Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#1 von maikn70 , 17.08.2013 12:10

So da ich mich jetzt auch mal ans Selberwickeln machen will habe ich mich mal bei fasttech umgeschaut und folgende Verdampfer gefunden die mir Preislich und optisch zusagen. Muss dazusagen ich möchte erstmal mit sowas probieren ob mir das liegt ehe ich mir mal einen ordentlichen Verdampfer zulege.
Die hier habe ich mir angesehen : X1 3,5ml Verdampfer für 3,48€ , Trident Edelstahl Verdampfer für 12,5€ oder den Ithaka 4ml für 26,94€ und als Tröpfler den RDA mini 1ml für 3,64€. Vieleicht hat jemand von hier schon Erfahrungen mit den Teilen gesammelt und kann was dazu sagen. Welche Schnur und Draht könnt ihr mir empfehlen und wo bekommt man da was her?
Ich bedanke mich schon mal im vorraus für die viele hilfe. Ich weiß nicht ob ich die direktlinks zu den einzelnen Teilen reinstellen kann darum hab ich das erstmal gelasen wenn das aber möglich ist hole ich das noch nach das jeder sieht um was es geht.



 
maikn70
Beiträge: 107
Registriert am: 13.06.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Sachsen


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#2 von GeneralGummibär , 17.08.2013 12:21

Nimm nich den billigsten billig schrott :-/
Es gibt doch andere gute und "preiswerte" verdampfer.
Vielleicht ein gebrauchter Nautilus, n Bulli A2TM, dieser Magoo ithaka clon oder n gebrauchter Bt-V1 oder sowas.
Du glaubst garnich wie ärgerlich es is irgendwelchen mist wickeln zu müssen und sich zu ärgern, weil man einfach zu viele Abstriche machen muss.



 
GeneralGummibär
Beiträge: 2.091
Registriert am: 15.01.2012
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Iserlohn


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#3 von maikn70 , 17.08.2013 12:36

Haste vieleicht noch paar Shops wo man sowas kaufen kann? Die auch vertrauenswürdig sind.



 
maikn70
Beiträge: 107
Registriert am: 13.06.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Sachsen


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#4 von GeneralGummibär , 17.08.2013 13:00

Bei Dampfauktion kann man ganz gute schnapper machen vorallem bulli A2TM gehen da sehr günstig weg



 
GeneralGummibär
Beiträge: 2.091
Registriert am: 15.01.2012
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Iserlohn


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#5 von MarkPhil , 17.08.2013 13:02

Da kann ich dir aus meiner Erfahrung berichten.
Ich habe zu Anfang auch sparen wollen, und mir einen Hades gekauft, weil es den in D schon für 14,95€ gab.
Nach Testberichten dampft der sehr gut, ist einfach zu handhaben und das hat mich überzeugt.
Dazu habe ich mir bei YouTube diverse Wickel-Videos angesehen und war eigentlich zuversichtlich, dass ich das hinbekomme.

Wickelzeug habe ich bei zivipf.com bestellt, Kanthal 0.20mm und Silikat 2mm.

Dann habe ich gut eine Woche herumgemurkst, zu fest gewickelt, hat der Draht die Schnur durchgeschnitten, zu locker hat gekokelt, die Schlaufen (von der Super8-Wicklung) nicht richtig plaziert hat entweder gesifft oder es kam gar kein Liquid.
Wenn ich es doch mal geschafft habe, dass eine Wicklung zumindest vorm Einsetzen schön aussah, dann habe ich sie regelmässig bei der Fummelei mit den Stiften völlig vermurkst.
Wenn dann doch mal eine Wicklung funktioniert hat, kam aber kaum mehr Dampf als aus meinem Kanger T3 den ich vorher hatte und der Geschmack war auch nicht toll.
Am Ende habe ich das Ding in die Schublade gefeuert und mich selbst für zu blöd zum Wickeln erklärt.

2 Monate später habe ich einen neuen Anlauf genommen, Preise mal ignoriert und ausschliesslich darauf geachtet, welcher SWVD denn wohl am Einfachsten zu handhaben ist.
Ein Taifun GT ist es geworden, inkl. Zubehör wie Reservetank und Zeug stolze 200€, meine Regierung war ganz und gar nicht begeistert, aber ich wollte das unbedingt lernen und der Einfachste klingt halt gut.
Bestellt, angekommen, ein Wickel-Video gesucht, nachgemacht, auf Anhieb gelungen, Dampf wie Hulle.
Das hat derartig Spass gemacht, dass ich nur um etwas Übung zu bekommen 2x am Tag die Wicklung rausgerupft und neu gemacht habe, dabei war hin und wieder mal auch etwas Murks, aber von Anfang an haben 95% aller Wicklungen funktioniert.

Heute komme ich auch mit dem Hades klar, nachdem ich am Taifun GT die Übung hatte war es gar nicht so schwer das auf den Hades zu übertragen, heute würde ich mir auch Ithaka und Andere zutrauen, mit NoRes-Res-Draht wickeln und ähnliche Dinge die einen Anfänger auf den ersten Blick abschrecken, aber hätte ich den GT nie gehabt, läge der Hades vermutlich heute noch in der Schublade.


 
MarkPhil
Beiträge: 6.923
Registriert am: 19.02.2013
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#6 von Blaudampfer , 17.08.2013 13:35

Ich kann diese kleinen günstigen Tröpfler nur empfehlen, viel Geschmack und viel Dampf, gibt es auch in deutschen
Shops für um 10-15€.



Ich nehme dafür 0,15 Kanthal 3einhalb Wicklungen und 2x1mm Glasfaser.

Das ist glaube ich ein Phoenix V5 mit variabler AirControl (drehbare Lochblende)



 
Blaudampfer
Beiträge: 2.958
Registriert am: 17.12.2010
Geschlecht: männlich


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#7 von paluem , 17.08.2013 21:40

also der a2-tm ist echt super wenn man es dann mal richtig hinbekommen hat ;) wickeln is halt am anfang eine herrausforderung! mal zu wenig liquid, mal zu viel^^ aber von der qualität sind die top!! http://bulli-smoker.de/




HWV immer aktiv! Microcoil wo es passt! Clone-Fan!

Lieblings Kombi:
eXpromizer @ Dani L eXtreme Blue


 
paluem
Beiträge: 324
Registriert am: 06.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Stahnsdorf


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#8 von canis queen , 17.08.2013 21:56

Ich finde auch, dass die Bulli-Verdampfer nicht schlecht sind. Beim Docht des A2 T kann es kleine Probleme für Anfänger
geben. Der leichteste zu wickelnde VD finde ich, ist der Taifun GT für Anfänger. Minus an den Taifun GT ist, der Preis.
Die Kayfun VD sind auch sehr gut. Jetzt kommt der Russian als Clone und ist nicht so teuer wie das Original.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.197
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt

zuletzt bearbeitet 17.08.2013 | Top

RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#9 von Yabbba , 17.08.2013 22:13

Ich hatte das Glück, das als ich mich fürs selbstwickeln entschieden hatte, der Kayfun Lite herauskam.
Hab ihn ohne groß nachzudenken gekauft und nicht bereut. Die allererste Wicklung hat sofort hingehauen.
Den Preis halte ich für angemessen, da die Verarbeitung von dem Teil wirklich gut ist. Ich gebe das Geld lieber
1x für einen wirklich guten VD aus, als das ich mehrere Billigteile kaufe mit denen ich nicht klar komme, oder auf
Dauer nicht zufrieden bin.



 
Yabbba
Beiträge: 21.971
Registriert am: 15.06.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Baden-Baden
Beschreibung: luw


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#10 von Nugend , 17.08.2013 22:27

Ja, der Kayfun Lite ist kein Fehler! Kostet zwar ein bisschen, aber der landet nicht in der Tonne. Lite auf SVD Akkuträger passt wie Arsch auf Eimer. Dazu eine gute 2mm Silikat und 0.20er Kanthal wird dir viel freude machen. Dampft und schmeckt, was will man mehr?
Ein A2Klassik von Bulli ist zwar günstiger aber auch viel fummeliger zu wickeln für jemand der das wickeln anfangen will. Also möchtest du ohne frust lecker dampfen kommst du am Kayfun nicht vorbei!


A2 Klassik + Lavatube + Erdbeer/Menthol macht rauchlos glücklich !
Pssst habe wieder 2 Akkus im Trustfire-Lader was summt und brummt da wieder so?


 
Nugend
Beiträge: 890
Registriert am: 27.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Radevormwald


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#11 von canis queen , 17.08.2013 22:33

Kayfun oder Taifun VD's sind schon spitze. Anfänger sollten am Anfang Verdampfer meiden, wo No-Res-Drähte verarbeitet
werden. Ich sage immer, lieber etwas ansparen und vernünftige Sachen zulegen. Das gilt auch für Akkuträger.
Billig kann schnell mal teuer werden.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.197
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#12 von paluem , 17.08.2013 22:33

der docht beim bulli a2 kann einen schon in den selbstmord treiben^^ vom kayfun (relativ teuer) und auch vom BT-V1 (neu schwierig zu bekommen) hab ich bisher nur gutes gehört! sollen auch nicht schwer zu wickeln sein ;)




HWV immer aktiv! Microcoil wo es passt! Clone-Fan!

Lieblings Kombi:
eXpromizer @ Dani L eXtreme Blue


 
paluem
Beiträge: 324
Registriert am: 06.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Stahnsdorf

zuletzt bearbeitet 17.08.2013 | Top

RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#13 von Rebbycando , 17.08.2013 22:36

Wenn dann der Lite, der beste Verdampfer auch für Anfänger, kann man nichts falsch machen wenn man ihn kauft. Zu dem preis bekommt man kaum vergleichbares.


Rechtschreibfehler dienen zur Aufheiterung des Beitrags und unterliegen den Copyright.
Gefundene Rechtschreibfehler dürft ihr gern behalten.


 
Rebbycando
Beiträge: 896
Registriert am: 05.06.2013
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Dorsten


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#14 von canis queen , 17.08.2013 23:17

Jetzt gibt es bald für den Russian 91% (Kayfun 3.1 Lite) wieder eine SB mit günstigeren Preisen als zum Lite.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.197
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#15 von Blub , 17.08.2013 23:24

Der Lite ist easy , einfaches wickeln und einfaches einfüllen des Liquids. Ich find ihn jut.


Herzlichen Gruß , Blub


 
Blub
Beiträge: 6.322
Registriert am: 09.11.2010
Homepage: Link
Geschlecht: weiblich
Beschreibung: Dingsbumsfan


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#16 von Yabbba , 17.08.2013 23:37

Los, kauf ihn!



 
Yabbba
Beiträge: 21.971
Registriert am: 15.06.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Baden-Baden
Beschreibung: luw


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#17 von canis queen , 17.08.2013 23:41

Am besten den Akkuträger Semovar noch dazu. Das ist dann Optisch perfekt.



"Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit"


 
canis queen
Beiträge: 28.197
Registriert am: 28.07.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Reiterleskapelle Schwäbische Alb.
Beschreibung: X verwarnt


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#18 von Vanilliefan , 18.08.2013 10:52

Also ich hatte schon eine menge SWs am start hier und ich bin seit Monaten nur noch bei meinem Kayfun 3.0 und dem Nautilus mit original V2 Odysseus Keramik/Housing geblieben, keine anderen SWs reizen mich mehr.
Der kayfun ist wirklich kinderleicht zu wickeln, der Nauti da sollte man schon bissel Übung haben.
Für Anfänger ist der Kayfun perfekt. Zwar bissel teuerer, aber lohnt sich. Der Kaytun mini ist mir zu klein und am Kayfun 3.1 stört mich das Nachfüllventil.
Ich kann nur raten: 1x bissel mehr investieren und dafür auf lange Sicht viele Fehlversuche/Käufe einsparen.
Gilt auch für Akkuträger, nutze nur noch Provari, ist teuer, aber der beste AT auf dem Markt!




2x Provari 2.5 und 2x Provari Radius


 
Vanilliefan
Beiträge: 1.955
Registriert am: 12.01.2012
Homepage: Link
Geschlecht: weiblich
Ort: Berlin


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#19 von Nugend , 18.08.2013 11:00

Er ist gerade noch zu haben, also greif schnell zu http://www.digitalsteam.de/SvoeMesto/Svo...te:::65_96.html


A2 Klassik + Lavatube + Erdbeer/Menthol macht rauchlos glücklich !
Pssst habe wieder 2 Akkus im Trustfire-Lader was summt und brummt da wieder so?


 
Nugend
Beiträge: 890
Registriert am: 27.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Radevormwald


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#20 von Blub , 18.08.2013 11:05

Zitat von canis queen im Beitrag #17
Am besten den Akkuträger Semovar noch dazu. Das ist dann Optisch perfekt.


Muss nicht unbedingt ein Semovar AT sein. Ich habe mein Lite auf den Gus(mechan.AT), dar sieht optisch richtig gut aus und der Gus ist bei weitem nicht so teuer.


Herzlichen Gruß , Blub


 
Blub
Beiträge: 6.322
Registriert am: 09.11.2010
Homepage: Link
Geschlecht: weiblich
Beschreibung: Dingsbumsfan


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#21 von Nugend , 18.08.2013 11:14

Der SVD ist ein super Akkuträger und ab/unter 50 Euro unschlagbar günstig! Finde der Lite passt da super drauf weil Oberfläche ähnlich und kein Spalt zwischen Lite/SVD
So könnte es bei dir bald Dampfen:


A2 Klassik + Lavatube + Erdbeer/Menthol macht rauchlos glücklich !
Pssst habe wieder 2 Akkus im Trustfire-Lader was summt und brummt da wieder so?


 
Nugend
Beiträge: 890
Registriert am: 27.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Radevormwald


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#22 von Yabbba , 18.08.2013 11:20

Zitat von Blub im Beitrag #20
Zitat von canis queen im Beitrag #17
Am besten den Akkuträger Semovar noch dazu. Das ist dann Optisch perfekt.


Muss nicht unbedingt ein Semovar AT sein. Ich habe mein Lite auf den Gus(mechan.AT), dar sieht optisch richtig gut aus und der Gus ist bei weitem nicht so teuer.


Oder so:
auf einem ebenfalls mechanischem Roller



 
Yabbba
Beiträge: 21.971
Registriert am: 15.06.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Baden-Baden
Beschreibung: luw


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#23 von Nugend , 18.08.2013 11:37

Oder so? Vision Spinner 1300mAh/Kay Lite


A2 Klassik + Lavatube + Erdbeer/Menthol macht rauchlos glücklich !
Pssst habe wieder 2 Akkus im Trustfire-Lader was summt und brummt da wieder so?


 
Nugend
Beiträge: 890
Registriert am: 27.12.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Radevormwald


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#24 von Blub , 18.08.2013 11:37

Hier nochmal mein Gus mit Lite


Herzlichen Gruß , Blub


 
Blub
Beiträge: 6.322
Registriert am: 09.11.2010
Homepage: Link
Geschlecht: weiblich
Beschreibung: Dingsbumsfan


RE: Welcher Selbstwickler sinnvoll?

#25 von a_dueren , 18.08.2013 12:02

Also seit ich meinen Kay Lite habe sind meine anderen Vd alle in Urlaub. Also da kann man echt nix falsch machen egal was für ne Wicklung man draufklatscht egal wie schlampig auch immer er dampft. Ich warte nur noch das ich den Russian 91 % mal persönlich vorgestellt bekomme. Vll ist der ja auch was wer weiss. Bis dahin bleibe ich meinem Kay treu.


Der HWV ist ja mal schlimmer als jede Frau. ;-)


a_dueren  
a_dueren
Beiträge: 74
Registriert am: 20.06.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Moers


   

GG Ithaka, benötigte Wickelutensilien
Tobeco UFS V3 inkl. Nick (China-UFS)




Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen