Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#151 von Falkenmoendchen , 10.03.2014 12:02

Zitat von canis queen im Beitrag #150
Zitat von Prager im Beitrag #148
Zitat von canis queen im Beitrag #147
Bloß jeder kann nicht basteln.



Doch, das lernt man ruckzuk, vor allem, wenn man in Not ist. Das war ich auch schon paar mal...


Ich könnte nicht basteln. Habe eine Behinderung. Zwei linke Hände.


und dann auch nur Daumen !??


Falkenmoendchen  
Falkenmoendchen
Beiträge: 69
Registriert am: 17.02.2012
Geschlecht: männlich


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#152 von MarkPhil , 10.03.2014 14:25

Zitat von Schafschaf im Beitrag #140
Ne ma im Ernst @MarkPhil mal ne Frage: Wenn du mit 70 Watt dampfst, ist das dein normales, tägliches Gedampfe oder eher zum Experimentieren wie weit man gehen kann?


Das mache ich nur ab und wann mal.
Im Prinzip gehen mir Tröpfler auf den Geist, weil man viel zu oft nachtröpfeln muss, aber nur Tröpfler schaffen diese Leistung ohne kokeln, aber ich bin ein echter Dampf-Junkie, ich liebe diese gigantischen Dampfwolken (muss wohl philippinische Vorfahren haben).
Also gebe ich mir einmal am Tag oder so eine Tröpfler-Füllung nikotinfrei, für 5 Züge aus der Nebelmaschine.

Ansonsten bleibe ich lieber bei meinen Kayfun und Taifun bei +/- 25 Watt, zumindest so lange, bis ich an einen Origen Dripper V2 ran komme.


 
MarkPhil
Beiträge: 7.004
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#153 von Gelöschtes Mitglied , 10.03.2014 14:33

Der ultimative AT für mich ist eine Metallröhre mit Knopf... egal ob am Popo oder an der Flanke. Keine Elektronik, kein Schnickschnack, kein nix. Wenn der VD entsprechend gewickelt ist dann ist das in meinen Augen die optimale Kombi. Für ´ne Nebelmaschine braucht man auch keine 750 Watt, das geht ungeregelt auch !



RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#154 von Trebor , 10.03.2014 14:47

Das mit den mechanischen Akkuträgern ist finde ich immer so'ne Sache. Ich hab es zum Beispiel lieber, wenn immer die gleiche Leistung rauskommt, sprich - wenn der VV oder VW kann, wobei VW immer noch am besten ist. Zudem seh ich auch ganz gerne, wenn es Zeit ist den Akku zu laden oder zu wechseln anstatt mich auf mein Gefühl verlassen zu müssen.

Ein MechAT ist finde ich nur dann sinnvoll, wenn man eine Stealth-Dampfe haben will, mit nem 18350er Akku und nem kleinen Dripper oben drauf, was zusammengeschraubt koomplett in der Hand verschwindet.


...and allways remember, that the world is an orange.


 
Trebor
Beiträge: 311
Registriert am: 09.02.2014
Ort: Finnland


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#155 von canis queen , 10.03.2014 15:08

Zitat von Trebor im Beitrag #154
Das mit den mechanischen Akkuträgern ist finde ich immer so'ne Sache. Ich hab es zum Beispiel lieber, wenn immer die gleiche Leistung rauskommt, sprich - wenn der VV oder VW kann, wobei VW immer noch am besten ist. Zudem seh ich auch ganz gerne, wenn es Zeit ist den Akku zu laden oder zu wechseln anstatt mich auf mein Gefühl verlassen zu müssen.

Ein MechAT ist finde ich nur dann sinnvoll, wenn man eine Stealth-Dampfe haben will, mit nem 18350er Akku und nem kleinen Dripper oben drauf, was zusammengeschraubt koomplett in der Hand verschwindet.


Mit zB. den Kick 2 hast Du eine konstante Leistung und bringt noch mehr wie etliche geregelte AT's. Wenn ich zu Hause bin, ist mir die verbleibende
Akkuladung egal. Wenn der Akku alle ist, wird er gewechselt. Für unterwegs nimmt man eh Reserveakkus mit. Als Allround AT habe ich die Nemesis
und die reicht für alle Belange.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.708
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#156 von Trebor , 10.03.2014 17:12

Zitat von canis queen im Beitrag #155
Zitat von Trebor im Beitrag #154
Das mit den mechanischen Akkuträgern ist finde ich immer so'ne Sache. Ich hab es zum Beispiel lieber, wenn immer die gleiche Leistung rauskommt, sprich - wenn der VV oder VW kann, wobei VW immer noch am besten ist. Zudem seh ich auch ganz gerne, wenn es Zeit ist den Akku zu laden oder zu wechseln anstatt mich auf mein Gefühl verlassen zu müssen.

Ein MechAT ist finde ich nur dann sinnvoll, wenn man eine Stealth-Dampfe haben will, mit nem 18350er Akku und nem kleinen Dripper oben drauf, was zusammengeschraubt komplett in der Hand verschwindet.


Mit zB. den Kick 2 hast Du eine konstante Leistung und bringt noch mehr wie etliche geregelte AT's. Wenn ich zu Hause bin, ist mir die verbleibende
Akkuladung egal. Wenn der Akku alle ist, wird er gewechselt. Für unterwegs nimmt man eh Reserveakkus mit. Als Allround AT habe ich die Nemesis
und die reicht für alle Belange.




Ein Kick ist natürlich schon mal ne feine Sache, aber im Prinizp dann auch kein mechanischer AT mehr, da Elektronik verbaut wurde. Eine iTaste 134 ist vom Prinzip ja nichts anderes als das, oder eine Coolfire I, nur eben mit ner LED im Taster und einer ON/OFF-Funktion.


...and allways remember, that the world is an orange.


 
Trebor
Beiträge: 311
Registriert am: 09.02.2014
Ort: Finnland


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#157 von canis queen , 10.03.2014 17:31

Das gute an den mechan. AT's ist die Artenvielfalt in der Optik und Bedienung. Ich kann den je nach Gebrauch mit Kick oder ohne nutzen, also total universal.
Das Gewicht und Größe spielt am Ende auch eine Rolle.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.708
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#158 von Trebor , 10.03.2014 17:44

Naja, alles andere außer Magnet-Popo-Taster bei einem mechanischem AT ist im Prinzip Mumpitz. Und Größe? Die Elektronik (Kick + Taster) nimmt 15-20mm Platz ein, baut also nur geringfügig höher auf als ein Popo-Taster und kein Stück mehr als seitliche Taster-Konstruktionen.

Ja, es gibt schöne mechanische Träger, aber außer eben der Optik haben sie nicht wirklich was an Vorteilen zu bieten. Es gab da mal nen Thread mit ner winzigen Schaltung in der GGTS die 120A abkonnte, also sind auch hohe Spannungen oder Wattzahlen kein Argument.

Und ja, ich weiß auch daß jetzt wieder viele "Ketzerei!" oder "Frevler!" schreien, aber ich bin da ein ganz nüchterner Analyst der sich nicht von Gefühlen/Stimmungen/Hype/etc leiten lässt.


...and allways remember, that the world is an orange.


 
Trebor
Beiträge: 311
Registriert am: 09.02.2014
Ort: Finnland


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#159 von canis queen , 10.03.2014 18:28

Zitat von Trebor im Beitrag #158
Naja, alles andere außer Magnet-Popo-Taster bei einem mechanischem AT ist im Prinzip Mumpitz. Und Größe? Die Elektronik (Kick + Taster) nimmt 15-20mm Platz ein, baut also nur geringfügig höher auf als ein Popo-Taster und kein Stück mehr als seitliche Taster-Konstruktionen.

Ja, es gibt schöne mechanische Träger, aber außer eben der Optik haben sie nicht wirklich was an Vorteilen zu bieten. Es gab da mal nen Thread mit ner winzigen Schaltung in der GGTS die 120A abkonnte, also sind auch hohe Spannungen oder Wattzahlen kein Argument.

Und ja, ich weiß auch daß jetzt wieder viele "Ketzerei!" oder "Frevler!" schreien, aber ich bin da ein ganz nüchterner Analyst der sich nicht von Gefühlen/Stimmungen/Hype/etc leiten lässt.


Ich weis nur, dass die Nemesis mit 18500 Akkus und Kick über 1 cm kürzer ist als eine ProVari oder ZMax mit 18500ter Akkus.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.708
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#160 von Trebor , 10.03.2014 19:05

Zitat von canis queen im Beitrag #159
Zitat von Trebor im Beitrag #158
Naja, alles andere außer Magnet-Popo-Taster bei einem mechanischem AT ist im Prinzip Mumpitz. Und Größe? Die Elektronik (Kick + Taster) nimmt 15-20mm Platz ein, baut also nur geringfügig höher auf als ein Popo-Taster und kein Stück mehr als seitliche Taster-Konstruktionen.

Ja, es gibt schöne mechanische Träger, aber außer eben der Optik haben sie nicht wirklich was an Vorteilen zu bieten. Es gab da mal nen Thread mit ner winzigen Schaltung in der GGTS die 120A abkonnte, also sind auch hohe Spannungen oder Wattzahlen kein Argument.

Und ja, ich weiß auch daß jetzt wieder viele "Ketzerei!" oder "Frevler!" schreien, aber ich bin da ein ganz nüchterner Analyst der sich nicht von Gefühlen/Stimmungen/Hype/etc leiten lässt.


Ich weis nur, dass die Nemesis mit 18500 Akkus und Kick über 1 cm kürzer ist als eine ProVari oder ZMax mit 18500ter Akkus.



Provari oder Z-Max haben beide ein Display. Ich rede von einem VW-Mod ohne Display, wo man nur einen beleuchteten Feuertaster und ein Drehrädchen hat.

Die Elektronik in einer eVic-EasyHead zum Beispiel belegt gerade mal 20mm, und das obwohl da zum einen ein Regelchip und zum anderen eine USB-Buchse drin sind. Ohne USB-Buchse könnte man sich da fast nen ganzen Zentimeter sparen.

Nimm einen 15W-Kick löte da einen beleuchteten MikroTaster ran und positioniere den Potenziometer so, daß man den mit dem kleinen Rädchen in der Hülse bedienen kann. Macht den Kick nicht größer als er ist, aber man hat eben die von mir gewünschten features.


...and allways remember, that the world is an orange.


 
Trebor
Beiträge: 311
Registriert am: 09.02.2014
Ort: Finnland


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#161 von Be-Bop , 10.03.2014 20:37

Kick ist schon sehr feine Sache und so wie es ist, ohne weiteren zugaben, ein Trimmpoti reicht vollkommen!
Einmal einstellen, und gut ist.
Ohne hat kein mech. AT (für mich) ein Sinn mehr, es sei den ist ein Notfall.
Schon wegen dem konstantem Leistung lohnt er auf jeden Fall!
z.B. ein 18350er AT hält viel länger als ein mit 18650 Akku ohne Kick, das ohne Leistungverlust und bis zum ende.
Der arme 18650er muss man schon bei 3,8V senkung wechseln, sonst weiter halt nur mit lauem Dampf möglich,
sehr unbefriedigend!
Bei Kick stellt man es auf z.B. ca. 9W und man wickelt sein Verdampfer auch ca. gleich wie immer.
Und so gleich wird es auch weiter schmecken mit neuem Wicklung, wie man gewöhnt ist! Fantastische Sache...!
Mit einem 18650er + Kick schafft man locker 15-20ml wegdampfen bevor man auf Akku wechsel denken muss.

Was will man noch mehr...? (ich brauche nichts anderes, mit Kick fehlt absolut nichts weiteres! )


 
Be-Bop
Beiträge: 5.007
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 10.03.2014 | Top

RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#162 von DJ , 11.03.2014 10:52

Spannende Diskussion.

Irgendwie kann ich sehr viele Argumente nachvollziehen.

Vor einiger Zeit hatte ich mal wieder einen alten King Kong hervor gekramt. Ich hatte mir einige Klein-Verdampfer zum testen gekauft. Akku rein und los. Alles gut.
Also warum nicht mal einen SWVD drauf? Der A2-TM macht sich ganz gut darauf. War jetzt nicht der Brüller aber ging schon.
Aber war da nicht was?
Na klar, man konnte an dem King Kong doch auch die Spannung verstellen. Von geregelt auf ungeregelt. Ja da schau her - da geht richtig die Post ab. Sehr geil! Und vollkommen unkompliziert. OK, nach zwei Tagen wurde er etwas schlapp aber da kam dann halt ein neuer Akku rein. Seitdem setze ich den KK zwar nicht täglich aber immer wieder mal sehr gerne ein. Und ich weiß, dass ich für den Notfall ein zuverlässiges Gerät (ok, ich habe drei davon ) in der Hinterhand habe.

Hm, ist der King Kong etwa der ultimative AT?

Äh, nein, doch nicht. Schade eigentlich.

Meine Meinung: Es gibt ihn nicht - DEN ultimativen AT! Und es wird ihn nie geben. Die Geschmäcker und Wünsche sind viel zu unterschiedlich.

Und das ist auch gut so.

Aber die Diskussion hier werde ich trotzdem weiter verfolgen.



 
DJ
Beiträge: 2.621
Registriert am: 11.09.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Peine


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#163 von Sin3sh , 11.03.2014 23:42

Zitat von Prager im Beitrag #161

Bei Kick stellt man es auf z.B. ca. 9W und man wickelt sein Verdampfer auch ca. gleich wie immer.



Meine mech. ATs nutze ich nur zum tröpfeln.
Und da stimmt, für mich, deine Aussage absolut nicht.
Kein Kick dieser Welt macht Wicklungen von 0,5 oder gar weniger Ohm mit.

Ansonsten geb ich dir Recht.
Als Tankdampfen nutze ich nur meine Geregelten.
Können bis 20 Watt und das reicht bei meinen MicroCoils locker aus.


Strom: Phantom Vario, Nemesis, Sigelei 20W, Vamo V4/5, Spinner&Twists
Dampf: FeV V2, The Kraken, Kayfun 3.1, Taifun GS, Taifun GT, IGO-L, Evods


 
Sin3sh
Beiträge: 288
Registriert am: 02.11.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Riehe/Suthfeld


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#164 von canis queen , 11.03.2014 23:50

Zitat von Sin3sh im Beitrag #163
Zitat von Prager im Beitrag #161

Bei Kick stellt man es auf z.B. ca. 9W und man wickelt sein Verdampfer auch ca. gleich wie immer.



Meine mech. ATs nutze ich nur zum tröpfeln.
Und da stimmt, für mich, deine Aussage absolut nicht.
Kein Kick dieser Welt macht Wicklungen von 0,5 oder gar weniger Ohm mit.

Ansonsten geb ich dir Recht.
Als Tankdampfen nutze ich nur meine Geregelten.
Können bis 20 Watt und das reicht bei meinen MicroCoils locker aus.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.708
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#165 von canis queen , 11.03.2014 23:54

Zitat von Sin3sh im Beitrag #163
Zitat von Prager im Beitrag #161

Bei Kick stellt man es auf z.B. ca. 9W und man wickelt sein Verdampfer auch ca. gleich wie immer.



Meine mech. ATs nutze ich nur zum tröpfeln.
Und da stimmt, für mich, deine Aussage absolut nicht.
Kein Kick dieser Welt macht Wicklungen von 0,5 oder gar weniger Ohm mit.

Ansonsten geb ich dir Recht.
Als Tankdampfen nutze ich nur meine Geregelten.
Können bis 20 Watt und das reicht bei meinen MicroCoils locker aus.


Ein Kick ab 0,5 Ohm VD-Widerstand, dann schaue Dir mal den Kick 2 an.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.708
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#166 von Be-Bop , 12.03.2014 01:00

Zitat von Sin3sh im Beitrag #163
Zitat von Prager im Beitrag #161

Bei Kick stellt man es auf z.B. ca. 9W und man wickelt sein Verdampfer auch ca. gleich wie immer.



Meine mech. ATs nutze ich nur zum tröpfeln.
Und da stimmt, für mich, deine Aussage absolut nicht.
Kein Kick dieser Welt macht Wicklungen von 0,5 oder gar weniger Ohm mit.



verstehe, bei deinem extrem Fall powerdampf ist auch kein ratschlag nicht mehr hilfreich/aktuell/vorhanden...


 
Be-Bop
Beiträge: 5.007
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 12.03.2014 | Top

RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#167 von vintageretro , 19.03.2014 08:56

Ich würde mir einen regelbaren Akkuträger mit folgenden Eigenschaften wünschen

- Einfache Bedienung ohne Klickorgie
- Teleskop
- Keine 33hz
- Möglichst klein
- Zuverlässig
- VW
- Geringe Stromaufnahme bei Nichtbenutzung

Eine verbesserte Itaste SVD wäre für mich ideal. Ich habe keine Lust auf einen 300 Euro Akkuträger, bei dem nicht das rauskommt, was ich einstelle, ich die Hülse bei kleinerem Akku wechseln - oder mich gar von Anfang an für eine Akkugrösse entscheiden muss. Seit einem Jahr warte ich auf sowas.


vintageretro  
vintageretro
Beiträge: 173
Registriert am: 04.12.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Solothurn (Schweiz)


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#168 von mijust , 19.03.2014 09:16

Zitat von vintageretro im Beitrag #167
Ich würde mir einen regelbaren Akkuträger mit folgenden Eigenschaften wünschen

- Einfache Bedienung ohne Klickorgie
- Teleskop
- Keine 33hz
- Möglichst klein
- Zuverlässig
- VW
- Geringe Stromaufnahme bei Nichtbenutzung

Eine verbesserte Itaste SVD wäre für mich ideal. Ich habe keine Lust auf einen 300 Euro Akkuträger, bei dem nicht das rauskommt, was ich einstelle, ich die Hülse bei kleinerem Akku wechseln - oder mich gar von Anfang an für eine Akkugrösse entscheiden muss. Seit einem Jahr warte ich auf sowas.


Eklig diese unterbrechungen im Telescop.

Aber wo ist das Problem bei dem Akkuträger den du suchst?
Fast jeder Mechanische mit Kick entspricht deinen Erwartungen.
Nimm z.B. den Dingo auch als Clone und den Kick 2 von Evolv.


Gruß Michael


Volcano Lavatube 2 Chrom,
Provari V1 schwarz mit V2 Elektronik,
Provari V2,5 Silber
Esterigon mit Tilmahos
Innokin Itaste VTR


 
mijust
Beiträge: 1.763
Registriert am: 21.04.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Hessisch Oldendorf


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#169 von vintageretro , 19.03.2014 09:28

Unterwegs nutze ich mittlerweile Clearos auf einem Spinner. So gesehen ist die Grösse nicht ein KO Kriterium, das Teleskop ist bequemer als Hülsen wechseln. Bequemer wäre es allerdings auch, nur noch eine Akkusorte zu benutzen. Was den Kick angeht, ich stelle mir die Watt gerne unterschiedlich ein, je nach Tageszeit und Stimmung. Das wäre mit dem Kick zu umständlich. Ende Mai wollte ich die itaste ablösen, vielleicht kommen bis dahin neue Akkuträger. Wenn nicht wird es wohl der Pipeline Pro.

Beim Dampfen bin ich Minimalist, was den Aufwand angeht. Daher ist auch der Squape mein Lieblingsverdampfer. Wicklung ist sehr schnell gemacht, fürs Befüllen schraube ich nur den Tank vom Akkuträger. Wickeln mit Werkzeug oder Schrauben für die Befüllung sind nichts für mich.


vintageretro  
vintageretro
Beiträge: 173
Registriert am: 04.12.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Solothurn (Schweiz)

zuletzt bearbeitet 19.03.2014 | Top

RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#170 von canis queen , 19.03.2014 10:07

Der ultimative Akkuträger für mich müsste die Größe eines Robust Mini haben. Leistung von 0,5 bis 6 Ohm und 30 Watt haben.
Akkukapazität von 2000 mAh erreichen. Ein dementsprechenden Selbstwickel-Tankverdampfer dazu.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.708
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#171 von DJ , 19.03.2014 13:21

Zitat von canis queen im Beitrag #170
Der ultimative Akkuträger für mich müsste die Größe eines Robust Mini haben. Leistung von 0,5 bis 6 Ohm und 30 Watt haben.
Akkukapazität von 2000 mAh erreichen. Ein dementsprechenden Selbstwickel-Tankverdampfer dazu.


Klingt gut!

Größe und Leistung passen aber wenn wir schon bei "Wünsch-dir-was" sind, dann ändere ich deine Angaben minimal ab. Mir reichen auch 15 oder 20 Watt, dafür möchte ich gerne einen 14500er Akku mit 4000 mAh haben. Den passenden SWVD dafür gabe ich schon (Taifun GS)

Ein paar Angaben fehlen noch: aus Edelstahl sollte er sein und wirklich ROBUST (runter-fall-Garantie)! Ach ja und das Ganze bitte nicht teurer als 50-60 €.

Zurück in die Realität: Der PIPELINE PRO gefällt mir sehr gut, ist aber nicht meine Preisklasse. Also bleibe ich bis auf weiteres beim iTaste SVD.



 
DJ
Beiträge: 2.621
Registriert am: 11.09.2011
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Peine


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#172 von canis queen , 19.03.2014 13:29

Zitat von DJ im Beitrag #171
Zitat von canis queen im Beitrag #170
Der ultimative Akkuträger für mich müsste die Größe eines Robust Mini haben. Leistung von 0,5 bis 6 Ohm und 30 Watt haben.
Akkukapazität von 2000 mAh erreichen. Ein dementsprechenden Selbstwickel-Tankverdampfer dazu.


Klingt gut!

Größe und Leistung passen aber wenn wir schon bei "Wünsch-dir-was" sind, dann ändere ich deine Angaben minimal ab. Mir reichen auch 15 oder 20 Watt, dafür möchte ich gerne einen 14500er Akku mit 4000 mAh haben. Den passenden SWVD dafür gabe ich schon (Taifun GS)

Ein paar Angaben fehlen noch: aus Edelstahl sollte er sein und wirklich ROBUST (runter-fall-Garantie)! Ach ja und das Ganze bitte nicht teurer als 50-60 €.

Zurück in die Realität: Der PIPELINE PRO gefällt mir sehr gut, ist aber nicht meine Preisklasse. Also bleibe ich bis auf weiteres beim iTaste SVD.


Vielleicht kommt mal ein 14500 Akku mit größerer Kapazität, die Forschung und Entwicklung wird ja weiter gehen.
Die AT Hülsen könnten auch aus spez. Alu sein um Gewicht einzusparen.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.708
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#173 von Gonzo62 , 19.03.2014 13:35

Zitat von DJ im Beitrag #171

Zurück in die Realität: Der PIPELINE PRO gefällt mir sehr gut, ist aber nicht meine Preisklasse. Also bleibe ich bis auf weiteres beim iTaste SVD.


Ich hab unter anderem den Pipeline und ich bin davon wirklich begeistert. Im direkten Vergleich mit z.B. dem Sigelei Zmax merkt man dann schon, warum der Pipeline mehr kostet.
Der ultimative AT ist er zwar nicht, aber auf einem guten Weg.


Ich kauf jetzt nix mehr. Ganz sicher. Ehrlich.


 
Gonzo62
Beiträge: 734
Registriert am: 16.12.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Steiermark


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#174 von petit.manni , 19.03.2014 18:04

Mein ultimativer Akkuträger ? Hm

Wäre ein Teil mit 3000-4000-mAh , = aber dünner wie die heutigen . Länge sollte über aufbau stücke variabel zu gestalten sein.

Flexibilität in den Einstellungen , = wie der Provari . Nur nicht so schwer im Gewicht.

Sollte auch mit Aufsteckteilen zu einer Pfeife umbaubar sein , = mit verschiedenen Kopf sowie Mundstücken zur Auswahl

Den Akkuträger sollte man auch in eine Hülle stecken können , um in als Zigarre zu nutzen.

Das ganze sollte es als Baukasten zu kaufen geben.

Ps : Für so etwas würde ich auch bis zu 500 Euro ausgeben.


Merci
petit.manni
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden


 
petit.manni
Beiträge: 5.050
Registriert am: 03.12.2010
Geschlecht: männlich
Ort: In Bayern


RE: Gibt es DEN ultimativen Akkuträger?

#175 von Dampfkröte , 19.01.2015 16:40

Die Frage die ich mal stellen muß lautet wie folgend. Ich selbst dampfe nun geregelt wie ungeregelt, im Moment wieder mehr geregelt. So mal angenommen mein dual coil tröpfler topf hat 2 Wicklungen drauf mit 40er Kantal 4 Runden und das auf einem mech, at wie viel Watt hab ich denn da ? Ick meine mir gehen die mech. langsam auf die nerven, ein kick hab ick nicht und denke auch über keinen nach. Ich würde sofort nur noch geregelte nehmen wenn ich weis das die mind. die gleiche Leistung wie ein mech.AT bringen wenn nicht mehr.


Geräte: Dicodes llttle Greek mit Kayfun lite, Provari Zombi mit Satburn 22, The Changeling mit Pegasus Kit und Plumeveil 1.5, Stingray mit the Cats..............div. tröpfler , Nemi mit Kraken.........


 
Dampfkröte
Beiträge: 14
Registriert am: 26.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Leegebruch


   

Smok XPro
Kaufberatung HWV

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen