Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#26 von n1Tanaro , 17.09.2017 21:33

Zitat von Beanfart im Beitrag #25
Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #19
Mich wunderts ja nur, das eigentlich schon lange keine mehr so genialen Sachen wie der FEV, K3 oder K5 empfohlen werden.

Weil's witzlos ist. Zum Einen führt kaum ein Shop die "altbackenen" Dinger, die haben nur noch SMOK, IJOY und ähnlich billiges Dünnblech und zum Anderen kann man damit nicht bei den nebelwerfenden Kumpels angeben. Ich hab's aufgegeben in Foren überhaupt noch was oder gar Qualitätsware zu empfehlen, gekauft wurde letztendlich immer nur der billigste Krempel vom Chinesen wenn ich die Threads nach dem Ratschlag dann weiter verfolgte.


Also sorry, da muss ich dir widersprechen. Billig heißt nicht gleich Schrott, es wird in China gefertigt und dort benutzen sie sicherlich die gleichen Maschinen wie in good old Germany nur sind die Produktionskosten immens billiger als hier, dazu kommen noch die hergestellten Mengen. klar kostet ein Produkt das 100000 x Hergestellt wird weniger als ein "Premium" Deutsches mit 500-1000 Auflagen. Ich selber besitze den Kayfun v5 und den Corona v8 und ja sie sind beide sehr sehr gut, aber abheben von den Billig 40€ Produkten aus Fernost tuen sie nicht. Für mich fallen die deutschen unter "Prestige-Produkt" um zu zeigen was man hat, dampfen tuen sie alle.

Edit: Ich rede nicht von Clone & 10€ Verdampfer, sowas besitze ich nicht.


 
n1Tanaro
Beiträge: 268
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 17.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#27 von Dampfer-Manfred , 17.09.2017 22:33

Zitat von Lars-oha im Beitrag #23
@Dampfer-Manfred

Sicherlich hast du recht. Es gibt immer bessere oder auch schlechtere Verdampfer. Man kann einem Einsteiger immer einen FeV ober ähnliche, von dir genannte, Geräte empfehlen.

Es gibt aber zwei Punkte daran. Erstens, ich kann nur das empfehlen was ich selber besitze und auch selber nutze. Daraus resultiert für mich als zweites das dann auch diejenigen hier posten müssten die einen FeV ect. besitzen.

Zum anderen stelle ich mir immer die Frage, ist es sinnvoll am Anfang 100€ + X für einen SWVD auszugeben, um am Ende festzustellen das selber wickeln nix für einen ist? Daher gehe ich eigentlich nach der Prämisse erstmal gut und günstig und dann kann man weiter sehen.


Es geht mir dabei nicht darum, irgend jemanden einen überteuerten 200-Euro_Verdampfer schmackhaft zu machen. Seltsam: die habe ich selber nicht ,weil ich nicht glaube, das ab irgendwo, ab irgend so einer 'Schmerzgrenze' ein Verdampfer durch den höheren Preis dann auch noch vielleicht sogar besser schmecken müsste, dichteren Dampf hätte usw.
Irgendwo ist da die Grenze, nennen wir es einfach mal gesundes Preis-Leistungsverhältnis. Ich kann auch nicht sagen, das die Grenze vielleicht bei 40 Euro liegen müsse, weil dann wäre jeder 50-Euro-Verdampfer ja hemmungslos überteuert und die blanke Abzocke, vielleicht sogar nach dem Motto: was interessieren mich die Preise, die Dinger sind halt so teuer, wie die Leute bereit sind, Geld dafür auszugeben.

Ich dampfe immer noch das allererste Modell des FEV. Auch schraube ich noch regelmässig die winzige Schraube unten an den Kayfunen raus zum nachtanken. Mir macht das alles nichts aus, weil das für mich keine Nogos sind, die den Geschmack oder irgendwas anderes beeinflussen. Für mich sind das alte Schätzchen, die ich immer noch gerne, manche sogar täglich dampfe.
Aber empfehlen? Heute? Ich bin doch nicht blind oder taub, das man nicht sehen würde, wo heute die Prioritäten gesetzt werden. Ohne Topfill oder nen AFC an der Unterseite scheint nahezu nichts mehr zu gehen. Es müssen nicht mal die leicht teuren Originale sein, ein guter Nachbau für 25-45 Euro dampft genauso gut.
Ich verstehe ganz gut, das man auch auf den Preis achtet. Aber blindlings was kaufen, nur weil es billig ist und dann vielleicht auch noch in einem Pappkarton geliefert wird, der täuschend ähnlich einem 150-Euro-Original gleicht - naja, das ist dann halt mehr Schein als wirklich sein. Aber darum geht garnicht.

Es gibt ebena uch 'echte Chinesen', also überwiegend chinesische Eigenproduktionen, die selber für sich stehen und keine Billikopie darstellen. Die liegen im Schnitt so zwischen 35-70 Euro, also immer noch weniger als die Hälfte eines vielleicht zu teueren deutschen Verdampfers.

Das Argument 'man weiss ja zu Anfang nicht, wohin die Reise gehen soll oder wird', möchte ich eigentlich nicht so ganz unkommentiert stehen lassen.
A. kommts drauf an, WARUM man aufs dampfen umsteigt und eben auch B. ob man das vielleicht gesundheitlich betrachtet muss oder sollte, oder ob man vielleicht nur dampfen möchte, weil der beste Kumpel auch son Dingens hat, mit dem er mächtige Wolken blasen kann. Da will man ja nicht hinten dran stehen. Sähe ja irgendwie blöde aus, oder? Alle laatschense hinterher. Nur nicht HAgen, der wird getragen. Oder so ähnlich. Herdendrang, Gruppenzwang, wenn die Kumpels vielleicht alle oder überwiegend dampfen, will man da den Sonderling geben? Doch eher kaum, es sei denn, man hat Arsch in der Hose und steht zu seinen Lastern.
Ist vielleicht nicht gerade ein gutes Beispiel, aber ich würde z.B. nicht mit irgendwas anfangen, nur weil es eine Gruppendynamik und ein paar lästernde Kumpels mich in eine bestimmte Richtung drängeln würden.

Natürlich weiss man als Newbie zum Anfang noch nicht, ob man lange dabei bleiben wird. Deswegen muss oder sollte man aber trotzdem nicht zuerst mal bei Rudis Resterampe nachsehen, was es dort im Sonderangebot für billigst und auch noch mit irgendwelchen speziellen Rabattcodes gibt. Sowas hat kein Herz, kaum einen wirklich tieferen Sinn, füllt aber die Vitrine. Und schlimmstenfalls kauft man sich nächste Woche dann gleich die nächsten Sachen, natürlich mit German Express.
Dann wird nur zu schnell aus dem geliebten HWV sowas wie ne KAufsucht. Aha, ist ja nicht schlimm, denn zuvor als Raucher waren wir doch auch irgendwie süchtig - aber davon wollen wir jetzt als Dampfer natürlich nichts mehr wissen. Dann fällt diese Art der Suchtverschiebung ja auch garnicht mehr auf.

Eigentlich ist es egal, ob man sich zu Anfang teuerere oder nur billigere Verdampfer oder Gerätschaften kauft. Für nichts gibt es eine GArantie, wenn man nicht grundsätzlich dabeibleiben will. Nur mal sehen, wie das ist - oder damit man nicht als einziger draussen vor der Kneipe steht im Regen - dafür reicht sogar das billigste Cig-a-Like in Pappröhrenausführung.



Vanillo hat das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.830
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#28 von Beanfart , 17.09.2017 23:20

Nicht egal ist es aber ob man gleich zu Anfang zuverlässiges und praxistaugliches Material erwischt oder dampftechnische Fehlleistungen und -entwicklungen wie Siffins, spuckende AIOs, Coil flutende Topfiller, Kondensat und Spritzliquid siffende untenliegende AFCs oder nur per Spritze nachfüllbare Avocados und dergleichen unausgegorene Ärgernisse mehr.


alle Angaben ohne Gewähr ...
endgültig kippenfrei seit 8.6.2014 00:00 Uhr
dampfs't stirbs't (lt. BILD), dampfs't ned stirbs't aa - oiso dampfs't!


 
Beanfart
Beiträge: 873
Registriert am: 05.07.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Luxemburg
Beschreibung: faul, bequem und Altersstarrsinn ;-)

zuletzt bearbeitet 17.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#29 von Dazfan , 18.09.2017 00:22

Naja ich würde im Moment jedem Einsteiger so eine my von erl empfehlen. Die dampfe ich sogar selber zurzeit, wenn ich unterwegs bin. Finde es etwas unpraktisch Riesen wolken zu schießen auf der Arbeit oder so.
Ich denke hier werden Empfehlungen ausgesprochen, die auf die Beschreibungen vom TE entsprechen. Und wenn da ein schöner backenzug Verdampfer gesucht wird, dann würde ich auch sofort an einen Kayfun lite plus denken oder die Richtung.
Aber wenn ein Nebelwerfer gesucht wird, dann haben eben die Chinesen die größere Auswahl


Dazfan  
Dazfan
Beiträge: 184
Registriert am: 04.05.2016


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#30 von SPMS , 18.09.2017 01:25

Ok... halten wir mal im Gewirre der geistigen Umnachtung die Fakten fest:

AT = Alien 220
Es soll ein DtL-Verdampfer werden mit möglichst einer oben liegenden Airflow

Ist Optik wichtig?
Single-Coil oder Dual-Coil?
Wie soll denn der Zugwiderstand sein, leicht restriktiv oder doch opendraw?
Mehr Geschmack oder größere Wolken?

So wie ich es sehe, ist ja schon mal ein potenter AT verfügbar. An der geschilderten AT-Odyssee, entnehme ich ebenfalls eine gewisse Affinität mehr aus allem herauszuholen zu wollen. Also sollte auch der Verdampfer nicht so schnell an sein Limit geraten, da hier sonst die Odyssee weiter geht. Hm...

Es gibt gerade ziemlich neu von SM den Kayfun 5² mit 25mm Durchmesser. Solltest Du mehr Wert auf Geschmack legen, würde ich hier mal einen Blick drauf werfen. Ich denke aber, dass er nicht ins Suchprofil passt! Schauen kann man aber mal:
http://www.vapebase.de/Hardware/Verdampfer/SvoeMesto-Kayfun-V5-25mm::287.html

Dann würde mir noch der Corona V8 einfallen. http://www.steampipes.de/verdampfer/selbstwickler/corona/853/corona-v8-rta

    Airflow liegt oben
    Airflow ist stufenlos einstellbar, von Mtl (Ich saug bis ich blau werde) bis hin zu Dtl OpenDraw
    Super einfach zu wickeln durch ein tolles Velocity-Deck
    Single-Coil oder Dual-Coil Betrieb


Ob der Corona ein DAU-Gerät ist, würde ich jedoch bezweifeln. Man kann damit viel machen, sodass man wirklich viel ausprobieren kann, aber auch dabei auf die Nase fliegen kann. Jedoch werden viele in diesem Segment lange Spaß damit haben. Ja, er ist teuer! Aber vielleicht nach der AT-Odyssee die Keule, die langfristig viele Fliegen erwischt.


 
SPMS
Beiträge: 72
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 18.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#31 von sailor , 18.09.2017 12:53

Nochmal kurz Ot.
Ein nur wenige Male benutztes Qualitätsprodukt kann auch jederzeit zu einem vernünftigen Preis weiter verkauft werden. Wenn ich einen FeV nicht mehr nutzen will, weil ich große Wolken machen will, wird er sehr schnell einen neuen Besitzer finden. Ich habe hier im Flohmarkt noch nicht erlebt, das hochwertige Produkte lange angebotebn werden mussten. Zwei meiner FeV 3 hab ich auch hier im Flohmarkt gekauft. Ansonsten sehe ich das wie einige vor mir:
Der TE hat klar seine Richtung vorgegeben, warum soll ich ihm dann einen FeV empfehlen? Allen anderen empfehle ich ihn natürlich ! Schon weil er mit einem anderem (größerem) DripTip kein reiner MtL mehr ist.


...und immer eine handbreit Wasser unter´m Kiel



Kronos, Taifun GT2 clone, Lemo 2, 2xKanger Sub-Mini, Aero-Turbo, Joyetech Delta II, Aspire Triton, 5x FeV 3,Squape R, Baby-Beast, iStick TC40W, iStick 50, eVic supreme, eVic VTC Mini, Wismec RX200, Smok Alien


 
sailor
Beiträge: 904
Registriert am: 25.08.2015
Geschlecht: männlich
Ort: Bad Oeynhausen
Beschreibung: Wickelwusel und Mischmascher

zuletzt bearbeitet 18.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#32 von Andre3575 , 19.09.2017 17:29

So hab mir soeben den Ammit geholt auf Empfehlung meines Offliners. Er meinte vom Geschmack mit AFC unten einfach besser als der OBS:

Nun der Geschmack, selbst im ersten Nutzen (auffüllen) ist echt ne gute Hausnummer.

Ich wart einfach mal ne Weile ab und Berichte dann.

Ich danke EUCH ALLEN für die vielen nützlichen Tipps.



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#33 von Sol81 , 19.09.2017 18:13

@ Andre3575

Hast du den normalen oder den Ammit 25?


Bitte nich so auf meine Rechtschreibung achten


Sol81  
Sol81
Beiträge: 96
Registriert am: 08.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#34 von Andre3575 , 19.09.2017 18:36

Den Normalen



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#35 von Sol81 , 19.09.2017 18:42

Ah ok, ich hab den 25. Der ist auch super nur das sich unten an der AC immer relativ viel Kondensat bildet. Da wollt ich fragen ob das bei dir genauso ist aber glaub der normale hat das Problem nicht so!


Bitte nich so auf meine Rechtschreibung achten


Sol81  
Sol81
Beiträge: 96
Registriert am: 08.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#36 von Andre3575 , 19.09.2017 18:46

Bildet sich auch etwas Kondensat, hatte mich der Shop aber schon vorgewarnt :-)

Hab auch nur wegen dem Geschmack den genommen, normal würd ich eher AFC oben bevorzugen.



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#37 von Sol81 , 19.09.2017 19:03

Ja hatte ich gelesen, könnte dir den hier empfehlen:
https://www.fasttech.com/product/8633800...e-tank-atomizer
Aber den würd ich nicht in der Tasche mit mir rumtragen, da er sonst ausläuft.
Hab den auch erst seit 2 Tagen und ist echt super!


Bitte nich so auf meine Rechtschreibung achten


Sol81  
Sol81
Beiträge: 96
Registriert am: 08.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#38 von Andre3575 , 20.09.2017 06:48

Der ist ja auch echt günstig. Werd mir aber eher nach einer Weile ein Premium Selbstwickler holen. Der Einstieg war nur zum Üben gedacht.



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#39 von n1Tanaro , 20.09.2017 07:39

Moin,
mit dem Ammit hast du schon ein Premium Produkt was den Geschmack angeht, finde (hab den 25er) ihn mit dem Manta RTA und dem Kayfun auf einer Ebene, nur der Corona V8 ist meines Erachtens ein wenig besser aber er säuft auch wie ne Ziege. Du siehst Preis ist nicht alles.

Aber mal auch eine Frage an euch, hat irgendwer noch eine Empfehlung für nen Tollen Geschmacks RTA ? Besitze Aktuell den Griffin/Manta/Ammit/Kayfun/Corona/OBSfrostwrym/OBSengine/Petri)


 
n1Tanaro
Beiträge: 268
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#40 von Vanillo , 20.09.2017 08:38

Zitat von n1Tanaro im Beitrag #39

Aber mal auch eine Frage an euch, hat irgendwer noch eine Empfehlung für nen Tollen Geschmacks RTA ? Besitze Aktuell den Griffin/Manta/Ammit/Kayfun/Corona/OBSfrostwrym/OBSengine/Petri)


Na, dann schau dir mal den HUSSAR genauer an:

https://www.fasttech.com/products/0/1002...ebuildable-tank


* Odysseus/GGTS * Kayfun V3 , V 3.1 plus, Prime * A1 * A2 Klassik * A2-TM * FEV 4 * Hussar * Skyline * Lemo 2 * Imist * evic AIO * OBS Engine * Squape Rs * Ammit 22 * Endura T 18, T 22 * Cubis Pro *

WIKI - Alles was mit Bullis zu tun hat..


 
Vanillo
Beiträge: 19.212
Registriert am: 05.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Berlin
Beschreibung: channis Obba honoris causa


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#41 von Sol81 , 20.09.2017 10:46

Zitat von Andre3575 im Beitrag #38
Der ist ja auch echt günstig. Werd mir aber eher nach einer Weile ein Premium Selbstwickler holen. Der Einstieg war nur zum Üben gedacht.


Ist halt ein Clone vom Corona, und laut Forum soll er sehr gut sein, was ich nur bestätigen kann.
An Geld mangelt es mir eigentlich nicht und bin auch nicht geizig, aber in meinen Augen ist kein Verdampfer über 100€ das Geld wert.
Da kauf ich mir lieber 3-5 Stück und hab mehr zum Spielen und ausprobieren, wenn da mal 1-2 nicht so toll sind ist es halt pech aber das Forum hier berät einen schon ganz gut.
Schau mal hier in den Fanclubs vorbei:
Gearbest Fanclub
Fasttech Fanclub
Find ich einfach überzogen für ein Stück Edelstahl, dann müsste er schon aus puren Gold oder Platin sein ;-)


Bitte nich so auf meine Rechtschreibung achten


Sol81  
Sol81
Beiträge: 96
Registriert am: 08.08.2017
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 20.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#42 von Beanfart , 20.09.2017 15:50

Ja klaaar, echt überzogen die Preise für Originale, den Entwicklern der Originale sind die Ideen ja schliesslich nur bei'm Scheissen zugeflogen, da stecken weder Zeit noch Geld noch Arbeit noch Gehirnschmalz drin und falls doch dann hat das gefälligst für alle Anderen für lau zur Verfügung zu stehen! Ich wünsche allen Clone- und Plagiatskäufern dass, sollten sie jemals ein eigenes Produkt entwickeln, dieses ebenfalls von freundlich lächelnden Chinamännern gestohlen, nachgebaut und dann dreist zu Dumpingpreisen im ursprünglich vorgesehenen Markt vertrieben wird! Wenn Dir die Entwicklungsarbeit Anderer schon nichts wert ist dann lass gefälligst auch die Pfoten von Produkten aus geklauten Ideen, selbst wenn es nur zum Spielen sein soll!


alle Angaben ohne Gewähr ...
endgültig kippenfrei seit 8.6.2014 00:00 Uhr
dampfs't stirbs't (lt. BILD), dampfs't ned stirbs't aa - oiso dampfs't!


n1Tanaro hat das geliked!
 
Beanfart
Beiträge: 873
Registriert am: 05.07.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Luxemburg
Beschreibung: faul, bequem und Altersstarrsinn ;-)


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#43 von n1Tanaro , 20.09.2017 16:11

Zitat von Vanillo im Beitrag #40
Zitat von n1Tanaro im Beitrag #39

Aber mal auch eine Frage an euch, hat irgendwer noch eine Empfehlung für nen Tollen Geschmacks RTA ? Besitze Aktuell den Griffin/Manta/Ammit/Kayfun/Corona/OBSfrostwrym/OBSengine/Petri)


Na, dann schau dir mal den HUSSAR genauer an:

https://www.fasttech.com/products/0/1002...ebuildable-tank




Habe ihn mir sogar schon näher angschaut, besonders weil er aktuell hier im Forum zum verkauf steht. Leider ist MTL nichts für mich daher leider nicht meine Wahl, dennoch danke


 
n1Tanaro
Beiträge: 268
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 20.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#44 von Andre3575 , 20.09.2017 16:39

Zitat von Beanfart im Beitrag #42
Clone- und Plagiatskäufern dass, sollten sie jemals ein eigenes Produkt entwickeln, dieses ebenfalls von freundlich lächelnden Chinamännern gestohlen, nachgebaut und dann dreist zu Dumpingpreisen im ursprünglich vorgesehenen Markt vertrieben wird! Wenn Dir die Entwicklungsarbeit Anderer schon nichts wert ist dann lass gefälligst auch die Pfoten von Produkten aus geklauten Ideen, selbst wenn es nur zum Spielen sein soll!


Nun ich denke egal wer eine Idee auf den Markt bringt, wird die dann auch von anderen umgesetzt.

Das kann man sehen wie man will und ich denke das auch jedes Originalprodukt seinen elitären Käuferkreis hat, sei es weil man Fan ist oder weil dort einfach nur eine Nuance besser ist.



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#45 von Sol81 , 20.09.2017 17:25

Zitat von Beanfart im Beitrag #42
Ja klaaar, echt überzogen die Preise für Originale, den Entwicklern der Originale sind die Ideen ja schliesslich nur bei'm Scheissen zugeflogen, da stecken weder Zeit noch Geld noch Arbeit noch Gehirnschmalz drin und falls doch dann hat das gefälligst für alle Anderen für lau zur Verfügung zu stehen! Ich wünsche allen Clone- und Plagiatskäufern dass, sollten sie jemals ein eigenes Produkt entwickeln, dieses ebenfalls von freundlich lächelnden Chinamännern gestohlen, nachgebaut und dann dreist zu Dumpingpreisen im ursprünglich vorgesehenen Markt vertrieben wird! Wenn Dir die Entwicklungsarbeit Anderer schon nichts wert ist dann lass gefälligst auch die Pfoten von Produkten aus geklauten Ideen, selbst wenn es nur zum Spielen sein soll!


Ich will hier keine große OT Debatte anfangen (können wir gern per PN tun), aber ich wäre und bin auch bereit 20-50€ zu bezahlen.
Ich hab ja nicht nur Clone, aber 130€ für so ein kleines Metall-Ding zu verlangen ist devinitiv Wucher, andere antwickeln auch und nehmen 20-50€ was in meinen Augen auch vollkommen in ordnung ist.
Wenn z.b. der Taifun BT für 50€ angeboten werden würde hätte ich den schon längst aber nicht für weit über 100€, das hat keinerlei relation zur Produktion, Herstellung und Forschung!!!!!!!
Sowas gibts ja überall nicht nur bei Verdampfern, leider auch in der Medizin, fändest du es toll wenn jemand für ein Medikament was deine Krankheit heilen würde (nur hypothetisch gesehen) 1Million € nehmen würde was in der herstellung 50Cent kostet. Ist überzogen dieses bsp. hoffe aber das es meine Einstellung etwas verdeutlicht!


Bitte nich so auf meine Rechtschreibung achten


Sol81  
Sol81
Beiträge: 96
Registriert am: 08.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#46 von Andre3575 , 22.09.2017 11:28

Vom BT hat mir einer meiner Offliner abgeraten, bei ihm liegt der nur im Schrank und dafür ist der nun mal wirklich zu teuer, egal ob als Clone oder Origin.



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


   

Kangertech Aerotank Plus 1,8 Coils
[SUCHE] Original Coils 2,5Ohm für Crown3-Verdampfer

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen