebeutel, ddiese wunderschönen, sind nicht dafür vorgesehen, um die Akkus mit dem kompletten LAdegerät reinzustellen. HAb ich tatsächlich mal geglaubt.

Nene, da werden die Akkus in eine LAdeschale gepackt und diese dann in den Sack gelegt. Blöd nur, weil man dann das Problem hat, das das neues 4Schachtgerät, das sogar die Akkutemp während des ladens überwacht, eher nutzlos in der Ecke stehen bleiben darf.

Stellt euern ganzen Klump auf eine feuerfeste Unterlage, Teller, Backblech oder sonstwas, aber eben nicht auf den Hochflorteppich. Besser noch auf den Balkon. Wer das alles nicht hat: man sagt dem Durschnittsdeutsche nach, das er gerne sein Badezimmer fliesst. Schön, Fliesen erfüllen so ziemlich alles, um in eine solchen Zimmer auch Akku zu laden, solange das Fenster gekippt werden kann.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.834
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#83 von Vapor^Tom , 20.09.2016 22:34

Zitat von LowIQ im Beitrag #78
Anders gfragt

Die Lipo Ladesaecke hab ich gefunden, gibts da noch was anders?


Ein Teller mit darüber gestülpten Tonblumentopf ist für mich völlig ausreichend, für die Zeit, die ich nicht im Zimmer bin.

Und Danke @hansklein für Post#46
Regulieren will wohl keiner etwas, das sollte schon von selber kommen.


Gruß
Tom

"Wahre Worte sind nicht immer schön, schöne Worte sind nicht immer wahr." (Laotse)


 
Vapor^Tom
Beiträge: 14.053
Registriert am: 04.01.2012
Geschlecht: männlich


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#84 von LowIQ , 20.09.2016 22:55

Zitat von Vapor^Tom im Beitrag #83

Ein Teller mit darüber gestülpten Tonblumentopf ist für mich völlig ausreichend, für die Zeit, die ich nicht im Zimmer bin.



Niemand gscheiter wie'd Leut.....Dank..!

Sowas hol ich mir

https://www.google.be/imgres?imgurl=http...iact=mrc&uact=8

Wenns nicht in Gebrauch koennemer a Tagine kochen....damit...wollt sowas eh scho lang... :-)

https://www.google.be/search?q=tagine&oq...SWhvjvUV0gYM%3A



LowIQ  
LowIQ
Beiträge: 1.669
Registriert am: 23.10.2014
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 20.09.2016 | Top

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#85 von Dampfer-Manfred , 21.09.2016 11:55

Leutes,

ich sehe schon die ersten vor lauter Angst um die Akkus zum Zigarettenautomaten schleichen.

Mal ehrlich: habt ihr alle Testamentsvordrucke im Handschuhfach?
Ganz nebenbei, die helfen nicht bei Geisterfahrerei, auch könnte man den Hersteller des Geisterautos nicht verklagen, weil er nicht auf die Gefahren hingewisen hatte.

Autos sind gefährlich. Mit was fahrt ihr zur Arbeit, um das Geld zu verdienen, das man leider braucht, um sich diese achso bösen Akkus überhaupt kaufen zu können? Braucht man diese Hochenergiezellen überhaupt?
Nein, aber man wird wahrscheinlich als verpeilter Spinner angesehen, wenn man sagt, das man genauso gut und etwas sicherer mit NC-Akkus dampfen kann. Oder auch eben mit handelsüblichen Batterien, was aber ziemlich schlecht und teuer wäre.

Also keine Autos, weil kein Hersteller auf die Gefahr durch Geisterfahrer hinweisst.
Also die Öffies. Busse, Strassenbahnen. Endloses Gequetsche, zusammen mit Leuten, die anscheinend einen Drogeriegrosshandel ausgeraubt haben müssen. NAja, das billige Deo soll schliesslich auch bis abends halten. Wie peinlich, wenn da irgendwas 'ganz normal' riechen würde. Wenn da nicht die Explosionsgefähr des gasbetriebenen Busses wäre. Gas, auch ganz böse. Aral betankt keine VW-FAhrzeuge mehr, weil da angeblich die Gastanks an-bis durchgerostet sein sollen. Rückrufaktionen seitens des Herstellers? Ich weiss es nicht, aber VW hat mehr Grütze am HAcken, als nur ein paar nicht rechtzeitig gewechselte Tanks. NAtürlich werden da auch politische Ziele verfolgt, aber um die geht es herbei nicht.
Gasbus kann also explodieren.
Fahrrad oder per Turnschuh. Das eine ist neumodern zu bunt, das andere könnte ebenfalls mit den bösen Hochleistungszellen angetrieben werden. Niemand will, das neben ihm ein müffelnder Kollege den ganzen TAg vor sich hinstinkt, weil er tatsächlich die 30 km Arbeitsweg mit Muskelkraft zurücklegen musste. NAtürlich muss Chef nicht dafür sorgen, das seine Angestellten schon vor Arbeitsbeginnt auf seine Kosten erstmal duschen können. Chef böse.

Ein riesiger Schwanz, den das Schreckgespenst Hochleistungsenergiezelle da hinter sich her zieht. Ich hab mir auch echt Mühe gegeben, möglich viel nd unrealistisch zu übertreiben.

Wenn da nicht noch für den täglichen Weg die Möglichkeit des Pferdefuhrwerkes bestehen würde. Ponyexpress. Braucht DHL halt noch länger, heisst ja auch nicht umsonst 'dauert geute länger'.
Übrigens koten die meissten Pferde einfach so überall da hin, wo sie stehen und laufen. Ist das nicht ungeheuerlich? Aber auf den Hunde prügelt man ein, obwohl die nur dort hin koten, wo sie nicht sollten - die Pferde aber überall und immer. Viel grössere HAufen übrigens.
Ja, man könnte da reintreten, oder der Perd laatscht einem auf den Fuss. Platt.


Mal ehrlich, bevor der Aberglaube und das Halbwissen die Überhand nehmen und das Thema an sich eher scuriele Formen annimmt.

Geht respektvoll mit den Zellen um, man braucht da wirklich keine Angst vor zu haben. Vor richtigen China- oder Polenböllern hat schliesslich auch niemand Angst. (ausser mein Hund vielleicht, das dafür aber richtig)
Da kommt es auf die ordnungesgemässe Handhabe an, ob jemand zu Schaden kommt oder nicht. Natürlich kann man Feuerwerk grundsätzlich ablehnen, z.B. aus generell en anderen Gründen, die sehr persönlich liegen können.

Unsere Akkus sind nicht gefährlicher als Silvesterfeuerwerk. Wenn man sich an die Vorgaben hält und nur das damit macht, was sie können und dürfen, passiert damit auch nichts böses.



>>> Akkuzellen dürfen nur mit Schutzelektronik verwendet werden.<<<

Ganz toll, aber eigentlich richtig. Wir verwenden hier Industriezellen, die nicht so für unsere Zwecke vorgesehen waren. Bestimmt nicht. Das sind keine harmlosen Zellen, die (sorry für den Ausdruck) von jedem unwissenden Depp elektrotechnisch vergewaltig werden können.
Wären unsere Zellen einfach nur die Rohzellen, würde sehr wahrscheinlich viel mehr passieren, weil sie so kaum Schutz vor äusseren, mechanischen Einflüssen hätten. Deshalb stecken die Dinger schon mal in einem Metallbecher, der noch nicht mal zwangsweise immer der Minuspol sein muss.

Dellen, Beulen, ganz besonders oben am Pluspol, ringsrum am Isolator machen erstmal nichts anderes als a. bestenfalls garnichts oder b. einen chemischen Prozess innerhalb in Gang zu setzen, der mit ausgasen anfängt und meisst mit einen mehr oder weniger strengem Plopp aufhört. Nach anfänglicher Stille dann ist meisst ein undrücktes Fluchen oder das Geräusch der herannahenden Feuerwehr zu hören.
Also könnte - nicht zwangsweise müsste.

Die Frage nach dem guten Akku : schlechten Akku kann man sich als Dampfer vielleicht stellen, indem man die Frage stellt: kann unser Akku im Zweifels-Schadenfall evtl. Explosionsartig schnell ausgasen bishin zu einer explosionsartigen, weile xtremst schnellen Ausdehnung, oder köchelt so ne Zelle einfach nur bischen vor sich hin, stinkt, qualmt, wird bischen heiss, macht aber kein Bumm?

Die für uns sichersten Akkus sind die LiFePo, leider aber auch mit einer niedrigen Nominalspannung von 3,2V. Dummerweise gehen unsere geregelten Geräte davon aus, das wir Zellenn mit 3,7V Nominalspannung verwenden. In der Praxis nicht machbar, weil die meissten Geräte schon ''Akku leer'' melden, wenn eben diese eigentliche durschnittliche Arbeitspannung der LiFePos erreicht ist. Geht also nicht.

Aber diese Zellen funktionieren wunderbar in mechanischen Dampfgeräten. Bischen shocking dürfte bei den LiFePo-Zellen erstmal sein, das die meisst etwas teuerer sind, weniger Kapazität haben, dafür aber teils abenteuerliche Ströme leifern können. Teils sogar bis über 100 Ampere in den 26650er Zellen. Das alles führt aber nicht dazu, das mit dem Genuss auch wesentlich früher Schluss wäre, weil eben die knappen 2500mAh frühzeitig zu Ende wären. Nein, mit einer entsprechend angepassten Wicklung dampft man sogar vielleicht noch etwas mehr Liquid weg, weil man tatsächlich mehr der gespeicherten Kapazität nutzen kann. Bei 3,2 Volt schaltet da nichts ab, es geht erst richtig los...
Meiner Meinung nach die besten und auch sichersten Zellen - aber ich bin kein Akkupapst oder Hersteller, der Gesetze und Regeln aufstellt.

Schutzschaltungen, diese geschützen Zellen, erkennt man daran, das sie in der Form, wie wir sie kennen, eigentlich immer 2-3mm länger sind als ungeschütze Zellen. Ich weiss es nicht, ob nicht ganz neumodern auch schon geschütze Zellen im HAndel sind, die das Normalmass von 65mm NICHT überschreiten. Wie gesagt: ich bin kein Akkupapst und auch kein Hersteller.
Aber grundsätzlich kann man getrost sagen, das 18650er Zellen, die 65mm lang sind, keinen Schutz mittels PCB eingebaut haben. Wer euch das erzähel will: kauft leiber woanders als bei diesem Scharlatan. Nur weil das vielleicht ein NAme draufsteht der mit Ef anfängt und diese Umschrumpferfirma tatsächlich auch schon mal Zellen mit eingebauten PCB verkauft hat, müssen nicht alle Zellen zwangsläufig auch wirklich 'geschützt' sein. Geschütze Zellen waren bislang immer 2-3mm länger. Heisst also selbst für 18350er Akkus, das sich damit eine Gesamtlänge um die 37-38mm ergibt, für die 18480er/18500 eine Gesamtlänge von ca. 52-53mm.

Eine Bitte: es ist vollkommener Unsinn, eine Zelle unisoliert mittels Schieblehre in ihrer Länge zu vermessen. Blödzinn? Ich habs schon bei Juttubb so gesehen - ohne extra eine Isolierung draufzukleben... Sowas macht man nicht, selbst wenn die Zelle angeblich tiefentladen ist. Weiss man es, das sie wirklich mulu ist? Bitte, also wäret den Anfängen.

Ah ja, egschütze Zellen. Passen meisst auch garnicht in unsere Akkuträger rein, weil sie schlichtweg zu lang sind. Von den Akkus mit Nuppel ma ganz abgesehen, die hatten einen anderen Sinn, als da eine Schutzschaltung vorzugaukeln, auch wenn die Länge fast auf PCB-Mass kam.
Nein, es passt nicht, zumal diese Schutzschaltung sich auch 'beisst' oder eben konträr verhält mit dem eingebauten Schutz-Mess und Regelmechanismus auf der Trägerplatine.
Ich hab es noch nicht selbst erlebt, aber es wabbert das Gerucht durch LAnd, das man sich so den AT schrotten könnte. Und damit war nicht die etwa die Baulänge geschützter Akkus gemeint, sondern das Mess und Regelverhalten der jeweiligen Elektronken. Beisst sich gegenseitig, behindert sich gegenseitig, im WorstCase ist der AT geschrottet. Also besser nicht.


Schutzschaltungen für unegeregelte, mechnische ATs. Durchweg und vom Prinzip her sinnvoll. Sei es eben die Zelle mit eingebauter Schutzelektronik, oder eine zusätzlich eingesetze Platine. Das macht schon Sinn und beruhigt ungemein.

Aber: einen Wermutstropfen gibt es dabei schon: diese Schutzschaltung sind nahezu allesamt nicht für den Dampfbetrieb gebaut. Heisst ja nicht, das sie im mechanischen AT nicht funktionieren würden. Aber wo liegen die durchschnittlichen Schaltströme? 6,xx A, ich hab auch mal was mit 10A oder 12 Ampere gesehen. Schön, wenn da nicht die globale Gier nach immer mehr Leistung wäre.

Ich würde diese 6,xx Grenze etwa so einschätzen, das dabei weit über die Hälfte aller Dampfer Pipi in den Augen hätten, weil eben die Sicherung durch wäre und sie garnicht wirklich mehr dampfen könnte, wie sie es gerne hätten.
Die Erhöhung des Verdampferwiderstandes und der Betriebsspannung aber wäre ein anderes Thema, zumal dafür auch mehr als meisst nut eine dieser 'bösen' Zellen verwendet werden müsste.

Ladetaschen, Ladesäcke, Blumentöpfe, Kochtöpfe usw. Grundsätzlich eine gute Idee, an der es aber meisst durch FAulheit, Bequemlichkeit und Unwissenheit scheitert. Der teuerste LAdesack ist immer noch weitaus billiger als das billigste, aber dafür abgebrannte Sofa.
GAnz vorsichtige Dampfer habe evtl. einen Feuerlöscher in ihrem BAstelzimmer stehen. Grundsätzlich mal ein guter Gedanke. Aber leider nutzlos, wenn es darum geht, einen Akkubrand zu löschen. MAn bekommt ihn dummerweise garnicht gelöscht, kann ihn aber möglichst effizient eindämmen und damit verhindern, das wirklich sowas wie ein Zimmerbrand erst entsteht.
Wasser geht nicht, Pulverlösche auch nicht, CO2-Löscher ebenfalls nicht. Also man könnte die brennende Umgebung damit zwar schon löschen, aber eben nicht die chemische Reaktion im Akku stoppen.
Im eindämmen liegt das Rezept - das geht am besten und wirkungsvollsten mit Sand und/oder einer Feuerlöschdecke. Die Löschdecke ist aber auch nichts anderes als ein riesiger LAdesack, mit der der Brandherd abgedeckt wird. Von der Luftzufuhr abschneiden geht nicht wirklich. Also ist es auch keine gute Idee, das LAdegaät mitsamt Akkus im Schnellkochtopf auf den BAlkon zu stellen. Schlimmstenfalls IST das erst die Bombe. In NewYork sind die z.Z. eh ganz hibbelig auf Schnellkochtöpfe, aus denen KAbel rausragen.

Der alte Römertopf ist eine gute Möglichkeit, ein Teller mit umgestülpten Blumentopf ebenfalls.
Klar, man kann natürlich in den Blumentopf noch ne Sandladung platzieren in einer Plastiktüte, dessen Folie bei zu viel Hitze schmilzt und den Sand über das LAdegerät/Ladeschale/Akkus ergiesst, aber auch diese technsiche Spielerei wäre eher übers Ziel hinausgeschossen.

Grundsätzlich sollte die Unterlage hinzebeständig sein und nicht mein ersten Blubb zerbersten. Der beliebte Pizzastein dürfte also besser geeignet sein als das japanische Sonntagsgeschirr.


Grundsätzlich aber: macht euch nicht die Hosen voll, die Zellen sind kein Teufelwerk und werden bestenfalls zu Chinaböllern, wenn irgendwas passiert, was nicht sein sollte oder dürfte.
Auch wenn man vielleicht nicht immer neuen Schrumpfschlauch zu HAnd hat: keine Isolierung ist die schlechteste Isolierung, für die man nicht mal Geld ausgeben müsste. Isolierband, Coroplast, zur Not auch Tesafilm - alles ist besser als einen Kurzschluss zu riskieren bei zum Beispiel einem Zellentausch. Zum LAden oder warum auch immer.

Also: munter weiterqualmen, aber mal drüber nachdenken, ob man dies oder das nicht vielleicht doch verbessern könnte im Umgang mit diesen achso bösen Zellen.



hellsteamer und Devassa haben das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.834
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#86 von Michigan , 21.09.2016 12:14

Unter Beobachtung bedeutet nicht, dass ein Ladevorgang persönlich unter ständiger Blick-Kontrolle stattfinden muss. Es bedeutet, dass im Falle eine Falles eingegriffen werden kann, und Schaden dadurch minimiert werden kann. Wenn es im Haus anfängt zu stinken, der Holzfußboden sich unter den Füßen erwärmt, denn sollte reagiert werden können.

War bei Waschmaschinen/ Kaffeemaschinen auch so, Betrieb nur unter Beobachtung, nicht einfach angestellt lassen und das Haus/Wohnung verlassen.


 
Michigan
Beiträge: 3.382
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#87 von Gelöschtes Mitglied , 21.09.2016 12:37

Dann bin ich wohl ein Paradebeispiel sorgloser Unvorsichtigkeit.
Waschmaschine, Ladegerät, Handy, läuft alles unbeobachtet. Bisher nix passiert, ich seh dem ganzen aber auch gelassen entgegen. Ich leb noch und die Bude ist auch noch nicht abgefackelt.



RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#88 von Theop , 21.09.2016 13:08

Zitat von Suesssauer1993 im Beitrag #87
Dann bin ich wohl ein Paradebeispiel sorgloser Unvorsichtigkeit.
Waschmaschine, Ladegerät, Handy, läuft alles unbeobachtet. Bisher nix passiert, ich seh dem ganzen aber auch gelassen entgegen. Ich leb noch und die Bude ist auch noch nicht abgefackelt.


Genau wie bei mir.
Aber ich gehe auch sorgsam mit den Akkus um. Stehen immer in ner Plastik ob, wenn nicht benutzt. Werden nicht durch die Gegend geschmissen.
Dann kann eigentlich nichts daran kaputt gehen.


Gruss

Theo



Diverse Boxen und Verdampfer.


 
Theop
Beiträge: 3.885
Registriert am: 08.11.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Grefrath


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#89 von Gelöschtes Mitglied , 21.09.2016 13:11

Ja, sorgsamer umgang mit Akkus trotzdem.
Immer in Plastikboxen gelagert, nicht offen an oder in Taschen, die Geräte die ich nicht benutze haben auch keinen Akku drin. Ist nicht so das ich damit schlonzig oder unvorsichtig umgehe. Neu einschrumpfen mach ich auch direkt wenn ich macken an der Schutzhülle feststelle.



RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#90 von Devassa , 21.09.2016 13:51

Bisher habe ich ziemlich sorglos gedampft. Meine Akkus werden pfleglich behandelt und ich kontrolliere auch immer,
ob irgendwo Schaden ist.

Aber wie @Dampfer-Manfred schon schrieb, ich habe tatsächlich nun etwas Sorge. Ich weiß ja, dass unsere Akkus
Industriezellen sind und eigentlich nicht für unsere Dampfen konzipiert wurden. Seit Eröffnung dieses Thread
beobachte ich mein Tun nun aber extrem genau. Letztens hatte ich sogar die Befürchtung, dass etwas passieren
könnte, wenn ich meine Akkus aus dem Ladegerät nehme und die irgendwie beim Herausnehmen verkanten bzw.
einen Kurzschluß verursachen könnten.

Habe mich auch schon gefragt, was für ein Teufelszeug ich mir da ins Haus geholt habe :-(
Zumal ich der absolute Laie bin was Akkus und Strom angeht. Wenn ich mir z. B. eine neue
Lampe anschließe, schalte ich die Hauptsicherung für die gesamte Wohnung aus, warte so etwa
10 Minuten, habe mal was von Reststrom gelesen, und schließe dann erst die Lampe an.

Hätte ich dieses Forum nicht, wüßte ich nicht einmal, dass schon eine Beschädigung der Außenhülle
(Schrumpfschlauch?) gefährlich werden kann.

Edit hat ein p eingefügt



 
Devassa
Beiträge: 1.609
Registriert am: 16.05.2014
Geschlecht: weiblich
Ort: München

zuletzt bearbeitet 21.09.2016 | Top

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#91 von Dampfer-Manfred , 21.09.2016 15:09

Zitat von Devassa im Beitrag #90
Wenn ich mir z. B. eine neue
Lampe anschließe, schalte ich die Hauptsicherung für die gesamte Wohnung aus, warte so etwa
10 Minuten, habe mal was von Reststrom gelesen, und schließe dann erst die Lampe an.






Der freundliche Elektriker würde jetzt vielleicht sagen: vertrauen sie unserem besonders geschulten Fachpersonal...

Du vertraust darauf, das der übers Arbeitsamt kurzfriztig engagierte Aushilfklempner wirklich die Hauptsicherung vor alle anderen Sicherungen gesetzt hat?

Wenn ich eine mir unbekannte Wohnungsabsicherung auschalte, klick ich nicht nur die Hauptsicherung raus, sondern alle zur Wohnung gehörenden Sicherungen.
Ich hab auf Baustellen einfach schon zu viel haarsträubendes gesehen, das ich alles glauben würde, nur weil da jemand mit der Jacke eines Elektrikers auf der Baustelle war.

Um wirkliche Restströme abzuwarten, fehlt einfach der Grund. Wenn, dann irgendwie induktiv, aber kein Elektriker lässt den Stromkreis über sie meterdicke Kabelrolle laufen.
Wäre vielleicht bischen HArcore, auch wenn viele Elektriker genau danach arbeiten: Fernabschaltung. Trifft immer die azugehörige Sicherung des Stromkreises. Also absichtlich einen Kurzschluss produzieren, damit die Sicherug raushaut. Die richtige. Elektrisch gesheen ist sowas aber gerade in Altbauten nicht zu empfehlen, weil so auchmal Verbindungsdosen abkacken könnten.

Aber: wenn man sich nicht ganz sicher ist, ob da noch Strom oder Resttrom aufliegt, mit dem Schraubendreher oder einer Zange die beiden normalweise stromführenden Drähte zusammendrücken. Sicher ist sicher. Mehr als ein recht belangloses 'pitsch' kann dabei nicht passieren. Holzleiter, Gummilaatschen, Messgeräte.

Ja, ich gestehe: auch ich habe so meine Bedenken, irgendwann mal wie ein kokelnder Wattebausch beim Lampenwechsel stumpf von der Leiter zu fallen. Ist, so glaube ich, ganz tief im innerren des Menschen verankert und muss was zu tun haben der Zeit, als früher noch Blitz, Donner und Feuer ganze Wohnhöhlen aufräumen konnte. Oder eben den Ernährer von der Leiter fegen.

Auch ich werde mich bemühen, gerade bei der Platzierung meines Ladegerätes nachzubessern. Aufm Teller steht es ja schon lange - also das eine...



Devassa hat das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.834
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#92 von danielN , 21.09.2016 23:14

Zitat von Devassa im Beitrag #90
Aber wie @Dampfer-Manfred schon schrieb, ich habe tatsächlich nun etwas Sorge. Ich weiß ja, dass unsere Akkus
Industriezellen sind und eigentlich nicht für unsere Dampfen konzipiert wurden.



stimmt nicht ganz.
Endverbraucherzelle"privatpersonen"= schön fett beschrieftet, in richtiger Verpackung, mit Beschreibung.
industriezelle=Akku massenfertigung für Weiterverarbeitung von Fachkräften gedacht in der akkupackproduktion.
werden blank ausgeliefert wie es eh die meisten kennen....sind generell nicht für den verkauft an Privatpersonen gedacht.
verbieten kann man den verkauf an Privatpersonen aber nun mal nicht.

und wofür ein Akku geeignet ist hängt von seinen Eigenschaften ab, hochstromzellen für hochstromanwendungen usw.....
dampfen konzipiert gibt's nicht, das ist deine Erfindung das dafür ein Konzept notwendig ist.


Zitat von Devassa im Beitrag #90
Seit Eröffnung dieses Thread
beobachte ich mein Tun nun aber extrem genau. Letztens hatte ich sogar die Befürchtung, dass etwas passieren
könnte, wenn ich meine Akkus aus dem Ladegerät nehme und die irgendwie beim Herausnehmen verkanten bzw.
einen Kurzschluß verursachen könnten.


grundlegende Sachen zu wissen und nicht sorglos mit allem umgehen darum geht's ja im grunde auch das das jedem klar wird.

zwecks Sicherheit ist der wichtigste punkt meide einfach ICR Akkus, den das was hier passiert ist währe mit nem IMR nie möglich gewessen!!
und wenn du IMR oder IMR artige verwendest brauchte auch nicht gleich kurzschlusspanik haben.

wenns mal passiert passiert nicht gleich was, das wichtige ist die dauer!!!
kurz verkanten an irgendwas = <1 sekunde kontakt, dann entlädt der Akku nen Moment stark die Chemie im Akku wird dadurch aber kaum kritisch.
erst wennst nen kurzschluss bei nem IMR mehrere Sekunden hältst, sagen wir mal 4 Sekunden dann heizt er sich intern auf......

merk dir einfach die dauer eines kurzen ist da das wichtigste.

Zitat von Devassa im Beitrag #90

Hätte ich dieses Forum nicht, wüßte ich nicht einmal, dass schon eine Beschädigung der Außenhülle
(Schrumpfschlauch?) gefährlich werden kann.



da wird auch mehr panik gemacht als nötig.
mehr dir da , die gesammte hülle ist minus und der nupel oben ist plus.
beides soll nicht direkt kontakt haben sonst kurzschlus´, auch klar hoffe ich?


nun nehmen wir mal übliche einsteigerdampfen die ich auch hab.
evic mini= plus und minus sind eigene nupel, das Gehäuse ansonsten minus soweit ich festgestellt hab, bei Akku ohne schrumpfschlauch kann somit nichts passieren.

eleaf pico= das gesammte pico Gehäuse ist hier auch minus, der plus ist nur ein winziger nupel wo der Akku mit + eh drauf liegt, somit Akku ohne gummi darin kein Thema unmöglich das da was passieren könnte.

es hängt primär vom gerät ab ob eine nicht vorhandener schrupfschlauch ein Problem sein könnte.

einsteigerboxen sind zum glück fast idiotensicher,
sie verwenden nur solo Akkus und sind akribisch auf Sicherheit getrimmt was das zu frühe abwürgens der Akkus an geht beim lastverhalten und Akku leer Abschaltung, nen kurzen mit nem Akku ohne Isolierung bekommste auch nicht hin bei diesen sorglosboxen.


Devassa hat das geliked!
danielN  
danielN
Beiträge: 592
Registriert am: 07.04.2016
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 21.09.2016 | Top

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#93 von Vapor^Tom , 22.09.2016 00:05

Na, ob das auf alle Einsteiger geräte zutrifft bezweifle ich doch an.
Nehmen wir beispielsweise die wohl bekannteste allinone box, die eGrip. Hier liegen bei gdrückter Feuertase sowohl Minus als auch Plus im Aussenbereich an (Gehäuse vs. base). Sicher wird die Schutzelektronik bei "Schlüsselkontakt" den Mod abschalten oder schrotten. Darauf verlassen würde ich mich nicht.
Soll jeztz nicht zu Panikmache dienen, aber ich würde solche Aussagen nicht verallgemeinern.

Und ob die Chemie im inneren nicht durch einen Kurzen <1sec. geschädigt wird.... wer weis das schon. Ausser dem der diese Chemie wohl selber "verbaut".


Gruß
Tom

"Wahre Worte sind nicht immer schön, schöne Worte sind nicht immer wahr." (Laotse)


 
Vapor^Tom
Beiträge: 14.053
Registriert am: 04.01.2012
Geschlecht: männlich


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#94 von danielN , 22.09.2016 07:46

das nicht alle all-in-one oder einsteigergerät idiotensicher sind ist mir auch klar.

nur die welche ich bisher gekauft habe kann ich beurteilen und bin guter Hoffnung das die meisten so aufgebaut sind.


danielN  
danielN
Beiträge: 592
Registriert am: 07.04.2016
Geschlecht: männlich


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#95 von LowIQ , 22.09.2016 09:16

Zitat von Vapor^Tom im Beitrag #93

Nehmen wir beispielsweise die wohl bekannteste allinone box, die eGrip. Hier liegen bei gdrückter Feuertase sowohl Minus als auch Plus im Aussenbereich an (Gehäuse vs. base). Sicher wird die Schutzelektronik bei "Schlüsselkontakt" den Mod abschalten oder schrotten. Darauf verlassen würde ich mich nicht.
.



A sowas haett ich nie gedacht. Waer mir nicht in den Sinn gekommen. Owohl ich 11 von den eGrips habe, da ists schon vorgekommen dass eine mal ohne mit 5klick abgeschaltet zu sein sich zu Kleingeld in der Hosentasche gesellt hat.......werd ich wohl nicht mehr...

Zum Glueck trag ich keine Ringe.... ;-)

Meist steht eine neben mir, auf am Metallbeistelltischchen, aber, des ist pulverbeschichtet... :-)



LowIQ  
LowIQ
Beiträge: 1.669
Registriert am: 23.10.2014
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 22.09.2016 | Top

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#96 von Michigan , 22.09.2016 09:55

Meine alte egrip arbeitet nicht bei Widerständen unter 1,3 Ohm. Kurzschluss wird also als solcher erkannt.
Die neuen Modelle sind auch geschützt, Kurzschlüsse werden erkannt.
Mal keine Panik verbreiten.


 
Michigan
Beiträge: 3.382
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#97 von LowIQ , 22.09.2016 10:11

Ne, nix mit Panik verbreiten, aber fuer mich war der Faden sehr informativ..

Und ich hab an Platz gfunden an dem ich a Marrokanische Tagine unterbring, weil ich in der, obwohl grossen, Kueche, kan Platz mehr hab....die darf nun in die Biblothek...und erfuellt auch da an Zweck...und ned nur als Dekor...

Da koennt sich des im allerschlimmsten Fall in an kleinen Tischvulkan verwandeln....wuerd's dann allerdings nicht mehr zum Kochen benuetzen, weil ich die dann wohl nicht mehr sauber krieg....nach am Ausbruch....

PS
Die an der ich grad nuckle hat grad 1,07 Ohm mitm CLR, die eGrip...



LowIQ  
LowIQ
Beiträge: 1.669
Registriert am: 23.10.2014
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 22.09.2016 | Top

RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#98 von Dampfer-Manfred , 22.09.2016 16:16

Zitronenfalter falten Zitronen, Dampfakkus dampfen, nee, wart mal, ich wollt eigentlich was anderes schreiben.

ICR: nich so gut, besser nicht.
IMR: viel besser, weil nicht so reaktive Chemie wahrscheinlich.

In welche Nähe kann man eigentlich INR-Akkus einordnen?

Also nicht, das ich jetzt die INR18650-29E von SDI Samsung mit 0,1 Ohm vergewaltigen wollte, die Zelle kann irgendwie was so um die 6kommaetwas Ampere und wahr in der Vamo schon nicht die schalechteste Wahl.

Für was steht INR? Das N ist ja dichter am M dran als das C, ich befürchte aber, das es eben darum nicht geht. Nur das M ist am dichtesten am M dran, weil es das M ist.

Warum das zweitsicherste nehmen, wenn man das sicherste kaufen könnte?

- ja, aber die haben doch 3600mAh (oder noch mehr)

Ist das nicht vollkommen seltsam, das Zellen, die wohl 35-40 A können, meisst von der Kapazität her sogar noch unter 2000mAh liegen?



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.834
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#99 von LowIQ , 22.09.2016 16:30

Mir schlackern da ehrlich gsagt die Ohren....bis zum Zitronenfalter aber alles verstanden...

Nur noch eingebaute Akkus, hat auch die Frau gsagt, als i sie heut Morgen gfragt hab ob sie mit will, a Tagine auszusuchen, in den Marokanischen Geschaeften in der Nachbarschaft, wegen dem Muster drauf, falls a Muster, ob sie da Vorlieben, weil die dann in der Bibliothek die Laderei schuetzt...wenn ma nid damit kocht...



LowIQ  
LowIQ
Beiträge: 1.669
Registriert am: 23.10.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku wurde zum "Feuerwerkskörper"

#100 von colonius , 22.09.2016 16:57

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #98
ICR: nich so gut, besser nicht.
IMR: viel besser, weil nicht so reaktive Chemie wahrscheinlich.

In welche Nähe kann man eigentlich INR-Akkus einordnen?
Zu den Bezeichnungen hat ein lieber Mitfori schon vor Jahren was geschrieben (oder waren's Jahrhunderte? ).
18650, 18350, 14500, 10440 Akkus


colonius

... aber ich bin doch lieber jeden Tag glücklich als im Recht. (Slartibartfaß)


 
colonius
S-Mod verstorben am 18.8.2017
Beiträge: 8.379
Registriert am: 23.11.2011
Geschlecht: männlich
Beschreibung: Universaldilettant


   

Schrumpfschlauch Flachmaß für 26650er Akkus
Akku-Kopf eingedellt

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen