Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#26 von Michigan , 01.08.2017 12:36

Stimmt, wir sind schon so oft enttäuscht worden, Studien werden uminterpretiert, Cherry Picking vom feinsten obendrauf. Das DKFZ eine unerträgliche Propagandamaschine gegen den Dampf. Nee, ich bin da auch ein gebranntes Kind. Und es ist gut, etwas zu hinterfragen, und nicht einfach zu schlucken. So ist Enttäuschung vorprogrammiert. Die meiste Kritik ist sicher auch nicht unbegründet. Und erst Kritik hinterfragt eine Situation. Friede, Freude Eierkuchen ? Sicher nicht, wenn alles als "Wahrheit" geschluckt wird. Das kann zu derber Verdauungsstörung führen.


 
Michigan
Beiträge: 3.347
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#27 von Michigan , 01.08.2017 12:42

Etwas mehr Kritik und Hinterfragen, das würde ich mir noch deutlich verstärkt wünschen - in Deutschland.

Dass die Amerikaner da lockerer sind, das haben die letzten Wahlen deutlich gezeigt.


 
Michigan
Beiträge: 3.347
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#28 von Gräfchen , 01.08.2017 13:33

passt doch prima! aus dem Tabak wird das Nikotin entzogen, welches dann in die Liquids kommt, BT kann doch nur Gewinnen?



 
Gräfchen
Beiträge: 11.370
Registriert am: 30.05.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Halle-Neustadt, Sachsen-Anhalt
Beschreibung: unbeschreiblich


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#29 von vaping falconer , 01.08.2017 17:27

Zitat von Gräfchen im Beitrag #28
passt doch prima! aus dem Tabak wird das Nikotin entzogen, welches dann in die Liquids kommt, BT kann doch nur Gewinnen?

Nö. Da wird nicht Nikotin aus dem Tabak gezogen, sondern der Tabak wird genmanipuliert, damit er von vornherein weniger Nik hat.


 
vaping falconer
Beiträge: 3.798
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#30 von Michigan , 01.08.2017 17:54

Es gibt auch natürliche Tabaksorten mit wenig Nikotin.
Aber etwas Bauern-Tabak untermischen, denn passt das wieder mit dem Kick.


 
Michigan
Beiträge: 3.347
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#31 von Gräfchen , 01.08.2017 20:29

Zitat von vaping falconer im Beitrag #29
Zitat von Gräfchen im Beitrag #28
passt doch prima! aus dem Tabak wird das Nikotin entzogen, welches dann in die Liquids kommt, BT kann doch nur Gewinnen?

Nö. Da wird nicht Nikotin aus dem Tabak gezogen, sondern der Tabak wird genmanipuliert, damit er von vornherein weniger Nik hat.

Sicher, kann man(wer auch immer) das tun. aber warum sich Einkünfte entgehen lassen und hochwertige Genforschung betreiben, wenn es möglicherweise preiswerte Verfahren gibt, Nik aus dem Tabak zu ziehen für Liquids und den Resttabak in die Pyros zu stopfen?



 
Gräfchen
Beiträge: 11.370
Registriert am: 30.05.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Halle-Neustadt, Sachsen-Anhalt
Beschreibung: unbeschreiblich

zuletzt bearbeitet 01.08.2017 | Top

RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#32 von Gräfchen , 02.08.2017 03:05

@ vaping falconer , die Information, daß sich tatsächlich mit genmodifizierten Tabakpflanzen beschäftigt wird, lag mir vorhin nicht vor, das mir bekannte Verfahren war die Gefriervergrößerung der Tabakpflanze für den Volumentabak und im Zusammenhang mit der Reduzierung von Nikotin in Zigaretten ist mir natürlich aufgestoßen, wohin die Hinweise und Bilder auf den Kippenschachteln führen, die Hersteller von Zigaretten, Zigarillos, usw. sind ja fein raus und wahrscheinlich nicht verklagbar wegen den Gesundheitsschäden und haben, meiner queren Meinung nach, nun freie Hand in die Zigaretten zu stopfen was sie lustig sind, zwecks Gewinnmaximierung, steht ja die große Warnung drauf "...ist tödlich".
...
wahr wohl ein wenig OT, hier gehts ja auch um Dampfgerätschaften, die durch die Entwicklung in den USA, den teuren Registrierprozeß erst mal nicht durchlaufen müssen um auf den Markt zu kommen.



 
Gräfchen
Beiträge: 11.370
Registriert am: 30.05.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Halle-Neustadt, Sachsen-Anhalt
Beschreibung: unbeschreiblich


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#33 von vaping falconer , 02.08.2017 11:29

Zitat von Gräfchen im Beitrag #32
wahr wohl ein wenig OT, hier gehts ja auch um Dampfgerätschaften, die durch die Entwicklung in den USA, den teuren Registrierprozeß erst mal nicht durchlaufen müssen um auf den Markt zu kommen.


Wieder nö ;-)
Dampfprodukte, die auf dem Markt sind, dürfen auf dem Markt bleiben. Alles, was seit August 2016 neu auf den internationalen Markt gekommen ist, darf, so, wie ich das verstehe, weiterhin nicht auf den amerikanischen Markt geworfen werden. Da fand ich das, was Gottlieb gesagt hat, aber etwas schwammig, von daher weiß ich nicht, ob da im Moment alle von ausgehen, weil sie sich was anderes gar nicht vorstellen können, oder ob Gottlieb nicht klarer formulieren wollte, dass durchaus auch Produkte nach 08/2016 auf den Markt dürfen, um keinen Riesenaufstand der ANTZ zu provozieren.
Man wird sehen.


 
vaping falconer
Beiträge: 3.798
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#34 von Dampfer-Manfred , 02.08.2017 11:29

Zitat von Gräfchen im Beitrag #31
Zitat von vaping falconer im Beitrag #29
Zitat von Gräfchen im Beitrag #28
passt doch prima! aus dem Tabak wird das Nikotin entzogen, welches dann in die Liquids kommt, BT kann doch nur Gewinnen?

Nö. Da wird nicht Nikotin aus dem Tabak gezogen, sondern der Tabak wird genmanipuliert, damit er von vornherein weniger Nik hat.

Sicher, kann man(wer auch immer) das tun. aber warum sich Einkünfte entgehen lassen und hochwertige Genforschung betreiben, wenn es möglicherweise preiswerte Verfahren gibt, Nik aus dem Tabak zu ziehen für Liquids und den Resttabak in die Pyros zu stopfen?



Tja, wie soll ich anfangen? Und vor allem Wo?

Grundsätzlich bin ich ja überzeugt davon, das nicht alles zu heiss gegessen wird, wie es gekocht wurde. Oder vielleicht anders ausgedrückt: im Grunde genommen ist es (erstmal) shice egal, was da dieser Herr Gottlieb erzählt.

Das seine allerneuesten Erklärungen erstmal ins Paket und die Denkweisen der Dampfer passen, könnte erstmal nur Zufall sein.

Oh grosser Herr Gottlieb, Danke, das sie uns unsere Dampfgeräte nicht gänzlich vermiesen...

Natürlich hört es sich auch immer gut an (ist aber auch immer nur ne Sache der Defintion), wenn der Herr Gottlob verkündet, das damalige AUS für die Dampferei um 4 JAhre nach hinten zu verschieben, weil man sich ja diese ganze Sache noch mal neu durch den Kopf gehen lassen müsse, um diese Thematik entsprechend neu zu bewerten.

Hört sich das jetzt wirklich so gut an, das man in Jubelstürmen rumhopsen könnte. Nein, denn lediglich bestenfalls bleibt erstmal alles so, wie es ist oder war, 2018 wurde lediglich auf 2022 verschoben.

Da an der ganzen Debatte irgendetwas garnicht stimmen kann, erkennt man schonmal daran, das jetzt, wo angeblich die ganze Welt weiss, das Nikotin sogesehen garnicht so böse ist (man kann nicht mehr wirklich leugnen), läuft der Angriff plötzlich nach vorne. Warum bitte sollte man sogar zukünftig selbst in RAuchtabak den Nikotingehalt verringern wollen, wenn man denn jetzt weiss, das Nikotin garnicht gefährlich sei?
Irgendeine Aussage kann dann nicht so ganz stimmen, oder es ist eben eine neue Schweinerei am laufen.
Wir alle wissen ja, das früher bei sinkendem Zigarettennikotin anfangs noch lauthals fluchend einfach etwas mehr geraucht wurde. Der gewohnte Pegel muss ja gehalten werden...

Ja, die FDA wird wahrscheinlich wirklich die mächtigste Organisation sein, die da draussen rumläuft. Aber auch die FDA kann nicht in Frieden leben, wenn es deren NAchbarn zu sehr juckt. Schönheitsproblemchen dabei: der NAchbar muss ähnlich mächtig sein, damit überhaupt auf die Wünsche oder Forderungen eingegangen wird.
Wer könnte denn noch so mächtig sein? Nein, nicht der Trump, nicht die Rüstungskonzerne, denn sonst gäbe es Soldatenzigaretten mit wesentlich mehr Nikotin drin. *lach*.
Nein, die Grossen Mitbewerber um die MAcht heissen BigT und BigPh, die selber genugend Potential haben, um der FDA zumindest auf den Tellerrand shicen zu können. Denn auch als FDA-Oberster will man nicht auf seine ganzen Pillen verzichten, auch nicht auf die entspannende Müllboro. Nein, sowas geht nicht. Rein garnicht.

Also arrangiert man sich und handelt erstmal einen Waffenstillstand aus. Hier wurde eine Ausfrist um 4 JAhre nach hinten verschoben. Mehr ist bislang nicht passiert.
Es wird die nächsten 4 JAhre ungefähr das passieren: die MAcht und der Einfluss werden so bischen untereinander aufgeteilt, so das jeder der 3 Grossen etwas davon abgekommt. BigT bekommt etwas weniger Nikotin zugestanden, dafür erhält BigPh etwas mehr Möglichkeiten, nikotinhaltige Präparate auf den MArkt zu bringen.
Es juckt in Amerika niemanden, ob ICH Nikotingaugummis oder N-Pflaster für absolut wirkungslos halte. Das juckt auch die deutschen Hersteller absolut überhaupt nicht - denn an einer Sucht, die auskuriert werden kann, verdient niemand mehr was dran.
Also halte ich es auch für sehr unwahrscheinlich, das sich für den amerikanischen Dampfermarkt wirklich etwas ändert.

Auf was könnte diese neu überdachte Regelung ab 2022 den hindeuten? Die Dampfer dürfen weiterhin, aber eben nicht mehr so unbegrenzt und zügellos wie all die JAhre zuvor. Der erlaubte Nikotingehalt wird per Gesetzgebung (nee, auf Empfehlung der FDA) soweit abgesenkt, das ein wirkliches ''weg vom Dreck'' nur eher schwerer erreichbar wird. Die Nikotinhaltigkeit wird nur so weit gesenkt, das kein Dampfer mit der geschwärzten Theorie kommen könnte, es gäbe ja nichts mehr. Stimmt ja nicht, es gibt ja immer noch. Auch wenns vielleicht für einige nicht ganz zum Kippenversicht reichen könnte.

Wie kann man eine aufstrebende INdustrie plätten ohne Gefahr zu laufen, wegen irgendeinem Verbot angepault zu werden? MAn muss nur richtig beschränken. Wie das geht kann/konnte gerade der Rest der Welt sich bei der EU abschauen.

Die bisherige Denkweise gegen diesen bösen (weil unkontrollierbaren) Dampfermarkt ging bislang in die Richtung Verbot. Nu kommt ein neuer FDA-Scheffe, setzt sich hin und hat sofort die zündende Idee, damit BigT ihm nicht sein HAus anzündet, oder gar BigT seine Psychopillen absetzt. HAndeln - verhandeln - und erstmal 4 neue Jahre gewinnen, in denen die MAcht, Einfluss und Nikotin neu ausgehandelt werden.

Nichts anderes ist bislang passiert, aber die Dampferwelt jubelt. Schon mal jemand dran gedacht,c das BigT vor Freude wahrscheinlich sogar im Kreis rum hüpft wie die alten Indianer? Die 'dürfen' jetzt sogar den Nikotinanteil herabsetzen, damit auf diese eher boshaftige Methode mehr Glimmstängel verkaufen müssen. Und darüber freut sich dann letztendlich auch der Onkel Trump, auch wenn der vielleicht bischen rumgrummelt, das erst ab 2022 mehr Kippen benötigt werden.

Für alle Beteiligten in dieser Runde ist diese Neuverhandlung oder eben auch Neuaushandlung eine Win-Win-Win-Win-Situation, in deren Summe die Dampfer, aber auch die Raucher langfristig die dann doch angemeierten sein werden.

Und da man mittlerweile alleine nur mit dem Wort Harmreduction und SavetheChildren so ziemlich alles hingekommen kann ,wenn man es dem ungebildeten Volk nur richtiger erklärt, versinken diese eigentlich guten Dingen dann im Strudel, den Geld nun mal gerne auf seinem Weg mitsichzieht.
Niemand wird deswegen Kinder einseifen, niemand wird wiklich ein Risoko drastisch verringern wollen. Es werden nur Grenzen und Gesichtpunkte neu erschaffen oder eingenordert, um letztendlich noch mehr Geld aus dem ganzen Pot rauszuschöpfen.

Hey sonst müsste dieser ganze Dreck von TAbak doch schon längts wegverboten sein. HArmreduktion. Die beste Schwangerschaftsverhütung oder Gefahrenabwehr sind keinesfalls neue Sexualpraktiken, sondern einfach mal nichts wegzustecken, nur weils gerade mal so schön wäre. Aber auf genau das will man ja auch nicht verzichten...


Das die Dampferwelt jetzt erstmal jubelt - naja - auch das sollte man nicht überbewerten.



Gräfchen hat das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.830
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#35 von Michigan , 02.08.2017 12:04

Die ganze Problematik sehe ich auch noch von einer anderen Seite.
Einen AT bauen ist nicht schwer, und ein Topf mit 2 Polen und einem Loch im Mantel bohren, auch das ist keine unmögliche Aufgabe. Es ist also recht einfach, eine Dampfe zu bauen. Bausätze/ Regeltechnik obendrauf. Das ist nicht kontrollierbar, was ganz schlecht für Regelungen ist.
Des weiteren der Schwarzmarkt/Schmuggel usw. Im Vergleich zu anderen Stoffen (Drogen oder illegale Zigaretten) ist die benötigte Menge an Nikotin winzig, um einen Raucher zu befriedigen. Alles andere ist frei verfügbar. Auch da sehe ich ein Problem, das in den Griff bekommen zu können.

Wenn ich die E-Zigs loswerden möchte, denn geht das nur über total-Verbote. Aber das ist so einfach nicht möglich. In einigen Ländern wurde das so gehandhabt, aber das ist nicht das Thema.

Die ganze Problematik ist sehr komplex, und Aktionen werden mit Reaktionen beantwortet. Und ich gehe davon aus, je mehr eingeschränkt wird, um so mehr "out of control"
Lustig, bei Marihuana hat die USA so langsam begriffen, dass ein Totalverbot oder übertriebene Verbote nicht das erwünschte Ziel mit sich bringt, im Gegenteil. Viellecht braucht es noch einige Zeit, bis die Vernunft vor Interessen gestellt wird.

Auch sehe ich das so, das pöse Nikotin wird zunehmend realistischer eingeschätzt. Da mit der Keule weiter verfahren ist wie - "die Welt ist eine flache Scheibe" aufrecht erhalten wollen. Das wird dauerhaft nicht funktionieren. Die Aufkleber "Nikotin ist ein stark süchtig machender Stoff" dauerhaft gar nicht haltbar.

Es ist schon erstaunlich, mit welcher Macht die ANTZ selbst widerlegte Aussagen weiterhin behaupten. Von Nikotin über Gateway, und anderen Unsinn weiterhin verbreiten können. Da hoffe ich mir zunehmend Druck. Ein Paukenschlag für die ANTZ wäre in der Tat, wenn Korrekturen von der FDA gefordert werden. Aber mal abwarten, bislang ist nichts umgesetzt, was "Schadenminimierung" beflügelt. Nur, dass wohl einiges unklar ist.


 
Michigan
Beiträge: 3.347
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf

zuletzt bearbeitet 02.08.2017 | Top

RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#36 von Dampfer-Manfred , 02.08.2017 15:14

Zitat von Michigan im Beitrag #35

Wenn ich die E-Zigs loswerden möchte, denn geht das nur über total-Verbote. Aber das ist so einfach nicht möglich. In einigen Ländern wurde das so gehandhabt, aber das ist nicht das Thema.

Die ganze Problematik ist sehr komplex, und Aktionen werden mit Reaktionen beantwortet. Und ich gehe davon aus, je mehr eingeschränkt wird, um so mehr "out of control"




Schwarzmarkt, im Hintergrund usw. ist nur ein ganz kleiner Teil der ganzen Dampfgesellschaft. Die meissten dürften bei einem Komplettverbot wieder zum Automaten schleichen. Fein raus sind immer nur die, die genug im Keller stehen haben, die jucken künftige Einschränkungen oder Verbote nicht.

FDA ist ja im Gegensatz zu BigT und BigPh selber kein 'produzierender Verein', wohl aber in einer gewissen MAchtposition, um den grossen Machern sehr wohl in die Suppe oder auf den Tellerrand spucken zu können.

Ich sehe diese Aufhebung der Prohibitionsankündigung und die Terminverschiebung um 4 JAhre nach hinten als eher ausreichenend, um erkennen zu können, das dort noch mehr in der Pfanne liegt, als bislang bekannt war.

Das die FDA nun das Verbot oder deFAkto-Verbot aufhebt und/oder nach hinten verschiebt, könnte daran liegen, damit BigT genügend Zeit und Vorlauf bekommt, um im grösseren Stil in die EZigaretten einzusteigen. Würde die FDA ein Verbot durchsetzen, könnte auch BigT nicht mehr...

Was nach 2022 kommen wird, ist bislang für Aussenstehende bestenfalls Glaskugelschubserei. Die Industrie selber wird sich abe rmit Sicherheit nicht gegenseitig im Wege rumstehen und auf die Füsse treten.

Ich denke, das der US-MArkt nur umgebaut und anders geordent wird. Bislang konnte da ja noch jeder selber. Aber an einem Geschäft, das man nicht selber kontrollieren kann, kann mana uch nihcts verdienen..
Also wird mit Hilfe der FDA etwas eingeschränkt bzw. den Dampfer noch etwas Raum gelassen. In dieser Zeit, also bis 2022, rüstet BigT auf mit ihren Tochterfirmen, die dann vielleicht BigD nennbar wären. BigT und BigD stehen aber nicht in unmittelbarer Konkurrenz miteinander, weil sie von BigA (A steht nicht für Apostel) zusammen- und am Leben gehalten werden.
Bei einem Verbot könnte es BigD nicht geben und es würde von Seiten der Gegner stetig am Ast von BigT weitergesägt. Soll man denen doch auch mal was verbieten...

Und die grosse, allmächtige FDA lebt auch fortan in Saus und Braus, weil sie ab 2022 einen weiteren Wirtschaftsriesen regeln und lenken können.

Was wäre denn all die Leute, die bei dieser Verbots- und Regelfirma wären, wenn es nichts mehr zu regeln und überwachen gäbe? Die wären alle draussen, kochen vielleicht Kaffee in irgendwelchen schabrackigen Diners. Nee, in erster Linie sorgt jegliche Rehgelung immer dazu, das die FDA was zu regeln hat. Über viele weitere Jahre, wenn nicht sogar für immer.

Das ganze Thema an sich, wie viele andere auf der Welt auch, werden die meissten nur aus dem verkehrten Betrachtungswinkel gesehen.
So sollte man sich vielleicht immer erstmal fragen, wem es denn nützen würde, wenn z.B. die Dampfindustrie runtergeregelt oder gar verboten würde.

Ja. Der leichtgläubige Dampfer freut sich, das wir hier in Europapa ja noch unsere 20mg/ml-Grenze haben. Streng genommen liegt die Grenze je nach BAsis bei nur 18mg Nikotin pro ml Basis. Oh, da wird gejubelt, es wird sich gefreut. Worüber, das die Zentralregierung nicht alles ganz komplett verboten hat? Selbst die Deckelung auf eine 36er Obergrenze wäre eine runterregulierende Grenze gewesen, auch wenn die wenigsten 36er gedampft haben dürfen. Es geht nicht unbedingt um das wie oder wieviel, sondern darum, DAS überhaupt wer seine Griffeln in den Dampfermarkt regelnd reinsteckt.

Na - und wer könnte das wohl sein? Die Bäckereiinnung bestimmt nicht, obwohl die auch VG und PG nutzt. BigT vielleicht, die einen leichten Rückgang zu verzeichnen hat? Könnte schon eher ein Treffer sein.

Wie weit kann man den Dampf eigentlich noch runterregeln? Oder harmonisieren, wie es manchenorts genannt wird? Sowas harmonisiert keinen Binnenmarkt wirklich - aber genau mit diesem Gegriff dürfte wohl gemeint sein, also einer HArmonisierung, das BigT genügend Zeit und Möglichkeiten bekommt, sich auch als mindest ebenbürtiger Mitspieler auf dem Dampfmarkt zu etablieren. Und könnte man nikotinhaltige Liquids noch weiter eingrenzen?
Ihr glaubt, das ginge nicht? Irgendwas wäre auch nur ansatzweise gut, weil wir bislang an den Apotheken vorbeigeschrammt sind? Es könnte sogar noch schlimmer kommen, etwa so wie bei dieser legalen Droge Alkohol. Jaja, Prohibition und Schwarzmarkt. Im Prinzip stimmts schon. Aber wer brennt sich schon Alkohol selber, nur um sich seine Mentholkristalle in einem wesentlich billigeren Alkohol als dem hemmungslos überteuertem Apothekenalkohol anzurühren? Und was wäre ein Gesetz, das Abgabe von Nikotin - in welcher Form auch immer - nur in die Hände von staatlich lizensierten Firmen überträgt? Was wäre dann? Es würde nur noch die Pods von BigD geben - der freie Markt wäre abgeräumt.

Wer sich zu früh freut, heult später oftmals am lautesten.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.830
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#37 von vaping falconer , 02.08.2017 19:31

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #34
Da an der ganzen Debatte irgendetwas garnicht stimmen kann, erkennt man schonmal daran, das jetzt, wo angeblich die ganze Welt weiss, das Nikotin sogesehen garnicht so böse ist (man kann nicht mehr wirklich leugnen), läuft der Angriff plötzlich nach vorne. Warum bitte sollte man sogar zukünftig selbst in RAuchtabak den Nikotingehalt verringern wollen, wenn man denn jetzt weiss, das Nikotin garnicht gefährlich sei?


Den Widerspruch kann man leicht auflösen: Nik ist nicht so böse, weil es keinen Krebs etc. verursacht, aber Nik ist weiterhin böse, weil es "suchterzeugend" ist - darum geht's doch bei dem Geschwurbel von Gottlieb: die suchterzeugende Wirkung (die angebliche) durch Nik-Reduzierung runter zu regeln. Hat sich die WHO übrigens schon 2003 oder 04 auf die Fahnen geschrieben, die Nik-Reduzierung bzw. das unattraktiv Machen von Zigaretten. Daher weht also der Wind.
https://theconversation.com/why-requirin...l-advised-66545
https://theconversation.com/next-step-fo...palatable-42549


 
vaping falconer
Beiträge: 3.798
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich

zuletzt bearbeitet 02.08.2017 | Top

RE: Liquidhimmel: Dampfpolitischer Umbruch in den USA!

#38 von Michigan , 02.08.2017 20:06

Der Deal zeichnet sich ab, um auch die WHO ins Boot zu bringen. Die WHO weiß ganz genau, dass sie den Boom zu "Schadenminimierung " nicht aufhalten können, nur ausbremsen. Zu widersprüchlichen Ergebnissen muss ich ja nichts weiter sagen, was die WHO anbelangt.

In Zeiten des Internets ist es zunehmend schwieriger den Menschen dauerhaft Unsinn erzählen zu können. Das war ohne Internet einfacher, den Menschen einen Bären aufbinden, und aus Mücken Elefanten zu machen - und umgekehrt.

Die Zigaretten praktisch wirkungslos machen, was die Sucht Wirkung anbelangt, das würde wohl eh nur bei Neueinsteiger funktionieren. Aber was ist, wenn auch die Dual konsumieren? Die Mao-Hemmer und andere Suchtverstärker sind mit dem Nikotin reduzieren nicht verschwunden. Eh alles etwas fraglich.

Aber warten wir ab, derzeit ist es schwierig zu sagen, wie diese Geschichte ausgehen wird. Es zeichnet sich jedoch ab, dass weiter Menschen eingeschränkt werden sollen, und keine eigene Entscheidung treffen dürfen.


 
Michigan
Beiträge: 3.347
Registriert am: 29.04.2015
Geschlecht: männlich
Ort: in einem kleinen Dorf

zuletzt bearbeitet 02.08.2017 | Top

   

[Video] Philgood vergleicht die 3 Minis: Juul - My und Bo
Vielen Dank für die Glückwünsche zum Schnapstag

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen