Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#1 von Andre3575 , 16.09.2017 09:13

Hallo, ich hoffe ich hab mich weit genug mit der SuFu beschäftigt und wirklich nicht übersehen.

Ich möchte in das Selbstwickeln einsteigen und suche einen Verdampfer, der zum einen guten Geschmack bietet und zudem direkt in die Lunge zu ziehen ist.

Idealerweise hätte ich die Airflow gerne oben - da ich Überschwemmungen oft genug hatte.

Als Grundlage habe ich mir schon einen Coil Master Set geholt, da ich schon mit einem RBA mal getestet habe wie es mit der Wolle funktioniert, allerdings ist RBA ja Nichts im Vergleich zu dem was ein Selbstwickler normal macht.

Aktuell habe ich einen Cloud Beast King mit T12 Coils.

Ich freue mich auf Eure Tipps.



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#2 von Lars-oha , 16.09.2017 10:04

Top Airflow, praktisch sifffrei, Anfängerfreundlich und verzeiht auch mal Anfängerfehler beim Wickeln. Fällt mir auf Anhieb der OBS Engine ein.


Dampfen fügt der Staatskasse und dem Finanzamt erheblichen Schaden zu.


Gliese777Ac hat das geliked!
 
Lars-oha
Beiträge: 471
Registriert am: 29.04.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#3 von bluesjoe , 16.09.2017 10:04

ein RTA mit Airflow von oben fällt mir jetzt nur der OBS-Engine ein.
Ansonsten kann ich den augvape merlin für Wickelanfänger empfehlen. Der ist nicht teuer und verzeiht vieles.
Mein persönlicher Liebling ist momentan der Aromamizer Plus RDTA.


Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit


 
bluesjoe
Beiträge: 52
Registriert am: 06.03.2016
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#4 von Playjin , 16.09.2017 11:32

Der Ammit hat zwar seine Airflow unten, ist aber sehr leicht zu wickeln. Ist ein singecoil, aber dampf und Geschmack, sind ein Traum.
Ich kann dir diesen mit voller Überzeugung empfehlen. War mein erster selbstwickler, danach kamen noch ein paar, aber dieser ist einfach perfekt.



Playjin  
Playjin
Beiträge: 59
Registriert am: 09.10.2016


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#5 von Lars-oha , 16.09.2017 11:37

Den Ammit hab ich auch selber. Aber, den kann ich keinem Anfänger empfehlen. Der kann sehr schnell durch die Airflow siffen. Mal ganz davon ab das der Ammit eh eine starke Serienstreuung in der Verarbeitungsqualität hat. Meiner z.b. ist leicht schief, Die LC lässt sich nur sehr schwer bis garnicht drehen und er sifft fast immer ganz leich aus dem Ring oberhalb der AFC. Sorry, aber der Ammit ist definitiv für mich kein Einsteigergerät.


Dampfen fügt der Staatskasse und dem Finanzamt erheblichen Schaden zu.


 
Lars-oha
Beiträge: 471
Registriert am: 29.04.2017
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 16.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#6 von Sternenwolf , 16.09.2017 11:58

Für "unterwegs" würde ich den OBS Engine nehmen - der sifft überhaupt nicht. Den kann jeder Anfänger Dual oder Single-Coil wickeln (oder er nimmt den Engine Nano für nur Single-Coil)

Für zu Hause einen netten RDTA wie den Gelite bzw. Glight von ShenRay. Da kann niemand etwas falsch machen - und der ist dem TFv12 durchaus ebenbürtig ...


 
Sternenwolf
Beiträge: 1.932
Registriert am: 25.08.2016
Ort: im Norden

zuletzt bearbeitet 16.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#7 von Dazfan , 16.09.2017 12:07

Zitat von Lars-oha im Beitrag #5
Den Ammit hab ich auch selber. Aber, den kann ich keinem Anfänger empfehlen. Der kann sehr schnell durch die Airflow siffen. Mal ganz davon ab das der Ammit eh eine starke Serienstreuung in der Verarbeitungsqualität hat. Meiner z.b. ist leicht schief, Die LC lässt sich nur sehr schwer bis garnicht drehen und er sifft fast immer ganz leich aus dem Ring oberhalb der AFC. Sorry, aber der Ammit ist definitiv für mich kein Einsteigergerät.

Wow Oo dann hast du aber ein Montagsgerät, all das was du erzählst, trifft bei mir überhaupt nicht zu. 0 siffen und die LC ist geschmeidig. Geschmack bombastisch


Dazfan  
Dazfan
Beiträge: 184
Registriert am: 04.05.2016


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#8 von Lars-oha , 16.09.2017 12:14

Wenn du mal hier im Forum und auch an anderen Stellen im www guckst, wirst du schnell bemerken das ich da nicht der Einzige bin mit solchen problemen. Mit der Dampfentwicklung und dem Geschmack bin ich einer Meinung mit dir aber der rest eben ist für einen Einsteiger nicht wirklich das beste.


Dampfen fügt der Staatskasse und dem Finanzamt erheblichen Schaden zu.


 
Lars-oha
Beiträge: 471
Registriert am: 29.04.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#9 von Dazfan , 16.09.2017 12:23

Zitat von Lars-oha im Beitrag #8
Wenn du mal hier im Forum und auch an anderen Stellen im www guckst, wirst du schnell bemerken das ich da nicht der Einzige bin mit solchen problemen. Mit der Dampfentwicklung und dem Geschmack bin ich einer Meinung mit dir aber der rest eben ist für einen Einsteiger nicht wirklich das beste.

Ok das kann sein. Habe da nicht wirklich darüber gelesen vorher. Hast du denn das Problem gefunden oder den rta bei Seite gelegt?


Dazfan  
Dazfan
Beiträge: 184
Registriert am: 04.05.2016


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#10 von nellewalli , 16.09.2017 12:25

Von GeekVape kann ich auch noch den Avocado empfehlen. Ist auch ein TopCoiler, also Airflow oben und dadurch ein super Geschmack. Den Avocado mit Yarn bestückt hast massig Nachfluß und kein gefummel mit Watte nach unten legen.


Forum demnächst erreichbar unter: www.Dampfertreff.ch. Bitte vormerken!


Tube-Mod: Justfog S14, Vamo PT, Vamo V6
Box-Mod: iStick Pico, Reuleaux RX200S, iStick 40W, ASMODUS Ohmsmium, ASMODUS Minikin V2, HCigar VT250
Mechanische Mods: VGOD (Clone)
VD-SWVD: Avocado+24, Griffin, Melo 3 Mini, Genius hoch 2 (Clone), Taifun GT2 Clone, Kayfun Mini V3, Das TankDing


 
nellewalli

Moderator
Beiträge: 1.021
Registriert am: 11.03.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Pfullingen


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#11 von Lars-oha , 16.09.2017 12:26

Beides. Ich könnte ihn "reparieren". Also komplett zerlegen incl. die verpresste Bodenplatte rausdrücken, reinigen, die O-Ringe schmieren/erneuern, alles wieder verpressen, dann soll es gehen. Den Aufwand will ich aber nicht betreiben. Hab ihn also in Rente geschickt und ist jetzt Deko im Regal.


Dampfen fügt der Staatskasse und dem Finanzamt erheblichen Schaden zu.


 
Lars-oha
Beiträge: 471
Registriert am: 29.04.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#12 von stillborn , 16.09.2017 13:19

Den Combo von ijoy. Dank velocity einfach zu wickeln, topcoiler und mit dem beigelegten keramikstoppsel selbst als singlecoiler zu gebrauchen. Grad nutze ich auch den gaia von cthulhu. Allerdings ist da die bewattung für Einsteiger fummelig.


"Was 2,6 Ohm?? so hoch? Schmeckt das noch?"


 
stillborn
Beiträge: 97
Registriert am: 15.07.2016
Geschlecht: männlich
Ort: Kollbach


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#13 von n1Tanaro , 16.09.2017 14:14

Ich würde dir auch nen Ammit empfehlen, evtl wird er Dir 2-3x siffen und du musst ihn neu mit Watte bestücken bis du es raus hast, aber dafür wirst Du mit einem mega Geschmack (für einen RTA) belohnt. Wickelvideos vom Ammit gibt es mehr als genug im Netz.


Espyre hat das geliked!
 
n1Tanaro
Beiträge: 268
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#14 von d4rkidampftjetz , 16.09.2017 15:07

Zu Hause nutze ich derzeit den OBS Cheetah am liebsten. Ist allerdings ein reiner RDA.
Unterwegs den OBS Engine Nano - als RTA.
geschmacklich und vom Dampfvolumen her kommen die RTAs eher selten an die Performance eines RDTA oder RDAs ran.
Beides ist meiner Meinung nach super für Einsteiger geeignet und haben jeweils eine Top Airflow.
Als RTA mit Top Airflow fällt mir noch der Sapor von Wotofo ein - hat aber meiner Meinung nach einige Schwächen = Geschmack Frucht OK, Dessertliquid ausreichend, Top Cap recht locker... allerdings gibt es auch sehr viele die den super finden, wenn ich mir diverse Bewertungen und Rewievs anschaue.


 
d4rkidampftjetz
Beiträge: 78
Registriert am: 20.02.2015
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#15 von Andre3575 , 16.09.2017 19:27

Danke erst mal Euch allen für die schnellen Antworten - vielleicht kommt ja noch was rein, sodass ich nach meiner anstehenden Nachtfahrten mir dann Gedanken machen kann.

Hab zudem soeben festgestellt warum ich letztes mal Probleme hatte und die Wicklung Feuer spuckte....

...mein Draht vom RBA war gebrochen!



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#16 von smoked , 16.09.2017 19:41

Ich denke auch das als Tank für Einsteiger der OBS Engine am unkompliziertesten ist, top-fill, top-airflow, kein Siffen, Wicklung raus bei vollem Tank möglich, kann kaum was passieren ausser Absaufen (oder Kaputtschmeissen aber das wäre wohl bei den allermeisten Tanks so).
Empfehle den öfter und habe noch keine Beschwerden gehört.
Geschmack ist gut und offen genug für direkt auf Lunge ist er auch (für einen Tank).


 
smoked
Beiträge: 1.491
Registriert am: 01.10.2013
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#17 von Andre3575 , 17.09.2017 07:37

Gut Danke Euch - Dann werde ich mir den mal morgen holen. Ich denk macht Sinn den im Shop zu kaufen, um mir einfach mal das Wickeln und Stopfen da zeigen zu lassen.

Und so Gross wird der Preisunterschied ja hoffe auch nicht sein - 5 Euronen mehr oder weniger machen nix...



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#18 von Dazfan , 17.09.2017 11:40

Zitat von Andre3575 im Beitrag #17
Gut Danke Euch - Dann werde ich mir den mal morgen holen. Ich denk macht Sinn den im Shop zu kaufen, um mir einfach mal das Wickeln und Stopfen da zeigen zu lassen.

Und so Gross wird der Preisunterschied ja hoffe auch nicht sein - 5 Euronen mehr oder weniger machen nix...

Kann noch größer sein


Dazfan  
Dazfan
Beiträge: 184
Registriert am: 04.05.2016


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#19 von Dampfer-Manfred , 17.09.2017 12:07

Zitat von Dazfan im Beitrag #18
Zitat von Andre3575 im Beitrag #17
Gut Danke Euch - Dann werde ich mir den mal morgen holen. Ich denk macht Sinn den im Shop zu kaufen, um mir einfach mal das Wickeln und Stopfen da zeigen zu lassen.

Und so Gross wird der Preisunterschied ja hoffe auch nicht sein - 5 Euronen mehr oder weniger machen nix...

Kann noch größer sein



Ich sehe sowas ja ganz anders. Egal, wieviel ein Verdampfer im Shop um die Ecke mehr kostet - dieser Mehrpreis ist ein Nichts dagegen, wenn man wegen einem nicht passenden Verdampfer wieder mit rauchen anfangen würde.

Als Neueinsteiger fehlt natürlich erstmal die persönliche Beratung, die eigentlich nur ein guter Offliner bieten kann. Allerdings sind die meisst aber auch eben oftmals etwas gewinnorientiert, so das oftmals gerne das gezeigt und empfohlen wird, was (am besten) die grösste Gewinnspanne für den jeweiligen Shop bietet.

Orientiert sich der Neueinsteiger aber nur nach dem, was ihm im Forum die 'erfahrenen' Dampfer empfehlen würden, kann das genauso gut auch daneben gehen. Denn was ICH z.B. gut und freundlich finde, kann für den nächten schon ein krasses NoGo sein.

Ich würde mir die NAmen der Verdampfer, von denen hier im Forum si geschwärmt wird, auf einen Zettel schreiben. Und dann damit zum Offliner gehen. Aber eben nicht nach dem Motto: DAS will ich haben. So als Denkansatz erstmal den Zettel in der TAsche behalten und schauen, ob vielleicht die Angebote des Offliners sogar mit dem Zettel decken.
Wenn sich nämlich ein hier bejubelter Verdampfer mit dem vom Offliner empfohlenen deckt, dann kann das erstmal nicht wirklich schlecht sein. Was allerdings auch keine Garantie dafür ist, das dieser Verdampfer dann auch langfristig zu seinem neuen Besitzer passt. Denn wie oftmals im Leben fegen neue Besen erstemal besonders gut. Und haben sich die Geschamcksnerven nach ein paar TAgen oder Wochen dann an den besonders guten Verdampfer gewöhnt, ist der dann plötzlich vielleicht nur noch Mittelmass, jedenfalls kein Ding mehr, von dem man noch weiss, warum man ihm Anfangs so lauthals zugejubelt hat.

Hier hilft eigentlich nur, hin und wieder auch mal die Verdampfer zu wechseln. Jeder schon etwas länger dampfende dampfer hat sich da so seinen 'Grundbestand' erarbeitet.

Mich wunderts ja nur, das eigentlich schon lange keine mehr so genialen Sachen wie der FEV, K3 oder K5 empfohlen werden. Vielleicht sogar der KAyfun Light, aber der ist ja nach heutgen Massstäben eher zu unspektakulär. Ist er das wirklich, oder sind nur die Anforderungen an einen guten Verdampfer soweit ins nahezu unermessliche verrutscht, das eigentlich fast nur noch industrieller Krepelkram verkauft wird. Liquidpumpen, die ihren Geschmack aus grossen verdampften Liquidmengen generieren, anstatt aus langlebiger Qualität und einem Preis, der das Gerät es wert macht, länger als bis eben zur nächsten Version gedampft zu werden?

Und immerhin haben ''echte Chinesen'' auch ihren eher stolzen Preis, dafür das sie nur Chinezen sind. Die aber brauchen sich dann meisst nicht hinter den leicht überteuerten Verdampfermodellen aus deutschen Produktionen zu verstecken. Denn gut muss nicht unbedingt auch teuer sein, genauso wenig, wie billig auf eine gewisse Qualitätsstufe deutet.

Also ich möchte heute nicht mehr erst anfangen mit dampfen - einfach weil die Auswahl vergleichsweise ins unüberschauliche angewachsen ist. Früher war das besser: man nahm das, was es gab und in der Community nicht zum Schrott degradiert wurde. NAja, die Zeiten ware halt hart, es gab noch nict so viel....



Sternenwolf und alex_cern haben das geliked!
 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.830
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#20 von Dazfan , 17.09.2017 12:30

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #19
Zitat von Dazfan im Beitrag #18
Zitat von Andre3575 im Beitrag #17
Gut Danke Euch - Dann werde ich mir den mal morgen holen. Ich denk macht Sinn den im Shop zu kaufen, um mir einfach mal das Wickeln und Stopfen da zeigen zu lassen.

Und so Gross wird der Preisunterschied ja hoffe auch nicht sein - 5 Euronen mehr oder weniger machen nix...

Kann noch größer sein



Ich sehe sowas ja ganz anders. Egal, wieviel ein Verdampfer im Shop um die Ecke mehr kostet - dieser Mehrpreis ist ein Nichts dagegen, wenn man wegen einem nicht passenden Verdampfer wieder mit rauchen anfangen würde.

Als Neueinsteiger fehlt natürlich erstmal die persönliche Beratung, die eigentlich nur ein guter Offliner bieten kann. Allerdings sind die meisst aber auch eben oftmals etwas gewinnorientiert, so das oftmals gerne das gezeigt und empfohlen wird, was (am besten) die grösste Gewinnspanne für den jeweiligen Shop bietet.

Orientiert sich der Neueinsteiger aber nur nach dem, was ihm im Forum die 'erfahrenen' Dampfer empfehlen würden, kann das genauso gut auch daneben gehen. Denn was ICH z.B. gut und freundlich finde, kann für den nächten schon ein krasses NoGo sein.

Ich würde mir die NAmen der Verdampfer, von denen hier im Forum si geschwärmt wird, auf einen Zettel schreiben. Und dann damit zum Offliner gehen. Aber eben nicht nach dem Motto: DAS will ich haben. So als Denkansatz erstmal den Zettel in der TAsche behalten und schauen, ob vielleicht die Angebote des Offliners sogar mit dem Zettel decken.
Wenn sich nämlich ein hier bejubelter Verdampfer mit dem vom Offliner empfohlenen deckt, dann kann das erstmal nicht wirklich schlecht sein. Was allerdings auch keine Garantie dafür ist, das dieser Verdampfer dann auch langfristig zu seinem neuen Besitzer passt. Denn wie oftmals im Leben fegen neue Besen erstemal besonders gut. Und haben sich die Geschamcksnerven nach ein paar TAgen oder Wochen dann an den besonders guten Verdampfer gewöhnt, ist der dann plötzlich vielleicht nur noch Mittelmass, jedenfalls kein Ding mehr, von dem man noch weiss, warum man ihm Anfangs so lauthals zugejubelt hat.

Hier hilft eigentlich nur, hin und wieder auch mal die Verdampfer zu wechseln. Jeder schon etwas länger dampfende dampfer hat sich da so seinen 'Grundbestand' erarbeitet.

Mich wunderts ja nur, das eigentlich schon lange keine mehr so genialen Sachen wie der FEV, K3 oder K5 empfohlen werden. Vielleicht sogar der KAyfun Light, aber der ist ja nach heutgen Massstäben eher zu unspektakulär. Ist er das wirklich, oder sind nur die Anforderungen an einen guten Verdampfer soweit ins nahezu unermessliche verrutscht, das eigentlich fast nur noch industrieller Krepelkram verkauft wird. Liquidpumpen, die ihren Geschmack aus grossen verdampften Liquidmengen generieren, anstatt aus langlebiger Qualität und einem Preis, der das Gerät es wert macht, länger als bis eben zur nächsten Version gedampft zu werden?

Und immerhin haben ''echte Chinesen'' auch ihren eher stolzen Preis, dafür das sie nur Chinezen sind. Die aber brauchen sich dann meisst nicht hinter den leicht überteuerten Verdampfermodellen aus deutschen Produktionen zu verstecken. Denn gut muss nicht unbedingt auch teuer sein, genauso wenig, wie billig auf eine gewisse Qualitätsstufe deutet.

Also ich möchte heute nicht mehr erst anfangen mit dampfen - einfach weil die Auswahl vergleichsweise ins unüberschauliche angewachsen ist. Früher war das besser: man nahm das, was es gab und in der Community nicht zum Schrott degradiert wurde. NAja, die Zeiten ware halt hart, es gab noch nict so viel....


Klar, da hast du recht. Aber ich habe schon ein paar mal im Forum gelesen, dass die offliner komplett verkehrte Sachen empfohlen hatten. Da wollte ein User schon aufhören zu dampfen weil es so schlimm war, dabei hat er sich 18er liquid gleich in die Lunge geballert durch ein DL Verdampfer. Deshalb finde ich das Forum schon ganz nützlich. Oder man findet ein offliner, dem man als "Anfänger" vertrauen kann.
Und ich denke die kayfuns usw werden erstmal nicht empfohlen, da nicht jeder bereit ist über 100 Euro für ein Verdampfer auszugeben. Die clone allerdings werden schon weiterhin empfohlen. Immerhin sind das mittlerweile auch top Geräte die kaum rumzicken.


Dazfan  
Dazfan
Beiträge: 184
Registriert am: 04.05.2016


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#21 von n1Tanaro , 17.09.2017 13:07

Leider ist es auch Online zu einem Problem mit der Beratung geworden, wenn ich auf Youtube Leute sehe die das Alien/Babybeast als Einsteigergerät offerieren wird mir übel.


 
n1Tanaro
Beiträge: 268
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#22 von Andre3575 , 17.09.2017 17:06

Zitat von n1Tanaro im Beitrag #21
Leider ist es auch Online zu einem Problem mit der Beratung geworden, wenn ich auf Youtube Leute sehe die das Alien/Babybeast als Einsteigergerät offerieren wird mir übel.


Nun da bin ich mittlerweile auch anderer Meinung, zumindest teilweise.

Als Verdampfer mag der Einstieg damit schlecht sein, aber einen der mich fragt würde ich jederzeit ein Alien 220 als Einsteigergerät empfehlen, um dann so aufsatteln zu können.

Ich hab mir in den Popo gebissen, denn innerhalb von 2 Monaten 3 Erweiterungen von Nautilus mit Eleaf Stick über nen InnoCig Gerät hin zum Alien, dass hätte ich bei richtig guter Beratung nur hinsichtlich von Verdampfern machen können, was einfach günstiger gewesen wäre.

Deshalb hatte ich mich auf bei Alien und Cloud King Anschaffung zu einem Chinaimport von 63 Euro entschieden.

Hab heute aus Verlegenheit mal mein RBA als Single gewickelt und muss feststellen, der Geschmack ist Hammer, zumal ich so auch kälter Dampfen kann, als mit den T12 Coils.



Andre3575  
Andre3575
Beiträge: 17
Registriert am: 09.07.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#23 von Lars-oha , 17.09.2017 17:32

@Dampfer-Manfred

Sicherlich hast du recht. Es gibt immer bessere oder auch schlechtere Verdampfer. Man kann einem Einsteiger immer einen FeV ober ähnliche, von dir genannte, Geräte empfehlen.

Es gibt aber zwei Punkte daran. Erstens, ich kann nur das empfehlen was ich selber besitze und auch selber nutze. Daraus resultiert für mich als zweites das dann auch diejenigen hier posten müssten die einen FeV ect. besitzen.

Zum anderen stelle ich mir immer die Frage, ist es sinnvoll am Anfang 100€ + X für einen SWVD auszugeben, um am Ende festzustellen das selber wickeln nix für einen ist? Daher gehe ich eigentlich nach der Prämisse erstmal gut und günstig und dann kann man weiter sehen.


Dampfen fügt der Staatskasse und dem Finanzamt erheblichen Schaden zu.


 
Lars-oha
Beiträge: 471
Registriert am: 29.04.2017
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#24 von Rico66 , 17.09.2017 17:56

Als Anfänger weiß man ja noch garnicht, wo man mal hinwill.
Manche brauchen später immer mehr Watt und andere nicht.
Ich habe vor 3 Monaten mit einem Melo 2 angefangen, mit 25 Watt den 0,3 Ohm Coil auch noch "unterwattet" und bin jetzt bei 15 Watt gelandet mit dem Skyline Selbstwicker.
Hätte ich mir da statt dem TC 60 einen Alien gekauft, wären das ja Perlen vor die Säue.


Rico66  
Rico66
Beiträge: 92
Registriert am: 23.07.2017

zuletzt bearbeitet 17.09.2017 | Top

RE: Welcher Selbstwickler ist zu empfehlen???

#25 von Beanfart , 17.09.2017 18:08

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #19
Mich wunderts ja nur, das eigentlich schon lange keine mehr so genialen Sachen wie der FEV, K3 oder K5 empfohlen werden.

Weil's witzlos ist. Zum Einen führt kaum ein Shop die "altbackenen" Dinger, die haben nur noch SMOK, IJOY und ähnlich billiges Dünnblech und zum Anderen kann man damit nicht bei den nebelwerfenden Kumpels angeben. Ich hab's aufgegeben in Foren überhaupt noch was oder gar Qualitätsware zu empfehlen, gekauft wurde letztendlich immer nur der billigste Krempel vom Chinesen wenn ich die Threads nach dem Ratschlag dann weiter verfolgte.


alle Angaben ohne Gewähr ...
endgültig kippenfrei seit 8.6.2014 00:00 Uhr
dampfs't stirbs't (lt. BILD), dampfs't ned stirbs't aa - oiso dampfs't!


 
Beanfart
Beiträge: 875
Registriert am: 05.07.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Luxemburg
Beschreibung: faul, bequem und Altersstarrsinn ;-)


   

Kangertech Aerotank Plus 1,8 Coils
[SUCHE] Original Coils 2,5Ohm für Crown3-Verdampfer

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen