Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#26 von danielN , 22.06.2017 00:57

ich denk alles wichtige ist auf jeden fall gesagt.

die ladeelektronik des pico ist lausig und darum kommt es zu dieser unnötigen erhitzungen, dann noch der punkt das diese und der akku hermetisch dicht sind, da kann das teil schon mal 50°C haben und das auch ohne ersichtlichen grund.

wenn man damit kein mögliches problem in zukunft will das doch was kapput wird an der elektronik oder der akku durch diese unnötige erhitzung deutlich schneller verschleißt= extren laden.

wenn man doch unbedingt den USB anschluss nutzen will, es ist völlig gleichgültig wo man so ein gerät ansteckt solange es ~5V sind.
das gilt natürlich für jeden AT.


danielN  
danielN
Beiträge: 595
Registriert am: 07.04.2016
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 22.06.2017 | Top

RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#27 von Gliese777Ac , 22.06.2017 01:11

Kleine Ergänzung:
Wenn man eine Stromquelle für USB verwendet die tatsächlich weniger mA leistet, dann kann der Pico auch nur mit weniger Strom laden und dürfte weniger heiß werden. Z.B. dieser Stecker der 500mA ausgibt:
https://www.amazon.de/Zigarette-Ladeger%...uct_top?ie=UTF8

Trotzdem ist extern laden besser. Ich habe deshalb immer Wechselakkus dabei.

Edit: und die Wechselakkus immer in einer Box transportieren, z.B. einer wie dieser:
https://www.akkuteile.de/plastik-box-fae...-blau/a-400401/


Nun sieh Dir an, was Du mich hast anrichten lassen.


 
Gliese777Ac
Beiträge: 10.490
Registriert am: 08.10.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Hamburg

zuletzt bearbeitet 22.06.2017 | Top

RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#28 von hansklein , 22.06.2017 08:34

Ein Netzteil zu verwenden, das weniger Strom ausgibt, wie vom Verbraucher, in dem Fall der Pico, benötigt wird, kann ich nicht empfehlen. Die Elektronik benötigt ca. 1Amp, bekommt aber nur ca. 0.5 Amp. Also zieht sie am Netzteil alles, was sie bekommen kann. Kann auf Dauer das NT überlasten, wenns nicht vernünftig gesichert ist, oder deses könnte sehr heiss werden. . Deswegen gingen schonmal ungesicherte Anschlüsse an Pc,NB kaputt. Die sollten heutzutage alle gesichert sein, wobei ich keine Garantie dafür übernehmen würde.


Informationen gesucht? Hier gibts das Lexikon: Dampfer Lexikon! Da gibts Informationen, z.b.
Welchen Akku für geregelten Akkuträger?


Gliese777Ac hat das geliked!
 
hansklein
Beiträge: 7.162
Registriert am: 03.07.2012
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Aachen

zuletzt bearbeitet 22.06.2017 | Top

RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#29 von synthetikz , 26.06.2017 15:32

Zitat von gregluca1969 im Beitrag #3
Ich habe keine Ahnung was ich dem Pico spendiere, habe ihn an mein Laptop per USB-Kabel angeschlossen, mein Schnelllader fürs Handy habe ich schon bewusst gemieden, hatte Angst, dass das zu heftig ist. Woran kann ich erkennen, was der Anschluss am Laptop an Ampere auswirft?


die schnelllade funktion von nem handy ladegerät funktioniert nur wenn das endgerät es unterstützt, zb samsung handys.. kannst deine mod da problemlos anschließen , hab auch ne pico und lad die immer an meinem samsung schnelllade gerät ohne probleme. warm wird sie bei mir auch , aber nicht so krass wie bei dir beschrieben



synthetikz  
synthetikz
Beiträge: 6
Registriert am: 29.05.2017


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#30 von Dampfer-Manfred , 26.06.2017 21:35

Zitat von hansklein im Beitrag #25
Keep cool, wie ist das Klima heute?





Brandheiss und leicht betrübt?


Wenn wir jetzt alles sowas von aufgeklärt sind, das wir wissen, wieviel welcher USB-Anschluss je nach Version liefern kann, sind wir ja schonmal ganz weit vorne und wissen mehr als 99% der Restbevölkerung. Bravo - wirklich, denn nicht jeder ist Elektriker. Oder computerkundig.

Was wir wissen: der Pico vom TE wurde übernatürlich heiss beim laden über die eingebaute USB-Buchse. Dabei ist es puupsegal, wieviel Grad das Teil denn wirklich hatte. Richtig ist aber auch, das das persönliche Ekel- und Schmerzgefühl eines jeden Menschen sehr unterschiedlich ist. So kann es sein, das der eine 45 Grad als schon zu heiss zum freiwilligen anfassen empfindet, wärend der nächste bei 60 Grad erst von mollig warm und schön redet.
Ich kann solange meine HAnd über ne brennende Kerze halten, bis es zu stinken anfängt. Na und? Woran das liegen könnte, fragt ja niemand.

Genau wie bislang noch niemand hinterfragt hat, warum der Pico des TE übermässig warm geworden sein könnte.

Es ist ja nicht so, das der Hersteller vor der LAdenbuxe explizit warnt und die Buxe nur zum Softwareupdate vorgesehen hätte. Dann hätten sie nur eine Buxe einbauen müssen und nicht noch ein LAdemodul, das ja auch extra Geld gekostet haben dürfte.

Und dann kommt der MAnne, der auch garnicht mit schlauem Compter- und USB-Buxen-Wissen kommt, sondern eifnach mal fröhlich verkündet:
wahrscheinlich lag diese Übertemperatur an einem minimal defekten USB-Kabel. Krümel, Fussel Dreck in oder an den Kontakten. Generell wohl irgendein stromführender Kontakt, der Kontaktschwierigkeiten hatte und es nur so brutzelte. Quasi auf kleiner Flamme dahinköchelte.

Die Anschlusskontakte des Pico liegen ja immerhin frei zugegänglich und werden normalweise durch nichts geschützt. Hier kann alles passieren: das Kontakte verdrecken, oxydieren oder gar verbogen werden.

Mir ist das auch schon mal passiert, irgendwie ist aber auch nichts passiert. Ich war eigentlich nur mal kurzzeitig zu faul, den Akku aus dem Pico rauszunehmen. Und irgendwann merkte ich diese Hitzeentwicklung, das sich unter einem ganz leisen zischeln vom Anschluss selber in das Gerät ausbreitete.
Ich habe mich dann erstmal gewundert, das sich das USB-KAbel ungewöhnlich wenig in die Buxe des Picos einführen liess. NAchdem ich das KAbel getauscht hatte, war dieses Problemchen vom Tisch. Solche USB-Kabel sind ja bei fast jedem AT mit im Lieferumfang dabei - also ist es auch kein Verlust, wenn man sich mal von so einem angegangen Kabel trennt.

Also einfach mal ausprobieren, es muss nicht zwangsweise immer am Pico selber liegen, wenn das Dingens beim Laden warm wird.

Richtig scheint allerdings zu sein, das die LAdebux eines Picos durchschnittlich nicht mehr zieht als etwa 0,95 A zu ziehen. Was nicht zwangsweise heisst, das ein 500mAh-Lader dabei schrottig gehen müsste. Der kann eben nur die Hälfte des machbaren Stromes liefern, also verdoppelt sich die LAdezeit. Wenn der Billiglader dabei tatsächlich mal abfackelt, liegt das eher an der allgemein schlechten Qualität des LAders selber.
Falsch ist allerdings wirklich, das ein Pico doppelt so schnell geladen werden kann, wenn man ihn an eine USB-LAdeeinrichtung hängt, die bequem 2A und mehr liefern kann.

Grundsätzlich aber die Finger weg von Schnellladegeräten, die mit einer variablem Spannung arbeiten. Das mag für einige Smartfones zutreffend sein ,wenn diese die Technik ebenfalls unterstützen. Nur wenn auf dem Steckerladegerät etwas von 5Volt Ausgangsspannung steht, kann man es für den Pico nehmen. Besser ist es aber allemale, extern in einem vernünftigen LAdegerät zu laden.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.845
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#31 von gregluca1969 , 28.06.2017 22:22

@Gliese777Ac und @danielN, Leute, ich sags mal so, DANKE für euer Engagement, ich habe jetzt echt viel mehr verstanden, wie Gliese schon sagte, ein externes Ladegerät habe ich schon gekauft und seit ich diesen Threat eröffnet habe nutze ich auch nur noch dieses, es sei den ich bin unterwegs und habe keine andere Wahl. Wobei, inzwischen habe ich 6 VTC6-Akkus (6 weitere sind bestellt), da nehme ich immer zwei volle mit und alles ist gut. Mein Ladegerät ist das nitecore new i4, denke das taugt was, oder?

Wie lange halten denn diese Akkus eurer Erfahrung nach, ich meine jetzt nicht im Gebrauch, sondern generell, bevor sie "kaputt" gehen?


Die Freiheit des einen hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt


 
gregluca1969
Beiträge: 74
Registriert am: 29.05.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#32 von colonius , 28.06.2017 22:25

Zitat von gregluca1969 im Beitrag #31
Wobei, inzwischen habe ich 6 VTC6-Akkus (6 weitere sind bestellt), da nehme ich immer zwei volle mit und alles ist gut.
Hast Du auch immer brav eine Schutzhülle drum, wenn Du die Akkus einsteckst?

Weil sonst evtl ...


colonius

... aber ich bin doch lieber jeden Tag glücklich als im Recht. (Slartibartfaß)


 
colonius
S-Mod verstorben am 18.8.2017
Beiträge: 8.379
Registriert am: 23.11.2011
Geschlecht: männlich
Beschreibung: Universaldilettant


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#33 von Dampfer-Manfred , 28.06.2017 22:48

Zitat von gregluca1969 im Beitrag #31
Wie lange halten denn diese Akkus eurer Erfahrung nach, ich meine jetzt nicht im Gebrauch, sondern generell, bevor sie "kaputt" gehen?



Was verstehst du unter ''kaputt''? :)

So sonderlich lange gibt es diese VTC6 ja noch nicht, das man sagen könnten, wie gut oder wie lange die nun immer halten könnten. Hängt in erster Linie mal damit zusammen, wie du die Dinger rannimmst, wie du sie lagerst, wie weit du die entlädst oder oder oder.

Die VTC6 haben zwar (offiziell) etwas mehr Kapazität als die VTC5a, die aber dafür etwas 'krisenfester' sind, was ihre Stromabbgabe anbetrifft.

Ich habe selber 4 Stück der 6er in Betrieb seit etwa 3 Monaten, glaube aber, das die mittlerweile unter Last stärker einbrechen als selbst meine uralten und abgerantzten VTC4. Wie stark ein Akku unter LAst einbricht, hängt natürlich auch sehr stark ab, wie derbe er belastet wird.
Bin ja eher ein 'wenig-Watt-Dampfer', aber ich nehme Akkus, die mehr als 0,4V oder schlimmstenfalls 0,5V im geregelten Mod einbrechen nur noch für meine Taschlampe/Akkufriedhof bei ca. 2A Stromentnahme.

Defekt ist relativ. Du solltest vorsichtig werden mit Zellen, die beim normalen Ladevorgang auch bei normalen Ladeströmen wärmer als normal werden ,sich schneller als gewöhnlicher entladen unter Last bzw. aussergewöhnlich schnell wieder ans Ladegerät müssen.
Vorsicht ist auch geboten, wenn die Zelle sichtliche Beschädigungen aufweisst. Solange nur drumrum der Schrumpfschlauch abgegnibbelt ist, lässt der sich einfach und günstig ersetzen, eine echte Entsorgung steht dagegen an, wenn der Pluspol ziemlich eingedrückt ist, oder der äussere 'Becher' der Zelle Dellen aufweisst.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.845
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))

zuletzt bearbeitet 28.06.2017 | Top

RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#34 von Sternenwolf , 28.06.2017 23:14

@gregluca1969 ...

Ich weiß ja nicht, ob du die alternative Firmware "ArcticFox" benutzt - dort könntest du jedenfalls live am PC sehen, wie weit deine Akkus bei welcher Belastung einbrechen.

So über den Daumen gepeilt wäre eine "Weak Battery" Meldung bei halb vollem Akku und normaler Belastung für mich ein Grund, mal genauer hin zu schauen ... und den Akku gegebenenfalls einer Inquisition zu unterziehen ...


Normale Belastung ist das, womit du normalerweise keine Fehlermeldung - und eine akzeptable Laufzeit hast. Mit einer entsprechenden Wicklung und genügend bösem Willen (oder aus Versehen) kann man den gesündesten Akku in die Knie zwingen ...


 
Sternenwolf
Beiträge: 2.036
Registriert am: 25.08.2016
Ort: im Norden


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#35 von gregluca1969 , 28.06.2017 23:21

@colonius Na selbstverständlich lagere ich die Akkus in Akkuboxen, nicht einfach so.

@Dampfer-Manfred Ich nutze die Teile in meinen ATs solange, bis der AT sagt: "schwacher Akku", dann wechsle ich ihn und lade in der Ladestation neu auf, die nitecore New i4 hat ja wohl einen Überladungsschutz. Mit "kaputt" meine ich nicht mechanische Beschädigungen wie Dellen oder sonstwas, sondern, wie man es vom Handy kennt, dass die Leistung massiv einbricht, bei Handys so nach einem Jahr meist.

Bei meinem Cuboit 200 w wird eine Voltzahl von ca. 3- 3,5 angegeben mit vollen VTC5a (da habe ich auch 3 Stück), hier nutze ich einen RDA (Troll V2) mit 0,15 Ohm und eben 65 Watt.

Ich dampfe zwischen 0,15 und 0,5 Ohm bei ca. 65 Watt, keine Ahnung, ob das jetzt eine intensive oder normale Nutzung ist? Was meinst du den bei den VTC5a mir "krisenfester"?


Die Freiheit des einen hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt


 
gregluca1969
Beiträge: 74
Registriert am: 29.05.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#36 von gregluca1969 , 28.06.2017 23:36

@ Sternenwolf Die Firmware "ArcticFox" schau ich mir mal näher an, gibt es die auch für den Joyetech Cuboid 200W, in der Liste der unterstützen devices finde ich nur Cuboit oder Cuboit mini? Auf den Pico werde ich sie mal ausspielen, hast du da ne deutschsprachige Anleitung, also nen Link, wie das geht? Handys habe ich massig geflasht, sollte ja also nicht soo schwer sein :)


Die Freiheit des einen hört da auf, wo die Freiheit des anderen beginnt


 
gregluca1969
Beiträge: 74
Registriert am: 29.05.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#37 von Sternenwolf , 28.06.2017 23:45

... Cuboid Mini - Cuboid - Cuboid 200 ... sollte eigentlich passen ...

ArcticFox spricht inzwischen deutsch ... und wir haben hier einen netten kleinen feinen Thread: NFE Toolbox & ArticFox Firmware - für Joyetech, Wismec, elaf und andere

Und "Obi" hat da zwei Videos in der Tube ...


 
Sternenwolf
Beiträge: 2.036
Registriert am: 25.08.2016
Ort: im Norden


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#38 von danielN , 29.06.2017 06:42

Zitat von gregluca1969 im Beitrag #31


Wie lange halten denn diese Akkus eurer Erfahrung nach, ich meine jetzt nicht im Gebrauch, sondern generell, bevor sie "kaputt" gehen?


wörtlich kaputt werden akkus in der regel nicht sondern nur irgendwann sind sie so abgenutzt das sie für deinen gebrauch halt nicht mehr taugen.
kapazität wird mit der alterung immer weniger und belastbarkeit sinkt mit der alterung.

anwendungsbeispiel 1 kapazität:
nimm mal mein smartphone,
mein altes hat irgendwann nur noch nen halben tag standby gehalten bis der akku leer war.
um auszuschliessen das ich nen android stromfresserbug hab hab ich mir den akku angesehen und siehe da nur noch 400mah nutzbare kapazität also nen ersatzakku bestellt dieser hatte gut 1700mah nutzbare kapazität und daraus resultierten wieder 2 tage standby....

also wenn die nutzbare kapazität deutlich das was ich benötige unterschreitet tausche ich aus, da es immer weniger und weniger wird.
der akku selber lässt mir somit keine andere wahl!!!


anwendungsbeispiel 2 leitungsfähigkeit:
ich dampfe mit ~20 watt den pico, nun spuckt mir plötzlich der pico immer was mit weak battery auf den bildschirm obwohl ich den akku voll geladen hab, also er weigert sich zu feuern da der akku diese leistung halt nicht mehr packt."zu abgenutzt dafür ist"

nun pack ich nen "weniger abgenutzten" akku rein und siehe da von voll bis leer kann ich meine 20 watt wieder dampfen.
auch in diesem beispiel hat mir der akku selber keine andere wahl gelassen!!!!

du wirst deine akkus zwangsweise solange nutzen wie sie für deine answendungsarten geeignet sind, wenn sie nicht mehr geeignet sind merkst es eh ganz klar und deutlich und hast dann eh keine andere wahl als sie aus zu tauschen wenn es notwendig ist.

akkus nutzen sich auch ab durch bloses rumliegen"alterungsbedingter verschleiß" und können durchaus auch nach 3 jahren schon für kaum mehr was zu gebrauchen sein ohne das du sie je genutzt hast.

ich hab hier auch nen 15 jahre alten li-ion rum liegen nur mehr als ne funkuhr kann man kaum mehr damit betreiben da er schon so ausgenudelt ist......

also nochmal zusammengefast:
akkus gehen nicht irgendwie kaputt wenn du sie normal nutzt sondern nutzen sich nur immer mehr ab.
und wann dein verwender akku bsp: für deine art des dampfes nicht mehr fit genug ist wird dir der AT sagen.


Gliese777Ac hat das geliked!
danielN  
danielN
Beiträge: 595
Registriert am: 07.04.2016
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 29.06.2017 | Top

RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#39 von nellewalli , 29.06.2017 08:10

Zitat von gregluca1969 im Beitrag #31

Mein Ladegerät ist das nitecore new i4, denke das taugt was, oder?

Ist ein gutes Mittelklassegerät, mit dem du nichts verkehrt machst


Wie lange halten denn diese Akkus eurer Erfahrung nach, ich meine jetzt nicht im Gebrauch, sondern generell, bevor sie "kaputt" gehen?

Bei deinem Setup von 0,15-0,5 Ohm und 65 Watt halte ich 9-12 Monate (bei täglichem Gebrauch) für realistisch. Allerdings spielen bei Akkus immer viele Faktoren mit (Lagerung, wie schnell wird geladen wenn der Akkus leer ist, wie oft wird geladen etc.) sodass eine pauschale Aussage nicht immer bzw. nur sehr schwer zu sagen ist.



Forum demnächst erreichbar unter: www.Dampfertreff.ch. Bitte vormerken!


Tube-Mod: Justfog S14, Vamo PT, Vamo V6
Box-Mod: iStick Pico, Reuleaux RX200S, iStick 40W, ASMODUS Ohmsmium, ASMODUS Minikin V2, HCigar VT250
Mechanische Mods: VGOD (Clone)
VD-SWVD: Avocado+24, Griffin, Melo 3 Mini, Genius hoch 2 (Clone), Taifun GT2 Clone, Kayfun Mini V3, Das TankDing


 
nellewalli

Moderator
Beiträge: 1.044
Registriert am: 11.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Pfullingen Im DTF-Team seit Mai 2016


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#40 von Dampfer-Manfred , 29.06.2017 10:21

Zitat von gregluca1969 im Beitrag #35

Bei meinem Cuboit 200 w wird eine Voltzahl von ca. 3- 3,5 angegeben mit vollen VTC5a (da habe ich auch 3 Stück), hier nutze ich einen RDA (Troll V2) mit 0,15 Ohm und eben 65 Watt.

Ich dampfe zwischen 0,15 und 0,5 Ohm bei ca. 65 Watt, keine Ahnung, ob das jetzt eine intensive oder normale Nutzung ist? Was meinst du den bei den VTC5a mir "krisenfester"?


Ich würde mal ganz streng behaupten, das wenn ein AT bei vollen Akkus nur eine Spannung von 3 bis 3,5V pro Zelle angibt, dann hat's da sehr wohl ein Problem.
Es sei denn, du meinst etwas ganz anderes, als das du schreibst. Nämlich das es sich bei diesen 3-3,5Volt um die eingestellte Ausgangsspannung handeln könnte.
Die Anzahl der Cuboiden, die du hast, erhöht in etwa rein garnichts. Sie macht alles nur mehrfach, aber nicht besser. Auf jeden Fall ist es hilfreich zu schreiben, was du meinst.

So kann dann auf die Frage, ob oder wann deine Akku kaputt gehen, auch relativ gezielt geantwortet werden. Und Akkus können sehr wohl auch mal 'kaputt ' gehen, da gibt's so Sachen drin, auf die wir von aussen eigentlich bei sachgemäßem Gebrauch eigentlich keinen Einfluss drauf haben, wenn wir uns mal auf die Eingangsthema beziehen: Pico wird sehr heiss beim laden.

Das heiss recht relativ empfunden wird, sollte klar sein. Da es hier aber um Tmeoraturen geht, die normalerweise in Celsius oder FAhrenheit gemessen werden, sollte man sich nicht unbedingt auf sone Art Gefühl verlassen, sondern eher mal nachschauen, was die Hersteller dazu sagen. Fast generell geben AT-Hersteller den wahrscheinlich schadlosen Temperaturbereich für ihre Geräte mit etwa 45 Grad C an. Die Obergrenze für die Sony-Akkus dürfte bei 80 Grad liegen. Diese Grenze sollte nur einfach mal überschritten werden, sie DARF es eigentlich nicht.
Da kommt immer mal die Frage auf, wieviel kann ich denn nu wirklich: Die Akkuhersteller geizen nicht mit hohen Zahlen. 80 Grad ist schliesslich ne ganze Menge, was aber nicht heisst, das so eine Zelle nicht auch schon unterhalb dieser 80 Grad-Marke geschädigt werden könnte.

Selbst die vom Hersteller angebenen Höchstströme gelten bestenfalls auch nur so lange, bis die Zelle auf Grund der jeweiligen Maximalleistung eine innere Temperatur von 80Grad erreicht hat. Fährt man weniger Widerstand oder will das über einen längeren Zeiträum tun, sollte man die Zelle nicht ohne Kühlung betreiben. In der Praxis dürfte sowas heissen wie: Kühlrippen drauf, Gebläse drum. Nichts anderes ist damit gemaint.

Da sowas in der allgemeinen Dampfpraxis aber wohl kaum zur Anwendung kommen dürfte, tut man ziemlich gut dran, sich besser an die 2/3-Regel zu halten, also nur schlimmstenfalls 2/3 des 'angeblich' lieferbaren Stromes der Zelle zu entnehmen.

Und wenn du dir mal nicht sicher bist, lese lieber bei Leuten nach, die sich damit wirklich auskennen und schon die meissten uns bekannten Zellen wirklich schon mal durchgestet haben, hier ist z.B. so einer zu finden: http://www.mountainprophet.de



Sternenwolf hat das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.845
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Eleaf Pico 75W wird sehr warm/heiß beim laden

#41 von Sternenwolf , 29.06.2017 11:20

Inzwischen muss ich immer etwas schmunzeln ... so sorry

Wann ist ein Auto kaputt? Wenn es gar nicht mehr fährt? Wenn es nur noch mit fast kochendem Motor 50 km/h fährt? Wenn es zwar noch 150 fährt, dabei aber 2 Liter Öl auf 100 Km braucht?

Ich denke, abgenutzt oder ge- oder beschädigt trifft es in den meisten Fällen ... ... aber ist das nicht egal? Man sollte jedenfalls ein Auge drauf haben ... und entsprechend reagieren ...


Ich habe hier noch ein paar alte NCR 18650er Akkus ... davon sind drei ohne Beschädigung völlig "platt" - und drei haben noch einen erträglichen Innenwiderstand und fristen ihren Lebensabend in meiner Taschenlampe ...

Die anderthalb Jahre alten Sony VTC4 schlagen sich noch wacker - dienen aber nur noch zur Überbrückung, wenn ich mal gerade keine neueren vollen Akkus zur Hand habe ...

Da ich meine 2er, 3er, und 4er Sets durch die vorhanden Mods tausche, hat jedes Set die Gelegenheit, von Zeit zu Zeit in einem DNA- oder ArcticFox-Mod kurz beobachtet zu werden. Und sollte mir mein Ladegerät beim Einlegen oder Rausnehmen einen "untypischen" Wert mitteilen - oder ein Mod mit unerwarteten Fehlermeldungen kommen - dann schaue ich mir den betreffenden Akku genauer an. Bis jetzt war aber alles immer im grünen Bereich ...

Die "PICO-USB-Ladeproblematik" sollte inzwischen weitestgehend bekannt sein. Dat Ding wird dabei ordentlich warm. - Na dann lasst es doch einfach und ladet den Akku in einem ordentlichen Ladegerät.


Warm werden alle meine Akkuträger nur, wenn ein VD ziemlich ge- oder überfordert wird - einige der Teile können ziemlich heiß werden - und das überträgt sich dann auf den AT. Da ich das nicht sonderlich mag, versuche ich, solches zu vermeiden ...


Ich denke, mit der gebotenen Umsicht ist der Umgang mit den Hochleistungs-Akkus und den Mods eine sehr sichere Sache ...


 
Sternenwolf
Beiträge: 2.036
Registriert am: 25.08.2016
Ort: im Norden


   

Changelog für Smok Alien Firmware?
Istick Pico 75 W mit Arctic Fox Firmware / Akku Frage

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen