Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

"Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#1 von Scarecrow , 13.05.2013 14:50

So oft, wie mir die Wortschöpfungen „HWV, Gekicked, Dryburn, Flash, Throathit, diverse Wicks u.v.m.“ im Forum um die Ohren fliegen,
so liest man auch immer mal wieder den Begriff des „Dauernuckelns“.
Dieser Begriff ist, zugegeben, nicht so schwierig zu entmystifizieren wie all die „Steamer-Insiders“. Ich bin aber immerhin selbst schon seit 2011 dabei, daher habe ich die meisten Begriffe selbst mittlerweile intus.
Hier soll es auch gar nicht um diverse Begrifflichkeiten und deren Bedeutung gehen, ich wollte einen anderen Aspekt,
nämlich den des sogenannten Dauernuckelns ins Gespräch bringen und mal in die dampfende Runde fragen, ob es nur mir mit folgender Ansicht so geht.
Denn wenn ich bemerke, dass ich ständig zur Dampfe greifen muss, die Gerätschaft überall am Mann sein muss wo ich gehe und stehe,
bin ich der Meinung irgendwas kann hier nicht stimmen. Meinem persönlichen Empfinden nach nehme ich optimalerweise alle paar Minuten mal 3-4 Züge,
oder variabel, ich dampfe mal zeitweise etwas länger, weil ich über etwas brüte (nein, der WC-Topf war nicht gemeint..:-D), oder eine Tee-Zeit mache, lese, fernsehe etc.,
dann nehme ich gerne ein paar Züge mehr.
Wichtig ist mir dabei aber immer, dass irgendwann ein gewisser Grad an Befriedigung erreicht und dann das Gefühl vorhanden ist, dass ich für den Moment nicht mehr mag.
So muss meine Dampfe eingestellt sein, dann ist das Setup für mich stimmig.

Habe ich also andauernd das Gefühl dampfen zu müssen, können mehrere Faktoren dafür verantwortlich sein.
Ich zähle mal ein paar auf die mir dazu einfallen.

1: Man ist als Kettenraucher umgestiegen und kennt es gar nicht anders
2: Es schmeckt so unglaublich gut
3: Zu wenig Nikotin im Liquid
4: Suboptimales Dampf-Equipment für das eigene Bedürfnis
5: Schlecht eingestelltes Equipment

Nun muss ich auch dazu schreiben, sowohl für mich wie wohl auch für viele andere, ist das Dampfen mit allem was dazu gehört zu einem liebgewonnenen, echten Hobby geworden, und ich strebe die anfängliche Intention des kompletten Cuts gar nicht mehr an. Warum auch? Ich puste halt gerne duftende Kringel in die Luft und liebe es unterschiedliche Aromen zu inhalieren und dichte Nebelschwaden von mir zu geben. Es ist mir ein Genuss und ein Stück Lebensqualität geworden.

Ich bin ein Nikotin-Junkie, sicher..geschenkt..

Ich habe meine Zigarettensucht bloß verlagert..drauf gepfiffen..

Aber ich dampfe jederzeit mit besserem Gewissen als wie noch zu Rauchzeiten und genieße durch das Dampfen enorme Vorteile, die ich hier nicht zum tausendsten Male extra repetieren muss.

Jeder dampft eben so wie er es am liebsten hat und das ist auch gut und in Ordnung so, dennoch würde mich interessieren wie ihr das mit dem Dauernuckeln so seht.


 
Scarecrow
Beiträge: 539
Registriert am: 08.03.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Hamburg


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#2 von Dampfzeug , 13.05.2013 15:02

Zuhause dauernuckle ich so gut wie immer.
Unterwegs ist das anders, da dampfe ich zwischendurch.

Um Nikotinaufnahme geht es mir dabei zweitrangig.
Ḿir macht es Spaß. Es ist ein Genuss.

Ich vergleiche das mit einem Dauerlutscher.
Daran schleckt man auch lange und es macht Spaß.

So sehe ich das.

Ich habe gar keine Lust, das iwie schlecht zu finden.
Ich rauche nicht mehr und das ist gut so.

Ich bin sehr zufrieden mit der Gesamtsituation und möchte vermeiden, mir da iwelche Probleme hinein zu reden.
Ich lebe sehr viel gesünder ohne Rauchen und das ist auch mit Dauernuckeln so.

Punkt.


Nichtraucher und Dampfgenießer

Dampfe seit 27.09.11. Microcoils in Verdampfern wo's geht mit selbstgemischten Liquids


 
Dampfzeug
Beiträge: 2.860
Registriert am: 18.09.2011
Geschlecht: männlich
Ort: Braunschweig
Beschreibung: Nichtraucher und Dampfgenießer


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#3 von r00ky , 13.05.2013 15:02

ich dampf um eingiges häufiger als ich geraucht habe... hab nur so ca 10 zigaretten am tag geraucht, wenn ich nun aber am pc sitze hab ich die dampfe staendig zwischen den zaehnen... bei mir liegts eindeutig daran, dass ich den geschmack einfach liebe und die dampfe mir nicht eine bestimmte zeitspanne, wie es in zigarettenzeiten noch war, vorgibt.
wenn ich unterwegs bin geht mir nichts ab und ich hab gar kein problem lange zeit ohne dampf auszukommen.



 
r00ky

Beiträge: 124
Registriert am: 24.01.2013
Geschlecht: männlich


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#4 von Hanisch , 13.05.2013 15:07

Also ich hab ja nach 3 Monaten das Nikotin weggelassen - weil ich Wissen wollte ob Tassin recht hat, und es nix mehr bringt ohne MAO-Hemmer.
Tassin hatte (für mich) recht- also ist halt bei mir kein Nic mehr drin, von daher ist dieses ganze "Einstell-Zeugs" sicher keine Frage des Dauernuckelns für mich.
Ich halte es viel mehr für eine Abart des Ernuss-Schüsselchen-Effektes. (Wenn man eine Schale Erdnüsse vor sich stehen hat, isst man Erdnüsse - weil sie da sind...)
Wenn ich ne Dampfe in der Hand hab, dann nuckel ich auch dran... gern auch dauernd... wieso auch nicht ?
(Mit Nic muss man das halt optimieren - weil zuviel macht Kopfweh... - wobei ich da auch einiges gewohnt war...)



 
Hanisch
Beiträge: 1.056
Registriert am: 06.11.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Schwetzingen


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#5 von mijust , 13.05.2013 15:17

OK ich gebs zu, habe noch nicht den richtigen Verdampfer gefunden.
Obwohl schon Kayfun V2, und Fev.
Irgendwie bekomme ich den Flash bzw. Throathit nicht.
Egal ob eng oder weiter auseinander,
ob stramm oder locker,
näher am Luftloch oder weiterweg.
0,16 oder 0,20 Nicr oder Kanthal.
Alles hat es nicht gebracht, so sind sie wieder verkauft worden.

Auch egal ich dampfe 10 ml am Tag mit 18mg Nik.


Gruß Michael


Volcano Lavatube 2 Chrom,
Provari V1 schwarz mit V2 Elektronik,
Provari V2,5 Silber
Esterigon mit Tilmahos
Innokin Itaste VTR


 
mijust
Beiträge: 1.763
Registriert am: 21.04.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Hessisch Oldendorf


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#6 von elBosso , 13.05.2013 15:21

Hi, bei mir ist es ähnlich, ich dampfe hauptsächlich aus Genussgründen. Es ist mir ein liebgewordenes Hobby bei dem ich auch gleichzeitig mein Bedürfniss nach Nikotin stillen kann. Wenn ich am PC sitze oder allein im Auto unterwegs bin kann es schon vorkommen das ich mehr dampfe als normal aber ich habe nicht das Verlangen die Dampfe den ganzen Tag am Mann haben zu müssen und kann auch sehr gut längere Zeit ohne auskommen. Die anfängliche Intention ganz aufhören zu wollen hat sich bei mir mittlerweile auch in Nebel aufgelöst *gg* allerdings wüsste ich nicht genau was ich machen würde wenn es zu einem Verbot nikotinhaltiger Liquids kommen würde ( wahrscheinlich ohne Nic. weiterdampfen) Als positiven Nebeneffekt habe ich noch zu melden, das ich, nachdem ich meine optimale Hardware und das dazu passende Liquid gefunden habe, mittlerweile auch richtig Geld spare ( im Vergleich zu meiner Raucherzeit)
Grüßle


 
elBosso
Beiträge: 82
Registriert am: 05.01.2012
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 13.05.2013 | Top

RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#7 von Dreamy1987 , 13.05.2013 16:31

Ganz eindeutig - zu Hause dampfe ich mehr als wenn ich unterwegs bin. Liegt wohl daran dass ich damals immer auf dem Balkon geraucht habe und ich meine Dampfe im Zimmer benutzen kann xD Sicher aber auch weil die Liquids so super lecker sind und ich einfach ein Genussmensch bin :)
Wenn ich unterwegs bin halte ich es so dass ich immer dann dampfe wie ich damals eine geraucht habe.
Ok, im Auto dampfe ich auch, hab aber hier nie geraucht ;)
Ich persönlich finde das dauernuckeln nicht so schlimm, mir geht es als Dampferin eindeutig besser als Raucherin und wenn das Dauernuckeln der Preis dafür ist - dann bitte, ich nehme ihn in Kauf xD
Ich dampfe ca. 4 ml 9er Nikotin am Tag, niemals mehr, oft weniger ;)
Und mir gehts einfach blendend :)




Bin ein Sünder ohne Schuld.


 
Dreamy1987
Beiträge: 57
Registriert am: 04.04.2013
Geschlecht: weiblich
Ort: Meckesheim
Beschreibung: Tagträumer =)


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#8 von dschlawiner , 13.05.2013 16:57

Klar kann mann durch weniger Nikotin zum dauernuckler werden,weils einfach lang schmeckt.
Bei mehr Nikotin gibts dann Kopfweh oder es ist wie bei der Maus wenn die satt ist schmeckts nicht mehr.


Gruss Sigges


 
dschlawiner
Beiträge: 5.152
Registriert am: 13.05.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Laudenbach a.d.B.


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#9 von Theop , 13.05.2013 17:27

ich bin auch ein dauernuckler, wenn ich die gelegenheit habe. kann aber auch einige stunden ohne, wenn es nicht geht, geht es nicht.
ich hatte mal epis ohne nic bei einer bestellung, gummibarchen ohne nic, da war ich auch am dauernuckeln.
es ist der geschmack, der mich zum dauernuckler macht. wenn nicht irgendwann das kopfweh käme, dann würde ich weiter nuckeln.
so höre ich bei ca. 4 ml auf.


Gruss

Theo



Diverse Boxen und Verdampfer.


 
Theop
Beiträge: 3.853
Registriert am: 08.11.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Grefrath


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#10 von lellek , 13.05.2013 18:56

bei mir istz die gegebenheit

ich sitz vorm pc.... neun verschiedene liquids in neun versch. verdampfern

so ergibt sich das dauernuckeln...*lol*


Gruß
Pit Lellek...



Ich komme noch früh genug zu spät...


 
lellek

Beiträge: 2.358
Registriert am: 31.03.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Herne


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#11 von petit.manni , 13.05.2013 19:12

Für viele hier ist das Dauerdampfen schon ein Problem. " So wie man in früheren Threads hier gelesen hat "

Das zeigt uns, das dampfen auch zu einem anderen Rauchermuster führt, als die meisten " für sich " es früher mit den Zigaretten kannten.


Ob man dies einfach für sich so hin nimmt, oder man dagegen " über welchen Weg auch immer " angeht,

bleibt jedem ja selbst überlassen.


Denke mal, die Dampfer, welche eine hohe Nikotinkonzentration " 18mg " brauchen und Dauernuckeln können schon Probleme

bekommen. " Gehöre auch dazu "

Der Körper stellt sich zwar auf vieles ein, aber irgend wann reagiert er halt mal mit " Herzrasen, usw "

Die Nikotinsucht erhöht sich dabei auch. "empfinde ich selbst so"

War aber auch früher schon mehr oder weniger Kettenraucher " über 20 Jahre "

Finde gegen das Dauernuckeln hilft am besten " tröpfeln " . 3 bis 4 Tropfen in den Verdampfer geben und man kann 13 bis 15 Züge machen.

Entspricht einer Zigarette.

Danach ist erst mal Stopp , weil man nachfüllen muss. " Dadurch wird einem wieder bewusst, das man wie früher eine geraucht hat "

So erhält man wieder ein ähnliches Rauchermuster wie früher mit den Zigaretten.


Ein Dampfgerät mit Zugzähler " kann sicherlich auch hilfreich sein. " wenn man anders sein Dauernuckeln nicht in den Griff bekommt.



Aber wenn man Dauernuckelt und sich pudelwohl fühlt dabei, wieso es nicht so belassen.

Da bin ich ganz beim Threadersteller.


Merci
petit.manni
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden


 
petit.manni
Beiträge: 4.874
Registriert am: 03.12.2010
Geschlecht: männlich
Ort: In Bayern


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#12 von Penthesilea , 13.05.2013 20:03

Ich war Anfangs auch ein Dauernuckler. Dies konnte ich auch ganz leicht auf einen bestimmten Umstand zurückführen: Mein Körper, speziell mein Hals bzw. Rachen, hat mir kein Stopsignal gegeben, wie es früher beim Rauchen war. Dieses gewisse Kratzen im Hals hat einfach gefehlt und es stellte sich keine Befriedigung ein, also hatte immer das Gefühl, weiter dampfen zu müssen. Das Änderte sich dann, als ich zu den Selbstwickelverdampfen gewechselt habe und nach einiger Zeit des Experimentierens einen Wicklungstyp gefunden habe, der für mich Ideal ist und nach etwa 20 Zügen habe ich dann auch erstmal keine Lust mehr zu dampfen. Sobald die Akkukapazität zu sehr nachlässt und der "Throathit" nachlässt, merke ich auch gleich wieder, wie ich zum Dauernuckeln übergehe.
Der Werdegang war also:
1) Falsches Dampfgerät
2) Falsch eingestelltes Dampfgerät
3) Richtiges Dampfgerät mit richtiger Einstellung und glücklich :)

Hab die Nikotinmenge im Liquid im vergleich zum Anfang inzwischen mehr als halbiert. Gestartet habe ich mit 14mg und bin jetzt bei 6mg. Ein vollständiger Verzicht auf das Nikotin war bisher aber nicht möglich, da ich etwa eine Woche lang, durch einen dummen Fehler in der Lagerhaltung, kein Nikotin mehr Vorrätig hatte. Throathit versuchte ich da vergeblich zu erreichen, nur mit recht hohem Mentholanteil ließ sich dieser annähernd immitieren, aber leider nicht ausreichend.

Also mal kurz Zusammengefasst: Ich persönlich sehe im Dauernuckeln ein Problem, jedoch kommt es stets auf die persönliche Einstellung drauf an. Wenn man irgendwann wirklich mal komplett aufhören möchte, ist Dauernuckeln wahrscheinlich nicht sehr förderlich. Allerdings muss ich mich auch petit.manni an: Solange man sich wohl fühlt, ist alles in Ordnung :) Schließlich konsumieren wir hier ein Genussmittel ;)

LG


Penthesilea  
Penthesilea
Beiträge: 143
Registriert am: 15.11.2011


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#13 von Scarecrow , 13.05.2013 20:15

euch für die rege Beteiligung!

Wir sind wohl hauptsächlich fast alle zu Genussdampfern geworden, ist ja´n Ding! Aber na ja, liegt irgendwo auch nahe, wir wissen halt das wir uns diese fiesen Streckstoffe die im Tabak enthalten sind nicht mehr rein ziehen müssen, und das Risiko einer schweren Erkrankung weitestgehend vermeiden. Wir brauchen des Weiteren nicht mehr darauf acht zu geben wie wir die Kippe in der Hand halten, um bloß keine gelben Flecken an den Fingern zu riskieren. Wir müssen uns weniger Gedanken um die Finanzierung "der Ladung" machen (vom pösen HWV mal ab..). Wir brauchen uns um diesen stechenden Gestank in den Klamotten, im Auto oder in der Wohnung nicht mehr zu sorgen, oder um die Tatsache von Nichtrauchern schon auf 10 Meter Entfernung als Raucher identifiziert zu werden. Das kann einen dann schon etwas freier im Umgang mit dem Dampfen machen und man achtet nicht mehr so genau drauf wie viel man sich da rein drückt.

Ich persönlich lebe meist nach dem Motto das man im Grunde vieles machen kann, aber ein gewisses Maß zu halten ist sicher nicht verkehrt. Dieses Maß lässt sich natürlich nicht pauschal festlegen, dafür spielen da einfach zu viele individuelle Faktoren mit rein. Ich wollte diese Thematik auch einfach nur mal ins Bewusstsein tragen, denn ich selbst ging ganz am Anfang doch sehr sorglos mit dieser Sache um. Irgendwann stellte ich halt fest das ich immer noch Nikotinsüchtig bin und das Ganze wohl auch nicht besser wird..allerdings war ich nie zuvor mit diesem Genuss und dieser Faszination dabei...
Ich dachte meist nur neben der Spur, also unbewusst, mal daran das diese Dauernebelschwaden auch nicht unbedingt das Gesündeste sein können. Dann lese ich fortlaufend von den ganzen Dauernucklern..na ja, lange Rede, kurzer Sinn..daher mein Interesse an dieser Frage und wie ihr im allgemeinen dazu steht und damit umgeht.

Ist schon eine tolle Erfindung das Dampfen, schön das es mich gefunden hat..

@mijust

Du bist ja von der harten Sorte..*kicher* Auch mit Kayfun und FeV zu wenig Throathit?!? Kann ich kaum glauben..viel Platz nach Oben ist da dann wohl nicht mehr. Vielleicht im 1.5-1.8 Ohm Bereich mal mit Aromen "mit Eigenstärke" experimentieren und mit etwas mehr Leistung befeuern, so dass du auf 18´er bleiben kannst? Schon ESS ausprobiert?

@petit.manni

Gute Idee mit dem Tröpfeln. Gerade bei Anfängern könnte ich mir vorstellen das dies ein guter Einstieg wäre für solche Leutz die der Sache noch nicht so trauen. Oder alternativ die Evic, gibt einem auch ein gewisses Maß an Kontrolle über die eigene Dampfgewohnheit, schön gesehen.


 
Scarecrow
Beiträge: 539
Registriert am: 08.03.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Hamburg


RE: "Dauernuckeln" - Individuelles Dampfverhalten oder Fehler im System?

#14 von Vapourware , 13.05.2013 21:25

Hm, also ich hab zu Anfang auch recht oft die Dampfe in der Hand gehabt und immer genug Akku/Liquid dabei. Andererseits hatte ich aber auch immer Kippen dabei wenn ich weg bin und da ich rund 25-30 am Tag weg gequarzt hab war es nicht gerade so verwunderlich das ich Dampftechnisch vorbereitet auf die Straße bin. Liegt ja auch daran dass man nicht an jeder Ecke Liquid, Akkus und VDs kaufen im gegensatz zu Kippen und Feuerzeug.

Mittlerweile bin ich bei Kayfuns, von denen ich normal 2 mitnehme für Unterwegs, vorher nochmal Ladestand und Tank checken und ggfs Akku tauschen/Nachtanken und ich kann ruhigen Gewissens aus dem Haus. Mittlerweile bin ich auch nicht mal mehr so derbe am Dauernuckeln wie zu Anfang, warum weis ich auch nicht so genau, dabei bin ich mit dem Nikotin mittlerweile auf 6mg runter.

Tröpfeln würde ich übrigens nicht gerade Anfängern empfehlen. Immer wieder nach tröpfeln zu müssen nach 3-4 Zügen (ich hab bei nem 510er noch NIE 12-14 mal ziehen können) war mir am Anfang lästig, blieb mir lästig und getröpfelt wird bestenfalls noch wenn es darum geht neue Mischungen zu verkosten, dafür wird dann entweder der A2 für genommen oder der Minikay. Als Anfänger fand ich es schon nervig mit den ollen eGo-A Depots, weil ich immer Liquid mit schleppen musste um sicher zu gehen das ich nicht auf dem Trockenen lande wenn ich doch mal länger unterwegs war.
Davon abgesehen, bei dem was man sich weniger an Gift rein ballert sehe ich selbst das Dauernuckeln ganz entspannt und wenns dann doch mal etwas zu viel Nikotin war (am Anfang dampft man ja für gewöhnlich etwas stärkeres) dann gibbet halt mal ne dicke Birne und man legt die Dampfe weg.
Und ja, nach mehreren (langfristig) erfolglosen Aufhörversuchen ist das Dampfen für mich ein Substitut mit weniger Gift. Unter der Denkweise ist es dann auch leicht für einen selbst teure Käufe wie Kayfun, Odysseus, ProVari usw. zu verantworten. Rechne ich das auf was ich für eine Wicklung brauche und was ich an Cartos blechen müsste hat sich der Kayfun nach rund 6-8 Monaten schon bezahlt gemacht.


Jeder Idiot kann etwas wissen. Entscheidend ist das Verständnis. - Albert Einstein
It's easy if you don't give a crap about them. That's a good thing. - Gregory House, M.D.


 
Vapourware
Beiträge: 578
Registriert am: 08.01.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Ober-Olm


   

HWV Resistenz!




Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen