Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

Erstausstattung, von 0 auf 100

#1 von Kuhlmann , 23.11.2017 14:16

Mahlzeit liebe Community,

als angehender Ex-Raucher (selbstgedrehte Zigaretten aus starkem Tabak und ohne Filter)
dampfe ich nun seit 4 Wochen gelegentlich mit einem DTL Selbstwickler Gerät des Schwiegervaters.

Jetzt ist es an die Zeit gekommen sich ein eigenes Gerät zusammenzustellen und anzuschaffen.
Da ich Elektrotechniker bin und der Mikrocontrolltechnik nahe bin, überlegte ich zunächst ein komplett eigenes Gerät zu basteln, DIY durch und durch,
aber das kann dann doch vorerst warten .
Ich bin technisch sehr versiert und gebe mich meistens nur mit dem besten des besten zufrieden, Qualität und technologischer Fortschritt spielt für mich eine große Rolle.
(Premium der Oberklasse)

Nun stehe ich vor dem Schritt mir ein eigenes Gerät zusammenzustellen und die Auswahl an Komponenten ist erschlagend.
Ich habe gehofft Ihr könntet mir evtl mit eurer Praxiserfahrung und Produkterfahrung im Dschungel des Dampfens weiterhelfen und mit mir zusammen meine erst Kombi zusammenstellen.

Ein paar Eckdaten:
-Ca. 20 selbstgedrehte pro Tag #starker Raucher
-Es soll eine DTL Dampfe werden
-da handwerklich begabt, Selbstwickler
-dichte riesen Dampfwolken wie bei fanatischen enthusiasten sind nicht zwingend erforderlich
-gute Geschmacksgewährleistung wünschenswert
-handlich, keine riesen Laseschwerter
-stufenweise regelbarer Akkuträger
-neuster Stand der einzelnen Komponenten
-high end (0 auf 100 eben )
-ich bastel gerne
-langlebigkeit

Ich hoffe diese Infos reichen vorerst.
Ich warte sehnlichst auf eure empfehlungen und recherchiere derweil weiter.
Vorab schon mal besten Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kuhlmann



Kuhlmann  
Kuhlmann
Beiträge: 11
Registriert am: 23.11.2017

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#2 von Kuhlmann , 23.11.2017 17:08

Update:

Verdampfer kommen momentan für mich 3 in Frage die da wären:
Taifun BT
Genius2
und der Kayfun V5

habt ihr Erfahrungen zu diesen Komponenten? Pros&Cons? Geschmack usw.

Bei den Akkuträgern stellt sich mir derzeit die Frage der Chipsätze
DNA250 oder SX550J



Kuhlmann  
Kuhlmann
Beiträge: 11
Registriert am: 23.11.2017


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#3 von Nrwskat1 , 23.11.2017 17:18

Mein Rat wäre an dich. Geh in einen gut geführten Dampferladen und teste verschiedene Verdampfer. Selber habe ich ca. 15 Stück und jeder ist anders vom Geschmack, Leistung, Wicklung und Zugverhalten.


Rechtschreibfehler dürfen kopiert und benutzt werden und sind nicht durch Urheberrechte geschützt.



 
Nrwskat1
Beiträge: 63
Registriert am: 11.08.2015


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#4 von smoked , 23.11.2017 17:50

Zitat
-ich bastel gerne
-langlebigkeit


Widerspricht sich das nicht?

Mal kurz zu Deinen vorgeschlagenen Gerätschaften...
Taifun BT ist ein Akkufresser. Ohne hohe Leistung geht da kaum was. Persönlich halte ich auch nicht viel von den Mesh-VD egal in welcher Ausführung aber das ist wohl Geschmackssache.
Der Kayfun 5 könnte zu Deinem Profil passen, ist in der Mitte angesiedelt vom Dampf her und Geschmack ist nicht schlecht.
Genius2 habe ich noch nie persönlich angetroffen, wo willst Du den denn überhaupt herbekommen? Beim Hersteller gibts den doch nicht mehr?

Es soll auch auf jeden Fall ein Tank sein? In einem Tröpfler hast Du normalerweise mehr Platz Dich wicklungstechnisch auszutoben und ein BF AT kann locker einen Tank ersetzen falls Du keine Lust auf tröpfeln hast.
Für Geschmack > Dampf würde ich einen single Coil Tröpfler empfehlen mit (für Tröpfler) relativ engem Deck. Gibt es auch als high-end Geräte aber manche sind kaum zu bekommen wegen kleiner Stückzahl (oder geheimer Facebook Gruppe).
Nur als Denkanstoß und um für mehr Verwirrung zu sorgen ;)

Beim AT würde ich sagen liegst Du mit den beiden Elektroniken schon richtig. In China haben die das allerdings mit Lack/Pulverbeschichtung noch nicht so raus so das der Schweiss evtl das Zeug langsam auflöst. Alternativ könntest Du Dir auch erst einen Mittelklasse-AT zulegen und Dir Deinen eigenen DNA/Yihi Mod selbst entwerfen und entweder Gehäuse fertigen lassen (je nach Deiner Werkstatt auch selber machen) oder 3d Drucken. Gibt zB ganz schöne Hölzer, auch stabilisiert oder als Hybridmaterial mit Acryl, Stahl kann man fräsen lassen und beim 3d Druck gibt es auch gute Materialien und Deine CAD Fähigkeiten sind die Grenze des Möglichen.
Vorteil ist man kann so einen high-end AT haben bei dem man im Prinzip jedes Teil ersetzen könnte falls es nötig ist, hat man also garantiert einige Jährchen was von.

Dazu gibt es auch einige Zahl von Moddern die sowas mit diesen Chipsätzen anbieten (manchmal auch nur über facebook).

So, jetzt habe ich den Bastelnerv aber genug gereizt und überlasse erstmal anderen die Beratung für Geräte, bist aber auch selbst Schuld das mit dem Basteln reinzuschreiben

Zitat
Geh in einen gut geführten Dampferladen


Kannste für high-end eigentlich knicken, da gibt es nur ganz wenige Shops im ganzen Land die sowas überhaupt alles da haben (verschiedene AT + VD in dem Bereich).
Vielleicht leb ich aber auch in nem Loch ^^



Kuhlmann hat das geliked!
 
smoked
Beiträge: 1.810
Registriert am: 01.10.2013
Geschlecht: männlich


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#5 von Softius , 23.11.2017 18:06

@Kuhlmann dann hol Dir einen Corona V8 UND ein Tank Ding. Geschmacklich ist das Tank Ding allererste Sahne, aber man muss wickeln können! Der Corona ist in meinen Augen nur ein Tic schlechter, dafür lässt er sich (Velocity Deck) leichter wickeln. Als Akkuträger käme nach Deinen Vorgaben eigentlich nur der Yihi SX mini G Class in Frage
https://www.zazo.de/akkutraeger/alle/731...mod-akkutraeger
Damit bist Du aber wirklich im absoluten Highend-Bereich


 
Softius

Beiträge: 2.042
Registriert am: 31.05.2016
Geschlecht: weiblich
Ort: Bonn


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#6 von n1Tanaro , 23.11.2017 18:14

Hey,
ich würde Dir jetzt auch den Corona V8 empfehlen, da dieser aber sehr schwer zu bekommen ist ( Verfügbarkeit) könntest Du Dir mal den neuen Vapor Giant v5 (kommt in 1-2 Wochen auf dem Markt) mal anschauen, der Aktuell schönste Verdampfer auf dem Markt. Vapor Giant v5 Video

Akkuträger:
Ich bin ja ein Fan vom den DNA 250 habe selber 3 Stück davon und kann sie Ausnahmslos empfehlen.
Die SX mini G class soll aber auch sehr gut sein und wird bei mir unterm Weihnachtsbaum landen.


 
n1Tanaro
Beiträge: 283
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#7 von Kuhlmann , 23.11.2017 18:38

Zitat von smoked im Beitrag #4

Zitat
-ich bastel gerne
-langlebigkeit

Widerspricht sich das nicht?


In der Tat


Zitat von smoked im Beitrag #4
Genius2 habe ich noch nie persönlich angetroffen, wo willst Du den denn überhaupt herbekommen? Beim Hersteller gibts den doch nicht mehr?

Da habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt. Unter "Genius² Selbstwicklerdampfer" habe ich ihn auf mehreren Seiten gefunden, wohl auch noch käuflich zu erwerben.

Zitat von smoked im Beitrag #4

Es soll auch auf jeden Fall ein Tank sein? In einem Tröpfler hast Du normalerweise mehr Platz Dich wicklungstechnisch auszutoben und ein BF AT kann locker einen Tank ersetzen falls Du keine Lust auf tröpfeln hast.
...
Nur als Denkanstoß und um für mehr Verwirrung zu sorgen ;)

Auf tröpfeln habe ich eigentlich keine Lust, aber danke für den Denkanstoß, für mehr Verwirrung hast du definitiv gesorgt.

Zitat von smoked im Beitrag #4
Beim AT würde ich sagen liegst Du mit den beiden Elektroniken schon richtig. In China haben die das allerdings mit Lack/Pulverbeschichtung noch nicht so raus so das der Schweiss evtl das Zeug langsam auflöst. Alternativ könntest Du Dir auch erst einen Mittelklasse-AT zulegen und Dir Deinen eigenen DNA/Yihi Mod selbst entwerfen und entweder Gehäuse fertigen lassen (je nach Deiner Werkstatt auch selber machen) oder 3d Drucken. Gibt zB ganz schöne Hölzer, auch stabilisiert oder als Hybridmaterial mit Acryl, Stahl kann man fräsen lassen und beim 3d Druck gibt es auch gute Materialien und Deine CAD Fähigkeiten sind die Grenze des Möglichen.
Vorteil ist man kann so einen high-end AT haben bei dem man im Prinzip jedes Teil ersetzen könnte falls es nötig ist, hat man also garantiert einige Jährchen was von.

Da hast du genau meinen Nerv getroffen den Chipsatz habe ich für 80$ gefunden und mit den Gedanken gespielt mir ein Gehäuse aus schönem Holz zu fräsen


Zitat von smoked im Beitrag #4

Zitat
Geh in einen gut geführten Dampferladen

Kannste für high-end eigentlich knicken, da gibt es nur ganz wenige Shops im ganzen Land die sowas überhaupt alles da haben (verschiedene AT + VD in dem Bereich).
Vielleicht leb ich aber auch in nem Loch ^^


So sehe ich das auch

@n1Tanaro und @Softius:
Danke für den Hinweis, den Corona V8 habe ich auch gerade entdeckt und ihn in die Liste aufgenommen

3 positive Feedbacks zum SX550J also liege ich ja gar nicht mal so verkehrt



Kuhlmann  
Kuhlmann
Beiträge: 11
Registriert am: 23.11.2017


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#8 von MarkPhil , 23.11.2017 19:06

Ich versuchs mal vom Grundsatz her.

Ein heute aktueller Akkuträger, wie der iStick Pico kostet so etwa 20€.
Die Dinger halten je nach Gebrauch vielleicht 2 Jahre.
Auf Lebenszeit gerechnet, sagen wir 50 Jahre dampfen, kostet ein Pico Dual also 20€ mal 25 Stück = 500€.

Ein HighEnd-Akkuträger ala Swabia kostet 340€ und der hält garantiert auch keine 50 Jahre.
Wenn ich also für den Swabia eine Lebenserwartung von "nur" 30 Jahren annehme, ist der Pico schon günstiger.

Da obendrauf kommt die Tatsache, dass die Technik sich rasant weiterentwickelt.
Wer heute noch mit einem AT von vor 10 Jahren dampfen will ...... öhm ...... ATs gabs damals noch gar nicht.
Vor 5 Jahren war der ProVari mit 14,7 Watt Maximalleistung das NonPlusUltra.

Wenn man also für WENIGER Geld alle 2 Jahre einen neuen AT kaufen kann, der immer auf dem aktuellen Stand der Technik ist, dann ist billig kaufen und alle paar Jahre neu kaufen eine win-win-Situation.

Damit dann zu den Wünschen:

-dichte riesen Dampfwolken
-handlich, keine riesen Laseschwerter

Das widerspricht sich, denn mehr Dampf gibt es NUR mit mehr Leistung und mehr Leistung gibt es NUR aus mehr Akkus, ergo gibt es "dichte riesen Dampfwolken" nur aus einem AT mit mehreren Akkus drin und das heisst, der wird physikalisch grösser, man kann sich nur aussuchen, ob länger oder breiter.

Man kann nun drüber streiten, wie viel Leistung aus einem einzelnen Akku abrufbar ist, aber die angegebene Maximalleistung der heutigen Akkuträger im Verhältnis zur Anzahl Akkus die drin ist, ist utopisch.
Darüber hinaus ist "riesig" eine relative Angabe, unter der Jeder was Anderes versteht.
Für mich persönlich gilt als Daumenpeilung: Mehr als 25 Watt pro Akku ist unpraktisch, weil die Laufzeit einer Akkufüllung dann zu kurz wird.
Gleichzeitig beginnt "riesig" für mich erst bei 100 Watt Leistung.
Ergo habe ich für meine "dichten riesen Dampfwolken" einen AT mit VIER Akkus drin und befeuere den mit 100 Watt.
Smok GX350 oder Smok GX2/4 oder Wismec Reuleaux RX300 oder so.
Mehr würde ich durchaus gerne, habe ich aber nicht, weil mehr als 4 Akkus auch für meine Vorstellungen zu gross und zu schwer wird.

Schliesslich und endlich kommt der Liquid-Verbrauch.
Bei 100+ Watt reichen 5ml im Dauernuckelbetrieb mit Mühe für 10 Minuten, darum ist ein Tank bei solchen Leistungen schlicht unsinnig.
Überhaupt ist ein Verdampfer mit 22-24mm Durchmesser sinnfrei, wenn man 100+ Watt dampfen will, weil der innerhalb von 5 Zügen so heiss wird, dass man ihn alle 5 Züge für 10 Minuten zum Abkühlen wegstellen muss.

Fazit:
Für "dichte riesen Dampfwolken" nehme ich einen AT mit 4 Akkus und einen 32mm Tröpfler.
Aktuell in DIESER Kombination

https://www.intaste.de/wismec-reuleaux-r...kkutraeger.html
http://cloud-tip.de/products-page-2/cloud-tip/euphrat-325mm/

Da hat der Tröpfler 10ml Depot unter der Wicklung, das reicht auch bei 100 Watt ne Weile, nur auf den Kopf stellen darf man ihn halt nicht.
Das wird immer noch recht schnell recht heiss, darum habe ich ZWEI davon, immer einer unter Dampf, der Andere beim Abkühlen.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.144
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#9 von Kuhlmann , 23.11.2017 19:26

Zitat von MarkPhil im Beitrag #8


Damit dann zu den Wünschen:

-dichte riesen Dampfwolken
-handlich, keine riesen Laseschwerter

Das widerspricht sich, denn mehr Dampf gibt es NUR mit mehr Leistung und mehr Leistung gibt es NUR aus mehr Akkus, ergo gibt es "dichte riesen Dampfwolken" nur aus einem AT mit mehreren Akkus drin und das heisst, der wird physikalisch grösser, man kann sich nur aussuchen, ob länger oder breiter.



Selbstverständlich widerspricht sich das
Das habe ich ja auch nicht geschrieben

Zitat
-dichte riesen Dampfwolken wie bei fanatischen enthusiasten sind nicht zwingend erforderlich





Kuhlmann  
Kuhlmann
Beiträge: 11
Registriert am: 23.11.2017


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#10 von MarkPhil , 23.11.2017 19:28

Na, wenn 100 Watt für dich einen "fanatischen enthusiasten" bedeutet, dann haben wir grundverschiedene Definitionen von dicht und riesig.


Kuhlmann hat das geliked!
 
MarkPhil
Beiträge: 7.144
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#11 von Sternenwolf , 23.11.2017 19:30

Zitat
Bei 100+ Watt reichen 5ml im Dauernuckelbetrieb mit Mühe für 10 Minuten, darum ist ein Tank bei solchen Leistungen schlicht unsinnig.


Und das am besten direkt unter einer mit voller Last laufenden Dunstabzugshaube ...


Günstige Kombi: Ijoy Captain PD270 mit Steamcrave Aromamizer PLUS ... Geschmack und ordentliche Wolken. Ich nutze diese Kombi mehrfach und gern - und halte sie noch für "handlich"

Heftiger: Sigelei Snowwolf 218 mit Steamcrave TITAN ... ohne Worte


Meine DNA250 nutze ich vornehmlich mit kleineren Verdampfern. Die passen da besser drauf ...


 
Sternenwolf
Beiträge: 2.059
Registriert am: 25.08.2016
Ort: im Norden

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#12 von X-R4Y , 23.11.2017 20:14

Meine Empfehlung wenn es "handlich" sein sollte:
- Wismec Predator mit ArcticFox Firmware (zum rumspielen)
- Steam Crave Aromamizer Supreme RDTA V2 (25mm - baugleich zum Plus)

Ja, ich weiß. Viele werden jetzt sagen "Predator?" ... Bist du bekloppt? Nein, bin ich nicht. Ich habe eine aus der ersten Generation und ruppe nicht dermaßen am 510er rum das er rauskommen könnte. Und wenn, dann kommt ein Fat-Daddy rein (zum basteln perfekt). Das Gerät ist solide, preisgünstig und bietet mit ArcticFox einiges mehr als mit der Original-Firmware und ist von der Funktionalität sehr nahe am DNA Chip (die Effizienz lassen wir mal aussen vor, da ist DNA ganz gut dabei).

DNA250 im DIY - Auch eine prima Idee, Chip ist auf jeden Fall Top.

Geschmack ist immer verschieden, aber der Aromamizer ist ein ziemlich guter Allrounder und bietet Raum zum experimentieren. Steigerungen gibt es immer. Den Ratschlag Tank Ding und Corona V8, da muss ich nichts hinzufügen. Die gehören in jeden Dampferhaushalt meiner Meinung nach.


 
X-R4Y
Beiträge: 214
Registriert am: 06.12.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Bottrop

zuletzt bearbeitet 23.11.2017 | Top

RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#13 von Nrwskat1 , 23.11.2017 20:49

Was nützt mir ein superteurer Verdampfer und ein superteurer Akku Träger? Habe lieber 15-20 Verdampfer und 4-6 Akkuträger für die gleiche Kohle.


Rechtschreibfehler dürfen kopiert und benutzt werden und sind nicht durch Urheberrechte geschützt.



LoQ hat das geliked!
 
Nrwskat1
Beiträge: 63
Registriert am: 11.08.2015


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#14 von LoQ , 23.11.2017 21:26

Geht mir ähnlich und situiere mich manchmal mid-, manchmal lowprice.
Ich kann dir ne minikinV2 empfehlen, da kannste mit Kurven spielen und vielem mehr, allerdings Vorsicht: der funktioniert einfach saugut und ist echt Akkuleistung-schonend.
Bei einigen Verdampfern kann ich den Qualitätssprung zwischen Original und Clone nicht erkennen (ausser die Denkleistung bei ersteren). Meine Clone funktionieren gut und scheinen nicht schlechter als das Original zu sein (Langzeittest ist erst angelaufen).
Ich will gar nicht das Loblied auf die Clone anstimmern, aber sie sind eine preiswerte Möglichkeit bestimmte "Layouts" zu testen, danach darf dann das Original kommen.


"Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." E.Snowden

"Nationalism is an infantile disease. It is the measles of mankind." - Albert Einstein


 
LoQ
Beiträge: 3.164
Registriert am: 07.05.2016


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#15 von SPMS , 24.11.2017 01:09

Ich würde mir mit deinem Profil auch mal den Corona V8 ansehen. Die Kay's sind auch sehr gut.
Als günstigen AT würde sich ein Eleaf Invoke (220W) anbieten. Eigentlich geht's auch kleiner mit nem Pico (75-85W). Sie funktionieren, sind robust und wenn er doch mal seinen natürlichen, oder durch Fremdeinwirkung provozierten, Tod erfährt, weint man den Kosten nicht nach. Meine anderen Versuche sind leider schnell auf dem Rückweg gewesen. Andere hatten aber z.B. mit nem Alien mehr erfolg. Kontroller hin, Kontroller her, wenn das Display den Geist aufgibt, hört der Spaß auf.

Meistens bleibt es sowieso nicht bei einer Dampfe... Jeder Ex-Raucher den ich kenne hat mindestens zwei. Redundanzen sind in der E-Technik, wie auch bei der Rauchbekämpfung von Vorteil!


Gräfchen hat das geliked!
 
SPMS
Beiträge: 212
Registriert am: 25.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#16 von Kuhlmann , 24.11.2017 08:52

Schon mal vorab recht herzlichen Dank für eure Anregungen,
den AT werde ich mir wohl selbst bauen, das steht fest.
Der Chipsatz SX550J soll es sein, der Korpus wird aus Redwood, Manilaholz oder Schwarznussholz gemacht. Eine Blende für den Fuß, den Kopf und eine rund um das Display, aus Matt gebürsteten Edelstahl, welche perfekt in das Holz eingelassen werden.
Das wird ein hingucker

Was mir allerdings Kopfschmerzen bereitet ist der Vorschlag von @smoked mit dem BF AT, das klingt sehr interessant und reizt doch sehr.

Bleibt nur noch die Qual der Wahl des Verdampfers.



Kuhlmann  
Kuhlmann
Beiträge: 11
Registriert am: 23.11.2017


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#17 von Kuhlmann , 24.11.2017 09:09

@LoQ daran habe ich auch schon gedacht, erst günstig das Konzept testen und anschließend das original zulegen bzw. verbessert nachbauen

Zitat
Redundanzen sind in der E-Technik, wie auch bei der Rauchbekämpfung von Vorteil!


Dem kann ich nichts entgegensetzen, da hast du wohl recht



Kuhlmann  
Kuhlmann
Beiträge: 11
Registriert am: 23.11.2017


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#18 von n1Tanaro , 24.11.2017 09:14

Klingt doch Super,
bau Dir doch erstermal deinen eigenen AT mit dem SX Chip mit 2Akkus, den Richtigen Verdampfer findest Du sicherlich noch.

Eine Squonk-Box wäre doch ein tolles 2. Projekt da muss ja nicht gleich ein DNA bzw SX Chip rein, das funktioniert auch prima als Mechmod bzw mit einem günstigerem Chip.


 
n1Tanaro
Beiträge: 283
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#19 von Kuhlmann , 24.11.2017 09:22

@n1Tanaro
So hab ich mir das auch gedacht.
Erstmal eine Dampfe so wie ich sie kenne und später einen BF AT.
Ja so hab ichs mir auch vorgestellt
2 Akkus sollten dicke reichen und somit ist er noch schön handlich.



Kuhlmann  
Kuhlmann
Beiträge: 11
Registriert am: 23.11.2017


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#20 von MarkPhil , 24.11.2017 14:10

Zitat von Kuhlmann im Beitrag #19
2 Akkus sollten dicke reichen und somit ist er noch schön handlich.


Zitat von Kuhlmann im Beitrag #16
Bleibt nur noch die Qual der Wahl des Verdampfers.


Nun, in dem Falle bist du halt auf Verdampfer beschränkt, die relativ (also für meine Definition) wenig Dampf machen.
Klar kannst du ausprobieren, wie lange eine Akkufüllung hält, bei einem AT mit 2 Akkus drin und 50+ Watt Leistung, aber ich vermute, wenn du nicht von Haus aus unter 50 Watt bleibst, spätestens wenn dir auffällt, dass 2 volle Akkus im Dauernuckelbetrieb gerade mal eine Stunde durchhalten, wird dir das eh zu blöd.

WENN du aber mit der Leistung eh unterhalb von 50 Watt bleibst, dann kannst du dir die Suche nach einem iwie besonders guten Verdampfer sparen, denn dann reicht jeder popelige Subtank völlig.
Der hätte dann sogar noch den Vorteil, dass er nicht nur billig ist, sondern mit Fertig-Köpfen oder wahlweise RBA betrieben werden kann und sämtliche möglicherweise nötigen Ersatzteile auch einzeln verfügbar sind.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.144
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#21 von LoQ , 24.11.2017 16:24

...und wenn du dann richtig basteln willst, z.B.: Stationäres Dampfen mit Netzteil (kein USB Geraffel) (2)


"Ich will nicht in einer Welt leben, in der alles, was ich sage, alles was ich mache, der Name jedes Gesprächspartners, jeder Ausdruck von Kreativität, Liebe oder Freundschaft aufgezeichnet wird." E.Snowden

"Nationalism is an infantile disease. It is the measles of mankind." - Albert Einstein


 
LoQ
Beiträge: 3.164
Registriert am: 07.05.2016


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#22 von n1Tanaro , 24.11.2017 18:53

Zitat von MarkPhil im Beitrag #20
Zitat von Kuhlmann im Beitrag #19
2 Akkus sollten dicke reichen und somit ist er noch schön handlich.


Zitat von Kuhlmann im Beitrag #16
Bleibt nur noch die Qual der Wahl des Verdampfers.


Nun, in dem Falle bist du halt auf Verdampfer beschränkt, die relativ (also für meine Definition) wenig Dampf machen.
Klar kannst du ausprobieren, wie lange eine Akkufüllung hält, bei einem AT mit 2 Akkus drin und 50+ Watt Leistung, aber ich vermute, wenn du nicht von Haus aus unter 50 Watt bleibst, spätestens wenn dir auffällt, dass 2 volle Akkus im Dauernuckelbetrieb gerade mal eine Stunde durchhalten, wird dir das eh zu blöd.

WENN du aber mit der Leistung eh unterhalb von 50 Watt bleibst, dann kannst du dir die Suche nach einem iwie besonders guten Verdampfer sparen, denn dann reicht jeder popelige Subtank völlig.
Der hätte dann sogar noch den Vorteil, dass er nicht nur billig ist, sondern mit Fertig-Köpfen oder wahlweise RBA betrieben werden kann und sämtliche möglicherweise nötigen Ersatzteile auch einzeln verfügbar sind.



Also meine 3 DNA250 Boxen halten trotz 2 Akkus locker über den Tag. Die Therion mit dem Corona bei 85Watt, die Paranormal mit dem Manta bei 96Watt und die VTBox mit dem Ammit bei 50 Watt.
Und jetzt mal ganz ehrlich, wenn man merkt das der Akku nicht über den Tag reicht, dann nimmt man eben 2 Extra Akkus mit. Ich würde niemals deswegen einen 3 Akkus Mod für unterwegs nehmen, die sind baulich so unbequem für die Tasche. Für zuhause ist das was anderes da habe ich meine gen3 bzw meine rx300 falls ich mal mehr als 120Watt benötige, was aber mehr als selten ist.

grüße


 
n1Tanaro
Beiträge: 283
Registriert am: 03.08.2017
Geschlecht: männlich


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#23 von Dampfphönix , 24.11.2017 20:02

Auf wie viel Watt läuft denn die Dampfe deines Schwiegerpapas? Brauchst du dann ein wenig mehr, oder viel mehr Dampf?
Da können schon 10 oder 20 Watt reichen um deutlich mehr Dampf zu bekommen,
der Unterschied zwischen 10 und 15 Watt ist beträchtlich, in diesen 4 Watt liegen Welten die für sehr viele entscheiden ob die Dampfe wirkt oder nicht.
Je höher man mit den Watt geht um so geringer ist das Verhältnis der Unterschiede und ein gut gewickelter VF haut bei 40 Watt mehr Dampf raus als ein schlecht gewickelter mit 60 Watt.
40 Watt machen schon ziemlich großen Dampf, wie sich das anlässt solltest du erstmal ermitteln. Der Aufwand zu dampfen, ständig Wechselzeug mit schleppen, der Verbrauch, das öftere Nachfüllen,
je höher die Leistung die man (auch unnötig) dampft um so aufwendiger wird das ganze Dampfen. Anfangs mag das noch akzeptabel sein, oder wenn du das Dampfen als Selbstweckhobby erlebst,
aber wenn du einen Alltag hast der mit Terminen eng zu ist kann das ganz schön nervig werden.
Da du nur die Schwiegervaterdampfe hattest kennst du nichts anderes. Jeder braucht andere Dampfmengen gegen die Zigaretten. Die stärke des Tabaks hat da gar nichts mit zu tun, daher teste mal ob du auch mit weniger klar kommst, das ist durchaus möglich. Das würde jedenfalls das ganze Handling erleichtern und dir viele Stunden für andere Hobbyaktivitäten zurückbehalten.

Die besten Geräte sind die von Dicodes. Die haben sehr zuverlässige Boxen, das ist High End, auch wenn es von Moddern noch teureres gibt.
IN den VD ist keine Elektronik drin, da gibts kaum was zu basteln außer die Coils selber machen. Ich fürchte nur dass das schnell langweilig wird bei deiner Ausbildung.


 
Dampfphönix
Beiträge: 5.995
Registriert am: 10.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Saarbrücken


RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#24 von Nrwskat1 , 24.11.2017 21:32

Für mich ist das so wie Führerschein bestanden und ich will einen Porsche. Was nützt dir beim dampfen dein Elektronikwissen? Die Dinger geben Energie ab. Viel wichtiger ist das richtige wickeln und die richtigen Liquids.

Aber wenn du high End benötigst, nur zu.


Rechtschreibfehler dürfen kopiert und benutzt werden und sind nicht durch Urheberrechte geschützt.



 
Nrwskat1
Beiträge: 63
Registriert am: 11.08.2015

zuletzt bearbeitet 24.11.2017 | Top

RE: Erstausstattung, von 0 auf 100

#25 von radelife , 24.11.2017 22:08

Zitat von Nrwskat1 im Beitrag #24
Für mich ist das so wie Führerschein bestanden und ich will einen Porsche.

Porsche ist nicht ganz richtig.
Passend ist ein Harley Davidson Biker.
Hat viel PS (Watt) und fährt nicht sehr schnell und verbraucht viel (Liquid). Macht Krach (mega Dampf) und manche finden es geil, andere nervend. Damit fährt man eigentlich nicht täglich zur Arbeit. (Keine optimale Allday-Dampfe)
Als Zweitgerät bzw. Zweitfahrzeug ist er bestens ;-)

Tante Edith will noch sagen, dass die hohe Watts kein HighEnd ist.


Beste Grüße, radelife

Von meinem Amiga 500 gesendet


 
radelife
Beiträge: 4.239
Registriert am: 01.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: 552..

zuletzt bearbeitet 24.11.2017 | Top

   

Alternative zum PTi styled RTA mit mehr Tankinhalt
Suche Selbstwickelverdampfer der nicht so viel Dampf macht^^

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen