Neue Mitglieder stellen sich bitte hier vor, bevor sie alle Rechte erhalten. Händler stellen ihre Shops hier vor.

Aktuelle Infos

• Letzte Beiträge
• Linksammlung - US & China Shops
• Jahrhundertverbrechen - USA reguliert das Dampfen weg
• Mythos Nikotin- Prof. Dr. Mayer
• Medien Propaganda gegen das Dampfen! Warum?
• Popcornlunge - die Lüge
• Dampfer Tagebücher
• Fakten/Studien/Statistiken
• Flohmarkt (ab 18)
• Lexikon
• Dampfer Umfragen ab 2010

Mitglieder Bewertungen
• Pro & Contra Shops • Bewertungen Geräte
Liquid: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z
Aromen: • Bewertung nach Geschmacksrichtung A-Z • Bewertung nach Händlername A-Z

• Marktübersicht On/Offline Shops
• Fakten-Studien-Statistiken
• Dampfer-Jobs
• Info: Adressen der Treffen für Gäste

Dampfertreffen und Stammtische (forenübergreifend): Bitte Termine für 2017 im Kalender eintragen!!

X

Akku ausgegast

#1 von Lizard23 , 08.06.2014 09:45

So jetzt muss ich auch wieder mal einen Beitrag schreiben.

Ich hatte vorgestern zum ersten mal in meinen Dampferdasein eine Akkuausgasung und teile mit Euch diese Erfahrung

Was jetzt wirklich zu dieser Ausgasung geführt hat kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Am wahrscheinlichsten ist für mich ein Kurzschluss.

Mein Setting:
Ein Panzer (der verdient seinen Namen wirklich)
Ein 3d Tröpfelverdampfer (1,3 Ohm mit Watte) - den hatte ich die ganze Woche am Provari und da hats keine Probleme gegeben.
Ein Samsung ICR 18650 22P 2200mAh - flat Top (frisch geladen unprotected, er ist ca 2 Monate im Gebrauch gewesen und wurde ca. 10 mal geladen)
Ladegerät hab ich das Xtra WP6

Was ist passiert?
Ich hatte eigenlich den Panzer den ganzen im gebrauch. Unter Tags hatte ich einen Taifun ebenfalls mit 1,3 ohm drauf.
Am Abend zu Hause hatte ich dann Lust ein wenig zu tröpfeln. Dazu hab ich einen neuen Akku welchen ich am Morgen aus dem Ladegerät genommen hatte hineingetan und den 3d Tröpfler drauf.
Die ersten ein zwei mal tröpfeln war alles wunderbar.
Dann merkte ich das der AT nicht mehr feuert und er in der Mitte heiß wird. Ungefähr so wie der Feuertaster bei dem GG manchmal heiß wird, nur halt wurde der ganze AT von der Mitte aus heiß. Ich dachte noch hm wahrscheinlich ein Kontaktfehler. Ich hielt in an der Oberseite und wollte den AT öffnen auf einmal ein Zischen und Gas springt wie bei einer Espressomaschine der Wasserdampf aus den Entgasungslöchern. Geistesgegenwärtig warf ich den Dampfer weg von mir auf den Boden. Dort rollte er noch wie ein Silvesterkrache, funkensprühend und rauchend etwa 30 Sec. hin und her.
Ich saß dann mal nur da und hab das Ding angestarrt. Der Boden war voll Ruß und es stank nach Silvester und verbranten Plastik. Also erst mal Fenster auf. Nach fünf Minuten ein feuchtes Geschirrtuch und den AT aufs Festerbrett. Der war natürlich noch voll heiß. Erst nach ca. einer Stunde habe ich den AT erst begutachten können weil er so heiß war und ich auch sicher gehen wollte das da nichts mehr kommt.

Was lerne/n ich/wir daraus
Wenn man unprotectet und ungeregelt dampft, achtsam sein. , immer die Temperatur des AT`s beachten.
Nur mehr an Örtlichkeiten dampfen wo man den AT jederzeit wegwerfen kann ohne jemanden zu verletzten und keine Brände verursachen kann.
Nur mehr ungeregelte AT`s nehmen die grosse Entgasungslöcher haben. Ich sag euch das ist wirklich ein Druck der da drauf ist.
Darauf achten, dass die Entgasungslöcher nicht in nähe der Handfläche sind.


Natürlich sollte man auch bedenken das protected Akkus ausgasen können, jedoch ist das Risiko hier geringer.

Der AT ist natürlich hin aber mir ist zum Glück nichts passiert ... ich für mich habe entschieden nur mehr Protected Akkus in ungeregelten Geräten zu verwenden und auf das Sub-Ohm Dampfen (unter 1,3 Ohm) ganz zu verzichten.

Ich setzte noch ein paar Fotos dazu.

Das letzte zeigt den Fussboden...der wurde natürlich schon gereinigt aber man sieht das der Boden verschmort ist (schwarze Punkte) das war die Reise die der AT am Boden unternommen hat.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
P1010225.JPG   P1010220.JPG   P1010221.JPG   P1010226.JPG   P1010222.JPG   P1010223.JPG  

 
Lizard23
Beiträge: 57
Registriert am: 23.08.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Wien

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#2 von vaudi2000 , 08.06.2014 10:21

Unschön - Aber wenigstens ist dir nichts passiert.



vaudi2000  
vaudi2000
Beiträge: 717
Registriert am: 07.03.2014
Geschlecht: männlich
Ort: Oberschwaben


RE: Akku ausgegast

#3 von Be-Bop , 08.06.2014 10:29

hab nur einzige frage: wie ist der kurzschluss und durch was enstanden...?
das solltest du aber auch unbedingt wissen, weil von alleine kommt es mit sicherheit nicht.


 
Be-Bop
Beiträge: 5.003
Registriert am: 24.05.2010
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#4 von Patch79 , 08.06.2014 10:39

Ist echt ne schlimme Sache !!!!!!!!!!!!


Es gibt halt nicht sehr viele Akkuträger die geschützte Akkus aufnehmen können.

Eine andere Möglichkeit ist eben das du deinen Akkuträger mit nem Kick aufrüstest .



 
Patch79
Beiträge: 992
Registriert am: 09.01.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#5 von Feride , 08.06.2014 10:45

ich kanns mir nur so vorstellen , ebtweder ist beim 3 D Tröpfler ,
oder beim Panzer Mod die Isolierung verrutscht oder beschädigt gewesen

Beim 510er Pin vom Panzer Mod muß man richtig aufpassen , daß es nicht zu locker wird .
Wenn der verrutscht , wirds warm .

Wenn ein Akku im Panzer ist , darf es nicht wackeln , wenns wackelt , verrutscht der Pin mit der Zeit
besser ist ein längerer Pin


 
Feride
Beiträge: 11.233
Registriert am: 19.12.2011
Geschlecht: weiblich
Ort: Herne

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#6 von Patch79 , 08.06.2014 10:49

Also im Panzer hab ich geschützte Akkus drin,die passen sehr gut.



 
Patch79
Beiträge: 992
Registriert am: 09.01.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#7 von Feride , 08.06.2014 10:57

Zitat



irgendwas sagt mir , daß der Fehler hier zu finden ist
es ist das letzte Bild

ist es der Tröpfler ?

meinen Panzer hab ich mir gerade die Anschlüße angeguckt , meins sieht anders aus

irgendwas ist mit dem 510er Kontackt nicht in Ordnung


 
Feride
Beiträge: 11.233
Registriert am: 19.12.2011
Geschlecht: weiblich
Ort: Herne


RE: Akku ausgegast

#8 von Dampfer-Manfred , 08.06.2014 11:01

Erstmal Daumen hoch, das ausser einem kleinen Sachschaden nichts umweltbewegendes passiert ist - und shit happens halt manchmal.


Ich erspare mir auchmal ganz bewusst die Klugshicerei von wegen: für sowas nimmt man doch nur und ausschliesslich IMR...


- Kurzschluss? Wo hätte der denn sitzen können? Nicht das ich den At ausschliessen würde, dann tät ich eher auf den 3D tippen bzw. dessen Wicklung - nur warum sollte die nach dem 3ten Zug aufeinmal kein Bock mehr haben?
Wenn ich jemals Kurzschlüsse im VD hatte, dann wurden die von mir selber 'produziert' beim wickeln und evtl. etwas schlampigen aufsetzen der Kappe. Aber im Betrieb sollte sowas eher selten sein.

- Akku: 2 Monate alt, 10 mal geladen. Interessant wäre jetzt seine Herkunft. Kannst du sichtbare mechanische Schäden ausschliessen, ist das Teil schon mal kräftig runtergeknallt und hat sich vielleicht irgendwie den äusseren Becher verdellt? War oben um den Pluspol herum die ISolierung intakt, so das sich hier am Metall des ATs keine Ströme entwickeln konnten, die nicht sein sollten?
Wäre jetzt 'so etwas blöd', wenn ich sagen würde: schau mal nach, ob an den Plus-Minus-Kontakten des AT noch keine Schweisspunkte von ehemaligen Lötfahnen dranhängen - mit etwas Glück hattest du dann einen umgelabelten Notebook- oder Pedelecakku oder sonstwas.

Genauere Tips, ja wie schön wäre das, wenn Mountainprophet da eine zielgerichtete Idee hätte, ich denke, das er dazu das bessere Hintergrundwissen zu hat.


Was die Tips zu verrutschten Pluspolen angeht: ich habe bei meinen (wenn möglich) jeweil um das Gewinde der Plusschraube ein Stückchen Kugelschrauberfeder gegeben, so das die Schraube unter Spannung gehalten wird - nahezu nigz verschiebt oder vedreht sich dann beim Akkuwechsel. Und dadurch, das die Schraube unter mechanischer Spannung in ihrer Bohrung sitzt und nicht lose rumschlabbert beim Akkuwechsel, optimiert sich oftmals auch etwas der beliebte Voltdrops.



 
Dampfer-Manfred
Beiträge: 4.571
Registriert am: 13.08.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Da, wo meine Haus wohnt :))


RE: Akku ausgegast

#9 von Patch79 , 08.06.2014 11:04

[/quote]
Was die Tips zu verrutschten Pluspolen angeht: ich habe bei meinen (wenn möglich) jeweil um das Gewinde der Plusschraube ein Stückchen Kugelschrauberfeder gegeben, so das die Schraube unter Spannung gehalten wird - nahezu nigz verschiebt oder vedreht sich dann beim Akkuwechsel. Und dadurch, das die Schraube unter mechanischer Spannung in ihrer Bohrung sitzt und nicht lose rumschlabbert beim Akkuwechsel, optimiert sich oftmals auch etwas der beliebte Voltdrops.[/quote]





Also der Tip ist echt klasse,werd ich auf jeden Fall auch machen.



 
Patch79
Beiträge: 992
Registriert am: 09.01.2014
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#10 von DampfenderHaufenEU , 08.06.2014 11:08

Zitat von Dampfer-Manfred im Beitrag #8
Ich erspare mir auchmal ganz bewusst die Klugshicerei von wegen: für sowas nimmt man doch nur und ausschliesslich IMR...

Ich erspare Dir aber nicht die Klugshicerei von wegen: Samsung ICR 18650 22P haben eine LiNiMnCoO2-Mischchemie genau wie die meisten IMR.

Quelle: https://www.akkuteile.de/samsung-icr-18650-22p/a-100608/



DampfenderHaufenEU  
DampfenderHaufenEU
Beiträge: 4.648
Registriert am: 10.07.2013
Homepage: Link


RE: Akku ausgegast

#11 von Feride , 08.06.2014 11:12

der Pin sitzt bei mir an den aller letzten Gewinden ,
ist , wenn überhaubt gerade mal 2-3 windungen am oberen Anschluß .
Wenn der Pin zum Akku endlich kontakt bekommen hat , wackelt es
wackelt mal an den Pin , der sitzt bei mir dann leicht locker

Wenn dann noch Spannung von einer Feder drauf kommt , ich weiß nicht
besser wäre Feder sowie ein längerer Pin
denke ich mal


 
Feride
Beiträge: 11.233
Registriert am: 19.12.2011
Geschlecht: weiblich
Ort: Herne

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#12 von Patch79 , 08.06.2014 11:32

Zitat von Feride im Beitrag #11
der Pin sitzt bei mir an den aller letzten Gewinden ,
ist , wenn überhaubt gerade mal 2-3 windungen am oberen Anschluß .
Wenn der Pin zum Akku endlich kontakt bekommen hat , wackelt es
wackelt mal an den Pin , der sitzt bei mir dann leicht locker

Wenn dann noch Spannung von einer Feder drauf kommt , ich weiß nicht
besser wäre Feder sowie ein längerer Pin
denke ich mal

Versuch es doch mal mit geschützten,die sind ein bischen länger



 
Patch79
Beiträge: 992
Registriert am: 09.01.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#13 von ViPER , 08.06.2014 11:39

Zitat von Lizard23 im Beitrag #1
Was lerne/n ich/wir daraus
Wenn man unprotectet und ungeregelt dampft, achtsam sein. , immer die Temperatur des AT`s beachten.


Das musst du auch bei geschützten Akkus. Mir ist letzten im Atomo ein frisch geladener und geschützter Efest 18350
im Träger "Atomo"-siert . Ursache war eine kleine übersehbare aufgescheuerte Stelle der Schutzschaltung
an der Seitenwand. Ich dachte auch nur "wtf", als der Atomo anfing sich in meiner linken Hand einbrennen zu wollen.
Fenster auf und raus. Den ganzen restlichen Abend habe ich dann Panthenolsalbe auf der schmerzenden linken Hand
geschmiert. Jetzt gucke ich mir jeden Akku, bevor ich den einlege ganz genau an. Am nächsten Tag habe ich dann
den Atomo intensiv gereinigt (Böllergestank trifft es ziemlich genau) und der sieht jetzt wieder aus wie neu. Einer
der Neodym-Magnete war zerbröselt und der andere hatte durch die Hitze seine Magnetkraft verloren.

Eigentlich bin ich im Umgang mit Akkus abgebrüht (Modellbau) und so ein dahinsterbender Akku macht mir nix aus,
aber da saß der Schreck ein paar minuten schon etwas tiefer. Mein Hauptgedanke war, als der Akku da so erbärmlich
vor sich hin starb "Der Kayfun muss vom Träger"


 
ViPER
Beiträge: 1.682
Registriert am: 09.07.2011
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#14 von Patch79 , 08.06.2014 11:47

Zitat von ViPER im Beitrag #13
Zitat von Lizard23 im Beitrag #1
Was lerne/n ich/wir daraus
Wenn man unprotectet und ungeregelt dampft, achtsam sein. , immer die Temperatur des AT`s beachten.


Das musst du auch bei geschützten Akkus. Mir ist letzten im Atomo ein frisch geladener und geschützter Efest 18350
im Träger "Atomo"-siert . Ursache war eine kleine übersehbare aufgescheuerte Stelle der Schutzschaltung
an der Seitenwand. Ich dachte auch nur "wtf", als der Atomo anfing sich in meiner linken Hand einbrennen zu wollen.
Fenster auf und raus. Den ganzen restlichen Abend habe ich dann Panthenolsalbe auf der schmerzenden linken Hand
geschmiert. Jetzt gucke ich mir jeden Akku, bevor ich den einlege ganz genau an. Am nächsten Tag habe ich dann
den Atomo intensiv gereinigt (Böllergestank trifft es ziemlich genau) und der sieht jetzt wieder aus wie neu. Einer
der Neodym-Magnete war zerbröselt und der andere hatte durch die Hitze seine Magnetkraft verloren.

Eigentlich bin ich im Umgang mit Akkus abgebrüht (Modellbau) und so ein dahinsterbender Akku macht mir nix aus,
aber da saß der Schreck ein paar minuten schon etwas tiefer. Mein Hauptgedanke war, als der Akku da so erbärmlich
vor sich hin starb "Der Kayfun muss vom Träger"


Naja,bei einem beschädigten Akku ist der Fehler ja sehr schnell erkannt.
Warum hast du ihn dann überhaupt noch benutzt?



 
Patch79
Beiträge: 992
Registriert am: 09.01.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#15 von ViPER , 08.06.2014 11:50

Zitat von Patch79 im Beitrag #14
Naja,bei einem beschädigten Akku ist der Fehler ja sehr schnell erkannt.
Warum hast du ihn dann überhaupt noch benutzt?

Ursache war eine kleine übersehbare aufgescheuerte Stelle der Schutzschaltung
an der Seitenwand.

Mein Akku war nicht komplett ausgeglüht, ich konnte mir den Akku danach in Ruhe betrachten.
Und mit "klein übersehbar" meine ich ein 1mm Löchlein.


 
ViPER
Beiträge: 1.682
Registriert am: 09.07.2011
Geschlecht: männlich

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#16 von Patch79 , 08.06.2014 11:51

Zitat von ViPER im Beitrag #15
Zitat von Patch79 im Beitrag #14
Naja,bei einem beschädigten Akku ist der Fehler ja sehr schnell erkannt.
Warum hast du ihn dann überhaupt noch benutzt?

Ursache war eine kleine übersehbare aufgescheuerte Stelle der Schutzschaltung
an der Seitenwand.

Mein Akku war nicht komplett ausgeglüht, ich konnte mir den Akku danach in Ruhe betrachten.


Aber schon mal gut zu wissen das in den Atom auch geschützte rein passen.
Bin im Moment auf der Suche nach solchen AT´s



 
Patch79
Beiträge: 992
Registriert am: 09.01.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#17 von ViPER , 08.06.2014 11:55

Es passen nur geschützte 18350. Geschützte 18650 gehen da nicht mehr rein.


 
ViPER
Beiträge: 1.682
Registriert am: 09.07.2011
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#18 von Patch79 , 08.06.2014 11:57

Zitat von ViPER im Beitrag #17
Es passen nur geschützte 18350. Geschützte 18650 gehen da nicht mehr rein.

Das ist egal,ich nehme alles :-D



 
Patch79
Beiträge: 992
Registriert am: 09.01.2014
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#19 von DampfGut , 08.06.2014 12:07

Ich hatte das schon vor fast einem Jahr geschrieben "Ungeregelt = gesicherte Akkus nutzen" oder " ein Träger mit Sicherung ( siehe z.B. Original GUS ).
Aber man wird meist nur belächelt.

Ob ein Brand oder Verletzungen, beides und noch mehr ist möglich mit diesen Akkus.


Dampfer seit dem 08.03.2013 (dank iSzéne Smalltalk)


 
DampfGut
Beiträge: 1.633
Registriert am: 02.04.2013
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#20 von Effe , 08.06.2014 13:04

Ist glaube ich hier besser aufgehoben


mfg Stephan



WIKI - Alles was mit Bullis zu tun hat..


 
Effe
Beiträge: 5.463
Registriert am: 19.11.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Moringen


RE: Akku ausgegast

#21 von Lizard23 , 08.06.2014 13:44

Zitat von Feride im Beitrag #7

Zitat



irgendwas sagt mir , daß der Fehler hier zu finden ist
es ist das letzte Bild

ist es der Tröpfler ?

meinen Panzer hab ich mir gerade die Anschlüße angeguckt , meins sieht anders aus

irgendwas ist mit dem 510er Kontackt nicht in Ordnung



Das ist die Unterseite des Panzers der Pin ist regelrecht mit dem Akku verschmolzen

Und der Akku war mechanisch nicht geschädigt. Und ich habe immer darauf geachtet das der Akku richtig sitzt also nicht wackelt.

Was war anders als sonst... ich hab zum ersten mal den 3d auf den Panzer gepackt... schätze das es oben irgendwo einen Kurzen gegeben hat oder einfach der Akku fehlerhaft war bzw. überladen...


 
Lizard23
Beiträge: 57
Registriert am: 23.08.2012
Geschlecht: männlich
Ort: Wien

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#22 von Gonzo62 , 08.06.2014 14:18

Mir würde auf die Schnelle noch folgende Variante als Ursache für einen Kurzschluß einfallen:
.) Du schreibst oben, du hast zwei- drei Mal getröpfelt, ich nehme an, du hast die 3D Funktion des "nach unten Drückens" genutzt dabei?
.) der 3D ist innen wirklich eng, mit etwas Pech kann man dabei die Wicklung berühren und das würde dann zu einem Kurzen führen

Und als Zusatzfrage: Beides Originale oder Clone?
(das soll jetzt aber keine Clonekrieg entfachen)


Ich kauf jetzt nix mehr. Ganz sicher. Ehrlich.


 
Gonzo62
Beiträge: 733
Registriert am: 16.12.2013
Geschlecht: männlich
Ort: Steiermark


RE: Akku ausgegast

#23 von Vapor^Tom , 08.06.2014 14:38

Über Entgasungslöcher möchte ich mich nicht mehr auslassen. Das würde schon zu oft belächelt.
Ich freu mich einfach, daß dir nichts weiter passiert ist, und sich die Schäden wohl in Grenzen halten.
Was das Szenario ausgelöst hat, kann man wohl nur mutmaßen.

Zui der Kugelschreiberminengeschichte....da würd ich erstmal testen, ob sich die Feder bei Hitze zusammenzieht (Feuerzeug, Brenner etc.), sonst hat man eine neue Fehlerquelle. Da die meisten wohl immer den selbe Art Akku einlegen, würd ich ein Stück Schlauch bevorzugen.
Einen längeren Pin zu nehmen wäre wohl das beste, bei wackligen Angelegenheiten. Messingschrauben (Flachkopf!) sollten bei den meisten Mod´s als Ersatz passen.


Gruß
Tom

"Wahre Worte sind nicht immer schön, schöne Worte sind nicht immer wahr." (Laotse)


 
Vapor^Tom
Beiträge: 13.975
Registriert am: 04.01.2012
Geschlecht: männlich


RE: Akku ausgegast

#24 von Fr3chD8chs , 08.06.2014 14:39

Gut das nix Schlimmeres Passiert ist und es dir gut geht.

Meine Vermutung wäre
Also ich denke das es nicht am Dripper liegt.
Den wenn ich durch den AT den Kontakt schliesse kommt erst Strom oben an.
Wenn ich den Taster loslasse ist auch der Stromfluss unterbrochen.
da nun ein Kurzer vorgelegen haben müsste ist trozdem die spannung weg wenn der Taster losgelassen wird.
Ich denkemal das die Feder nicht mehr den taster zurück gedrückt hat und der Minuspol sich vieleicht durch einen
schlechten zufall am akku verbraten hat.
Das würde den Stromkreis aufrecht halten und dazu führen das weiter strom fliessen kann.
Was dann zur überlastung des Akkus führt und eben zum ausgasen.

Aber wie gesagt nur eine Vermutung.

Meinen Panzer habe ich etwas gepimmt.
Da mir einige sachen nicht so gepasst haben.

Beim Panzer habe ich mir die Pluspol schraube ersetzt gegen eine Längere.
Die Gibt es im Baumarkt den Kopf einfach etwas mit schmirgelpapier oder einer feile Bearbeiten bis der schlitz weg ist.
Eine Feder habe ich auch drunter weil sie immer beim Wechseln des Akkus sich verstellt hat und das nervt auf dauer.

Die Feder am Taster habe ich gegen eine etwas stärkere ersetzt da der Panzer mir zu lasch zum Drücken war.
Auch hat sich bei mir am anfang ein paar mal der Taster losgeschraubt beim Transport.
Daher muss man drauf achten das der taster wirklich fest sitzt.
Mit Gummi den Taster festhalten und den Pol innen Festziehen.
Er sollte dann fast Bündig sein mit dem Feststellring.



 
Fr3chD8chs

Beiträge: 4.467
Registriert am: 08.11.2012
Homepage: Link
Geschlecht: männlich
Ort: Arnsberg
Beschreibung: Borusse

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Akku ausgegast

#25 von Vapor^Tom , 08.06.2014 14:52

Du denkst ein Akku kann nur bei bestehender Stromabnahme ausgasen ?


Gruß
Tom

"Wahre Worte sind nicht immer schön, schöne Worte sind nicht immer wahr." (Laotse)


 
Vapor^Tom
Beiträge: 13.975
Registriert am: 04.01.2012
Geschlecht: männlich


   

USB 18650 Akkus
Panasonic 18650PF oder Samsung INR18650 29E

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Auswahl Marktübersicht



e-Zigaretten & e-Liquids Foren-Übersicht









Legende:
* Bereiche: Area mit Händlerzugang
* gebuchte Backlinks

Administrator • Super-Moderator • Moderator • Buddy • Mitglieder • Modder • Mitglied/gesperrt für Flohmarkt • Newbie • Gesperrt/Gelöscht






Share |

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen