Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#101 von eugene , 13.05.2012 01:20

Die Beschädigung am Minuspol sieht für mich irgendwie mechanisch aus.
Kann der runtergefallen sein oder einen Transportschaden erlitten haben ?


Gruß
eugene


 
eugene
Beiträge: 629
Registriert am: 07.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Bundeshauptstadt der Energie


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#102 von Manni Gfaltig , 13.05.2012 01:26

Ich habe noch keinen Akku gekillt, aber ich denke die Verformung ist auf das Ausgasen (Ploppen) des Akkus zurückzuführen.



Wollt ihr auch so nen Ticker, dann schaut mal hier vorbei.

Golden Greek GGTS-Presale Turorial


 
Manni Gfaltig
Beiträge: 1.984
Registriert am: 02.08.2011


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#103 von Netti , 13.05.2012 01:42

Zitat von Manni Gfaltig
Ich kenne das Innenleben eines Akkus nicht, aber einen "inneren" Kurzschluss halte ich für recht unwahrscheinlich. Ansonten muss für den Kurzschluss schon irgendwie Plus und Minus miteinander verbunden werden mussten und das geht ja nur über die Lavatube, oder waren vielleicht (verrutschte) Magnete im Spiel?



Magnete habe ich nicht in Benutzung.

Zitat von eugene
Die Beschädigung am Minuspol sieht für mich irgendwie mechanisch aus.
Kann der runtergefallen sein oder einen Transportschaden erlitten haben ?



Habe die Lavatube nur zu Hause benutzt. Kann also kein Transportschaden sein. Runtergefallen
ist sie mir auch noch nie.

Ich denke es kann nur ein technischer Defekt an der Lavatube sein, oder es war ein defekter Akku.
Ist weiß nur leider nicht, ob ein defekter Akku von selbst solche Erscheinungen zeigen kann.



Ego-C, Imist Revision, LS-E, King Kong, VTube Stainless Steel, LavaTube, DCTs, Xtar WP2 II


 
Netti
Beiträge: 33
Registriert am: 12.03.2012
Geschlecht: weiblich


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#104 von eugene , 13.05.2012 01:49

Zitat von Netti
Habe die Lavatube nur zu Hause benutzt. Kann also kein Transportschaden sein. Runtergefallen
ist sie mir auch noch nie.



Ich meinte nicht die Lavatube sondern den Akku, der (zumindest auf dem Foto)
so aussieht, als sei der Minuspol seitlich eingedellt.


Gruß
eugene


 
eugene
Beiträge: 629
Registriert am: 07.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Bundeshauptstadt der Energie


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#105 von SabbelMR , 13.05.2012 01:54

Zitat von Manni Gfaltig
Ich würde die Tube auch nicht mehr benutzen. Es gab ja anscheinend einen Kurzschluss und das kann ja eigentlich nur von einer defekten Elektronik kommen (soviel zum Kurzschluss-Schutz).


Es ist doch letztens hier die unter anderem (!) die LT von Ananikame ähnlich abgeraucht, hat auch den Akku kurzgeschlossen und "mitgenommen".

Siehe Lavatube 1.5 nach 15 Minuten durchgeschmort und weitere Threads, auch wenn es da um "die neue" LT ging..


sk4477 kann dazu mehr sagen, der hat das Gerät von Ananikame gerade zur Ansicht und für Fotos da..


Zitat
Schade um das Gerät, aber hey im Endeffekt ist es doch super gelaufen. Wer weiß was passiert wäre wenn du nicht einen ordentlichen Akku sondern irgendeinen, schlimmstenfalls einen Fake IMR, Akku da drin gehabt hättest!


Im Endeffekt siehts genau so aus.

Der Panasonic ist, so wie ich das sehe, minimal kontrolliert ausgegast.


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#106 von Netti , 13.05.2012 01:56

@eugene

Sorry,
falsch verstanden. Aber nein, auch der Akku ist nicht runtergefallen.

Aber der Minuspol ist definitiv deformiert. Er war aber vorher vollkommen in Ordnung.



Ego-C, Imist Revision, LS-E, King Kong, VTube Stainless Steel, LavaTube, DCTs, Xtar WP2 II


 
Netti
Beiträge: 33
Registriert am: 12.03.2012
Geschlecht: weiblich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#107 von SabbelMR , 13.05.2012 01:59

Zitat von Netti
Sorry,
falsch verstanden. Aber nein, auch der Akku ist nicht runtergefallen.

Aber der Minuspol ist definitiv deformiert. Er war aber vorher vollkommen in Ordnung.


Nunja.


Beim Kurzschluss entsteht logischerweise Hitze. Da der Panasonic CGR18650CH 10A liefern kann und folglich einen recht niedrigen Innenwiderstand hat, gibts da einiges an Wärme. Aber im Übrigen noch weniger als bei einem AW IMR18650-2000, vgl.:

http://www.youtube.com/watch?v=haMDZOfjqsE

(der graue Akku in dem Video ist der Panasonic CGR18650CH)


Wie von Manni Gfaltig ebenfalls vermutet ist es auch meiner Ansicht nach sehr gut möglich, daß die Hitze die punktuelle Deformation der äußeren Akkuhüle an dieser Stelle bewirkt hat..



Mit dem Panasonic CGR18650CG (grün, aber nicht zu verwechseln mit den ebenfalls grünen Panasonic NCRs..), dem weniger hochstromfähigen "kleinen Bruder" des CGR18650CH, wäre es mutmaßlich noch glimpflicher ausgegangen, denn der hat ein sogenanntes PTC drin (quasi eine Minimalst-Protection in Form eines primitiven, temperaturabhängigen "Strombegrenzers") - aber der wurde beim CGR18650CH sehr wahrscheinlich absichtlich weggelassen, um die Hochstromfähigkeit und die gute Spannungslage zu erreichen, die ja am CGR18650CH gerade so geschätzt wird.

Der CGR18650CG käme auch in "Step-Up" regelbaren Geräten wie Lavatube und Provari schon arg an seine spezifizierten Leistungsgrenzen..


Summa summarum kann man nur nochmal wiederholen:

Mit einem ungeschützten Lithium-Cobalt-Akku wäre das weitaus weniger harmlos ausgegangen..



Zitat von Netti
Ist ein defekt am Akku wirklich ausgeschlossen?

Wenn ein defekt am Akku auszuschließen ist, geht die Lavatube zum Garantieaustausch zurück an den Händler.
Wie gesagt, ist erst 3 Monate alt.


Wie Manni schon sagte, ein Kurzschluss entsteht i.d.R. durch Wirken am Akku von Außen.


Wie sich gerade ein Markenakku wie der Panasonic selbst kurzschließen sollte (also der erwähnte "innere Kurzschluss") wäre mir wirklich unerklärlich.


Zitat von Netti
Ich denke es kann nur ein technischer Defekt an der Lavatube sein, oder es war ein defekter Akku.
Ist weiß nur leider nicht, ob ein defekter Akku von selbst solche Erscheinungen zeigen kann.


Ein Akku könnte wohl schon z.B. im Betrieb ausgasen wenn er vorher falsch beladen wurde, schon mal tiefentladen war oder dergleichen..

Dann ist halt die Frage nach dem Moment, wann er hochgeht. Es sind Unfälle von den (weitaus gefährlicheren) ICR (Lithium-Cobalt)-Akkus bekannt, zu denen der CGR18650CH nicht gehört, wo es nach falscher Beladung erst bei der anschließenden Belastung zur eigentlichen Katastrophe kam.


Falsch beladen wurde dein Akku aber sicher angesichts Xtar WP2 II nicht. Zumal gute Akkus einiges an Sicherheitstests durchlaufen (es gibt dazu UN-Normen, die da einiges Verlangen) und somit auch als "Rohzelle" ein gewisses Maß an Überladung und anderen "Mißhandlungen" ohne unmitelbare gefährliche Konsequenzen abkönnen müssen (zu einer verschieden stark ausgeprägten "Schädigung" des Akkus kommt es natürlich trotzdem in jedem solchen Fall).


Ich gehe ziemlich sicher davon aus daß die LT im Eimer ist und den Akku "mitgenommen" hat, würde sie aber nicht nochmal in Betrieb nehmen um das zu überprüfen.

Wie gesagt - wir hatten hier letztens bereits mindestens ähnlichen Fall.



Ich möchte jetzt nicht die Lavatube vs. Provari-Diskussion anstoßen (ich besitze selbst keines der beiden Geräte), aber irgendwie scheint es so, als wären jedenfalls manche Serien der Lavatube gefährliche Zeitbomben..

Schlussendlich muss man sich mit allgemeiner Logik fragen, ob ein VV-Gerät mit diesen Features zu diesem Preis vernünftig und sicher konstruierbar ist, mit akzeptabler Serienstreuung und Defektquote.

Offenbar wohl nicht..


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 28.06.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#108 von midim , 13.05.2012 02:24

Hi,
also erstmal keine "Panik".
Der Akku sieht auf den Bildern nur undicht aus.Produktionsfehler. Garantie oder grünes Kästchen.
Ich hatte auch mal einen protectet Fireaccu der abends aus einem ungeregelten Träger mit einem komisch klebrigen Pluspol rauskam. Der Kunststoff der Ummantelung war auch wellig geworden.
Also hat das Teil auf dem Balkon übernachtet.
Ein bischen hardcore bin ich schon was halbkaputt angeht. Das lässt sich doch bestimmt irgendwie elegant ganz töten....
Abends das Verlängerungskabel und einen von den TR001 Ladern die man irgendwann mal mitgekauft hatte und die eh nur rumliegen mit dem siffenden Akku auf dem Balkon verbunden.
Es hat ewig gedauert und ohne das was hochging....leider....sprang die LED auf grün.
Habe den Akku dann vorsichtshalber doch entsorgt. Umtauschen in China lohnt nicht wirklich.

Mir sind bis jetzt zwei Akkus ausgegast. Ein AA NIMH - das habe ich auch nur durch zufällige Stille mitbekommen.Die kleinen Dinger sind harmlos.
Auch einen LiIon....da geht schon mehr ab. Es war eine Werkstatthandlampe - die Dinger erfahren bekanntlich nicht die schonenste Behandlung. Plötzlich: hier schmort was. Aus dem Ladeanschluss kam ein kleines 15 cm langes Rauchwölkchen.Lampe in den Hof getragen....das dauert gute 10 Minuten bis sich so ein grosser Akku selbst zerstört hat und stinkt wie Sau.
Wie ist der Akku aufgebaut. Beim LiIon weiss ich es nicht.Ich hätte das Teil vor dem Entsorgen mal öffnen sollen.
Ein NIMH ist eigentlich einfach ausgedrückt wie ein Carto aufgebaut. Vliesrollen mit einer Metallfolie dazwischen. Das ganze mit Akkuliquid getränkt.
Unsere Kraftpakete sind vermutlich ähnlich aufgebaut.

Zur LT. Wenn das kleine Elektronikbord abgeraucht ist funzt das Teil eh nicht mehr - ich hätte keine Bedenken mit einem anderen Akku das Teil zu testen und wenns erfolgreich verläuft weiter zu benutzen. Elektronik funzt oder ist tot. Akkus sind da wegen der Chemie heimtückicher.
Ich würde den Akku jedenfalls nicht mehr benutzen.


Ich bin nicht die Signatur,ich hier nur


 
midim
Beiträge: 52
Registriert am: 03.05.2012
Geschlecht: männlich


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#109 von wotscheints , 13.05.2012 02:41

midim, ich weiß ja nicht so recht. Dein Optimismus in allen Ehren. Obwohl das "Ausgas-Loch" des Lavatube unten ist, so handelt es sich beim LT doch um ein Gerät, das wir in unmittelbarer Nähe des Kopfes verwenden. Es schadet der Sicherheit sicher nicht, das Gerät zu reklamieren. Sollte der Händler einen Defekt des Akkus vermuten und keinen Defekt des Gerätes, so muss er das nachweisen. Im Zweifel wird ein seriöser und vernünftiger Händler wohl eher ein neues Gerät schicken, als diesen Nachweis anzutreten oder gar die Gefahr einer Wiederholung des Vorfalls riskieren.


wotscheints  
wotscheints
Beiträge: 1.865
Registriert am: 27.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: München


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#110 von Netti , 13.05.2012 02:50

Zitat von SabbelMR
Ich gehe ziemlich sicher davon aus daß die LT im Eimer ist und den Akku "mitgenommen" hat, würde sie aber nicht nochmal in Betrieb nehmen um das zu überprüfen.



Denke ich werde mal am Montag die Lavatube zum Garantieaustausch einschicken.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich beim Forum bedanken. Ohne Forum
hätte ich wohl noch die mitgelieferten "Standard-Akkus" in der Lavatube gehabt und wer weiß, wie es dann ausgegangen wäre. So ist halt "einfach nur der Akku unauffällig ausgegast", blöd gelaufen aber zu verschmerzen.

Ganauso werde ich aber auch bei der Lavatube (von L-Rider) bleiben. Auch wenn das Gerät einen Defekt
hatte, was bei jedem Gerät vorkommen kann, ist doch alles (in Kombination mit den richtigen Akkus!!)
gut gelaufen.



Ego-C, Imist Revision, LS-E, King Kong, VTube Stainless Steel, LavaTube, DCTs, Xtar WP2 II


 
Netti
Beiträge: 33
Registriert am: 12.03.2012
Geschlecht: weiblich


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#111 von Nebulizer , 13.05.2012 02:51

Immer wenn ich solche Bilder sehe bin ich froh, dass ich nur noch chemisch sichere Akkus wie den Panasonic CGR18650CH oder zB. AW-IMR nutze!


Gruß Uwe

Bei leichten Depressionen hilft ein Bad mit ätherischen Ölen, bei schweren Depressionen ein Bad mit Fön.


 
Nebulizer
Beiträge: 7.601
Registriert am: 05.12.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Hattingen


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#112 von midim , 13.05.2012 02:53

ja,da hast Du schon recht. Ich vernachlässige als Techniker viel zu oft die rechtliche Seite.
Ist nicht gut wenns dabei um User geht für die die Dampfe einfach nur ein Ding ist das funktionieren soll.


Ich bin nicht die Signatur,ich hier nur


 
midim
Beiträge: 52
Registriert am: 03.05.2012
Geschlecht: männlich


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#113 von Netti , 13.05.2012 03:13

Also mal ganz ehrlich:
Nachdem ich jetzt meinen ersten ausgegasten Akku in der Hand hatte und daran denke, dass jetzt
Akkuträger mit zwei in Reihe geschalteten Akkus wie der Smok VMax auf den Markt kommen und sich
die Leute darüber unterhalten, dass man ja mit Kügelchen aus Alufolie seine alten Akkus (die sonst
nicht passen würden) weiter verwenden kann... - DA WIRDS MIR GANZ ANDERS!!



Ego-C, Imist Revision, LS-E, King Kong, VTube Stainless Steel, LavaTube, DCTs, Xtar WP2 II


 
Netti
Beiträge: 33
Registriert am: 12.03.2012
Geschlecht: weiblich


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#114 von SabbelMR , 13.05.2012 03:18

Zitat von Netti
[..] hätte ich wohl noch die mitgelieferten "Standard-Akkus" in der Lavatube gehabt und wer weiß, wie es dann ausgegangen wäre.


Ganz genau.


Zitat
Also mal ganz ehrlich:
Nachdem ich jetzt meinen ersten ausgegasten Akku in der Hand hatte und daran denke, dass jetzt
Akkuträger mit zwei in Reihe geschalteten Akkus wie der Smok VMax auf den Markt kommen und sich
die Leute darüber unterhalten, dass man ja mit Kügelchen aus Alufolie seine alten Akkus (die sonst
nicht passen würden) weiter verwenden kann... - DA WIRDS MIR GANZ ANDERS!!


Du sprichst mir aus der Seele..


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#115 von SabbelMR , 13.05.2012 03:18

Zitat von Netti
Also mal ganz ehrlich:
Nachdem ich jetzt meinen ersten ausgegasten Akku in der Hand hatte und daran denke, dass jetzt
Akkuträger mit zwei in Reihe geschalteten Akkus wie der Smok VMax auf den Markt kommen und sich
die Leute darüber unterhalten, dass man ja mit Kügelchen aus Alufolie seine alten Akkus (die sonst
nicht passen würden) weiter verwenden kann... - DA WIRDS MIR GANZ ANDERS!!


Du sprichst mir aus der Seele..

Viele Händler scheinen nicht auf dem Schirm zu haben bzw. zu unterschätzen, daß sie als "Inverkehrbringer" dieser m.E. keinesfalls unbedenklichen China-Waren die Produkthaftung haben.


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#116 von SabbelMR , 13.05.2012 03:22

Zitat von midim
Hi,
also erstmal keine "Panik".
Der Akku sieht auf den Bildern nur undicht aus.Produktionsfehler. Garantie oder grünes Kästchen.


Also mit dieser Einschätzung tu ich mich etwas schwer.


Erstens sind bestimmt schon 150 CGR18650CH durch meine Hände gegangen und noch nie war so ein erwähnter Produktionsfehler dabei.

Zweitens gabs hier laut Aussage des Threaderstellers klar einen Unterschied zwischen "vorher und nacher", einschließlich der wohl durch Temperatur (Indiz für Kurzschluss) bewirkten punktuellen Veränderung der äußeren Akkuhülle.

Drittens bitte bedenken, daß beim (im Idealfall kontrollierten) Ausgasen eines Akkus aufgrund Kurzschluss o.ä. neben den Gasen eben auch etwas Flüssigkeit (Elektrolyt) austritt.


Ich sehe hier wirklich kein Indiz dafür, daß der Akku hier schon vorher "undicht" gewesen sein soll.

Sowas habe ich zwar auch schon gesehen, aber nur bei chinesischen Billigstzellen. Ferner hätte der Threadersteller das dann ja wohl vorher bereits bemerkt..



Zitat von midim
Ich hatte auch mal einen protectet Fireaccu der abends aus einem ungeregelten Träger mit einem komisch klebrigen Pluspol rauskam. Der Kunststoff der Ummantelung war auch wellig geworden.


Der ist dir ausgegast!

Wie gesagt, beim ausgasen wird neben gas auch etwas an Flüssigkeiten "rausgetrieben".


Und die "Wellung" des Schrumpfschlauches ("Kunststoffummantelung") weist eindeutig auf Hitzeentwicklung hin.

Also entweder gabs da einen Kurzschluss / Überlastung oder der Akku hatte vorher schon "einen Knacks weg", wurde falsch geladen, war mal tiefentladen etc.

Letzteres ist bei einem fast neuen Panasonic und korrekter Beladung in einem vernünftigen Ladegerät, wie hier vorliegend, aber sehr, sehr unwahrscheinlich.


Zitat
Mir sind bis jetzt zwei Akkus ausgegast. Ein AA NIMH - das habe ich auch nur durch zufällige Stille mitbekommen.Die kleinen Dinger sind harmlos.


Ja, vergleichsweise sind sie das.


Zitat
Auch einen LiIon....da geht schon mehr ab. Es war eine Werkstatthandlampe - die Dinger erfahren bekanntlich nicht die schonenste Behandlung. Plötzlich: hier schmort was. Aus dem Ladeanschluss kam ein kleines 15 cm langes Rauchwölkchen.Lampe in den Hof getragen....das dauert gute 10 Minuten bis sich so ein grosser Akku selbst zerstört hat und stinkt wie Sau.


Das kann weitaus schneller gehen. Kommt auf die Situation an.


Zitat
Ein NIMH ist eigentlich einfach ausgedrückt wie ein Carto aufgebaut. Vliesrollen mit einer Metallfolie dazwischen. Das ganze mit Akkuliquid getränkt.
Unsere Kraftpakete sind vermutlich ähnlich aufgebaut.


Ja.


Zitat
Ein bischen hardcore bin ich schon was halbkaputt angeht. Das lässt sich doch bestimmt irgendwie elegant ganz töten....
Abends das Verlängerungskabel und einen von den TR001 Ladern die man irgendwann mal mitgekauft hatte und die eh nur rumliegen mit dem siffenden Akku auf dem Balkon verbunden.
Es hat ewig gedauert und ohne das was hochging....leider....sprang die LED auf grün.


Ääh - ich glaube du unterschätzt die "chemische Power" die in einem LiIon-Akku steckt arg.

Hast dich schon mal gefragt, woher die ganze elektrische Energie kommt, die so ein kleines Ding liefern kann und daß die ja irgendwie im Akku chemisch gebunden ist und sich auch in anderen Erscheinungsformen äußern kann im Fehlerfall?


Zitat
Ich hätte das Teil vor dem Entsorgen mal öffnen sollen.


Dazu fällt mir nichts mehr ein..


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#117 von Gelöschtes Mitglied , 13.05.2012 03:29

Bei der Lava, die Ananikame mir zur Autopsie geschickt hatte, handelte es sich um eine LT1.5 aus der "Spanien" Charge.. mit dem bekannten Fehlerbild: dicker, verkohlter schwarzer Krater um den 4409 LeistungsMOSFET.. aber warum der MOSFET sein Inneres nach aussen stülpen wollte, da bin ich kein Schritt weiter.. aber hier gehts ja um ne Lava1.0?



RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#118 von SabbelMR , 13.05.2012 03:35

Zitat von sk4477
dicker, verkohlter schwarzer Krater um den 4409 LeistungsMOSFET..


In China werden sogar Halbleiter einschließlich ICs plagiiert - kein Witz.

Für mich ganz klar: Bauteil aus eindeutig minderwertiger Fertigung. Und ja offenbar kein Einzelfall.


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#119 von wotscheints , 13.05.2012 03:41

Zitat von sk4477
aber hier gehts ja um ne Lava1.0?


Antwort:

Zitat von Netti
Zur Info: Lavatube 1.0 von L-Rider (ca. 3 Monate alt), mit DCT 1,5 ohm auf 3,5 Volt /
Panasonic Akku neu, ca. 20 mal geladen / Ladegerät Xtar WP2 II.




Zitat von SabbelMR
Viele Händler scheinen nicht auf dem Schirm zu haben bzw. zu unterschätzen, daß sie als "Inverkehrbringer" dieser m.E. keinesfalls unbedenklichen China-Waren die Produkthaftung haben.

Sehe ich auch so. Allerdings sieht man in den Shops jetzt auch zum Teil erste positive Änderungen. Einer der VMax Händler hat die zweifelhaften NoName ICR (?) Akkus zunächst aus dem Set und später auch aus der Empfehlung genommen und empfiehlt nun AW IMR und hat den auch im Sortiment. Wohl wegen vermehrter Nachfragen und Warnungen der Kunden. Das ist ein Fortschritt und ohne Frage ein Erfolg eurer Aufklärungsarbeit hier im Forum.


wotscheints  
wotscheints
Beiträge: 1.865
Registriert am: 27.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: München


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#120 von SabbelMR , 13.05.2012 03:48

Zitat von wotscheins

Zitat von SabbelMR
Viele Händler scheinen nicht auf dem Schirm zu haben bzw. zu unterschätzen, daß sie als "Inverkehrbringer" dieser m.E. keinesfalls unbedenklichen China-Waren die Produkthaftung haben.

Sehe ich auch so. Allerdings sieht man in den Shops jetzt auch zum Teil erste positive Änderungen. Einer der VMax Händler hat die zweifelhaften NoName ICR (?) Akkus zunächst aus dem Set und später auch aus der Empfehlung genommen und empfiehlt nun AW IMR und hat den auch im Sortiment. Wohl wegen vermehrter Nachfragen und Warnungen der Kunden. Das ist ein Fortschritt und ohne Frage ein Erfolg eurer Aufklärungsarbeit hier im Forum.



Sehe ich auch so.

Stellt sich nur die Frage warum hier erst Foren aufklären mussten und erst so durch geänderte Nachfrage etwas bei den Händlern bewirken, statt daß die Händler von sich aus von Anfang an bei den Akkus auf Solidität und Sicherheit geachtet hätten.


Nunja - die Margen auf AW Akkus sind für die Händler mau (es sei denn man bietet sie zu "Mondpreisen" an), weil AW selbst sie nur vergleichsweise teuer hergibt.

Auf Trustfire-Akkus und Konsorten sowie "Nonames" sind halt höhere Gewinne zu erzielen.


Ich in der Haut eines Händlers (wieviele gerade der kleineren Dampfshops firmieren schon unter einer haftungsbeschränkten Unternehmensform?, neben den "moralischen" Aspekten) würde aber nicht dieses Risiko eingehen (Stichwort Produkthaftung als "Inverkehrbringer" von "Drittlandswaren" - ich wünsche mir hier für die Dampferwelt keinen Präzedenzfall, der mit einem schlimmen Einzelfall einherginge, aber ich bin mir sicher daß auch deutsche Gerichte die Situation in einem solchen Fall mit für die Händler eher unspaßigem Ausgang bewerten würden..).



Der Amerikaner klagt ja gerade..

Die Klageschrift ist übrigens interessant (irgendwo im Netz im Volltext zu finden) - er hat sich offenbar bei "Radioshack" (quasi das amerikanische Pendant zu "Conrad") nicht-wiederaufladbare Lithium-Batterien gekauft.

Dennoch klagt er jetzt gegen Radioshack und den Mod-Hersteller. Nun wissen wir, daß in den USA in Punkto Schadensersatzklagen Sachen möglich sind, die hier in Deutschland nicht vorstellbar wären.


Trotzdem:

Vielleicht rüttelt ein Ausgang des Verfahrens, wie ich ihn für amerikanische Verhältnisse erahne (zu Gunsten des Klägers trotz seiner "Anwendungsfehler") die Händlerwelt etwas wach..


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#121 von wotscheints , 13.05.2012 04:11

Bei einem schlimmen Sach- oder Personenschaden wäre das für diesen Shop definitiv das Ende. Und das ist dann auch okay so. Denn dann hat der Shop nicht nur dem Opfer einen empfindlichen Schaden zugefügt, sondern auch dem Dampfen an sich. Wollen wir für alle Beteiligten hoffen, dass sowas nicht passiert.


wotscheints  
wotscheints
Beiträge: 1.865
Registriert am: 27.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: München


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#122 von egoist1 , 13.05.2012 05:51

das kommt bei diesem akkutyp des öfteren vor, ich selbst habe auch einen der genauso aussieht aber nach wie vor tadellos funktioniert, es handelt sich wohl um eine thermale verformung und verfärbung wenn man am pluspol einen magneten benutzt!ich verwende den im provari und er sah nach 2 maliger benutzung schon so aus, funktion ist aber nicht eingeschränkt,lädt tadellos,und gibt auch weiterhin tadellos strom wieder ab


A GOLDEN GREEK CAN ONLY BE REPLACED BY ANOTHER


 
egoist1
Beiträge: 2.417
Registriert am: 08.02.2012
Geschlecht: männlich
Ort: EUROPA


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#123 von SabbelMR , 13.05.2012 05:58

Verfärbung am Pluspol und thermale Verformung durch Verwendung eines Magneten? Wie soll das gehen?

Oder Ironie im Posting nicht erkannt?


Ein Akku der so aussieht ist ausgegast, die Verfärbung kommt durch mit ausgetretenes Elektrolyt!

Es ist ja schön, daß dein Akku noch weiterarbeitet, aber der gehört ausgesondert.


Make a Wish


mountainprophet.de & dampfakkus.de - Akku- und Akkuträgertests für Zahlenfetischisten ;-)

"Beste Preise": Akkus


Achtung derzeit eingeschränkte Erreichbarkeit - bitte insbesondere Fragen zu Akkuthemen öffentlich im Forum stellen!


 
SabbelMR
Akku-Sommelier
Beiträge: 9.495
Registriert am: 10.11.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2012 | Top

RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#124 von T-ampfer , 13.05.2012 06:47

Zitat von SabbelMR

Ich möchte jetzt nicht die Lavatube vs. Provari-Diskussion anstoßen (ich besitze selbst keines der beiden Geräte), aber irgendwie scheint es so, als wären jedenfalls manche Serien der Lavatube gefährliche Zeitbomben..

Schlussendlich muss man sich mit allgemeiner Logik fragen, ob ein VV-Gerät mit diesen Features zu diesem Preis vernünftig und sicher konstruierbar ist, mit akzeptabler Serienstreuung und Defektquote.

Offenbar wohl nicht..


Beim Namen "Lavatube" ist es mittlerweile schon so wie bei eGo-T und Konsorten, es gibt viele Clone. Einige tragen zusätze wie 1.5, 2.0, 3 usw. Die originale kommt von L-Rider und hat sich bisher bei vielen 1000 Dampfern bewährt. Wieviele Berichte hast du denn schon über defekte original LT's gesehen? Du solltest nicht alles über einen Kamm scheren.

Gerade weil es so viele von dieser Sorte gibt wird man auch öfter etwas von dieser Gattung hören als von der ProVari. Sollte eigentlich logisch sein, oder?

Vielleicht solltest du auch mal etwas dazu schreiben wie sinnvoll es ist das es mittlerweile Akkuträger gibt die auch 4A abkönnen...


german vaper


 
T-ampfer
Beiträge: 1.855
Registriert am: 13.12.2011


RE: Sicherheit beim Laden/im Umgang mit Akkus

#125 von T-ampfer , 13.05.2012 06:57

Zitat von wotscheints
Bei einem schlimmen Sach- oder Personenschaden wäre das für diesen Shop definitiv das Ende.


So gut wie jeder Hausbesitzer sichert vor Elementarschäden usw. durch eine Versicherung ab. Shops machen das genauso.


german vaper


 
T-ampfer
Beiträge: 1.855
Registriert am: 13.12.2011


   

Xtar WP2 II und EFest BIO Charger entladen bei Verbleib der Akkus im Gerät?
Video "Akkutechnik - ICR? IMR? PCB? Hääh?" von Philgood

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen