Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#1 von SPMS , 25.08.2017 20:04

Hallo Leute,

bin noch ein Frischling, habt somit etwas Geduld mit mir.

Bin nun seit 4-Wochen tabakfrei und bin mit meiner ersten Kombi aus

    - Eleaf iStick Pico
    - Aspire Nautilus mini
    - 1,6 Ohm BVC
    - 10-12W

vom Geschmackserlebnis, MtL-Verhalten usw. eigentlich ganz glücklich.

Habe mit dem Mischen angefangen und nach großer Recherche habe ich mich zum Selbstwickeln entschieden.

Nun kam ein Kaifun v3 Mini (Clone) von SXK bei mir an, da ich erstmal einen Eindruck hiervon gewinnen wollte, bevor ich mir teurere Originale anschaffe. Zumal wurde dieser Clone sehr gelobt. Und diese Bauform sollte sich besonders gut für kleine MtL-Verdampfer erweisen.

Leider ist nur ein Kanthal A1 26ga (0,405mm) als kleinster/dünnster Draht zum Kauf zur Verfügung gestanden. Die Watte ist auch nicht meine erste Wahl gewesen und wurde aus Ermangelung an Alternativen die Bacon V2.

Lange Rede kurzer Sinn, nachdem ich mich mit dem Aufbau und dem Kaifun vertraut gemacht habe, dabei so gut wie möglich das Gerät gereinigt habe, die Madenschraube entfernt habe, ging meine erste Wicklung gleich ziemlich schief. Mein zweiter Versuch mit mir möglichstem Präzision-Willen, war dann doch „optisch“ von Erfolg gekrönt. Bin bei 3mm-Innendurchmesser (Micro-Coil) bei 1,41 Ohm gelandet, also noch ein zwei Windungen mehr um auf meinen Zielwert von 1,6Ohm zu gelangen.

Ich habe darauf geachtet, dass die Coil nicht direkt auf dem Luftloch liegt. Erstmal aufglühen lassen um die Funktion zu prüfen, wie auch sauber zu brennen. Dann nach Gefühl Watte hinein, mit Liquid getränkt, LC auf und mit voller Vorfreude daran genuckelt. Und was war’s… milde gesagt es war so richtig SCH…!

Es schmeckte eigentlich nur nach Watte bzw. verbinde ich damit diesen doch sehr eigenartigen Geschmack. Selbstverständlich habe ich sofort die Watte genauer inspiziert und konnte nichts, keine Kokel-Spuren oder Liquid-Mangel erkennen. Lediglich auf der Wicklung selber sind Kokel-Spuren auf dem Draht zu sehen. Aber das scheint ja normal zu sein? Dann hab ich mich etwas mit der Watte gespielt, mal mehr, mal weniger rein, aber jeweils das gleiche Ergebnis. Watte-Taste Pur! Dann die Distanz der Coil zum Luftloch etwas variiert. Immer noch das gleiche Problem. Dann die Watt schrittweise von 10W auf 18W erhöht. Nix… Da sich so langsam eine enorme Enttäuschung breit machte, egal was ich tat, sich so gar nichts positiv zu verändern schien, wollte ich den „Clone“ in die Tonne schmeißen.

Von Zorn ergriffen, zog ich nun etwas energischer dran. Nun ja, was soll ich sagen… Auf einmal war überhaupt ein Geschmack der nicht nach Watte schmeckte wahrzunehmen. Schmeckte im Grunde auch nach meinem Liquid, aber leider noch sehr „dreckig“ und überhaupt nicht so schön fein aufgelöst und differenziert wie in meinem Nautilus mini. Der Wattegeschmack lässt sich nun auch nach ca. 8ml die ich durchgejagt habe reproduzieren.

Also scheint erstmal die Zugtechnik am Kaifun eine größere Rolle zu spielen, was ich doch sehr unangenehm empfinde! Mit dem Nautilus mini kann ich sehr gemütlich dampfen, quasi paffen und rein mit dem Widerstand der aus meinen Backen entsteht den Dampf anders schmecken lassen. Raucher, besonders Zigarre und Pfeife, wissen sofort welche Zug-Technik ich meine. Deshalb bin ich auch so vom Nautilus begeistert, da dies zum gewohnten Verhalten sehr toll abgebildet wurde. Es drängt sich bei mir der Verdacht auf, dass hiervon mit dem Kaifun nichts derart möglich ist. Damit überhaupt dieser Watte-Geschmack verschwindet, muss ich quasi so stark ziehen, vergleichbar mit dem Kampfrauchen, wenn man unter Stress ist, oder im Regen steht und schnell wieder ins Trockene möchte. Allein diese Assoziation löst bei mir Unbehagen aus.

Ich vermute übrigens einige „ungelöste“ Beiträge mit der Zug-Technik verknüpfen zu können. Folgender Beitrag lässt nicht gerade viel Hoffnung erwachsen, dass ich mit einem anderen Setting mich mit dem Kaifun vertragen kann: Es schmeckt nicht!

Gibt es noch ein Rettungsversuch für meine Beziehung zum Kaifun? Ich möchte „uns“ noch nicht ganz aufgeben. Unser Techtelmechtel hat ja gerade erst angefangen. Hübsch ist er ja, angeblich sollen die inneren Werte auch nicht so schlecht sein. Viel heiße Luft (Dampf) kommt auch raus, leider etwas unsubstantiiert und nur mit viel Druck brauchbar.

Oder liegt es vielleicht doch an meinem Liquid?
Aroma: Heisenberg XXX% auf 50/50 Base mit 3mg N
Mit einem Colonel Custard ist der Watte-Geschmack jedenfalls nicht so aufdringlich, da das Aroma überlagert und das Ganze mehr nach Popcorn schmecken lässt. Toll, besonders im Vergleich zum Nautilus ist es leider immer noch nicht.

Ich wäre um jeden Rat dankbar!

Sollte ich es schaffen, poste ich ein Bild meiner Wicklung.

Vielen Dank und
bis bald,

SPMS

Mischangaben bitte nur in den dafür vorgesehenen Bereichen.
Cawdor


 
SPMS
Beiträge: 74
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 26.08.2017 | Top

RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#2 von SPMS , 25.08.2017 21:06

So sieht sie aus! Anfänglich war sie noch etwas hübscher, bevor ich daran herum manipulierte. Gemesen an einigen anderen Beispielen, finde ich sie aber gut gelungen. Ich weiß, Selbstlob stinkt, aber ich war nach meinem ersten Fehlschlag bisschen stolz auf mich.


 
SPMS
Beiträge: 74
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#3 von Markus S. , 25.08.2017 21:10

An deinem Liquid liegt es nicht, schmeckt es im Nautilus sollte es auch im V3 schmecken. Das es ein Clone von SXK ist, ist unbedeutend, Verarbeitung und Geschmack
geben sich gegenüber dem Original fast nichts. Gerade der V3 ist bekannt dafür ein guter MtL-RTA zu sein, ich selbst habe keinen, dafür aber sechs V5, alles Clone
von verschiedenen Herstellern. Alle funktionieren ausgezeichnet und können mit dem Nautilus, den ich zwar nicht habe, der mir aber bekannt ist, sehr gut mithalten.
Normalerweise sollte ein gemütliches "Nuckeln" mit dem V3 gut funktionieren, das klappt sogar mit meinen V5. Ich lasse nach der Bewattung und Befüllung die RTA´s
eine zeitlang stehen, damit sich das Liquid schön setzen und die Watte sich vollsaugen kann. Bei mir schmeckt ungefähr eine halbe Tankfüllung die Watte durch, egal
bei welchem RTA, abhängig von der benutzten Watte. Die Watteverlegung und -menge ist maßgeblich für den Geschmack, wird zu viel Watte in die Löcher gestopft kann
das Liquid nicht zur Wicklung durchdringen, wird die Watte zu komprimiert durch die Wicklung gezogen hat man den gleichen Effekt. Die Watte sollte leicht fluffig durch die
Wicklung gehen, zieht man sie hin und her sollten gerade so die Drähtchen sich hin und her bewegen. Wichtig ist auch an den Enden der Wicklung ausreichend Watte zu haben,
leicht ballmäßig, damit der Draht da keine Freistrecke hat. Die Watte sollte ziemlich leicht in die Liquidlöcher "fallen" und diese gerade so ausfüllen, der Trick ist mit der Wattemenge
so zu haushalten, das man gerade so zwischen siffen (zu wenig Watte) und es kommt kein Geschmack durch (zu viel Watte) hinkommt.
Es kann auch am Draht liegen, 26GA ist eben schon ne Hausnummer, bei 1,6ohm sind das 10-11 Wicklungen, richtig?! Ziemlich fetter Draht für den Wunsch mit 10-15 Watt zu dampfen.
Meine Empfehlung ist ein Draht ohne viel Geschiss: Edelstahl 316L mit 0,3mm Durchmesser, damit kommst du sehr ähnlich dem Kanthal hin was die Widerstände angeht, aber du hast nicht
so einen fetten Brummer in deinem Tank. Ich denke mit 2 oder 2,5mm Wickeldurchmesser würde das auch besser passen.
Falls alle Stricke reißen und du mit dem V3 nicht klar kommst, nehm ich ihn dir ab, schreib mich einfach an.
Aber teste ihn ausgiebig und gib ihm eine Chance, bisher habe ich noch nichts schlechtes von dem Kerlchen gehört.

Gruß Markus


Zigarettenfrei nach 30 Jahren seit 29.07.2016


 
Markus S.
Beiträge: 533
Registriert am: 28.12.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Südpfalz
Beschreibung: Gib ma her, ich reparier das


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#4 von Markus S. , 25.08.2017 21:16

Zitat von SPMS im Beitrag #2
So sieht sie aus! Anfänglich war sie noch etwas hübscher, bevor ich daran herum manipulierte. Gemesen an einigen anderen Beispielen, finde ich sie aber gut gelungen. Ich weiß, Selbstlob stinkt, aber ich war nach meinem ersten Fehlschlag bisschen stolz auf mich.




Genau das meinte ich...ich war mal so frei und hab dein Bild kopiert und bearbeitet, an den Draht wo ich Rot eingekreist habe muss Watte ran, sonst läuft das nicht gescheit.

edit: Bilder hochladen aktuell nicht möglich...


Zigarettenfrei nach 30 Jahren seit 29.07.2016


 
Markus S.
Beiträge: 533
Registriert am: 28.12.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Südpfalz
Beschreibung: Gib ma her, ich reparier das

zuletzt bearbeitet 25.08.2017 | Top

RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#5 von HarryB , 25.08.2017 21:30

Da ich ja nun mal mehrere Kayfune habe, auch aus der bezeichneten Version, meine Abänderungsvariante:
Wickel deinen Draht um einen Bohrer 2,5mm oder einen QTip-Stab, der hat auch 2,5mm.
Zieh stino Watte aus deiner Hausapotheke durch, also einen Streifen abzuppeln, bisken zwirbeln und leicht stramm durch.
Die Verpackung in die Backentaschen haste ja hinbekommen, sehe da keine Probleme.
Ich beschränke mich beim Kay auf Kanthal 0,28 oder 0,30mm, bzw. ESS 0,40mm, je nach gewünschtem Widerstand (zwischen 1,2 und 1,6 Ohm, bzw. 0,3 und 0,6 Öhmchen).
Ach so, MicroCoil mag ich nich!
Die Watte kohlt im Inneren immer sehr schnell durch, derwegen gibbet bei mir nur spaced.
JaNee lang Rede / kurzer Sinn; ick habe nix zu meckern.


Ohne Dampf keine Leistung


 
HarryB
Beiträge: 3.346
Registriert am: 24.01.2012
Geschlecht: männlich
Ort: im Land der tausend Gräben


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#6 von Markus S. , 25.08.2017 21:45

So, jetzt aber



So sieht es bei meinem V5 mini aus...jaja ich weiß, da könnte mal wieder neue Watte ran, ist aber erst drei Tage alt:



P.S.: Zoom optimal auf 50 oder 100%

P.P.S.: ich bin auch kein Freund von MicroCoils, meiner Meinung nach muss die Watte atmen können.


Zigarettenfrei nach 30 Jahren seit 29.07.2016


 
Markus S.
Beiträge: 533
Registriert am: 28.12.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Südpfalz
Beschreibung: Gib ma her, ich reparier das

zuletzt bearbeitet 25.08.2017 | Top

RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#7 von HarryB , 25.08.2017 21:55

Ähemmm...
Was mir noch durch den Bregen geht, nicht jedes Liquid schmeckt in jedem Verdampfer ganz hervorragend, da gibbet enorme Differenzen!
Das liegt an der Architektur und (aus einem anderen Hobby von mir) an der Innenballistik, sowie dem Luftdurchsatz.
Kayfunmäßig habe ich, wie etliche andere hier, die Feststellung gemacht, dass fruchtiges im Kay gut rüberkommt.
Versuch es ruhig, lohnt sich!


Ohne Dampf keine Leistung


 
HarryB
Beiträge: 3.346
Registriert am: 24.01.2012
Geschlecht: männlich
Ort: im Land der tausend Gräben


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#8 von Markus S. , 25.08.2017 22:04

Zitat von HarryB im Beitrag #7
Ähemmm...
Was mir noch durch den Bregen geht, nicht jedes Liquid schmeckt in jedem Verdampfer ganz hervorragend, da gibbet enorme Differenzen!
Das liegt an der Architektur und (aus einem anderen Hobby von mir) an der Innenballistik, sowie dem Luftdurchsatz.
Kayfunmäßig habe ich, wie etliche andere hier, die Feststellung gemacht, dass fruchtiges im Kay gut rüberkommt.
Versuch es ruhig, lohnt sich!


Datt stimmt in der Tat, selbst V5 und V5 mini unterscheiden sich doch schon einiges in den Nuancen des Geschmackes!
Meine Kiez Plörre schmeckt in jedem meiner RTA´s etwas anders und auch mein Buttermilch Zitrone kommt im Taifun GT3 ganz
anders rüber wie z.B. im Merlin oder im Moradin 25. Dennoch sollte der Geschmack schon kräftig sein bei dem kleinen V3 oder nicht?!
Klar, es gibt auch Atomizer die können einfach keinen Geschmack transportieren...schlimm finde ich da die ganzen eGo AIO Teile...
mit denen habe ich aufgehört zu rauchen, dafür waren sie gut, aber es hat immer irgendwie auch wässrig geschmeckt.
Das kenne ich von keinem meiner Selbstwickler.


Zigarettenfrei nach 30 Jahren seit 29.07.2016


 
Markus S.
Beiträge: 533
Registriert am: 28.12.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Südpfalz
Beschreibung: Gib ma her, ich reparier das

zuletzt bearbeitet 25.08.2017 | Top

RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#9 von SPMS , 25.08.2017 22:41

Super!!! Vielen Dank für die schnelle Hilfe!

Dass der Draht nicht optimal ist, habe ich schnell bemerkt. Ja, es sind derzeit 10 Windungen. Daher bin ich derzeit mit dem 26ga auf eine Micro-Coil angewiesen. Mehr passt leider nicht auf das Deck. Kann zwar noch probieren, "Micro-Abstände" hineinzubekommen, denke aber, es ist sinnvoller morgen gleich mal das Telefon in die Hand zu nehmen und die Shops auf Lagerbestände zu prüfen.

Den Tipp mit der Watte werde ich gleich mal ausprobieren. Kostet ja kaum was und versuch macht schlau! Die Bacon V2 sah frisch auch viel "fluffiger" aus und ist dann mit Liquid drauf in sich zusammengefallen.

Ich werde von meinen Erfolgen, Missgeschicken und Fehlversuchen berichten.

Bis bald und nochmal
VIELEN DANK


 
SPMS
Beiträge: 74
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#10 von Kai Meinhardt , 25.08.2017 23:11

War auch mein erster Eindruck vom Bild...zu dicker Draht, zu großer Durchmesser..... Watte ok, soweit sichtbar.



 
Kai Meinhardt
Beiträge: 82
Registriert am: 14.06.2017
Geschlecht: männlich
Ort: Schleswig


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#11 von sunnymarie32 , 25.08.2017 23:12

Fang mal nochmal von vorn an mit der Wickelei und vergiss dabei ganz schnell eins: "Ich will XY Ohm haben!" Die Ohm haben nämlich nicht wirklich was zu sagen... deine angestrebten 1,6 bau ich dir aus 0,50er Edelstahl oder 0,30er Titan oder 0,20er Kanthal und alle sehen anders aus und dampfen unterschiedlich... neee, Ohm ist beim Dampfen mit regelbaren Akkuträgern nur ein Richtwert von mehreren und beachten muss man die nur insofern, das der Widerstand in dem Bereich liegen muss, den dein Akkuträger auch befeuern kann.

Was dann sicher auch noch zu deinem Misserfolg beiträgt - du baust ne fette Wicklung aus relativ dickem Draht (für ne Backendampfe jedenfalls) und befeuerst die mit ner Leistung, die du von deinem Nauti kennst - und der hat entschieden weniger Drahtmasse verbaut... wenn sich die Steam-Engine ( http://www.steam-engine.org/coil.asp?r=1...=28&awg=26&id=3 ) nicht total verrechnet, kannst du mit deiner jetzigen Wicklung getrost bei über 20 Watt anfangen auszuprobieren, obs überhaupt dampft und erst ab ca. 40 Watt könnts langsam brenzlig werden... naja, vielleicht auch schon vorher, denn der Kay hat auch nicht übermäßig viel Luft und für deine Drahtrmasse brauchste schon ein wenig mehr davon...

Bau mal alles nochmal neu: wie die anderen schon vorgeschlagen haben um 2 - 2,5mm Durchmesser 5 - 8 Windungen mit leichtem Abstand... da reichen dann auch unter 20 Watt und die wenige Luft, die der Kay durchlässt


meine Geräte:
Kangxin Minis, Ele P70, Cuboid, Presa 75, Balrog, RX 2/3, R-Steam 80, Picos
Subtank Minis, GT2-Nachbauten, Simba, Bachelor II, Lemo 2, Metropolis, Protank 4, Flashi-Nachbau V4
ein paar "Einfachdampfen" wie Evod, Emow, Aerotank mit VW-Akkus, iCare, Rocvape Origo


Gliese777Ac hat das geliked!
 
sunnymarie32
Beiträge: 2.239
Registriert am: 08.04.2015
Geschlecht: weiblich
Ort: Sachsen Anhalt


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#12 von Markus S. , 25.08.2017 23:19

Du kannst stinknormale Biowatte ungebleicht vom DM oder Rossmann, also aus dem Drogeriemarkt, nehmen.
Die fällt auch nicht so zusammen, das muss man bei Bacon, Muji und Co mit einberechnen.
Wenn dir Edelstahldraht reicht, wirf mal nen Blick in die Imkerabteilung, dort gibt es Drähte sehr günstig und
die sind gereinigt für Lebensmittelbedarf, den Kilometer gibt's für um 15 Euro! 😂
Aber du musst auch nicht unbedingt so hochohmig wickeln, denn eigentlich spielt es keine Rolle.
Ich kann meine Standard 0.5ohm Wicklungen ganz bequem unter 20 Watt dampfen, da kommt tatsächlich
was raus bei.


Zigarettenfrei nach 30 Jahren seit 29.07.2016


 
Markus S.
Beiträge: 533
Registriert am: 28.12.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Südpfalz
Beschreibung: Gib ma her, ich reparier das


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#13 von Gliese777Ac , 26.08.2017 12:20

Wie Sunnymarie und Markus schon geschrieben haben, brauchst Du den Widerstand nicht groß beachten.

Meine Standardwicklung für den Kay V3 mini sieht so aus:
0,32mm Kanthal oder SS316 (ist aber eigentlich egal), 8 Windungen und ein Innendurchmesser von 4mm und dann spaced gewickelt. Befeuert wird mit 13 Watt.

Damit bin ich am oberen Limit dessen was gut funktioniert. Dickeren Draht nimmt kaum einer. Mehr Windungen nimmt auch keiner. Und der Innendurchmesser ist ebenfalls groß gewählt, aber damit bekomme ich schön viel Watte rein, da ich gerne Dauernuckel und dann kommt es auch nicht zu Problemen mit dem Liquidnachfluss. Also würde ich Dir raten, so oder kleiner (in einem der Parameter) zu wickeln und unbedingt spaced.

Das Ergebnis ist eine MtL-Dampfe, die deutlich mehr Dampf macht als mein Nautilus. Da passt einfach alles. Die Watte habe ich ähnlich verlegt wie Markus, bei Dir ist zu wenig Watte drin. Zumindest an den von Markus markierten Stellen. Deine Wicklung (die übrigens sehr schön aussieht) ist zu groß für den Kay. Auch mit mehr Leistung wirst Du das nicht ausgleichen können. Die wird vermutlich auch träge sein.

Probier noch etwas rum, es lohnt sich.


Nun sieh Dir an, was Du mich hast anrichten lassen.


 
Gliese777Ac
Beiträge: 9.508
Registriert am: 08.10.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Hamburg


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#14 von Dampfphönix , 26.08.2017 12:49

Bevor du die Watte rein machst, schau bei wie viel Watt die Wendel recht schnell aufglüht, aber nicht hell rot wird.
Dann ist es optimal. Du kannst aber auch genüsslich dampfen wenn die Wendel weniger schnell anspringt,
Da hast du dann den Bereich um den du rum dampfen kannst, egal wie dick dein Draht ist.
ist völlig egal, schmeckt nur anders, eventuell sogar besser, je nach dem....
Es gibt kein: So muss es!
Es gibt aber einen optimalen Bereich und Optimaleren Draht, da ist 0,4 meine ich zu dick für den Kayfun Mini.

Du kannst in dem kay Mini von 0,2 Kanthal bis 0,4 alles verwenden, dann eben passend viele Windungen machen,
optimal ist das nicht immer, aber es geht bis du passenderen Draht hast. Das wäre so um 0,3mm, also so 0,25-0,35,
ja nach Sorte und ob die mehr Dampf haben willst oder weniger Akku verbrauchen willst.
Du brauchst keine exakte 1,6 Ohm ansteuern, das mag in der einen Dampfe optimal für dich sein, in einer anderen ist es das nicht.
Mach dich locker, solange es dampft und du zufrieden keine Kippen brauchst kannst du gar nicht so viel verkehrt machen.


Gliese777Ac hat das geliked!
 
Dampfphönix
Beiträge: 5.947
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#15 von Beanfart , 26.08.2017 15:53

zu o.a. Foto - OH MY GOD, so ein Monster über so 'ner Winzdüse, da hängen 3/4tel der Coil nur nutzlos in der Gegend rum und fressen Strom
Innendurchmesser der Coil in etwa gleich Innendurchmesser der Düse, Breite/Länge der Coil etwas mehr als ID der Düse.
5 Umdrehungen mit leichtem Abstand dazwischen von Irgendwas 0,32-0,4mm um maximal 2,5mm und gut is'.
Watte so stramm durch dass sie sich gerade noch hin- und herziehen lässt ohne dabei die Coil zu ruinieren und in GROSSEM Bogen nach unten, nicht in so'ner Haarnadelkurve ;-)
wird schon werden, Übung macht den Meister ...


alle Angaben ohne Gewähr ...
endgültig kippenfrei seit 8.6.2014 00:00 Uhr
dampfs't stirbs't (lt. BILD), dampfs't ned stirbs't aa - oiso dampfs't!


 
Beanfart
Beiträge: 875
Registriert am: 05.07.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Luxemburg
Beschreibung: faul, bequem und Altersstarrsinn ;-)


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#16 von vaping falconer , 27.08.2017 01:50

Zitat von Beanfart im Beitrag #15
zu o.a. Foto - OH MY GOD, so ein Monster über so 'ner Winzdüse, da hängen 3/4tel der Coil nur nutzlos in der Gegend rum und fressen Strom
Innendurchmesser der Coil in etwa gleich Innendurchmesser der Düse, Breite/Länge der Coil etwas mehr als ID der Düse.
5 Umdrehungen mit leichtem Abstand dazwischen von Irgendwas 0,32-0,4mm um maximal 2,5mm und gut is'.
Watte so stramm durch dass sie sich gerade noch hin- und herziehen lässt ohne dabei die Coil zu ruinieren und in GROSSEM Bogen nach unten, nicht in so'ner Haarnadelkurve ;-)
wird schon werden, Übung macht den Meister ...



 
vaping falconer
Beiträge: 3.806
Registriert am: 18.02.2016
Geschlecht: weiblich


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#17 von SPMS , 27.08.2017 14:13

Vielen Dank für die tolle Resonanz,

Also, nachdem ich nun einige Shops angerufen habe, war der dritte Versuch - mehr oder weniger - erfolgreich. Irgendwie ist zur Zeit chronischer Drahtmangel angesagt. Bleibt wohl nix anderes übrig, als ein umfangreicheres Sortiment zu bestellen, da ja viele Wege nach Rom führen. Es wurde somit ein NiFe30 Draht von "dicodes" mit einem temp coefficient von 320. Zumindest ist er schon mal deutlich dünner. Leider war meine Zeit knapp und der spontane Besuch im Laden, hatte zur Folge, dass ich vieles sehr hastig angehen musste. Also heim geflitzt, ne Spaced-Coil mit 8 Windungen drauf "geklatscht", Pico auf TC umgestellt und dann musste ich auch schon wieder weiter. Bin bei 0,5 Ohm gelandet, starte bei 25W und dampfe so zwischen 180 - 200°C.

Das Ergebnis ist jedenfalls deutlich besser geworden. Dampf ist üppig und Geschmack ist auch da. Leider noch an meinem Ziel mit meinem derzeitigen AllDay "Heisenberg" vorbeigeschossen. Schmeckt halt anders als erwartet und nuckeln wie an meinem Nautilus kann ich immer noch nicht, auch wenn eine deutliche Verbesserung dank eurer Tipps erzielt wurde.

Werde jetzt mal in aller Ruhe neu wickeln, penibelst auf die Watte achten und etwas damit spielen. Ist ja nun ein völlig anderes Setting und ich muss noch einige Parameter ausforschen.
Nach wie vor, bin ich für jede Anregung offen!


Gliese777Ac hat das geliked!
 
SPMS
Beiträge: 74
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#18 von SPMS , 27.08.2017 14:28

Kleine Randbemerkung, konnte mir kurz den originalen Kayfun ansehen. Die Verarbeitung ist deutlich besser als beim Clone von SXK. Sollte ich mich mit dem Prinzip anfreunden, wäre es allein die Haptik wert.


 
SPMS
Beiträge: 74
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#19 von Gliese777Ac , 27.08.2017 14:37

Dieser auf Dampfdraht spezialisierte Shop hat gute Preise und eine gute Auswahl:
https://www.zivipf.com/

Edit: besser gesagt, hat der Shop eine fantastische Auswahl.


Nun sieh Dir an, was Du mich hast anrichten lassen.


Markus S. hat das geliked!
 
Gliese777Ac
Beiträge: 9.508
Registriert am: 08.10.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Hamburg

zuletzt bearbeitet 27.08.2017 | Top

RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#20 von danielN , 27.08.2017 16:16

der kayfun v3 ist eben nicht für hoche watt berreiche gedacht darum, eher dünnen draht und wenig wicklungen.

optimal läuft der bei mir mit 0,25-0,3mm drähten und 6-7 wicklungen.
deine anfänglichen 0,4mm und 8 wicklungen waren im grunden für den kleinen anfänglich overkill.

bsp:
0,28mm draht 6 wicklungen 2,5mm durchmesser, dann ~15 watt und supi ist es.

zum wattegeschmack noch was.
wenn man neue watte einzieht hat es meist anfangs nen bishen dumpfen wattigen geschmack, nachdem man den ersten tank durch hat ist es aber damit vorbei und man duzende tanks mit purem liquidgeschmack dampfen.
das es anfangs gelegentlich wattig schmeckt einfach ignorieren der eigengeschmack verschwindet ratz fatz.


danielN  
danielN
Beiträge: 592
Registriert am: 07.04.2016
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 27.08.2017 | Top

RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#21 von SPMS , 27.08.2017 16:38

Erfolgsmeldung!

Habe nun mit euren Tipps mit dem o.g. Draht eine Spaced-Coil mit 2,5mm Innendurchmesser bei 6-7 Windungen mit gleichmäßig verteilten und "großzügigen" Abständen aufgezogen. Komme auf 0,36 Ohm. Ich habe darauf geachtet, dass die Coil nicht breiter ist, als der Pluspol ist. Position ist mittig und liegt gut 1mm übern Luftloch. Watte nach ermessen mit Backen an den Seiten habe ich ebenfalls beherzigt.

Insgesamt ein "AHA-Effekt"! Mein "Heisenberg" ist zwar immer noch nicht optimal, aber es geht schon große Schritte in die richtige Richtung. Hab mal ein "Pinkman on Ice" rein und bin nach dem ersten Tank sogar begeistert. Ich sehe tatsächlich Licht am Ende des Tunnels bzw. besser gesagt, es macht sich gerade ein strahlender Horizont auf!

Nochmals vielen Dank für eure Anregungen! Jetzt liegt es am Postboten und an mir, etwas Fine-Tuning zu betreiben, aber ich denke, ihr habt mich auf den richtigen Weg gebracht.


Gliese777Ac und vaping falconer haben das geliked!
 
SPMS
Beiträge: 74
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Kaifun V3 mini: Watte-Taste! Zugverhalten und Geschmack

#22 von Beanfart , 27.08.2017 17:03

Dein Heisenberg wird NIE HAARGENAU so schmecken wie gewohnt da selbst identisches Liquid in jedem Verdampfer mit jeder unterschiedlichen Coil auch immer in Nuancen unterschiedlich schmeckt (wg. Physik) aber solange es erkennbar ist und nebelt passt's ja ...


alle Angaben ohne Gewähr ...
endgültig kippenfrei seit 8.6.2014 00:00 Uhr
dampfs't stirbs't (lt. BILD), dampfs't ned stirbs't aa - oiso dampfs't!


HarryB hat das geliked!
 
Beanfart
Beiträge: 875
Registriert am: 05.07.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Luxemburg
Beschreibung: faul, bequem und Altersstarrsinn ;-)


   

Tornado 150 Wicklung schmeckt komisch?
Welcher Clapton-Draht?




Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen